Sprossen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.918
Sprossen
Die knackig frischen Keimlinge verschiedener Pflanzensamen, -die Sprossen- sind sehr beliebt. Kaum ein anderes Gemüse ist -vor allem im Winter- so vitaminreich. Auch in einer so kurzen Zeit ist es nicht möglich sich selber Gemüse zu ziehen und zu ernten.
Sprossen sind sehr kalorienarm, da sie viel Wasser enthalten, auch ihr Ballaststoffgehalt ist höher als der anderer Gemüsesorten.
Die Keimlinge werden am besten roh oder nur ganz kurz erhitzt gegessen. So werden die Vitamine weitgehend erhalten und sie sind schön knackig.
Erbsen-, Kichererbsen- und Adzukibohnensprossen müssen immer 3-5 Minuten gekocht oder gedünstet werden, da diese Hülsenfrüchte schwer verdauliche Stoffe enthalten.

Die wichtigsten Sorten

SojasprossenDabei handelt es sich um 3-5 cm lange Keimlinge. Im Geschmack sind sie herb und saftig und werden roh für Salate verwendet. Kurz erhitzt kommen sie in Suppen, Füllungen und Puffern.
Weizensprossen
Aus ungeschälten Weizenkörnern werden ca. 1 cm lange Keimlinge gezogen. Sie sind im Geschmack süßlich und durch ihren hohen Stärkegehalt leicht mehlig. Zu empfehlen sind sie roh als Brotbelag, für Obstsalate, Müsli, süße Quarkspeisen und Kompotte. Kurz erhitzt in süßen Aufläufen und Getreidepuffern.

AlfalfasprossenDas sind haarfeine Keimlinge der Luzerne. Sie sind 4-6 cm lang und haben jeweils zwei kleine grüne Blättchen. Sie sind besonders reich an Vitamin C und Eiweiß. Sie schmecken frisch, ohne ausgeprägten Eigengeschmack. Man bevorzgt sie als Brotbelag, für Salate z. B. Kartoffelsalat, Eierspeisen, Kräuterbutter und pikanten Quark. Kurz erhitzt in Suppen, Eintöpfen und Pfannengerichten.
KichererbsensprossenAus den goldgelben Kichererbsen werden die Keimlinge gezogen, sollten vor dem Verzehr immer 3 - 5 Minuten gekocht oder gedünstet werden. Ihr Geschmack ist herzhaft, nussig und süßlich wie grüne Erbsen. Bei langer Keimdauer schmecken Kichererbsensprossen leicht bitter. Man verwendet sie in Gemüsesalaten, Suppen, Reis- und Getreidegerichte und asiatische Pfannengerichte.
RettichsprossenRettichsamensprossen sind 3 - 5 cm lang und enthalten natürliche schimmelhemmende Stoffe, weswegen sie den meisten Sprossenmischungen beigefügt werden. Mit ihrem scharf-würzigen Geschmack sind sie gut als Brotbelag und für Salate geeignet. Sie sollten jedoch wegen ihrer Schärfe sparsam dosiert werden.
SonnenblumensprossenDiese ca 2 cm langen Sprossen werden aus geschälten Sonnenblumenkernen gezogen. Im Geschmack sind sie kräftig nussig und schmecken besonders gut in Obstsalaten und Müslis. Kurz erhitzt eignen sie sich für Füllungen von Pfannenkuchen, sie können aber auch über süße und pikante Aufläufe gestreut werden.
RadieschensprossenDie Keimlinge sind 5-7 cm lang und schmecken scharf-würzig. Allerdings je länger die Sprossen sind, desto schärfer sind sie im Geschmack. Sie werden verwendet, roh als Brotbelag, für Blatt- und Gemüsesalate, pikanten Quark- und Kräuterbutter, erhitzt für Suppen und Gemüseragouts.
Linsensprossen
Es handelt sich um 1-2 cm lange Keimlinge aus ungeschälten braunen oder grünen Linsen. Im Geschmack sind sie herb-würzig und daher geeignet für Gemüsesalate, erhitzt für Suppen, Eintöpfe, Füllungen von Rouladen oder Teigtaschen, Getreidegerichten und pikanten Kuchen.
Sprossen selber ziehen
Selbstgezogene Sprossen sind garantiert immer frisch und knackig. Es lassen sich außerdem Sorten ziehen, die nur selten zum Verkauf angeboten werden.
Den keimfähigen Samen erhält man in Reformhäusern und Samenhandlungen. Man sollte jedoch keine zur Aussaat im Garten bestimmten Samen zu verwenden, da diese immer chemisch vorbehandelt sind.
Einfache Einmachgläser eignen sich zur Sprossenzucht genausogut wie die im Handel angebotenen Keimgefäße.
Folgendes ist zu beachten:
  • In das Gefäß nur ist soviel Samen zu geben, daß der Boden 2-3 cm hoch bedeckt ist. Anschließend das Glas mit kaltem Wasser auffüllen und die Samen einige Stunden aufquellen lassen.
  • Den Samen in einem Sieb gut abtropfen lassen und danach mehrmals gründlich durchspülen. Nach diesem Vorgang sind die Samen wieder zurück in das Glas zu schütten. Das Gefäß ist mit einem luftdurchlässigen Stoff, z.B. Mull und einem Gummiring zu verschließen und umgedreht schräg auf einen Teller zu legen, damit das überschüssige Wasser ablaufen kann.
  • Das Glas ist an einen hellen, gleichmäßig warmen Ort zu stellen. Die Keimlinge müssen jedoch 2- 3 mal täglich durchgespült werden. Nach einigen Tagen sind die Sprossen zum Verzehr geeignet.

