Spiritueller Lernprozess

Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
was für Bilder und Informationen manche "von außerhalb" empfangen
Was meinst du, woher Stanislaw Lem diese seine Bilder empfangen hat?

Ein paar Unterschiede gibt es schon zwischen Spiritualität, Visionen, Hypnose, Imaginationen, Einblicke in Geistige Welten, Science Fiction, Märchen, Sagen, Mythen ...... es gibt bestimmt noch mehr.✨

Gibt es Beispiele von M. Newton, was er da von Patienten / Klienten in Hypnose erfahren hat? Ich weiß, in seinen Büchern sicher, gibt es das auch frei verfügbar, einzelne Beispiele vielleicht?
War das schwer für ihn als Therapeut, Menschen an solche 'Erinnerungen' heran zu führen? Oder warum haben andere Reinkarnations-Therapeuten oder Hypnose-Therapeuten das vorher nicht mitbekommen?
Weißt du mehr dazu? ✨🔮✨
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Hallo ihr Lieben,
eine weitere Perle hat mich gefunden, bzw. mich nahezu verfolgt.
Das nachfolgende Video hat sich mir richtig aufgedrängt. Tagelang.
Wollte es aufgrund der Länge gar nicht schauen. Nachdem es dann mit anonymem Zugriff auf YT ebenfalls an prominenter Stelle auftauchte, "musse" ich es einfach schauen.
In kleinen Häppchen. Weil die Infofülle (für mich) so hoch ist.
Woher wir kommen. Was es mit den "9 Ebenen" auf sich hat. Warum wir immer wieder freiwillig reinkarnieren... (weil es "da oben" mit der Zeit langweilig wird/die Erfahrungen ohne Körper eingeschränkt sind) usw...


Auch viele Kommentare finde ich einfach nur "wow".
zB gleich der erste der mir angezeigt wird (von Melissa Howard):
Ich hörte mir das in der Küche an, während ich Geschirr spülte. Meine 93-jährige Mutter, die an Demenz leidet und schwerhörig ist, war im angrenzenden Wohnzimmer. Normalerweise hört sie nichts, was ich sage, es sei denn, ich wiederhole es 4 oder 5 Mal innerhalb von sechs Fuß von ihr und ihr gegenüber.
Aber zwei Mal, während dies ein Zimmer entfernt spielte, hob meine Mutter ihre Hände und fing an, laut zu klatschen und zu jubeln. Ich fragte sie, worüber sie klatschte, und sie sagte: "Die Männer, die reden, sagen es richtig. So ist es! Ich bin so glücklich, das zu hören!" Wohlgemerkt, sie hat meistens Schwierigkeiten, Wörter oder Sätze zu bilden oder überhaupt zu kommunizieren.

Wünsche viel Spaß
lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.042
Mutter, die an Demenz leidet

vielleicht ist sie nicht dement, sondern nur schon teilweise "drüben" ?

wenn noch mal so etwas eintritt, versuch doch mal daran anzuknüpfen und ein gespräch mit ihr zu führen. wer weiß, was sie dir alles von "drüben" mitteilen kann oder aus ihrem früheren leben hier.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Trailer zum Film "Soul".
Ein Kinderfilm, der aus meiner Sicht kurzweilig, witzig und überraschend detailreich den "Fragen des Seelenlebens" nachgeht:
(ich möchte fast meinen, die Drehbuchautoren haben Dr. Newton gelesen... Klein Togi hat ihn sehr genossen. Meinte aber einige Details stimmen nicht 😂😇)

Auf "Disney +" läuft er gratis. Auf A*** ist er kostenpflichtig. Ev. finden sich ja Kinder/Enkelkinder in der Umgebung, bei denen man mitschauen kann 😉)

lg togi
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Auf "Disney +" läuft er gratis. Auf A*** ist er kostenpflichtig. Ev. finden sich ja Kinder/Enkelkinder in der Umgebung, bei denen man mitschauen kann 😉)
Den würde ich mir gerne anschauen. Ist das der Link, togi? Muss ich mich da anmelden?
Da ich meinen Sohn, (den ich nicht mehr Klein-Ilira nennen kann) vor einiger Zeit beim Spongebob schauen erwischt habe und auch beim "Hachiko" gucken, könnte ich ihn vielleicht zum Mitschauen animieren.
Das geht dann ja auch am PC? Weil Fernseher gibt es bei mir seit Jahren keinen mehr.
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Eine weitere Perle: Gregg Braden und Erich von Däniken über Hinweise woher wir kommen und wann sich die ersten Zeichen "unserer Zivilisation" auf der Erde gezeigt haben.


Mein Fazit: Was, wenn unser "anderes Dasein" (unsere "Seelen") "damals" auf der Erde waren, um sich neue, mit den Seelen kompatible Körper auf diesem Planeten zu erschaffen?

