Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Guten Tag,

ich erhoffe mir, hier viell. Hilfe zu erhalten. Dies ist mein Krankheitsbild:

Seit nun fast 1 1/2 Jahren plagen mich chronische Halsschmerzen. Sie wurden zunächst mit Verdacht auf eine bakterielle Infektion mit Antibiotika behandelt. Das hat allerdings nichts geholfen. Man hat bei mir komplette Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt ohne Ergebnis. Dann habe ich meine Nasenscheidewand (zum 2. Mal) begradigen lassen und meine Seitenstränge lasern lassen um sie unempfindlicher gegen Bakterien machen zu lassen, meine Mandeln habe ich übrigens auch nicht mehr. Nach der Op (Okt. 06) ging es bis jetzt vor ein bis zwei Wochen soweit ganz gut, die Halsschmerzen waren fast weg. Nun sind sie wieder da, genauso stark wie vor der OP. Allergietests etc. wurden ebenfalls durchgeführt, allerdings ohne Ergebnis. Einen Raumluftbefeuchter habe ich mir auch besorgt, allerdings bringt auch eine optimale Luftfeuchtigkeit nichts.

Aufgrund der Untersuchungen die gemacht wurden, konnte man feststellen, dass die Entzündungen im Hals a-bakteriell sind. (Eine Antibiotikabehandlung hat nicht angeschlagen!)Die Linderung ist nur darauf zurückzuführen, dass die Laserung der Seitenstränge das lymphatische Gewebe vernarbt hat. Nun haben sich andere Teile der Seitenstränge wieder entzündet und führen zu den gleichen Krankheitsersch. wie vorher.
Meine Vermutung ist, dass die eingeatmete Luft durch die Nase nicht feucht genug ist und es immer wieder zu neuen Reizungen kommt.
Dagegen bzw. für eine Befeuchtung der Nase habe ich Nasenspülungen, Raumluftbefeuchtung etc. schon versucht. Leider hilft es nichts...

Was kann es noch sein?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Solange ich noch Amalgam und Gold, später Palladium, im Mund hatte, hatte ich regelnmäßig in immer kürzeren Abständen Mandelentzündungen. Die wurden auch mit Antibiotika behandelt, was aber nichts nützte. Ich wurde nur auf Penicillin allergisch dadurch.

Meine Mandeln wurden dann herausgenommen, und damit war dann erstmal Ruhe. Ich bin mir ganz sicher, daß die Mandelentzündungen von den Zahnherden und vom unverträglichen Amalgamm+Gold und Palladium +Gold, später nur Gold, kamen. In den leider viel zu spät durchgeführten LTT-Tests war das auch klar ersichtlich.

Eine andere Möglichkeit zu ständigen Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum ist eine Reflux-Ösophagitis, also Magensäure, die in die Speiseröhre und höher gelangt.

Mit Raumbefeuchtern wäre ich sehr vorsichtig, weil die leicht zu Bakterienschleudern werden, wenn man sie nicht peinlich sauber hält und möglichst auch noch ein Antipilzmittel reinschüttet. Aber das wollte ich auch wieder nicht gerne ständig einatmen.



Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Zahnfüllungen habe ich keine. Deswegen kann die Entzündung auch nicht daher kommen. Den Raumluftbefeuchter werde ich zurück geben, da laut Hygromter die Luftfeuchtigkeit bei mir so oder so im optimalen Bereich liegt.
 
Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Ergänzung:

Viell. hat es ja etwas mit der Reflux-Krankheit zu tun, welche Medikamente kann man nehmen um die Säure zu neutralisieren oder den Magenpförtner nachts zu verschließen?
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Halsschmerzen? Wie fühlen die sich an? Gibt es Schwellungen? Eiter? Abszesse? Grippegefühl? Fieber?

Ein Halsdruck allgemein könnte auch eine Schilddrüsenentzündung sein (Morbus Basedow oder Hashimoto Thyreoiditis). Aber so wie Du es beschreibst (Seitenstränge) und daß Du nicht über andere typische Symptome klagst, die auf ein Schilddrüsenproblem hindeuten, glaube ich es nicht.

Evt. haben sich Keime im Kiefer eingenistest (Zahnhälse).

Eine Allergie gegen Nahrungsbestandteile, die sich durch Reaktion der Schleimhäute, Mandeln äußert wäre auch denkbar.
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Was machst du seit anderthalb Jahren anders? Gehst du vllt regelmäßig schwimmen, hast du neue Möbel oder was auch immer?

LG
 
Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Es fühlt sich so an, wie eine Mandelentzündung. Ich fühle mich immer richtig abgeschlagen wie bei einer Grippe. Sport ist auch nicht mehr möglich und nach ein paar Stunden Arbeit fühle ich mich wie ein alter Mann (ich bin 22!!) und bin völlig erschöpft. Auf eine Schilddrüsenentzündung wurde ich schon untersucht. Eine Unter- oder Überfunktion gibt es nicht.
Übermorgen habe ich einen Zahnarzttermin zur regelmäßigen Kontrolle. Allerdings muss ich sagen, dass ich extrem gesunde Zähne und Zahnfleisch habe und mir der Kiefer auch nicht weh tut. Meine Mandeln wurden mir auch entfernt. Meine Ernährung habe ich nicht umgestellt, ernähre mich allerdings sehr gesund und meine Blutwerte sind top. Es hat sich bei mir auch nichts wesentlich geändert. Seit einer starken Halsentzündung im Sep. 05 habe ich diese Beschwerden.
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Ich bin schon sehr oft auf den Zusammenhang zwischen Kalziummangel, kaputter Darmflora, Übersäuerung und Candida gestoßen.
Ich schätze das das eine das andere begünstigt und sich unter anderem mit Halsentzündungen äußert.

Natürliches Kalzium (z.B. Korallenkazium oder Heilerde) entsäuert, bindet Gifstoffe im Darm und führt das fehlende Kalzium mit anderen Mineralien (die warscheinlich auf fehlen) zu.

Der Hals ist ein Spiegel der Darmflora. Wie sieht es denn mit deiner Verdauung aus? Verstopft/Breistühle? Die Antibiotika haben eine ev. Candida-Infektion sicher verschlimmert.

Alles Gute
 
Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Ich werde mir die Nexium-Tabletten besorgen und mal schauen, ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dies die Ursache ist. Schließlich habe ich kein Sodbrennen. Führt denn die Reflux-Krankheit auch dazu, dass sich der Rachenraum richtig entzündet und vereitert und man sich krank fühlt?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Ich dachte, bei Dir sind keine Bakterien vorhanden? Dann doch auch kein Eiter, soviel ich weiß?

Der Rachen und auch die Nebenhöhlen und Mundschleimhaut können sich durch Reflux entzünden. Und es gibt auch Fälle, wo die Leute gar nicht merken, daß sie Reflux haben. Trotzdem helfen denen z.B. Nexium.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
946
Der genaue Befund und die genauen Werte wären interessant. Manchmal wird gesagt alles in Ordnung, obwohl man schon tendenziell einiges auf eine Schilddrüsenentzündung hindeutet. Ist der TSH erhöht? Bestehen Antikörper TPO-AK, TG-AK oder TR-AK? Ist die Schilddrüse druckempfindlich?
 
Themenstarter
Beitritt
29.01.07
Beiträge
7
Ja, der Rachen ist gerötet und es sind weiße Stippen am Gaumen zu erkennen. Als man einen Abstrich genommen hat, wurden keine Bakterien die als Verursacher in Frage kämen gefunden. Die Schilddrüse (ebenfalls schon untersucht) funktioniert einwandfrei!
 
Beitritt
17.07.08
Beiträge
11
Ich werde mir die Nexium-Tabletten besorgen und mal schauen, ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dies die Ursache ist. Schließlich habe ich kein Sodbrennen. Führt denn die Reflux-Krankheit auch dazu, dass sich der Rachenraum richtig entzündet und vereitert und man sich krank fühlt?

Mein Problem dauert zwar noch nicht so lange doch sind es auch bald 5 Wochen her mit den schrecklichen Halsschmerzen. Da alle Hausmittelchen nicht geholfen haben, war ich diese Woche beim Arzt. Meine Drüsen sind nicht geschwollen, mein Hals ist weder gerötet noch sind da weisse Punkte. Da ich schon so lange Halsschmerzen habe, meinte mein Hausarzt, es könne gar nicht sein, dass dies Bakterien seien. Nun hat er mir Oprazol gegeben, ist dasselbe wie Nexium. Mal schauen, ob das wirkt.

Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn Magensäure gelangt nicht einfach in den Hals/Rachen... Da müsste ich ja saures Aufstossen haben und so komisch das klingt, das passier bei mir 2 mal im Jahr.

Da er der Arzt nun in die Ferien fährt und ich danach auch, habe ich erst in 7 Wochen einen Termin :(

Wie ist es dir ergangen mit deinen Halsschmerzen und dem Nexium???
 
Beitritt
14.10.08
Beiträge
20
hi
meine symptomatik gleicht der von error ziemlich.

seit rund 5 jahren habe ich wiederkehrende halsentzündungen, genauer: seitenstrang (mandeln seit kleinkindalter weg);
daneben oft geschwollene nasenschleimhaut (trocken) mit bildung von sekret (klebrig, trocken) - schlechtere nasenatmung als folge.

bin sehr sportlich, v.a. seit 2 jahren (~5.000 Rennrad-Kilometer /Jahr aufwärts); das Training wird aber leider durch die wiederkehrenden verkühlungsphasen oft unterbrochen.

letzte stärkere symptomatik war im mai, dann war Ruhe bis Ende August, seitdem wieder "bedient" - seit 5 Wochen daher auch kein Training, was mich am meisten anzipft.

