Sodbrennen - /Oesophagitis

Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo Elsa

Danke, ja. Brot macht mir eigentlich keine Probleme. Das grösste Problem ist eben, dass nachts der Magensaft in die Speiseröhre läuft - Reflux halt. Und ja, vielleicht habe ich wirklich manchmal ein Ueberschuss an Säure im Magen.

Ich werd es vielleicht mal mit "Iberogast" versuchen.

Wichtig scheint mir auch, dass man wirklich langsam ist, gut kaut, einspeichelt usw. Geht halt schnell mal vergessen

Gruss Remy
 
wundermittel
Beitritt
30.10.09
Beiträge
43
Hallo Remy,

ein gewisser Dr. Kuklinksi ist hier im Forum sehr bekannt. Er hat sehr gute Erfolge bei Refluxkrankheit, Sodbrennen mit Vit. B12 subkutan gespritzt. Zuviel NO-Gas (Stickstoffmonoxid) kann eine Muskelerschaffung herbeiführen, in diesem Fall eine Erschaffung des Magenschließmuskels. Zuviel NO-Gas nennt man nitrosativen Stress. B12 bindet NO-Gas.

NO-Gas ist an vielen chron. Krankheiten beteiligt. Da Du seit langem eine chron. Kranheit hast, kann es sein, dass Du ein Problem damit hast.
Du könntest einfach mal b 12 subcutan spritzen lassen, wenn Du jemand hast, der Dir hilft und gucken ob es hilft, oder Dich erstmal intensiv mit der ganzen Nitrostress Kiste beschäftigen. Hier gibts tolle Foren dazu. Der Einstieg ist nicht ganz einfach, aber es lohnt sich.

Vit. B 12 ist so wichtig. Wer lange einen Säureblocker einnimmt, rutsch oft in den Mangel, weil B12 im Magen Säure "braucht". So kann die Therapie mit einem Säureblocker nach Jahren oder Jahrzehnten die krankheit verschmlimmert haben, wenn man ihn mal weglässt natürlich nur.

Du kannst als günstige Alternative auch Homocystein im Blut messen lassen, wenn der Paarameter erhöht ist, mangelt es Dir an b6,b12 oder Folsäure.

Auch meiner Meinung spielt Ernährng neben Nitrostress eine entscheidene Rolle. Mit Kamillenrollkur habe ich gute Erfahrungen, auch Heilerde kann Säure binden (auch wenn sie Aluminium enthalten soll!!!)
Auch mit Süßholz habe ich gute Erfahrung, Ingwer im Tee kann sehr gut helfen.
Gute Besserung:wave:
AQH
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo Aquahorst

Danke für die Antwort hier. Vielleicht werde ich dem mal nachgehen.

In der Tat: Die Kamillenrollkur ist nicht schlecht! Werd ich mal weitermachen, auch wenn es etwas Zeit beansprucht. Kamille ist ja sowieso die Heilpflanze schlecht hin.

Heilerde hatte ich auch schon gemacht - tat mir einerseits gut, aber hat für drastische Schübe gesorgt bei der Kr. - sodass ich wieder abbrechen musste.

Merci nochmal

Gruss Remy
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallomal wieder

Das ist wirklich schon eine widrige Sache.

Kürzlich war da so ein Vortrag über Darm und überhaupt Verdauung.

Der meinte halt: Sodbrennen ist ein Indikator, dass unten was nicht stimmt - der Darm leert sich zu wenig, oder was, also es geht zu wenig unten weg, darum zeigt sich das, indem es oben "durchdrückt" und Sodbrennen verursacht.

Andererseits ist es wohl wirklich ein Symptom von ü 40ern. Es heisst ja es sei auch mit Uebergewicht verbunden, was in diesen Jahren oft zunimmt.

Ich hatte aber auch schon mal das Gefühl, wenn man Entsäuerungbäder nimmt, sei es dann besser. Also weiter dranbleiben.