Ein Gedanke, der mich nicht mehr los lässt: was, wenn unsere Seelen eine Art körperloses, rein energetisches Volk sind, dem einfach ein bisserl langweilig ist. Und das daher (in jungen Jahren) gerne auf anderen Planeten reinkarniert, um dort Erfahrungen zu machen?
Quasi Tourismus bzw. "Walz" für Außerirdische.
Ev. müssen wir nicht auf Außerirdische warten, weil wir selbst welche sind 😉 ?

Und wenn dem so ist, sind wir (unser Geist/unsere Seele) ein willkommener Symbiont, oder ein Parasit 🤔?

lg togi
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Super Thread, hab ich erst jetzt entdeckt. Umso mehr ärgert mich diese neue Studie, was im Gehirn passiert, wenn man stirbt. Was eine Seele am Übergang zum Tod erlebt, wird wissenschaftlich so erklärt, dass, was passiert, reine Physiologie ist. Wie wenn es keine Seele gibt und wir nur ein physisches Wesen wären. Die Wissenschaft hat echt unappetitliche Züge.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
..... man kann auch die Menge der Farben abwiegen, aus denen ein Bild besteht, oder untersuchen, was hinter der Leinwand an Ur-Sachen zu finden ist. Der Kunstkenner sagt dann, so ein Mensch oder Wissenschaftler hat keinen Sinn für Kunst!

Weil man die Kunst, das Schöne, das Faszinierende und Begeisternde wohl weniger in den Farbmengen und auch nicht hinter der Leinwand finden wird.✨
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Umso mehr ärgert mich diese neue Studie, was im Gehirn passiert, wenn man stirbt. Was eine Seele am Übergang zum Tod erlebt, wird wissenschaftlich so erklärt, dass, was passiert, reine Physiologie ist. Wie wenn es keine Seele gibt und wir nur ein physisches Wesen wären. Die Wissenschaft hat echt unappetitliche Züge.
Aus dem Link:
Die Aufmerksamkeit, die solche Studien regelmäßig bekommen, erklärt Erbguth damit, dass sie versprächen, einen Blick hinter den Vorhang des Todes zu werfen: „Doch alles, was wir uns anschauen, spielt sich vor dem Vorhang ab.“ Selbst Menschen mit Nahtoderfahrungen seien dem Tod eben nur nahe gewesen.

Meint er. (meinen sie)
Er wird es nicht böse meinen, er sieht es "reduziert".
Vielleicht wird er seine Aussagen irgendwann mit einem Fragezeichen formulieren können.
In etwa so: "Spielt sich alles, was wir uns anschauen vor dem Vorhang ab, oder.."

Derzeit steht eine (eher seelenlose, kalte) reduzierte Blickrichtung in vielen menschlichen Bereichen leider wieder hoch im Kurs. Ob er dazu gehört, weiß ich nicht.
Die hauptsächlich reduzierte Blickrichtung wird sich aber ändern, irgendwann.
Ich hoffe, wir erleben das (noch).
„Ich wäre zufrieden, wenn das Hinübergehen in den Tod von schönen Erlebnissen begleitet wird“, so Erbguth.
Das ist doch schon ein Anfang von ihm/ihnen dazu, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Hm. Jetzt wo ich das nochmal gelesen habe, denke ich, er/sie streiten die Existenz einer Seele ja nicht ab. Er sieht eben die Erlebnisse als reine Physiologie. Vielleicht hat er wenig Nahtoderlebnisse gelesen, gehört, studiert.
Ich weiss es nicht.
Jedenfalls sollte es nicht so weit gehen, dass deswegen Erfahrungen von Menschen, die das erlebt haben und daraus Erkenntnisse gewonnen haben, durch jemanden angezweifelt werden, der es nicht erlebt hat.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Die hauptsächlich reduzierte Blickrichtung wird sich aber ändern, irgendwann.
Ich hoffe, wir erleben das (noch).
Ja echt, Ilira, dieser einseitige Blick muss sich wieder ändern. Außerdem kann man, was in der Studie physiologisch erklärt wird, ja auch anderherum sehen: diese Ereignisse, die die Seele erlebt, lösen eine bestimmte Physiologie aus. Nicht umgekehrt.
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Hallihallo,
mein Lernprozess lässt mich grad Däniken und Co. "verschlingen" (ich mach's auf "die Faule", ich lasse mich auf YT berieseln 😉 )

Hier sein Kanal: https://www.youtube.com/c/ErichvonDänikenOfficial

Ich finde es sehr beeindruckend, wenn ich mir anschaue wie er sich über die Jahrzehnte treu geblieben ist und seinen Weg geht. Unfassbar, welche Infos er im Laufe der Jahrzehnte zusammengetragen hat (Nazca, Ezechiel, Diverse Bauwerke, das Wunder von "Fatima" 1917 etc.)