Samenart Quellzeit KeimdauerAdzukibohnen 8 - 12 3 - 4Alfalfasaat 2 - 4 4 - 6Erbsen 122 - 3Haferkörner4 3 - 5Hirse 8 - 122 - 4Gerstenkörner 12 2 - 4Kichererbsen 122 - 3Kürbiskerne 12 - 183 - 4Linsen 8 - 10 2 - 3Mungobohnen 123 - 5Radieschensaat 2 - 4 3 - 5Roggenkörner8 - 12 2 - 3Sesamsaat 4 - 6 2 - 3Sonnenblumenkerne 6 - 12 2 - 3Weizenkörner 8 - 12 2 - 3
http://www.kochatelier.de/Warenkunde/sprossen.htm

Uta
 
Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo Uta,

und wie lautet Deine persönlcihe Meinung zu Sprossen / Keimlingen ?

Ich fand sie früher recht gut, hab gerade im Winter sehr viel (selbstgezogene) Sprossen in Salate und Getreidekeimlinge im Müsli verzehrt.
Komischerweise seit ich mich konsequent rohköstlich ernähre, schmecken sie mir nicht mehr so toll, esse sie äußerst selten, dann meist in Form von Sonnenblumen-, Linsen- und Kichererbsenkeimlingen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.918
Ich bekomme immer mal Anfälle und ziehe mir dann Sprossen in Mengen. Aber dann wird es mir wieder zu dumm, weil es doch ein bißchen aufwändig ist. Sie schmecken mir immer nur eine Weile, dann finde ich, daß sie eher muffig schmecken. Am besten finde ich sie im Salat.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo

schon seit juli 2002, kurz nach meiner ms-diagnose habe ich begonnen, sprossen am morgen zu essen. dazu olivenöl und brot. das ziehe ich seiher durch und vermisse meine sprossen in den ferien.

grus svreni
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

Ich ess seit etwa einem Jahr täglich in meinem Salat eine Handvoll Sprossen mindestens.
Muss sagen, das ich nicht mehr darauf verzichten möchte und hab seither meine Keimgläser täglich im Einsatz.
Gerade die Alfalfa-Sprossen sind extrem hochwertig und fehlen bei mir in keinem Ansatz.
Kann das jedem nur empfehlen, vor allem in der kalten Jahreszeit, da es nicht so viel frisches Gemüse im Bioladen gibt, wie im Sommer.