Gruss Remy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.409
Hallo Remy,

die Erklärung
Andererseits ist es wohl wirklich ein Symptom von ü 40ern.... Übergewicht
kommt mir doch etwas zu simpel vor. Dann müßten ja noch viel mehr Menschen mit Sodbrennen kämpfen.
Hast Du eigentlich schon eine Magenspiegelung hinter Dir, wo sich herausgestellt hätte, daß Du tatsächlich einen "schwachen" Übergang vom Magen zur Speiseröhre hast?

Es hat hier viele gute Hinweise gegeben, auch den auf Histamin und andere biogene Amine in der Nahrung, die zu Sodbrennen führen können.
HIT > Einleitung
Hast Du Dich damit beschäftigt?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo Oregano

Du bist da auf dieses HIT "fixiert". Das hattest du mir schon mal in einem Thema als mögliche Ursache geschrieben.

Hab mir deinen Link angesehen - merci. Ich weiss nicht - die Symptome, die da aufgeführt werden....ein paar wenige, u.a. eben das Sodbrennen, ja, sind da.

Andere aber gar nicht. Wenn man nach HIT therapieren soll, dann muss man ja auf derart vieles verzichten! Das ist für mich eigentlich gar nicht machbar! Und das mit diesem Zusammenstreichen von Lebensmitteln. Die einen wollen die Kohlenhydrate verteufeln...oder dann wieder dies oder das. Da bin ich halt wirklich immer grad skeptisch

Gruss Remy
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Uebrigens habe ich wirklich immer wieder bessere Phasen. Es scheint wirklich so zu sein, dass psychischer Stress ganz schlecht ist. Ausserdem so Basenvoll- bzw. Fussbäder wirkten auch mal recht gut. Und ja - Süssholz...

Jetzt habe ich mal was ganz altes, was ev. wenigstens zu nützen scheint - was aber eigentlich in diesem Forum eigentlich "verpönt" ist, nämlich Symptombekämpfung: Alucol S

Es gibt wirklich viele Menschen, die z.T. jahrelang an Sodbrennen und Reflux leiden - das ist auch nicht ganz einfach das wieder zu beseitigen. Womöglich brauchts einfach auch Disziplin. Aber ich habe ja schon mit Alkohol aufgehört.

Gruss Remy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.409
Hallo Remy,

ich bin nicht unbedingt auf HIstamin und Probleme damit fixiert, aber irgendwie hast Du dennoch Recht ;): Histamin kann sehr unterschiedliche und viele Symptome auslösen. Ich habe Jahre gebraucht, um letztlich selbst heraus zu finden, daß ich auch Probleme mit dem Histamin hatte. Auf einmal passte alles zusammen...
Für mich war das eine ganz wichtige ERfahrung, und ich erlebe immer wieder, daß Menschen, die jahrelang "herumgedoktort" haben, auf einmal Besserung erfahren durch ihr Wissen um die Histamin-Problematik.
Das muß für Dich nicht stimmen, aber darauf aufmerksam machen möchte ich trotzdem :).

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo Oregano

Aber es ist doch so, dass man dann seinen Speiseplan wieder zusammenstreichen muss? Drastisch.

Also ich ess drum wirklich sehr gern vielfältig und abwechslungsreich.. :)

Aber es ist schon so - es muss ja doch was geschehen, damit das mal endlich dauerhaft bessert.

Gruss Remy
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo - nach langer Zeit

Es scheint sich eine Lösung anzubahnen!

Ich muss dazu schreiben, dass ich jetzt seit bald 8 Jahren 20 mg Pantoprazol täglich genommen habe, was sehr gut genützt, und ich scheinbar auch sehr gut vertragen habe. Aber man liest ja immer mal von z.T. schweren Komplikationen damit, bei Langzeiteinnahme. Also wenn es anders geht? Sofort!

Aktuell mache ich eine Lebereinigungskur. In Zuge dieser Kur, habe ich mal wieder die Ppi's weggelassen. Vor allem die Nächte waren ja früher, als ich Pantoprazol noch nicht genommen hatte, der schlichte Horror!

Habe aber schon einen Schaumgummikeil, der den Oberkörper erhöht. Aber das hat trotzdem nicht genützt.

Also aber jetzt hatte ich eben ohne die Medis, nur gute Nächte, ohne jegliche Probleme.

