Sind dunkle Zähne ein Hinweis auf eine Quecksilberbelastung?

Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo,

wenn wie ich meine in den letzten 30 Jahren, während der Amalgambelastung, z.B.:

1. Vor 30 Jahren Weisheitszähne gezogen, 15 Amalgamfüllungen gegen Goldinleys
ersetzt ohne Schutz. Drei ca. 0,5 mm grosse helle Punkte sind noch in den
Zahnhälsen des Unterkiefers zu sehen.

2. Ca. 5 Jahre Zehnfleichbluten, nach Paradonthosebehandlung, d.h. Abschneiden
des entzündeten Zahnfleichses nun 3 Jahre nur noch meist morgends eiterig-grauer
Speichel.

Ich musste zum Zahntechniker, um die Frarbe im Tageslicht festzulegen, nicht im Neonlicht des Zahnarztes, so dunkel waren wohl die Zähne in den letzten 10 bis 20 Jahren wegen der Zahnmetallbelastungen von Quecksilber und Palladium geworden.

Sind dunkle hellgrau-elfenbeinfarbene Zähne bei einem Nichtraucher ein Hiweis auf Quecksilberbelastung?
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
hi du!

ich kann deine frage nicht beantworten, würde dir aber raten, dich diesbezüglich von einem guten umweltmediziner oder guten entsprechend spezialisierten heilpraktiker untersuchen zu lassen. ich denke, das ist der einzige weg, der klarheit bringt.. (sage ich als laie ;) )
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Lieber Klaus, Gold, nach Amalgam ist einfach schlecht! Metall gehört nicht in den Körper! Aber weisst Du, bei mir ist das genau Gleiche passiert! Dritte Sanierung: Gold wieder raus! Ich ertrage NULL Metall in meinem Mund! Die Zähne werden natürlich durch das Metall verfärbt!Die Frage an Dich: Bist Du krank, oder wie fühlst Du Dich? Wenn krank, welche Symptome hast Du? Dein Panoramabild- an mich, würde mir helfen- Dir zu helfen! Pfuuus guat und morn a guata Tag Susy
 
Oben