Lieber Gruss Karin
 

KimS

Hallo zusammen,

Da es wieder auf den Winter zugeht, noch mal was zum Thema Sprossen. Bei mir waren eigentlich bisher nur Alfalfa, Gartenkresse und Taugé bekannt, aber seit kurzem habe ich entdeckt dass es noch viel mehr zum Sprossen geeigneten Samen gibt! :)

Das tolle ist, dass man jahrrund, also auch im Winter seine eigene absolut Frische "Grünzeugquelle" hat. Und dass nochmal in der Form mit sehr hohem Vitamin und Mineralgehalt.

Einerseits muss man sich zwar ein bisschen mühe machen um die Sprossen herzustellen, andererseits ist es im Verhältnis dazu was man davon hat eigentlich einen sehr kleinen aufwand, finde ich. Und es macht es Freude, auch die Sprossen wachsen zu sehen, was fast wortwörtlich möglich ist ;)

Hier ein Link zu ein Website: "Die Sprossen sind die reinsten Vitalstoff-Knüller und verhindern die Frühjahsmüdigkeit bevor sie überhaupt entstehen kann. "
Sprossen selbstgemacht - Keimlinge Selberziehen

Hier findet man neben allgemeine Infos, u.A. eine Liste mit allerlei möglichen Samen die zum Sprossen geeignet sind (gross, obwohl noch nicht mal alle möglichen Sorten erwähnt sind)
Unterschiedliche Anbaumethoden, sehr deutlich und klar dargestellt.

Und noch ein informativer Link wo u.A. auch die besonderen Vitalstoffwerte (und Keim/Spriessmethoden) der einzelnen Sprossensorten erwaehnt werden: http://www.ernaehrungsberatung.rlp....125707500232e6f?OpenDocument&TableRow=20.3#20.

Momentan wachsen bei mir:
- Broccolisprossen (besonderes vitalstoffreich und sollen sogar eine gegen Krebs schutzende wirkung haben). Sie sollen relativ geschmacksneutral sein und daher sehr geeignet zum Einsatz in unterschiedlichen Gerichten. Ich binn gespannt, das ist für mich eine neue sorte.
- Alfalfasprossen, sehr Vitaminreich, und auch Lecker auf ein Käsebrot, mit Tomatenscheiben :)
- Gartenkresse, die gleich durch mein Feldsalat für heute gemischt wird.

Auf dem Plan für die kommende Zeit stehen noch u.A. Rucolasprossen, Basilicumsprossen, Dinkelkeime (vor Kurzem zum ersten mahl ausprobiert und sehr lecker in Muesli), auch Buchweizen und Goldhirse wirden bald mal ausprobiert.

Herzliche Grüsse
Kim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
@KimS: danke fürs "Ausgragen" diese threads.

Wir essen von Okt. bis April jeden Tag Sprossen... die übrigen Monate nicht, da wir da von unserer Restaurantküche leben und ich kein Zeit dafür habe.. aber im Sommer hat man eh so auch viele Vitamine.

Ich mache die Sprossen überall rein.. in die Gemüsesuppe.... ins Omlette, in den Reis.. über die Kartoffeln, in den Salat, in die Asia-Pfanne, in Curry-Geschnetzelt.. überall... außer in Süßspeisen, aber die gibt es bei uns nur ganz selten.

Ziehen kann man auch jedes Getreide. Dinkel und Hirse z.B.

Ich habe auch Rennmäuse, und die bekommen auch 2x die Woche Keime.
Ich keime einfach ihr Futter (Vogelfutter).

Als Keingefäß nehme ich einfach ein großes leeres Honig-Glas oder ähnliches, in dessen Decke ich mit Hammer und Nagel Löcher mache.

Und meine Lieblingskeime sind Soja und Radischen... und Bockshornklee.
Das ist ein Bestandteil des Curry-Gewürzes.. und die riechen und schmecken auch so.. macht sich super in Reis.

Und noch was interessantes: ums so kleiner die Keime sind, ums so mehr Vitamine und Mineralstoffe sind drin. Läßt man sie größer werden, steigt der Anteil an Ballaststoffen, aber die Vitmanie etc. werden weniger.
 