Ich dachte erst, es sei, weil ich jetzt, im Zuge dieser Kur, mich basisch und vegan ernähre. Leider kam aber das Sodbrennen zurück - am Tage nach dem Essen.

Also der langen Rede kurzer Sinn: Es ist das Basenpulver, dass man bei der Kur kurz vor dem Schlafengehen einnimmt! (Ein gutes Basenpulver, liest man, hat Zitrate drin: Kalium-, Kalzium-, und Magnesiumzitrate, sowie Silicium, Zink und Vitamin D - meines hat alles ausser Vitamin D)

Basenpulver darf man aber nicht nach dem Essen nehmen, weil das ja den Magen basisch machen würde, der sehr sauer sein muss, um den Verdauungsvorgang zu ermöglichen. Also man sollte erst zwischen 2 und 4 Stunden nachdem essen Basenpulver nehmen (Irgendwo steht auch frühestens nach 3 Stunden)

Damit kann man aber das Problem des Sodbrennens nach dem Essen nicht lösen!

Aber wie kann man es offenbar lösen? (Muss erst noch den Langzeittest machen über Wochen und Monate)

Auch das findet man im Netz:

Guar bzw. Heilerde. Das kann man auch nach dem Essen nehmen, und wirkt offenbar sofort!

Wenn das wirklich dauerhaft hilft, dann würde ich mich da noch schlau machen, ob die KK dann, statt dass sie mir Pantoprazol - , eben Guar, Heilerde und Basenpulver finanziert - oder was dran gibt.

Ja, super, wenn es denn "verhebet" - und solches Basenpulver, soll ja auch noch etwas gegen Arthritis helfen - mal sehen!
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.471
wieso wollen in diesem forum, das doch auf der ersten seite "Das Ende der Symptombekämpfung"
stehen hat eigentlich so viele dauernd irgendwelche pillen, pulver usw. schlucken anstatt die ursachen der beschwerden rauszufinden und zu beseitigen?

sodbrennen ist z.b. rel. oft ein symptom bei einer hi und da sind citrate rel. oft uv.
es können aber auch andere uv usw. dazu führen.

führst du ein ernährungstagebuch, in dem du nicht nur alles, was du ißt und trinkst ganz genau notierst, sondern auch alles andere, das wichtig sein könnte wie schlafdauer, nem (die auch nebenwirkungen haben können und meist völlig unnötig sind, wenn man die ernährung optimiert und nur bei besonderen umständen dauerhaft genommen werden müssen) , bes. streß, medis und vor allem auch die jeweilige stärke der versch. beschwerden usw. usw. ?

das ist erst mal etwas umständlich, aber wenn man es im pc macht, braucht man schon nach wenigen tagen max. 3 min. pro tag dafür und einmal pro woche ca. 5 min. um zu schauen, welche zusammenhänge es gibt.

wie sieht es aus mit bewegung, entspannung, positivem denken, evtl. allergien, uv (wenn ich die nicht beachte hab ich auch "sodbrennen", konnte es aber komplett beseitigen als ich die uv rausgefunden hab) usw. usw. ? auch die körperhaltung beim sitzen usw. kann eine rolle spielen (wenn man den magen einklemmt, kann es teils auch beschwerden machen).
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Ach nein. Das geht zurück auf das Buch: "Krankheit als Weg", so in der Art. Da bin ich wirklich völlig weggekommen davon!

Das ist wirklich ein vielleicht "mechanisches" Problem (Erschlaffung des Sphinkters/ Schliessmuskel zur Speiseröhre) oder halt Uebersäuerung. Aber da ich mich aktuell basisch und vegan ernähre, und es trotzdem auftritt, scheint die These von Joachim auch nicht wirklich zu stimmen. Er schreibt aber, er hätte das damit weggebracht. Aber das muss nicht für alle stimmen!

