Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.869
Konkretisiert werden die Ausnahmen von der Impfpflicht in der heutigen "Pressse". Klargestellt wird:

Unter „Gefahr für Leib und Leben" wiederum verstehen die Erläuterungen eine konkrete Gefahr sein, also nicht das abstrakte Risiko von Nebenwirkungen. Genannt wird als Beispiel eine Allergie auf Inhaltsstoffe oder auch ein akuter Schub einer Autoimmunerkrankung.
Kommentare gibt es hier:

Es ist leider nicht immer so. Ich kenne eine schwer autoimmun erkrankte junge Frau, die um ihr Leben fürchtet, wenn sie sich impfen lässt. Kein Arzt stellt ihr dieses Attest aus.
Ich habe eine chronisch entzündliche Erkrankung und war in den letzten 8 Jahren nie in remission. Icv hab mich bisher nicht impfen lassen, weil ich, auch lt meinem Internisten, sozusagen die Risikogruppe für die Impfung bin. Valneva oder novovax, die wenig entzündliche Prozesse auslösen, werden mir noch immer vorenthalten. Man erzieht mich durch völliges Verbot privater Aktivitäten zur Mitarbei, sla SOLIDARITÄT, das schon seit 2.11.
An ein Attest war bisher nicht heranzukommen, lmmerhin würde mein Arzt seine Karriere riskieren, die Ärztekammer ist da sehr klar in ihren Drohungen. Selbst pensionierte Ärzte machen das nicht wg ihrer Reputation.

Ich werde an der Impfung nicht sterben, aber ein Schub macht mich arbeitsunfähig, 50 blutige Durchfälle am Tag und in der nacht, zb. Ja, ich kann auch erkranken, aber jetzt ist mir 2 Jahre gelungen, gesund zu bleiben. Ja, shit happens, keiner weiß das so gut wie ich. Ja, eingesperrt sein ist sch.. ! Ja, ich halte mich dran, wie sehr viele die ich kenne die keine Brösel wollen.
auch ernstlich betroffene wie ich sollen bisher nicht geschützt werden, immerhin sterbe ich nicht an der Impfung, also so what, so a bisserl CU-schub bin ich eh gewohnt . Wir ducken uns schon seit spätestens 2.11. und hoffen, dass wir irgendwann wieder zum Friseur dürfen. Es gibt viele wie mich, keine leugnen, nicht radikal, völlig Verantwortungsbewusst . Bis jetzt stellt man uns auf eine Ebene mit söllner und seine Schergen, sie mit ihrer Aussage übrigens auch. generalverdacht. und da wollen sie von mir solidarität, die niemand gewillt ist mir ggü zu zeigen?
 
wundermittel
Beitritt
29.11.09
Beiträge
449
Unter „Gefahr für Leib und Leben" wiederum verstehen die Erläuterungen eine konkrete Gefahr sein, also nicht das abstrakte Risiko von Nebenwirkungen. Genannt wird als Beispiel eine Allergie auf Inhaltsstoffe oder auch ein akuter Schub einer Autoimmunerkrankung.

Zweierlei Maß... Denn eine präventive Maßnahme, wie hier die C-Impfung, ist gerade abstrakt. ^.^
Konkret wäre: Behandlung im gegebenen Fall.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.869
Zweierlei Maß... Denn eine präventive Maßnahme, wie hier die C-Impfung, ist gerade abstrakt. ^.^
Konkret wäre: Behandlung im gegebenen Fall.
Theoretisch richtig. Aber es geht ja um politische Maßnahmen, nicht um Maßnahmen für die Gesundheit, also darum, möglichst viele zu impfen. Das betonen ja auch Virologen wie Drosten, dass die Impfpflicht "eine politische Diskussion ist".
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
449
Theoretisch richtig. Aber es geht ja um politische Maßnahmen, nicht um Maßnahmen für die Gesundheit, also darum, möglichst viele zu impfen. Das betonen ja auch Virologen wie Drosten, dass die Impfpflicht "eine politische Diskussion ist".

Man sollte sich/andere gelegentlich (am besten: bei jeder Gelegenheit) an die buchstäbliche Bedeutung des Wortes erinnern: Maß-nahmen.

Maßnahmen müssen sich an Zweck & Ziel messen lassen (Stichwort: geeignet), außerdem an den konkurrierenden Ansprüchen (Stichwort: div. Grundrechte) und auch an alternativen Maßnahmen (Stichwort: andere/mildere geeignete Mittel).

Und nein, glaube bitte nicht, dass die Fachwelt sich bzgl. Impfen/Krankheit völlig zurückhält, um Politik kommentarlos machen zu lassen, sondern sie erinnert scheinbar zurückhaltend, aber wiederholt an die wünschenswerte Angemessenheit der politischen Äußerungen bzw. an die tatsächliche Maßlosigkeit (z.B. eben dort 14.1.2022):
"Das spaltet die Gesellschaft, da wird zu viel Druck aufgebaut", sagte der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens, am Donnerstag den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Stuttgarter Zeitung".

