Sind Crohn/Colitis nach Koloskopie ausgeschlossen?

Themenstarter
Beitritt
26.11.05
Beiträge
22
Hi,

hatte gestern eine Koloskopie, durch falsches Abführen konnten die obersten 50cm des Darms aber nicht betrachtet werden. Der ganze Rest des Darms sieht gut aus, es wurden Gewebeproben entnommen. Kann ich Crohn/Colitis jetzt schon ausschließen, da diese ja dann genau die ersten 50 cm befallen müssen oder sind die obersten 50 cm sehr wichtig?

Freue mich über Antworten:wave:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo MakeMyDay!

Ich denke für den Ausschluss einer Colitis ulcerosa reicht der untere von Dir angegebene Abschnitt - ein Morbus Crohn kann in der Regel von der Speiseröhre an den gesamten Verdauungstrakt befallen ist aber in der Regel eher seltener im oberen Bereich anzufinden.
Für den Ausschluss von M. Crohn wird es deshalb leider wahrscheinlich nicht ausreichen.
Was meint denn Dein Arzt dazu?

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
26.11.05
Beiträge
22
Danke für die Antwort :)
Er meint, dass es sehr, sehr unwahrscheinlich ist, dass man dort noch was findet, er aber lieber auf Nummer sicher gehen würde. Eine Magenspiegelung wurde bereits vorher durchgeführt, es wurden da sogar Proben im Duodenum entnommen, d.h. Colitis und Crohn schließe ich jetzt einfach mal aus, besonders weil die Symptome nicht passen. Habe gestern schon mit der Arztpraxis gesprochen, warte erstmal die Befunde von dn Proben ab, falls die in Ordnung sind, lass ich keine weitere Koloskopie durchführen.
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo MakemyDay!

Aus Deinen Beiträgen hier geht, soweit ich es überblicken kann nicht hervor, ob Du denn schon die Ausleitung des Amalgams angefangen hast, und seit wann Du die Beschwerden hast, die Dich letztendlich zu der Coloskopie geführt haben.
Auch die Art Deiner Beschwerden, ob Durchfälle oder starke Blähungen mit im Spiel sind.
:confused:
Ich habe während meiner Ausleitung auch starke Blähungen bekommen, die sich aber jetzt momentan wieder in Grenzen halten.
Durchfälle kommen auch gehäuft vor (bei mir zumindest), immer dann, wenn ich ein bisschen die Mittel überdosiere, wie ich jetzt letztendlich herausgefunden hab.
Kann es sein, das das bei Dir auch eine Rolle spielt?
Auch wäre es möglich, das Du eine Intoleranz oder Allergie hast, solltest Du an obengenannten Symptomen leiden.
Dann würde ich zuerst einmal vielleicht eine versuchen herauszufinden (vielleicht auch durch ein Tagebuch) wann die Beschwerden verstärkt sind.

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
26.11.05
Beiträge
22
Ja, du hast vollkommen Recht, ich leide unter Alelrgien und Amalgam. Ich war deswegen schon bei meinem Doktor, er ist der Meinung, dass ich erst noch 4-5 Monate warten soll, bis die Allergien sich gebessert haben. Ich halte momentan strenge Diät, um damit mein Immunsystem zu normalisieren. Er meinte, dass das Entfernen des Amalgams momentan noch eine zu hohe Belastung darstellt und rät daher davon ab. Er hat aber auch deutlich gemacht, dass wir das Amalgam nicht aus den Augen verlieren, sondern es sobald wie gesundheitlich möglich in Angriff nehmen.
 
Oben