So schön zu sehen, wie seine Augen auch noch Ende 80 leuchten, wenn er über "seine Themen" reden kann. Wirklich mitreissend, wie er seine Leidenschaft leben kann.

Ev. spannend für alle Däniken Neulinge ein paar Auszüge:
Däniken war als Schüler in einem katholischen Internat. Dort lernte er Altgriechisch und Latein und musste Bibelstellen aus dem Original übersetzen.
Da einige "Bibelfundstücke" nicht in sein Gottesbild passten, hat er weiter gesucht und ist uA auf "Ezechiel" (im alten Testament) gestoßen:

Ich sah: Ein Sturmwind kam von Norden, eine große Wolke mit flackerndem Feuer, umgeben von einem hellen Schein.
Aus dem Feuer strahlte es wie glänzendes Gold.
5 Mitten darin erschien etwas wie vier Lebewesen. Und das war ihre Gestalt: Sie sahen aus wie Menschen. […] 15 Ich schaute auf die Lebewesen: Neben jedem der vier sah ich ein Rad auf dem Boden.
Ein Raumschiff?
16 Die Räder sahen aus, als seien sie aus Chrysolithgemacht. Alle vier Räder hatten die gleiche Gestalt. Sie waren so gemacht, dass es aussah, als laufe ein Rad mitten im andern. 17 Sie konnten nach allen vier Seiten laufen und änderten beim Laufen ihre Richtung nicht. 18 Ihre Felgen waren so hoch, dass ich erschrak; sie waren voll Augen, ringsum bei allen vier Rädern.
Die Räder und generell die Konstruktion beschäftigen Ezechiel enorm - es gibt anscheinend mehrere Seiten genaue Beschreibungen und Maße. Anhand der Maße wurden Däniken Pläne zugetragen, die ein Ingenieur der Nasa und ein weiterer Ingenieur nach den Beschreibungen angefertigt hatten.
[…] 22 Über den Köpfen der Lebewesen war etwas wie eine gehämmerte Platte befestigt, furchtbar anzusehen, wie ein strahlender Kristall, oben über ihren Köpfen. […] 26 Oberhalb der Platte über ihren Köpfen war etwas, das wie Saphir aussah und einem Thron glich. Auf dem, was einem Thron glich, saß eine Gestalt, die wie ein Mensch aussah. […]“
Thron: Sitz des Piloten? usw...

Quelle: Ezechiel 1,4 (https://de.wikipedia.org/wiki/Ezechiel)

Interessant finde ich auch, wie Däniken auf der einen Seite nur "handfeste Beweise" für die "Götter=Außerirdische Hypothese" zulassen möchte (Dinge wie Channeln/Hellsichtigkeit geht gar nicht für ihn - zumindest kommt es so bei mir an). Dennoch ist er Gläubig, im Sinne von: auch die Außerirdischen (so wie die Universen) müssen ja von wem geschaffen worden sein, somit betet er weiterhin jeden Tag zu Gott.

Um Rudolf Steiner schleiche ich noch rum. Ich kreise ihn aber - nun auch dank Däniken - immer mehr ein... 😉
Merke grad, wie mir der Kopf schwirrt.
Unglaublich was es da alles zu entdecken gibt. 😳

Zu wie viel % sind wir (auch) physisch "alien"? 🤔
Leben sie "unter uns"/mit uns gemeinsam?
Oder haben sie nur mit div. Regierungen Kontakt?
Oder schwirren sie nur rum und haben mit niemandem Kontakt?

Sind wir die Nachfahren? (gezüchtet, damit unsere Seelen Erfahrungen machen können = best case. Oder...?)
Wenn ich nur mal die "Sichtungen" von seltsamen Lichtern oder Objekten in meinem Umfeld hernehme, müssen ja laufend irgendwo irgendwelche "unbekannten Objekte" entdeckt werden.
Also eher häufig als die Ausnahme. 🤔


Ich hab mich vor paar Tagen mit "Psych-K" so programmiert, dass sich der "Schleier des Vergessens" (woher kommen wir, wohin gehen wir...) hebt (ich hab einiges versucht mit verschiedenen Formulierungen. Bin wenn, dann immer nur sehr kurzzeitig erfolgreich (wenige Stunden). Bei einigen Bildern, bin ich mir nicht sicher ob ich mich erinnere oder sie erfinde/träume.
Ich merke auch immer wieder, dass sich nach einiger Zeit mein Hirn abschaltet (indem ich zB plötzlich sehr müde werde und einfach ein Nickerchen machen muss. Danach ist meist meine "Programmierung" weg. Vermutlich, weil es einfach zu viel ist (vA fremdes Wissen, fremde Bilderfetzen, die nirgends andocken können und doch von irgendwo kommen müssen).
So oder so: bin wieder mal erstaunt, wie viel "da" ist, das ich vorab nie bemerkt habe. (eh klassisch - sobald ich schwanger war, hab ich plötzlich auch nur Schwangere gesehen 😉). In dem "Spin" bin ich auch grad bezügl. der Außerirdischen.

