Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
...ein wenig brüsk wirkt das, was ich von dir hier lese. Du meinst das doch bestimmt nicht so, oder?

Wir hatten das übrigens schon, ich such gleich mal den Link. Ach kuck, nur 4 Posts über deinem (war vllt. zu hoch).

Ist deine Quelle so was wie ´ne mediale Bürgerwehr? Schönen Titel hat der Artikel, davon träumt wohl jemand.

Text-Layout ging auch daneben, gleich am Anfang schon tendenziös auf der vorbegrifflichen Ebene: nämlich Fettdruck der Nebeninformation ("aaaaber") zuungunsten der Hauptinformation ("vor allem"). Es sei denn, man will unbedingt eine Nebeninformation in den Vordergrund rücken:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Im Gegensatz zu den lautstarken Erörterungen der Impfgegner hier: es gibt auch anderslautendende Nachrichten:

Du darfst dich impfen lassen Lillebro. So oft du es für dich für nötig befindest. Du darfst auch überzeugt sein.
Für dich. Bleib einfach bei dir damit. Du darfst einem - was diese Impfung angeht - ablehnend gegenüberstehenden Menschen ruhig zutrauen, dass er seriöse Quellen und ärztliche Berater hat.

Übrigens sind Schlaganfälle, Tod und Thrombosen, Fazialisparesen, andere neurologische Probleme, Myokarditis bei jungen Männern nach Impfung eine andere Hausnummer. Dein verlinkter Text vermischt zudem Impfreaktionen mit Impfnebenwirkungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
...ist das dasselbe - oder nicht?
dort:
Nach der ersten Dosis meldeten rund 35 Prozent der Scheinpräparat-Empfänger Impfreaktionen wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Nach der zweiten Dosis waren es rund 32 Prozent. Bei den Impfstoff-Empfängern waren es rund 46 Prozent nach der ersten Dosis und rund 61 Prozent nach der zweiten Dosis.
dort:

Die Spürbarkeit bei Scheinpräparat sinkt also leicht ab, wenn man 1. und 2. "Impfung" vergleicht. Die Spürbarkeit bei Verum startet auf wesentlich höherem Level und steigt noch einmal beträchtlich (nicht unbedingt beim einzelnen, sondern in Summe).

Und nun sind Müdigkeit/Kopfschmerzen ja rel. leichte Beschwerden, die zwar verbalisiert, aber weder objektiv noch ursächlich abgeklärt worden sein dürften. Ergo: jedenfalls leicht bagatellisierbar, und zwar auch bei Verum-Patienten.

Und mal ehrlich: Was in dieser Studie nicht betrachtet wurde, war ein Nocebo-Effekt z.B. bzgl. Sinusvenenthrombosen. Der dürfte ja wohl kaum vorstellbar sein...
Es sei denn, dass Wahrnehmung/Meldebedürfnis durch Aufklärung nicht etwa übersteigert, sondern verbessert und erst dadurch eine Diagnostik überhaupt veranlasst wird.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.08.12
Beiträge
383
Du darfst dich impfen lassen Lillebro. So oft du es für dich für nötig befindest. Du darfst auch überzeugt sein.
Für dich. Bleib einfach bei dir damit. Du darfst einem - was diese Impfung angeht - ablehnend gegenüberstehenden Menschen ruhig zutrauen, dass er seriöse Quellen und ärztliche Berater hat.