Beitritt
23.09.08
Beiträge
36
Sonnenblumensprossen sind das tollste auf der Welt. Sie enthalten sehr viel Eiweiss und deshalb esse ich unmengen davon. Ein Freund hat mir erzaehlt, dass man im Balkan schon seit Jahrhudnerten geroesstete Sprossen ist als Nahrungsersatz fuer Fleisch. Oft werden sie dann mit Schale gegessen, was aber leider schnell zu Blinddarmentzuendungen fuhren kann. Man kann sie sogar in Kuchen verwenden, aber roh schmecken sie noch immer am besten.
 

KimS

Hallo Salima,

Ich würde sagen: bevorzugt ohne Schale, sehe auch z.B. hier:

3-5 Tage vor dem Servieren die Sonnenblumenkerne zum Keinem bringen: Dazu die geschaelten Kerne in ein grosses Weckglas geben, (...)
Rezept Quelle: Gurkensalat mit Sonnenblumensprossen und Kresse Salat, Gurke, Sprossen - kochmix

Mit Schäle würde es mir persönlich auch nicht so schmecken schätze ich, und da die Sonnenblumenschälen ziemlich hart sind, und wahrscheinlich zum grössten Teile unverzehrbar, denke ich auch dass hier keinen extra nährwert zu erwarten ist, und als extra Ballaststoffenquelle scheint es mir nun auch nicht das optimale, gibt es da schon bessere und genügend andere Quellen.

Die Sonnenblumenkerne kann man oft auch schon geschält kaufen, als zutat beim Brotbacken, oder als zutat für Salate, die könnte man m.E. dann auch prima benützen um daraus Sprossen zu machen. :idee:

Hm... ich habe auch noch einiges davon, werde das auch mal ausprobieren, es gibt in's Internet auch viele Kochrezepte zu finden mit Sonnenblumen- oder andere Sprossen als Zutat. Toll!

Liebe Grüsse
Kim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.940
Scheint, dass beides (mit anderem Ziel) möglich ist:

Man kann die Sonnenblumen-Sprossen nach zwei bis drei Tagen als nussartige Keimlinge essen oder man lässt sie wachsen, bis sich aus den Nusshälften nach einer guten Woche fleischige Blätter entwickelt haben und geniesst sie dann wie Salat als Grünkraut.

Für die Verwendung als Grünkraut kann man sogar ungeschälte Sonnenblumenkerne verwenden, für junge Keimlinge eignen sich nur geschälte Sonnenblumenkerne, die sich auch gut zum Grünkraut-Anbau eignen.
Sprossen selbstgemacht: Sonnenblumen
Sonnenblumenkerne erinnern mich immer an den "starken Wanja" - ein herrliches Kinderbuch von Otfried Preussler.
Wanja hat 7 Jahre nur Sonnenblumenkerne gegessen und wurde davon gaaanz stark und zum Schluss dann auch noch Zar ;).
Amazon.de: Die Abenteuer des starken Wanja: Otfried Preußler: Bücher

Liebe Grüsse
pita
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Na, ich hab eh einen 1kg-Sack zu Hause. Wir essen fast täglich Sonnenblumenkerne... aber das man die auch keinem kann, darauf bin ich nicht gekommen :idee:

Ich dachte, dass die vielleicht ohne Schale gar nicht keimen. Aber das mit dem Grünkraut wäre auch mal interessant.
Werd mal beides versuchen.
 

KimS

Hallo Salima und Pita,

Ja, toll, ich habe auch vor beides mal zu versuchen!

Liebe Grüsse
Kim
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Ich hab heute Sonnenblumensprossen im Joghurt gegessen... zum Frühstück.
Ist echt lecker (ohne Schale gekeimt). Am 3. Tag sind sie fertig gekeimt.

Nur eine Frage.. ist das normal, dass die so braun und unansehnlich werden.
Hab sie 3x am Tag mit Wasser gespült .. villeicht sollte ich sie das nächstes Mal in einen verschlossenen Behälter geben.. nicht offen im Sieb stehen lassen.
 