Ich bin gespannt, wohin mich die Reise noch hin führt. ☺️

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Hallihallo,
ibt es Beispiele von M. Newton, was er da von Patienten / Klienten in Hypnose erfahren hat? Ich weiß, in seinen Büchern sicher, gibt es das auch frei verfügbar, einzelne Beispiele vielleicht?
War das schwer für ihn als Therapeut, Menschen an solche 'Erinnerungen' heran zu führen? Oder warum haben andere Reinkarnations-Therapeuten oder Hypnose-Therapeuten das vorher nicht mitbekommen?
Weißt du mehr dazu? ✨🔮✨
Sorry, hat jetzt ein wenig gedauert mit meiner Antwort, ich hab nochmal nachgelesen/weiter recherchiert.

Einiges habe ich ja "zwischendurch" schon immer wieder von ihm geschrieben.

Zum Thema "warum das andere Therapeuten nicht mitgekommen haben".
Die Frage ist, wie viele es mitbekommen haben, aber nicht drauf einsteigen konnten/wollten.
Bzw. wie viele es erlebt haben, aber nichts dazu publiziert haben.

Wir bekommen anscheinend immer nur so viele "Häppchen", wie wir gerade verdauen können.
Cannon schildert auch, wie schwer es war ihre Erlebnisse/Erkenntnisse zu publizieren (glaub 30 Jahre hat es gedauert, bis ihr 1 Buch rausgekommen ist). Bei Newton weiß ich es nicht...
(das mit den Häppchen erlebe ich auch gerade sehr intensiv. Einfach irre spannend, welche Türen sich auf tun, wenn man bereit ist dafür. Bzw. wie man sich in Stufen fortbewegt. Immer wenn ich auf der "Obersten" bin, seh ich da ist noch eine drüber...)

Sowohl Newton, als auch andere haben RückführungstherapeutInnen ausgebildet. (Newton scheint einfach nur einer der Bekannteren zu sein).

Ich habe eine weitere "Pionierin" wiederentdeckt, imho eine wahre Perle: Dolores Cannon (im unteren Teil des Posts hab ich ein Video von ihr verlinkt).
Ihr ging es ähnlich wie Newton. Menschen haben einfach begonnen ihr während ihrer Hypnosesitzungen "Dinge" zu erzählen.
Bei ihr schien es noch kurioser zu sein. Im Anschluss an manche Sitzungen, kamen dann Nachrichten an sie - Dolores - durch. Wie ein Fortsetzungsroman. Sie hat das anscheinend jeweils auf Tonband aufgenommen (und erwähnt es in ihren Videos - dass es komisch sein musste für ihre KlientInnen, beim Abspielen der Aufnahmen ihrer Sitzungen dann die Botschaften an sie - Dolores - zu hören).
Dolores Cannon scheint noch tiefer eingetaucht zu sein (bzw. noch mehr Überblick über "die Matrix" bekommen zu haben). uA scheint sie auch in der Lage gewesen zu sein Heilungen "durchzulassen". Also ein Kanal für Heilenergie gewesen zu sein. Lange vor Reiki, Zweipunkt-Methode, "Quantenheilung" etc.
Das habe ich über/von Newton nie gehört/gelesen.

Unterm Strich kann ich mir aktuell bei Menschen, die ihre Infos aus Rückführungen(Hypnosesitzungen) haben, bei weitem mehr rausholen, als bei Menschen die Channeln. (Die HypnotherapeutInnen sind viel klarer/konkreter in ihren Aussagen. Interessant, dass Hypnose - zumindest lt. meinem aktuellen Stand - ein sehr brauchbarer Kanal zu sein scheint).

Von Newton gibt es eine Lesung eines seiner Bücher auf YT. Allerdings englisch. Ich find ihn ein wenig trocken. Er ist sehr bemüht seine Meinungen /sich selbst rauszunehmen, und nur Fakten niederzuschreiben.