Aktuell gibt es ja auch noch die chirurgische Lösung: U.a. implantiert man eine Art ein Kunststoffball, der den Rückfluss verhindert. Das soll dauerhaft helfen. Oder man macht irgendwie die ganze Sache enger. Aber das ist so viel ich weiss nicht ganz so eine gute Lösung.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Sunny Sunlight hat dann wohl die supertolle Lösung.:)

Daran leiden unzählige Menschen, und finden oft kein wirkliches Mittel, dass dagegen hilft..
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.471
unzählige leiden auch unter kopfschmerzen und schlucken dauernd pillen und leiden dann irgendwann an schäden an nieren oder leber (je nach medi) und sterben früher als ohne pillen statt die ursache zu beseitigen, was oft ganz einfach ist.........................
unzählige sind halt schlecht informiert o.ä.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Remy,

ehe ich so eine OP machen würde, die wirklich nur Symptombekämpfung ist (sprich, das eigentliche Problem ist ja noch vorhanden und würde sich später an anderer Stelle wieder melden), würde ich halt noch anderes ausprobieren. Es gibt ja viel Alternatives. Und der Mensch ist nicht dazu gemacht, solche Probleme zu haben, also muss es mit unserer Lebensweise zu tun haben, gerade wenn es viele Menschen haben. Insofern würde ich erstmal viel Alternatives ausprobieren.
Zu solchen "Allerweltsproblemen" gibt es im Internet (aber auch woanders hier im Forum) viele Hinweise darauf, was man machen kann.

Hast Du während dieser Kur nichts gegessen?
Wenn Du sagst, Basenpulver hilft, basische Ernährung aber nicht, dann heißt das evtl. dass Dein Körper noch nicht basisch genug ist. Wenn Du x Jahre säurelastig gegessen hast, geht das auch nicht so schnell. Kann man testen, indem man mit pH-Streifen den Urin über den Tag verteilt misst. Gibt auch spezielle Labortests. Dann weißt Du (sofern der Test richtig durchgeführt wird), vorher, ob das das Problem ist und hast eine gewisse Erfolgskontrolle.

Woher hast Du das denn, dass man Basenpulver nicht zum Essen nehmen darf?
Man muss da unterscheiden: es gibt Basenpulver auf Citrat- und auf Carbonatbasis. Bei Basenpulvern, die auf Carbonaten basieren, ist es richtig, die wirken direkt basisch im Magen und die sollte man auch wegen des Darms nicht nehmen (auch nicht ein paar Stunden nach dem Essen), da der Darm sauer sein sollte.Falls Du meinst, dass auch Citrate ja basisch sind und die Verdauung stören würden: Das basische ist nur die Art der Verstoffwechslung, im Verdauungstrakt wirken sie je nach konkreten Citrat von sauer bis basisch, aber da du ein Gemisch nimmst, heben die sich in der Wirkung meist auf, dürften neutral sein (merkst Du beim trinken bzw. kannst Du auch messen).
Ansonsten kannst Du auch Kartoffelsaft zu Dir nehmen. Kartoffeln wirken auch basisch (sind aber glaub ich neutral) und ich glaube, die Kartoffeln sollen noch was anderes haben, was direkt positiv am Magen wirkt. Schließlich blieben noch Baseninfusionen.

Und wenn Du oben schriebst, Stress spielt auch eine Rolle, kannst Du dagegen ja auch angehen (wie auch immer das konkret bei Dir aussieht).

Außerdem fallen mir noch die Ernährungsdocs ein, die für bestimmte Krankheitsbilder schreiben, worauf man bei der Ernährung und auch sonst achten muss, dazu gibt es Rezeptvorschläge (wird also nicht so langweilig mit dem Essen). Es gibt eine Sendung dazu, die man nachsehen kann, eine Übersicht mit Do's und Don'ts bei Lebensmitteln und halt die Rezepte.

Was ist denn mit der Sache, die Aquahorst oben mal vorgeschlagen hat, hast Du die mal ausprobiert?

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352
Hallo

Also mir gehts diesbezüglich immer noch gut - ohne den Ppi! Eigentlich ist das Problem praktisch vollständig gelöst mit den aktuellen Massnahmen (Guargranulat/ Basenpulver vom selben Anbieter) Vielleicht kaufe ich dann noch eine gute Heilerde, für das zu vervollständigen.