KimS

Hallo Salima,

Heute startet bei mir nun auch ein Versuch mit Sonnenblumenkerne, ich bin gespannt. Ich werde mal schauen wie die sich hier verhalten und darüber berichten. ;)

Ich hatte nun der erste erfolg mit Brokkolisprossen. Lecker! Der geschmack ist sehr mild.
Als nächstes werden wohl die Rucolasprossen fertig sein zum essen. Da bin ich auch gespannt wie die schmecken werden.

Herzliche Grüsse
Kim
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Jetzt fällt mir noch was ein. Ich hab heute seit langem wieder selbst Brot gebacken... da sind Sonnenblumenkerne drin, Sesam und Leinsamen.
Der Bäcker um die Ecke machte vor einiger Zeit Werbung damit sein Vollkornbrot mit gekeimten Samem herzustellen.. damals sagte mir das noch nichts.

Aber.. das nächste mal kommen die Samen angekeimt ins Brot.. bin gespannt, wie das wird. Obwohl die Hitze beim Backen die Vitamine wohl eh kaputt machen.. aber ich kann mir vorstellen, dass die Samen so noch bekömmlicher sind.
 

KimS

Hallo Salima,

Weizenkeimebrot habe ich auch mal gegessen, hast Du es mittlerweile ausprobiert? Der Geschmack von das Brot was ich da ausprobiert habe war süsslich. Ich fand es mal lecker, aber nicht so dass ich das jetzt oft essen würde.

Die Keime im Yoghurt zu Essen finde ich aber superlecker. Wie auch die gekeimte Sonnenblumenkerne, ich habe es jetzt auch ausprobiert. Bei mir wurden manche ein wenig bräunlich, oder eher dass dünne "Fell" um den Samen hat sich da verfärbt. Nichts übeles m.E., eher normal. Es hat frisch gerochen, und gut geschmeckt!

Die Rukolasprossen wachsen relativ langsam, aber die werden dann doch heute abend oder spätestens morgen "geerntet" ;) Das Schälchen steht hier neben mir, moment, hm ja: Der geschmack ist frisch und ein wenig scharf, ganz lecker. ;)

Herzliche Grüsse
Kim
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Nein, die Samen keimen erst seit gestern. Hab jetzt Sonnenblumenkerne, Leinsamen, und Sesam im Keimglas... der Leinsamen schleimt und klebt am Glas.. mal schaun ob das was wird...:eek:)

Ruccola kling gut... ist mein Lieblingssalat.. mit Tomaten. Aber bei uns bekommt man so wenig Samen. Nur immer das gleiche. Munge, Radischen, Linsen, Kresse. Getreide ist klar.. das bekomme ich im Lagerhaus.. aber wo gekomme ich Ruccola etc. Bockshornklee finde ich jetzt auch niergenst wo.

Weizen geht bei uns nicht. Ich mache das Brot mit 2/3 glutenfreiem Mehl von Schär, 1/3 Dinkel... und Sonnenblumenkerne, Sesa, Leinsamen und Kürbiskerne... und geraspelten Karrotten..., Brotgewürz, Salz.... lecker...
 

KimS

Hallo Salima,

Vielleicht wären die etwas weniger übichen Samen über's Internet zu erhalten? Ich erinnere mich sowas gesehen zu haben. Ich habe per Zufall glück dass es hier einen Laden gibt, die auf einmal diese Samen zum Sprossen verkauft, also auch die etwas unüblicheren.

Übrigens, die Rukolasprossen schmecken Himmlisch auf Vollkornbrot mit Käse! :)

Herzliche Grüsse
Kim

PS: Ich habe irgendwo gelesen dass da die Leinsamen so "schleimen" man die am besten ein Bisschen öfter abspühlt als die anderen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Tja, also Leinsamen ist zum Keimen nicht zu empfehlen. Ich spüle so 3-4 Mal am Tag..aber es klebt alles zusammen auf einem Klumpen.. als ob Honig drinwäre.
Ich rühr mir das jetzt ins Joghur... meit Keimsamenbrot muss also noch warten :eek:)
 
Oben