Er beschreibt den Prozess, wie die Seele sich auf ihren Aufenthalt auf Erden vorbereitet. Wie sie "in die Schule" geht. Ihre "Sozialkontakte" (Peer Gruppe, div. LehrerInnen) in ihrem "Lichtkörper" (oder wie auch immer man diesen Daseinszustand nennen will).
Wie die Seelen "zwischen" den Reinkarnationen auch immer wieder Mal über die Erde drüber huschen. Ihre zukünftigen Familien "besuchen" gehen (mal schnell "anschauen").
Wie sie (nachdem ihr irdischer Körper gestorben ist), wieder zurückkehren in ihre "wahre Heimat" und welche Stufen sie dort durchlaufen.
Er schildert vieles so ähnlich wie auf Erden (man besucht "dort" eine Schule. Übt. Je nach Fortschritt, gehört man verschiedenen Stufen an (man verändert seine Farbe bzw. den Lichtschein um sich herum - damit wissen alle aus welcher Stufe man ist).
Ab einer bestimmten Stufe reinkarniert man nicht mehr. Bzw. hat Newton nur Seelen bis zu einer gewissen Stufe kennen gelernt.

Bei meinen Newton Recherchen ("damals") bin ich auch über Dolores Cannon gestolpert. Ich fand sie sympathisch, aber zu abgehoben. Hab nur kurz bei ihr reingehört.

Nun hab mir Gedanken gemacht, ob und wenn ja wie man Dänikens Ideen/Beobachtungen integrieren könnte (zB wer da wem "übergeordnet" ist) und hab - oh Wunder oh Wunder - wieder zu Dolores Cannon gefunden. Und Bingo! Passt grad (für mich) super gut und gibt mir durchaus logische Verknüpfungen. (die natürlich nicht stimmen müssen. Aber für mich - aktuell "auf meinem Level" - stimmig sind).

(Generell haben Newton und Cannon viele Überschneidungen. Wäre interessant ob sie sich gekannt haben und ob, und wenn ja inwieweit sie sich beeinflusst haben).
Im von ihr verlinkten Video geht es um verschiedene Seelengruppen. (hört/liest man "New Age" auch viel davon - Indigo Kinder, Kristall Kinder usw.).
Die sollen der Erde bei ihrer Evolution jeweils helfen.
Da kommen auch "die Götter" ("Engel", Außerirdische...) ins Spiel. Diese haben den Menschen jeweils Entwicklungsimpulse gegeben (Ackerbau etc.).


Eine der Fragen, die ich mir in letzter Zeit stelle...: es ist immer wieder die Rede von unglaublicher Liebe die "da oben" herrscht. Und vom Bedürfnis "des Einen" Erfahrungen zu machen (durch uns - die unendlich vielen - Teilchen).
Mir kommt aktuell eher vor, es geht um irgend ein - für mich nicht fassbares - Projekt.
(Erde 2.0 - anscheinend haben wir uns schon mind. 1x ruiniert und mussten neu starten... Lästig. Das scheint wie bei Levels in einem Spiel zu funktionieren - wenn man platt ist, verliert man alle Fähigkeiten und muss wieder bei 0 starten...)

Die Reinakarnationen auf der Erde kommen mir ein wenig vor wie der Pflichtdienst beim Bundesheer. (quasi - da müssen viele von uns durch. In Richtung "Freiwillige vor!"
Manche von uns scheinen großen Ehrgeiz zu entwickeln und kommen immer wieder. Andere "spezialisieren" sich auf andere Bereiche/andere Planeten.

Wir - Menschen auf der Erde- scheinen die einzige? Spezies (lt. Cannon) zu sein, die auf weiter Flur jeweils vergessen, woher sie kommen/warum sie da sind.
Einziges "Sicherheitsnetz" scheint aktuell zu sein, dass man "von außen" darauf achtet, dass wir nicht wieder den ganzen Planeten vernichten (Hände weg von schwarzen Löchern! So zumindest der Lerneffekt von Atlantis-Bewohnern).

Was, wenn das "das Problem" ist? Das eigentliche Ziel könnte sein, dass die Seelen in die jeweiligen Körper huschen, und dann noch wissen wollen wer sie sind und warum sie sind.
Manche (alle?) Kinder, scheinen es ja zu wissen. Und dann erst im Laufe ihres Lebens zu vergessen, damit sie bestimmte Erfahrungen überhaupt erst machen können.
(um sich dann später ev. doch erinnern zu können).
Das ist für mich irgendwie nicht stimmig. Kann ja nicht so schwer sein, dass die Erinnerung komplett "geblockt" wird, wenn es "das Ziel" ist. Warum gibt es so viele Hilfestellungen, um sich zu erinnern an unser "wahres Sein"?

Ev. ist das Ziel ja eine Weiterentwicklung in der Form, dass die Seelen die jeweiligen Körper uneingeschränkt übernehmen, also auch alle Erinnerungen mitnehmen? (so Planeten scheint es ja zu geben - man lebt dort fröhlich - höher entwickelt - auch in menschlichen Körpern. Weiß aber ob seines Ursprungs und seiner Fähigkeiten und kann viele davon nutzen. Ev. ist das das Ziel für die Erde?

