Quantcast

Signale

Anne B.

Hi Bodo, so einfach ist das aber nicht :) :

Es gibt vor dem Stoppsignal immer ein Vorsignal: und das ist gelb! An diesem Vorsignal beginnt der Zug zu bremsen, damit er am roten Haltesignal zum Stehen kommt - sonst gibt es nämlich eine "Zwangsbremsung"! Das ist übrigens sowas wie ein Bahnbetriebsunfall und wird geahndet.
Niemals darf man als Lokführer auch nur ansatzweise das "Mindestbremshundertstel" außer acht lassen.

Mindestbremshundertstel=
Bremsgewicht x 100
Gesamtgewicht des Zuges​

Ist das "vorhandene Mindestbremshundertstel" kleiner als das "geforderte Bremshundertstel" der Strecke (letzteres steht im Fahrplan eines jeden Lokführers), so muß man langsamer fahren und heftiger bremsen. Bevor man jedoch überhaupt losfährt, muss mal als Zugführer immer die Bremsstellung einstellen:

G für Güterzug
P für Personenzug
R für Rapid

Die meisten Güterzüge fahren übrigens in der P-Stellung, weil sich das einfach besser bremst. Bei mehr als 800 Tonnen Gesamtgewicht sollte die Lok aber unbedingt in der G-Stellung stehen. Sonst bekommt der Zug - und nicht die Seele - Flügel und der Lokführer Mecker.

Alles klar? Ähm, worum ging es eigentlich?

:D
 

Bodo

Bodo XXXXXXXXN
KöXXXXXXXXXX Str. 18
XXXXX Solingen
0212 XX XX XX
[email protected]


Anne XXXXXXXXXX
XXXXXXXXXX XX
XXXXX XoXXXXX


Grob fahrlässiges Zerstören fremdem geistigen Eigentums :rolleyes:


Sehr geehrte Frau Flower Power,

dass haben Sie ausgezeichnet gemacht. Mein tiefes Kompliment. Respekt!
Ihre Strategie war sehr raffiniert und Ihre gute Deckung sorgte für einen Überraschungsangriff aus der Tiefe mit letalem Ausgang.

Will sagen - Sie haben mein Gedicht zerstört.

Was gab ich mir für eine Mühe, meine Liebe, wenn Sie wüssten - ach, es interessiert Sie eh nicht.
Da lachen sie drüber. Eiskalt. Tagelang feilte ich an diesem Werk, das andere - Menschen mit Kultur - eines Tages zu den ganz großen Werken Deutscher Dichtkunst zählen werden.

Perlen vor die Säue. Entschuldigen Sie bitte dieses deftige Bild, es ist der Situation angemessen. Mut wollte ich anderen machen, Gänsehaut erzeugen. Einen kleinen Lichtstrahl in den trüben Dezember werfen. Und Sie geben die hübschen Bilder - die ich selbst knippste - und den ergreifenden Text - den ich selbst textete, nein- verfasste, der Lächerlichkeit preis.

Mit keinem einzigen Wort gehen Sie auf den Inhalt dieses poetischen Ergusses ein. Stattdessen gefallen Sie sich als Dozentin, die über "Zwangsbremsungen" referiert. Wo lernt man solche Methoden, wer hat Sie geschult?
Ist Ihr Freund bei der Bahn, arbeiten sie regelmäßig mit Bahnargumenten, haben Sie oft Zugluft? Fragen über Fragen.

Trotzdem: Fast alles ist sinnvoll (irgendwie). Nun will ich also - einmal meine tiefe Kränkung bei Seite gestellt - durchaus das Positive erkennen.
Ich weiß nun etwas über Stopp- und Vorsignale, mir wurde die Berechnung des Mindestbremshundertstel erläutert, ich erfuhr etwas über die P-Stellung und die G-Stellung (diese Stellungen waren mir bisher unbekannt).

So raffe ich mich also auf, zerzaust und geschlagen wie ich bin und setze die Trümmer meiner Seele wieder zusammen (das, was davon übrig blieb).
Sie haben erreicht, dass ich mir nun dreimal überlege, ein eigenes Gedicht in das Forum zu stellen. Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Vielleicht stelle ich heute Abend noch eins rein. Ein richtig Schlechtes. Nur, um Sie zu ärgern. Würde Ihnen das gefallen?

Es kostet Überwindung, aber auch Ihnen halte ich die zweite Wange hin und wünsche somit einen schönen und beschaulichen dritten Advent. Vielleicht, Frau Power, schauen Sie sich ja mal das Adventsgedicht von Loriot an, das ich jüngst im Forum platzierte: https://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=49814&postcount=21

In diesem Sinne, Ihr Bodo;) :) :D
 
Oben