Übrigens sind Schlaganfälle, Tod und Thrombosen, Fazialisparesen, andere neurologische Probleme nach Impfung eine andere Hausnummer. Dein verlinkter Text vermischt zudem Impfreaktionen mit Impfnebenwirkungen.
Ja, ich bin 2-Mal geimpft und auch "geboostert" - ohne größere Nebenwirkungen.
Allerdings gehöre ich zu den Menschen, die nicht militant auftreten und andere wegen deren Entscheidung angreift, als dumm und uninformiert bezeichne und ich akzeptiere auch die Entscheidung derer, die sich aus irgendwelchen Gründen nicht impfen lassen dürfen/können oder wollen.
Aber ich verachte Menschen, die sich nur impfen lassen, um sich einen persönlichen Vorteil daraus zu erwirken.....
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Aber ich verachte Menschen, die sich nur impfen lassen, um sich einen persönlichen Vorteil daraus zu erwirken.....
Ok.
Was meinst du denn, wer sich einen persönlichen Vorteil holen will? Das habe ich jetzt noch nie gehört. Du meinst wer sich impfen lässt, damit er reisen kann, oder wen genau meinst du?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.06.21
Beiträge
602
Aber ich verachte Menschen, die sich nur impfen lassen, um sich einen persönlichen Vorteil daraus zu erwirken.....
Das interessiert mich jetzt. Warum?
(verstehe ich das richtig: wenn man das - aus Deiner Sicht - Richtige tut, aber aus - Deiner Sicht - aus falschen Gründen ist es verachtenswert?)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu,
... Bei Placebo-Impfung jeder 3. auch mit Impfreaktion ...
vermischt zudem Impfreaktionen mit Impfnebenwirkungen.

auch würde es "bisschen transparenter" sein, würde man über die Beschaffenheit der (Art der) Placebos bescheid wissen, vgl de.wikipedia.org/wiki/Placebo#Placebo
Echte oder reine Placebos Damit werden Scheinmedikamente bezeichnet, die nur Zucker oder Stärke enthalten. Auch Hilfsstoffe wie Geschmackskorrigentien oder Farbstoffe können enthalten sein.
Aktive Placebos Für besondere klinische Prüfungen werden aktive Placebos als Kontrolle eingesetzt. Sie haben nicht die Wirkung des Medikaments, sondern ahmen nur dessen Nebenwirkungen nach.[12] Sie kommen zum Einsatz, um bei Versuchsleitern und Probanden den Eindruck zu verstärken, es handele sich beim Prüfpräparat um das Verum oder um zu verhindern, dass durch Kenntnis der Nebenwirkungen die Untersuchungsbedingung erraten werden könnte („Entblindung“)...
Pseudoplacebos Es sind Medikamente, die jedoch im konkreten Anwendungsfall nach aktueller wissenschaftlicher Erkenntnis nicht wirken können, weil entweder die verabreichte Dosis zu niedrig ist oder das Wirkungsspektrum keinen spezifischen Einfluss auf die bestehende Krankheit hat.

Waren es zB "aktive (oder auch Pseudo-) Placebos" bei den mRNA-Impfungen, könnten es dieselben Seren inkl Adjuvantien etc pp aber ohne die mRNA gewesen sein; Wenn die oder ein Teil der schweren Nebenwirkungen (bis hin zu Todesfällen) aufgrund der Hilfs- und Zusatzstoffe erfolgt, dann sind solche Studien auch wertlos...
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
auch würde es bisschen transparenter sein, würde man über die Beschaffenheit der (Art der) Placebos bescheid wissen, vgl de.wikipedia.org/wiki/Placebo#Placebo

Waren es zB "aktive (oder auch Pseudo-) Placebos" bei den mRNA-Impfungen, könnten es dieselben Seren inkl Adjuvantien etc pp aber ohne die mRNA gewesen sein; Wenn die oder ein Teil der schweren Nebenwirkungen (bis hin zu Todesfällen) aufgrund der Hilfs- und Zusatzstoffe erfolgt, dann sind solche Studien auch wertlos...