Bei Cannon hört es sich so an. Marko C. Lorenz (der viele außerkörperliche Erfahrungen gemacht hat und macht), schildert seine Reisen zu diesen Planeten und seine Beobachtungen dort. Die Puzzlestücke fügen sich gut zusammen.

Also ev. ist das "Vergessen" kein Feature, sondern ein "Bug", an dem gerade gearbeitet wird (Anpassung der Genetik)?
Dazu "passend" Cannons Erzählung der verschiedenen Seelengruppen, die gerade auf Erden sind, um die Evolution (in die Richtung "X") zu beschleunigen.

Ein Thema picke ich mir noch raus (weil das auch immer wieder von Interesse schien) - wer mit wem reinkarniert und "böse" vs. "gut".
Sie (Cannon) sagt sehr klar: man wechselt laufend die Rollen. Nach einem Leben als "Stein" oder Baum, freut man sich über Abwechslung. Kann also anscheinend in "alles" schlüpfen (hier auf Erden).
In menschlichen (oder gar "Säugetier"?) Rollen wird "wild" getauscht - mal das Kind, dann die Ehefrau, die Tante, der Onkel, der Ehemann, der Dackel...
Man macht sich vorab aus, was man erleben möchte. In einem Leben der Täter, möchte man danach spüren, wie es ist das Opfer zu sein (oder umgekehrt) und sucht sich vorab Partner, die einem genau diese Erfahrung ermöglichen (muss kein 1:1 Tausch sein - geht ja um das Gefühl/die Erfahrung und nicht um "Rache"). Nach dem jeweiligen Leben geht man auf ein virtuelles Bier (Täter, Opfer...), freut sich gemeinsam diese Erfahrungen gemacht zu haben, macht eine Supervision (verarbeitet das Erlebte) und rüstet sich auf ein Neues...

Ich spinne weiter (aus Newtons und Cannos Erfahrungsschatz kombiniert) - das Kind das wegen Veranchlässigung stirbt, ist nicht "arm", sondern lt. dem "Konzept" eine Seele, die nur "mitgekommen" ist in dieser Rolle, weil sie für einen längeren Aufenthalt zB gar keine Lust hatte und "dem anderen" (den "Tätern") diese Erfahrung - auf deren Wunsch hin - ermöglichen wollte.

Unter dem Aspekt ist es auch stimmig, dass wir von niemandem "oben" gerichtet werden. Wir schauen auf unsere Erfahrungen zurück und auf das was wir erfahren/lernen durften. Alles ist Energie - ob "irdisch gesehen" gut oder böse. Auf unserer "richtigen Ebene" werten wir nicht.
Wie Kleinkinder, die Erfahrungen machen dürfen - neugierig. Offen für alles. Keiner der daneben steht und "pfui, pfui" sagt. (die Frage - für mich - ist, was ist der "nächste Level"? Wo wollen wir hin? Wer "besiedelt" die Planeten, die Universen? Cannon meint, dass das "Gott" ("das Eine") ist. Wir kleinen Teilchen "des Einen" scheinen Spezialisierungen zu haben. Wir düsen im Weltall rum, erschaffen weitere Universen, darin Planeten, sonstige "Himmelskörper". Die "Innenarchitekten" designen die Planeten (hier eine Wüste hin, da ein Wasser, da ein Wald. Den Planeten machen wir aus einem Gas/Steingemisch. Weil es so hübsch aussieht usw...)

Mir hilft echt grad weiter, dass ich Douglas Adams gelesen habe... Habe immer mehr den Eindruck, dass uns SciFi helfen soll, das Konzept besser zu verstehen.... 😜🤪

Noch eine interessante Erklärung von Cannon, zum Thema "diverse Geschlechter". "Ziel" ist es, dass wir möglichst gleich oft als Männchen/Weibchen auf die Welt kommen. Nicht unüblich ist, dass man sich in einer Rolle wohler fühlt, als in der anderen. Wenn man zu oft (entgegen div. Ratschläge "von oben") in der selben Rolle reinkarniert (einfach weil es so viel mehr Spaß macht), und sich dann doch "um weiter wachsen zu können" breit schlagen lässt doch wieder einmal in der anderen Rolle zu reinkarnieren, fühlt man sich uU "im falschen Körper geboren".
Beim Hören dieser Passage bei Cannon ist mir wieder Klein Togi eingefallen, wie er als kleiner Knirps seinen Körper begutachtet hat und sinngemäß sagte, "na wenigstens bin ich als Bub hier, da tu ich mir immer leichter" (so quasi: na wenn ich schon auf dem blöden Planeten sein muss, dann wenigsten in einem männlichen Körper. Sehr skurril das von so einem kleinen Knirps zu hören 😅)

Cannon erwähnt eine Gruppe von Seelen, die helfen sollen die Energie/Schwingung auf der Erde zu erhöhen - und die das erste Mal bzw. das erste Mal seit langem wieder auf der Erde sind (und sich entsprechend in ihrem Dasein hier, eher schwer tun.)
Interessant, wie viele mir da einfallen in meinem Umfeld. (mein Gefühl ist, dass klein Togi auch mehr als genervt war, wieder in einem menschlichen Körper gefangen zu sein. Wird aber besser, je mehr er "vergisst").

Ich kann mich auch gut an Phasen/Situationen in meiner Kindheit erinnern, wo ich das Gefühl hatte in der völlig falschen Familie festzustecken. MEINE Familie war nicht da. Die hatten mich diesen Irren überlassen. Nur einer meiner Brüder war vertraut. (ich glaub er ist der Einzige aus meiner Seelengruppe auf weiter Flur...)
Auch an sehr lebhafte Träume, in denen ich geflogen bin.
Und ja, kann natürlich alles Einbildung/Träume etc. sein...
Aber da klein Togi auch gekämpft hat mit: "Wo ist meine Mama? Meine ANDERE Mama? Wo ist meine Schwester? Wann kommt sie? Warum ist sie nicht da? usw... Scheint ganz schön schwer für uns (manche von uns) Seelen zu sein, sich am Anfang wieder an die neuen Körper/die neuen Situationen zu gewöhnen.

To be continued...

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Zum Thema woher kommen wir...:

Eine Skurrilität am Rande, die mir erst in der letzen Zeit wieder bewusst geworden ist und heute ist so richtig der Groschen gefallen: wie wahrscheinlich ist es (rein statistisch gesehen), dass ich umgeben bin von Frauen, die im gleichen Jahr geboren wurden wie ich und/oder im gleichen Monat einen Sohn geboren haben? Tlw. am gleichen Tag wie mein Sohn? Und bei denen aus div. med. Gründen Kinder NICHT am Plan standen?

Kindergruppe 1: 11 Kinder, davon 1 Junge am gleichen Tag geb. wie mein Kind.
(erinnert mich an meine Gymnasiumszeit- da waren wir zu 3!!! - am selben Tag Geb. Tag). Seit dem habe ich nie wieder jemanden getroffen, der am selben Tag/im selben Jahr geboren wurde. (bei 280 Geburten pro Tag ist das schon ein ziemlicher Zufall. Oder...?)

Kindergruppe 2: 14 Kinder, 1 Bub, bester Freund meines Kindes (damals), wenige Tage nach meinem Kind geboren. Mutter mein Jahrgang (+ wir beide haben NIE damit gerechnet schwanger zu werden und wurden überrascht). Bei Osteopathin erzählte mein Kind, wie er genau mit diesem Buben herumgeflogen ist und hat erzählt wie unsere Wohnung und die Wohnung des anderen Buben damals ausgesehen hat. Sie hätten sich amüsiert, weil die andere Mama dauernd alles umdekoriert und der Papa dann nichts findet. Ich hab nichts verstanden und dachte er "plappert" nur konfus vor sich hin. Osteopathin hat mich drauf aufmerksam gemacht, dass er gerade erzählt, wie uns die Seelen besucht haben, bevor sie sich eingenistet haben.
Dann hab ich genauer zugehört.
Mein Kind hat von einem Teppich erzählt, den wir VOR seiner Geburt wegschmeissen mussten (Motten...) Meines Wissens gibt es keine Fotos von dem Teppich.
Er meinte dann, der 3te von seinen besten Freunden hat es nicht geschafft. Aber es sind noch andere da...

2er. bester Freund in der Stadt: Mutter gleiches Geburtsjahr, Sohn im selben Monat wie der meinige geboren (ca. 3 Wochen später). Rückblickend fallen mir grad die Augen aus den Höhlen, weil ich grad realisiere, wie wir 3 (Mutter aus Kindergruppe 2 und "Spielplatzmutter") uns kennen gelernt haben. Alle 3 im selben Jahr geboren. Alle 3 völlig überrascht von Schwangerschaft (alle 3 "aus med. Sicht" keine KandidatInnen für Schwangerschaft). Obwohl wir umgezogen sind, ist mein Kind mit den beiden Jungs weiter in Kontakt (sind seine einzigen Freunde die übrig geblieben sind). Die 2 sind auch im ständigen Kontakt, obwohl sie in andere Schulen gehen...

(Mutter aus Kigru 1 war vermutlich jünger. Hat aber auch nicht mehr mit Schwangerschaft gerechnet).

Dazwischen 1x in einem Restaurant/einem Kinderbereich dort - ein viel älteres Kind (mit seinem etwas jüngeren Bruder) hat sich rührend um den meinigen gekümmert. Meiner war keiner, der "mit Fremden" gespielt hat.
Aber in dem Fall hat es super gepasst. Er ist auf die Jungs zu und ich war abgeschrieben (normaler Weise hat er in dem Alter immer geschaut wo ich bin).
Das ältere Kind hat immer wieder gesagt, mein Kind sei ihr Bruder. Ich dachte mir damals einfach herzige/witzige Kinder.
Seine Eltern waren ziemlich verdutzt - meinten ihre Jungs würden sich sonst nicht für Kleine interessieren. Sie seien eher Rabauken und ihr Verhalten sei sehr komisch. Durch "Zufall" sind wir dann im Gespräch draufgekommen, dass ihr älteres Kind am gleichen Tag Geb. hatte wie der meinige...

Kindergarten (nach den 2 Kigruppen): 2 Jungs am selben Tag geboren wie der meinige (diesmal 1 aus der gleichen Gruppe - ca. 20 Kinder, und 1 Junge aus der Nebengruppe. Mit dem hat er sich immer nur gefetzt. Von den Müttern weiß ich da nix genaues. Waren aber optisch auch schon älter)

So. Dann Umzug. Alle neuen guten Freunde (2) meines Kindes sind im gleichen Monat geboren - wenige Tage nach ihm. Mama des einen ist im selben Jahr, wenige Tage vor mir geboren... Interessant. Mir fällt grad ein, dass seine neue Lehrerin (die ein Traum ist. Wie für ihn gemacht) auch mein Jahrgang ist... (und mit der Mama vom anderen Kind in die Schule gegangen ist - allerdings in einem anderen Teil des Bundeslandes. Doch ein Stück weit weg... Dazwischen sind viele andere Orte und Volksschulen...)

Kann natürlich alles "Zufall" sein. Aber so viele Zufälle?
Bei 280 Geburten pro Tag in ganz Ö? Wie viele Mütter 40+ gibt es?
Es gibt 3.000 Volksschulen in Ö. 18.000 Klassen. Damit ca. 4.500 Klassen mit jeweils ca. 20 Kindern des selben Jahrgangs...
Ich schätze punkto Kindergärten wird es dann ähnlich sein...

Vorab ist mir nur als komisches Muster aufgefallen, dass in allen Institutionen (Kindergruppen, Kiga und VS) ungewöhnlich viele Kinder im gleichen Monat geboren sind, wie mein Kind. Logisch wäre ca. 1/12. Tatsächlich waren es immer 1/4-1/3... da ja Geburtstage immer angekündigt/gefeiert werden, fand ich das die ganze Zeit über schon recht auffällig.
Das mit den Geburtstagen/Jahren ist noch seltsamer.

Drüber muss ich jetzt mal schlafen... 😳😳😳

lg togi
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.042
Logisch wäre ca. 1/12.

wenn es in jedem monat gleich viele geburten geben würde. gibt es aber nicht.


ich hab mich früher auch mal längere zeit mit allen möglichen esoterischen u.ä. dingen beschäftigt, bin aber viel zu sehr kopforientiert um einfach alles zu glauben und nicht zu hinterfragen usw.
vor allem wenn jemand damit geld verdient, z.b. durch bücher, kurse usw.

aber ich halte einiges doch für möglich und hatte auch schon bei einigen leuten das gefühl, daß wie uns schon lange kennen und es kein zufall ist, daß wir uns in diesem leben begegnet sind (wenn auch teils nur für wenige jahre, meinen vater leider nur für 1,5 j.).

u.a. auch bei dem sehr netten mann, mit dem ich eigentlich nur beruflich zu tun habe und der mich beim crash hier aufgelesen und ins krankenhaus gebracht hat und den kontakt auch weiter hält, obwohl er eigenlich garkeine zeit hat und in einer anderen stadt wohnt und die anfahrt sehr lang dauert und er sich auch noch intensiv um seine eltern kümmert und um eine tante, die schon sehr alt ist und noch weiter weg wohnt.
ein engel ? (oder mein vater, von dem damals auch viele jahre nach seinem tod die leute noch gesagt haben, daß er ein guter mensch war) und die passende frau hat er sich auch ausgesucht. die meisten würden so viel engagement für andere, vor allem für die fremde nicht dulden.
aber ich wüßte gern, was ich selbst noch tun kann um meine situation zu verbessern und den rest meines lebens noch sinnvoll zu nutzen.

wie kann man rausfinden, was man in diesem leben machen soll bzw. was noch zusätzlich wenn die ersten dinge erledigt sind oder eine ergänzung erfahren sollen o.ä.?


lg
sunny
 
Oben