Ja, also ich nehme das Basenpulver nicht nach dem Essen, auch wenn es mit den Citraten vielleicht gehen würde.

Es ist vielleicht noch die Frage, ob man Basenpulver dauerhaft nehmen kann - die Drogerie meinte aber ja.

Jetzt bin ich halt aktuell noch bis Sonntag bei der basischen, veganen Ernährung, ohne Zucker/ Milchprodukte usw.

Das ist jetzt die Frage: "Verhebet" es auch noch, wenn ich dann wieder den einen Kaffee am Morgen trinke, Zuckerhaltige Speisen (schaue ja da oft auf Vollrohrzucker oder anderes geeignetes Süssungsmittel), Käse/ Brot usw. esse, oder mal die sehr wenigen alkoholhaltigen Getränke mir genehmige. (z.B. eine Stange Bier, oder mal ein kleiner Kräuterschnaps, was ja eben wirklich sehr selten vorkommt)

Das bleibt halt abzuwarten.

Gruss Remy
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.09
Beiträge
352

Ja, leider scheint jetzt, so um das Mittagessen, doch wieder eine gewisse Reizung der Speiseröhre vorhanden zu sein. Das war die letzten Tage aber nicht. Dann weiss man wieder nicht, kommt es von der Nacht, wo ich aber nichts gespürt hätte, oder am Tage...nach dem Essen?

Bei dem Link steht ja, dass die Ppi's auch lange eingesetzt werden können, ohne Probleme.

Im schlimmsten Fall müsste ich sie wieder nehmen, denn man kann einfach eine Entzündung der Speiseröhre, eine sogenannte Oesophagitis nicht riskieren! Ist nicht nur unangenehm, sondern eben auch gefährlich.

Ich nehme ja aktuell je zwei Kapseln eines guten Anbieters von Reishi und Hericium. Da muss man abwarten, bis vielleicht auch dahingehend eine gute Wirkung beim Sodbrennen entstehen könnte. So müsste ich dann aktuell nochmal die Ppi's nehmen, bis nach 1 - 2 Monaten nochmal einen Versuch gewagt werden könnte, dass eben die Heilpilze irgendwie einen Fortschritt in dieser Sache bewegen könnten.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.471
die Drogerie meinte aber ja.

die verdienen ja auch daran...............

kann man durch eine gesunde und an die jeweiligen uv angepaßte ernährung ganz einfach vermeiden.
ebenso rheuma, wobei es nicht stimmt, daß dabei immer fleisch usw. schuld ist.
bei mir ging es vor etlichen jahren sehr schnell weg als ich wieder fleisch (und dadurch weniger brot usw.) gegessen hab. entstanden war es in der zeit (ein paar jahre) als ich vegetarisch gelebt hab.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.502
@Remy ,
nimmst du bestimmte Medikamente wegen dem Rheuma ein?

Ich habe auch eine rheumatische Erkrankung, Sodbrennen kenne ich, aber nur, wenn ich zuviel und durcheinander esse.

Am besten bekommen mir 2 Mahlzeiten am Tag, spätes Frühstück und ein frühes Abendessen, weitestgehend vegan, viel Gemüse, keine Wurst / Fleisch.

Mir bekommt ein kühles Bier am Abend sehr gut, das macht einen guten Magen, aber nur, wenn ich mich zuvor nicht voll gegessen habe.
Wichtig ist, dass der Magen immer genug Zeit hat sich zu leeren, 5 Std. sollten zwischen den Mahlzeiten liegen, nichts stark angebratenes und frittiertes, keine Fertigprodukte (auch keine Soßen, Schmelzkäse usw. überall wo Zusatzstoffe drin sind, immer gut Zutatenliste lesen!)

Im äußersten Notfall nehme ich eine halbe Rennie (Kautablette - mir hilft das)

Alles Gute
wünscht Mara

Ingwer und Bitterstoffe (aus Kräutern) hatte ich fast vergessen, sehr wichtig, Bitterstoffe sind das beste Mittel gegen Sodbrennen und Ingwer beruhigt den Magen, auch wenn er scharf schmeckt, den Magen besänftigt er.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben