Schwindel, Benommenheit, trockene Augen etc.

Themenstarter
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
Hallo zusammen,

Zuerst zu mir: Ich bin 24 Jahre alt, männlich, Nichtraucher. Trinke jeden Tag 1.5 -2 Liter Wasser. Beruflich sitze ich jeden Tag 6-7 Std. vor dem Computer.

Seit Anfang März plagen mich folgende Symptome: Müdigkeit, Benommenheit, Schlafstörungen, Schwindel, Klossgefühl, Trockener Reizhusten und weisser Schleim am Morgen, Unruhe, vermehrter Stuhlgang und Nackenschmerzen (bin wegen diesen in Physiotherapie)

Angefangen hatte alles nachdem ich 4 Monate lang sehr viel Stress bei der Arbeit hatte. In dieser Zeit habe ich mich auch Ungesund ernährt ( Kein Frühstück, viel Fertigprodukte kaum Vitamine und Mineralstoffe)

Zuerst hatte ich diese Nackenverspannungen auf der rechten Seite, welche nicht mehr weggingen, weshalb ich zu meinem Hausarzt bin. Dieser verordnete mir Physiotherapie. Meine Physiotherapeutin fand heraus das ich einen leichten Rundrücken habe und stellte zudem fest, dass mein 4. und 5. Rückenwirbel entzündet sind. Ausserdem ist meine Nackenmuskulatur ziemlich schwach.

Während dieser Zeit fingen dann die oben genannten Symptome an. Welche jeden Tag stärker wurden. Darum entschloss ich mich ein weiteres mal bei meinem Hausarzt vorbei zu gehen. Dieser Untersuchte mich erstmal äusserlich. Fand aber nichts, darum ordnete er eine Blutuntersuchung an.
Diese brachte keine falschen Werte zu Tage. :rolleyes:

In der Zwischenzeit ging ich noch zu einem Ernährungsberater/ Naturheiler.
Dieser stellte fest, dass ich einen erhöhten Vitamin und Mineralstoffmangel habe. Darum habe ich jetzt seit einer Woche meine Ernährung auf Vollwertige Produkte umgestellt.

Dadurch geht es mir jetzt einigermassen besser. Dennoch gibt es Tage an denen die Symptome sehr heftig sind.

Jetzt meinen Fragen, wäre es sinnvoll zu einem Endokrinologen zu gehen? Mein Hausarzt hatte nur den THS- Wert bestimmen lassen.
Könnte auch eine Borreliose der Auslöser sein? Hatte letztes Jahr drei Zeckenbisse auf einmal, jedoch war keine Wanderröte sichtbar.


Zu meine Zähnen: Habe bis heute noch keine Füllen gekriegt. Obere Weisheitszähne sind gezogen worden letzten Frühling. untere folgen diesen Sommer.

Ich danke für jeden Ratschlag oder Tipp
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.423
Hallo Sharukez,

es ist ja schon mal ganz gut, daß es Dir durch eine bessere Ernährung auch besser geht :)..

Anfang März ging dieses Jahr der Pollenflug so richtig los. Ob Du evtl. Heuschnupfen = Pollenallergie hast?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
Hi Oregano,

War heute nochmals beim Hausarzt welcher jetzt eine Serologie von meinem Blut auf Borrelien ansetzt. ELISA plus Westernblot.
Bezüglich Allergien, habe ich am 5. Mai einen Termin beim Allergologen.
 
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Könnte auch eine Borreliose der Auslöser sein? Hatte letztes Jahr drei Zeckenbisse auf einmal, jedoch war keine Wanderröte sichtbar.

Hallo Sharukez,

deine Symptomatik könnte auch von einer Borreliose herrühren. Passend dazu auch das Auftreten deiner Beschwerden nach Stress. Denn dadurch kann das Immunsystem geschwächt werden.

Hattest du irgendwelche Symptome nach den Zeckenstichen bemerkt, z.B. grippeähnliche Allgemeinbeschwerden oder andere nicht einzuordnende Beschwerden? Eine Wanderröte tritt nur in ca. 30-5o% aller Fälle auf.

Gut, das dein HA die Tests durchführen lässt. Wichtig dabei ist auch ein Westernblot.

Viele Grüße Quittie
 
Themenstarter
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
Hallo Quitte,

Hab heute die Serelogieresultate bekommen und es stellte sich tatsächlich heraus, dass ich unter einer Borreliose leide. Hab jetzt ne 4 Wöchige Antibiotika kur mit Doxycycline verschrieben bekommen.

Er sagte zum sicher sein könnte wäre eine Nervenwasseruntersuchung empfehlenswert um eine Neuroborreliose auszuschliessen
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Sharukez,

gut, dass dein HA das getestet hat und auch behandelt!

Zur Liquoruntersuchung sei jedoch erwähnt, dass diese nicht 100% eine Neuroborreliose ausschließen kann. Besser gesagt - nur in 5-20% aller solcher Fälle fällt die Liquortestung positiv aus und wenn das Ergebnis neg. ist, dann wird meist eine Neuroborre und dazu auch gleich überhaupt eine Borre für unwahrscheinlich gehalten. Borrelien bevorzugen die tieferen Gewebeschichten, und halten sich nur selten in Körperflüssigkeiten auf.

Hier findest du weitere Infos dazu auf Seite 7 und auch Weiteres zur Therapie
https://www.borreliose-gesellschaft.de/Texte/Leitlinien.pdf

Viele Grüße Quittie
 
Themenstarter
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
Hier noch die ergebnisse des Test:


Borrelia-burgd. IgG-Ak (Elisa) 170 E
< 100 = negativ 100-195 = grenzwertig > 200 = positiv

Borrelia-burgd. IgM (ELISA) = ++

Borr.-Westernblot IgG p41 -, p39--, p34 -
Borr.-Westernblot IgM p41, p39, p18 +++

Danke dir für den link
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Dafür nich, Sharukez ;)

Ja, an den Ergebnissen sieht man, wie wichtig auch ein Westernblot ist, da er trotz negativem oder grenzwertigem Elisa trotzdem positiv ausfallen kann.

In dem Link auf Seite 6 findest du auch Erklärungen zu den Banden/Ergebnissen des Blots.

Viele Grüße Quittie
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
So jetzt schreibe ich mal wieder wie es mir in der zwischenzeit ergangen ist.

Die Antibiose war die Hölle für mich, hatte in der ersten Woche brutale Herxe und der Schwindel war unerträglich. Mit der Zeit wurde es besser und besser :) Nach der 3. Woche machte sich aber dann ein Candida bemerkbar auf der Zunge Welcher ich 3 ochen lang mit Nyastin behandelt hatte.

Auch mein Mineralien und Vitaminmangel ist mittleweile wieder ganz gut eingestellt. Ausser Selen, welches immernoch leicht unter dem grenzwert ist.


Leider habe ich meine Schlaflosigkeit immer noch nicht beseitigen können. Desweitern habe ich einen Gwichtsverlust von mittlerweile 6 Kilogramm erlitten, welcher noch anhält. Diese zwei Dinge bereiten mir noch Kopfzerbrechen, da ich mich jetzt im Untergewichtsbereich befinde.


Kann es sein, dass ich durch die Schlaflosigkeit Gewicht verliere?

Weil der Cortilsolevel ist in Normbereich und DHEA ist überdurchschnittlich Hoch.
 
Oben