Der Gedanke kam mir auch schon mal in einer ruhigen Minute - ich schob ihn zur Seite, wollte mir keine VT ausdenken.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
Weniger OT wäre es übrigens, wenn Lillebro dafür einen eigenen Thread eröffnen würde, denn Kleinigkeiten sind ja nun nichts Schwerwiegendes (s. Threadtitel). Dort könnte man das Missverständnis auch gut aufklären. 💡
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.206
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Aber ich verachte Menschen, die sich nur impfen lassen, um sich einen persönlichen Vorteil daraus zu erwirken.....
Lillebro, nochmal, weil ich dich da verstehen möchte. Wen meinst du denn genau damit? (Übrigens meine jetzt gelöschte Erwähnung von Spin-Doctores in meiner Antwort vorhin an dich, war ein Rest eines Beitrages meinerseits gestern. Keine Ahnung wie der da hinkam. Nicht dass du nun denkst, ich würde dich für einen Spin-D. halten.). Wäre für eine Antwort dankbar, denn ich will wirklich verstehen wen du meinst mit den persönl. Vorteilen.
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
383
Lillebro, nochmal, weil ich dich da verstehen möchte. Wen meinst du denn genau damit? (Übrigens meine jetzt gelöschte Erwähnung von Spin-Doctores in meiner Antwort vorhin an dich, war ein Rest eines Beitrages meinerseits gestern. Keine Ahnung wie der da hinkam. Nicht dass du nun denkst, ich würde dich für einen Spin-D. halten.). Wäre für eine Antwort dankbar, denn ich will wirklich verstehen wen du meinst mit den persönl. Vorteilen.
Das ist ganz einfach: viele der Impfgegner wollen sich nicht impfen lassen (die Gründe sind mir egal und auch nicht meine Zuständigkeit), wollen aber auf keinen Fall irgendwelche Einschränkungen über sich ergehen lassen, sei es Maske tragen, Abstand halten oder eben was Anderes.
Mir macht das Maskentragen auch keinen Spaß, aber die paar Minuten im Supermarkt oder sonst wo werde ich wohl aushalten können....
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836
Das ist ganz einfach: viele der Impfgegner wollen sich nicht impfen lassen (die Gründe sind mir egal und auch nicht meine Zuständigkeit), wollen aber auf keinen Fall irgendwelche Einschränkungen über sich ergehen lassen, sei es Maske tragen, Abstand halten oder eben was Anderes. Mir macht das Maskentragen auch keinen Spaß, aber die paar Minuten im Supermarkt oder sonst wo werde ich wohl aushalten können....

Möglich, dass du Recht hast. Außerdem dürfte es noch diejenigen geben, die ungeimpft v.a. keine unangemessenen Einschränkungen hinnehmen wollen. Oder gar expliziten Impfdruck per se. Da geht es nicht ums Aushalten, sondern um Sachlichkeit und faire Kriterien.

Das muss man nicht unbedingt mit 1/2/3 Impfungen lösen - das geht auch juristisch (insofern muss man schon so lange aushalten, bis ein Gericht damit fertig ist). Hier ein aktuelles Beispiel für unsachliche Einschränkungen, die nicht rechtens sind (25.1.2022):

Lüneburg – Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat die 2G-Regelung für die Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel in Niedersachsen außer Vollzug gesetzt. [...]

Die Regelung in der Coronaverordnung sei mit dem allgemeinen Gleichheitssatz nicht vereinbar. Der Beschluss ist unanfechtbar. Zwar ist damit die Regelung für Mannschaftssportarten auch aufgehoben, sie könne aber verordnet werden, entschieden die Richter.

Die umfassende Untersagung der Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel durch Menschen, die nicht über einen Impf- oder einen Genesenennachweis verfügen, erweise sich als unangemessen und verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigter Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit.

[...] Bei der Ausübung von Individualsport unter freiem Himmel (Leichtathletik, Tennis, Golf) liegt aus Sicht des OVG ein erhöhtes Infektionsrisiko hingegen fern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.206
Das ist ganz einfach: viele der Impfgegner wollen sich nicht impfen lassen (die Gründe sind mir egal und auch nicht meine Zuständigkeit), wollen aber auf keinen Fall irgendwelche Einschränkungen über sich ergehen lassen, sei es Maske tragen, Abstand halten oder eben was Anderes.
Mir macht das Maskentragen auch keinen Spaß, aber die paar Minuten im Supermarkt oder sonst wo werde ich wohl aushalten können....
Das wird sich die Waage halten,

es gibt auch viele Geimpfte, die wollen endlich keine Maske mehr tragen und alle Freiheiten genießen, da sie ja schließlich geimpft und geboostert sind und finden es gemein, dass sie noch Einschränkungen haben.