Probiert habe ich vieles:
mein bisheriger HNO-Arzt meinte aber stets, es sei nicht weiter tragisch, sondern eben meine schwachstelle.
als therapie bekam ich ein paar mal bereits Parkemed (wegen dessen angeblich entzündungshemmender Wirkung) bekommen. Naja, es ging jeweils nach ca 2 Wochen so einigermaßen weg.
Danaben versuchte ich es mit nasenpflaster, um die nase beim sport und beim schlafen frei zu bekommen - subjektiv hat dies etwas geholfen.
daneben noch nasenöl: "COLDISTOP" und eine Zeitlang Nasendusche mit Salzwasserlösung.

Vor 5 Wochen hat es wieder angefangen, v.a. beim schlucken und in der früh tut der hals weh (meist links unten beim kehlkopf, selten auch rechts), ist leicht gerötet (auch lt praktischer und hno-arzt). seit ein paar tagen sind die beschwerden noch lästiger u auch tagsüber da.
fieber habe ich keines, fit fühle ich mich aber nicht.

habe nun den HNO gewechselt und war 1 mal bei meiner neuer ärztin.
deren diagnose:
"chronische halsentzündung"
Lösung: "Mild Essen", Coldistop, Salbeitee; außerdem schickte sie mich zur neuerlichen Allergieaustestung und auch auf ev. Lebensunverträglichkeit soll ich mich austesten lassen. mache ich noch diese woche.

was mir noch als möglichkeit erscheint: Ich bin oft im Halswirbelsäulenbereich verspannt, vielleicht kommen die beschwerden im hals auch daher. aber warum ist er dann gerötet?

irgendwie scheint es da kein rezept zu geben, scheint mir.
es ist irrsinnig lästig, v.a. weil es mich bei meinen - durchaus ambitionierten - sportlichen aktivitäten stark einschränkt.

"schön". dass man nicht alleine ist mit dieser symptomatik, manchmal glaub i schon, ich spinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.10.08
Beiträge
2
Hi!
ich 23. leide auch seit 4,5 jahren an immerwiederkehrenden halsentzündungen.
angefangen hat es mit einer mandelentzündung und seitdem bekomme ich immer öfter halsentzündungen. die mandeln wurden 2005 entfern, doch leider hat sich an meinem zustand nichts geändert. bakterien wurden bei den letzten abstrichen auch nicht gefunden. seit einiger zeit ist mein rachen dauergerötet. ich hab zwar im moment keine halsschmerzen, aber fühl mich grippig, matt, abgeschlagen. die ärzte sind auch alle ratlos. hab ne leichte unterfunktion aber sonst sind alle blutwerte in ordnung.
 
Beitritt
14.10.08
Beiträge
20
Hi!
ich 23. leide auch seit 4,5 jahren an immerwiederkehrenden halsentzündungen.
angefangen hat es mit einer mandelentzündung und seitdem bekomme ich immer öfter halsentzündungen. die mandeln wurden 2005 entfern, doch leider hat sich an meinem zustand nichts geändert. bakterien wurden bei den letzten abstrichen auch nicht gefunden. seit einiger zeit ist mein rachen dauergerötet. ich hab zwar im moment keine halsschmerzen, aber fühl mich grippig, matt, abgeschlagen. die ärzte sind auch alle ratlos. hab ne leichte unterfunktion aber sonst sind alle blutwerte in ordnung.
hi :wave:,
das kanns ja echt nicht sein. scheinbar wird diese problematik von der medizin einfach unterschätzt. ich werde berichten, wie es mir nach dem allergietest ergangen ist (Freitag).

das skurrillste dran: so richtig hab ich die beschwerden erst bekommen, nachdem ich zum rauchen aufgehört hab. hehe... i sollt wieder anfangen... :D
 
Beitritt
19.08.07
Beiträge
12
Grund für die stets wiederkehrenden Symptome können Schimmelpilze (Penicillium Speziies, Aspergillus spz. Alternerias spz. etc.) sein. Oft befindet sich in der Matratze (wie alt?) ein Schimmelpilz Scopulariopsis brevicaulis, dieser Schimmelpilz ist auch Auslöser des plötzlichen Kindstod. Eine Untersuchung der Londoner Gesundheitsbehörde hat ergeben, dass die Säulingssterblichkeit auf diesen zurück zu führen ist. Letalitätsrate von 0,49/00 auf 0,19/00 abgesunken wenn entweder die Matratze erneuert wurde bzw. mit einem gasdichten Überzug versehen wurden. Dieser Schimmelpilz erzeugt, bedingt durch die eigene Körperwärme Arsen- und Arsinegase.
Durch Körperschweiss oder anderer Durchnässung der Matratzen bildet sich- und zwar bei allen Matratzenarten, ganz gleich ob Rosshaar oder Latex- dieser gefährliche Schimmelpilz
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Noch eine mögliche Ursache für einen entzündeten Rachen:
Intoleranzen in Bezug auf Nahrungsmittel, allen voran die Histaminintoleranz. Sie wird bei Allergietests nicht gefunden, aber sie macht genau die gleichen Symptome wie eine Allergie.
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Ernährung > Intoleranzen

Gruss,
Uta
 
Oben