Wir Ungeimpften schränken uns bereits seit dem Herbst sehr, sehr ein bzw. wurden gezwungen. Wir müssen, so wir berufstätig sind und kein Homeoffice machen, täglich einen Test in einer öffentlichen Teststation machen um mit den Öffentlichen zu fahren und arbeiten zu dürfen.

Wir können zu keinem Friseur, Fitnessstudio, bis vor ca. 10 Tagen keinen Einzelhandel besuchen, außer Geschäfte des tägl. Bedarfs (Lebensmittel, Apotheke, Drogerie), keine Gaststätte, nur höchstens 2 Personen aus anderen Haushalten treffen.

Ich denke, die meisten halten sich brav daran.

Ein paar gibts immer, die begehren auf, bei den Demos ohne Maske finde ich auch nicht gut.

Wobei ich die Maßnahmen schon hart finde, teilweise als arge Nötigung.

Ungeimpfte hätten kaum Gelegenheit jemanden anzustecken und werden teilweise immer noch verantwortlich gemacht für die Zustände.


Mara
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.876
Im Gegensatz zu den lautstarken Erörterungen der Impfgegner hier: es gibt auch anderslautendende Nachrichten:

Aha, hatte auch jeder dritte einen Herzinfarkt, Lähmungen oder wenigstens einen kleinen Schlaganfall? Wir reden hier nicht von Kopfschmerzen, Müdigkeit oder irgend einem komischen Gefühl. Dass jede Arzneimittelprüfung auch einen gewissen Prozentsatz Placebowirkung hat, ist schließlich nichts Neues. Aber wenn jemand erblindet, lock-in-Syndrom hat oder sonst einen dauerhaften Schaden erleidet oder vor lauter Placebo stirbt, und das zeitnah zur Impfung, ist das eine andere Kategorie. Auch wird jetzt bekannt, dass in den ersten 2 Wochen, also dann, wenn die Impfschäden auftreten, die Patienten als ungeimpft geführt werden und in der Statistik als solche geführt werden.
Du darfst natürlich, wie die Mehrheit der Deutschen, darauf vertrauen, dass du von den Main-Stream-Medien umfassend, objektiv und ohne Vorbehalte, Framing und andere Manipulationstechniken informiert wirst.
So lautstark empfinde ich die Mehrzahl der Selbstdenker gar nicht.
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
383
Das wird sich die Waage halten,

es gibt auch viele Geimpfte, die wollen endlich keine Maske mehr tragen und alle Freiheiten genießen, da sie ja schließlich geimpft und geboostert sind und finden es gemein, dass sie noch Einschränkungen haben.

Wir Ungeimpften schränken uns bereits seit dem Herbst sehr, sehr ein bzw. wurden gezwungen. Wir müssen, so wir berufstätig sind und kein Homeoffice machen, täglich einen Test in einer öffentlichen Teststation machen um mit den Öffentlichen zu fahren und arbeiten zu dürfen.

Wir können zu keinem Friseur, Fitnessstudio, bis vor ca. 10 Tagen keinen Einzelhandel besuchen, außer Geschäfte des tägl. Bedarfs (Lebensmittel, Apotheke, Drogerie), keine Gaststätte, nur höchstens 2 Personen aus anderen Haushalten treffen.

Ich denke, die meisten halten sich brav daran.

Ein paar gibts immer, die begehren auf, bei den Demos ohne Maske finde ich auch nicht gut.

Wobei ich die Maßnahmen schon hart finde, teilweise als arge Nötigung.

Ungeimpfte hätten kaum Gelegenheit jemanden anzustecken und werden teilweise immer noch verantwortlich gemacht für die Zustände.


Mara
Hier sind wir uns vollkommen einig, denn auch die Impfung schützt ja nicht vor Ansteckung (sollte eigentlich ausreichend bekannt sein), sondern ev. die Symptome mildern, alles Andere ist m. E. nur vorgeschoben.
 
Oben