Die Fachwelt weist sogar auf a-semantische Begriffsumdeutungen hin: Stichwort "freiwillige Impfpflicht" ^.^
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.01.14
Beiträge
566
Die Fachwelt weist sogar auf a-semantische Begriffsumdeutungen hin: Stichwort "freiwillige Impfpflicht" ^.^
Liebe minon, eine "freiwillige Impfplicht", die durch beliebig häufig erteilte Bußgeldbescheide erzwungen wird, ist werder semantisch noch in realiter freiwillig.
Und sie ist auch nicht nur politisch, wie einer der kmmerziellen Nutznießer dieser "freiwiligen Impfpflicht", C. Drosten behauptet. Es geht um Geld, und zwar um sehr viel Geld.
Geschätzte 2 Billionen Euro sind nicht einmal für die reiche Corona-Republik Deutschland ein Pappenstiel ^^°°^^
Über seine geschäftlichen Verbindungen zu TIB Molbiol ist er am Verkauf von PCR-Tests und Zubehör am Gewinn dieser Firma beteiligt, die kürzlich an den Kooperationspartner Roche verkauft wurde.

Gruß
Maheeta
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
566
Weißt du vielleicht, für wieviel Geld TIB Molbiol verkauft wurde?
Hej!
Nein, das weiß ich leider nicht. Betriebsgeheimnis?
Ich denke, das wird der Vorsitzende der Partei dieBasis demnächst veröffentlichen.
Die im web veröffentlichten Summen, falls sie dort veröffentlicht werden, treffen auf meine Skepsis. Besser Skepsis als Sepsis, wie mein doc zur Covid-Dingsbums sagte, die keine Impfung ist.

Liebe Grüße
Maheeta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.733

Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer​

sehr interessant bei Servus TV von gestern, dauert 50 Minuten, sehr erschreckende Erkenntnisse, schlimm und traurig

 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.073





 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.869

Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer​

sehr interessant bei Servus TV von gestern, dauert 50 Minuten, sehr erschreckende Erkenntnisse, schlimm und traurig

Hallo Mara,

ich hab´s hier zusammengefasst, die Sendung:


Das Interessanteste:

- Epidemiologe Gartlehners (Uni Krems) Aussage, dass, was Impfnebenwirkungen betrifft, die offizielle Regierungslinie war, nur positiv über mRNA-Impfungen zu berichten und damit Nebenwirkungen zu verschweigen.

- die Ärztin, die berichtet, dass die Menschen kränker sind seit den Impfungen. Bestätigt die wesentlich höhere Krankenstandsquote (jenseits von Covid-19-Infektionen), die auch mir auffällt.

- Und Christof Kuhbandner, der das höhere Sterberisiko nach Covid-19-Impfungen statisch aufzeigt. Auch bei mir in der Verwandtschaft sind in den letzten 2 Monaten innerhalb von ein 1 - 4 Wochen nach der Impfung gestorben. Einfach so: 62 Jahre, 61 Jahre und 79 Jahre. Das ist nicht mehr normal, bei uns stirbt normalerweise alle paar Jahre ein Mitglied unserer Verwandtschaft und das in hohem Alter (ab 90 oder so).

Dass die mRNA-Impfungen ein hohes Nebenwirkungspotential haben, berichtet auch Dr. Stefan Wöhrer, Internist und Impfbefürworter (aber Impfpflichtgegner) in der aktuellen extrem sehenswerten Servus-TV-Doku "Talk im Hangar - Abstimmung über die Impfpflicht: Machen die Menschen da noch mit?) bei Minute 40:49. Er sagt, dass die Mediziner zu Beginn der Massenimpfungen nichts über deren hohes Nebenwirkungspotential wussten. Das "Aufklärungsinformationsblatt" war am Anfang sehr kurz und wird immer länger, je länger es die Impfungen gibt. Später räumt er ein, dass sie Experten sind, aber alle nichts wissen über mögliche Langzeitwirkungen der mRNA-Impfung, dass das vor allem für Kinder problematisch sein kann und dass das alles ein Experiment ist. Gleichzeitig stellt er aber klar, dass pro/gegen Impfung eine persönliche Risikoabwägung sein muss und dass es Menschen gibt, wo es besser ist, zu impfen als nicht zu impfen.

Außerdem, dass der Druck der Ärztekammer so hoch ist, dass er auf dem Weg in die Sendung überlegt hat, ob er es wagen soll, in der Öffentlichkeit Kritik zu üben, da er danach damit rechnen muss, Repressalien von der Ärztekammer zu erleiden. So wie DDr. Schubert, der berichtet, dass er eine Disziplinarstrafe (€ 9.000,00) von der Ärztekammer erhielt, nachdem er in Innsbruck bei einer öffentlichen Rede Kritik geübt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.733
@sunny sunlight ,

hast du dir die gestrige Sendung auf Servus TV angesehn? Es ging um Impfopfer, die im Stich gelassen werden.

Es sprechen Betroffene und Ärzte, die Ärzte kannst du googeln, die gibt es!

Erst dann kannst du dir ein Urteil bilden.

Immer schreibst du nach, was die MSM vorgeben. Hast du noch nicht bemerkt, dass sie am Vertuschen sind - so meine Sicht der Dinge -. Erst prüfe, dann urteile.

Gute Nacht
Mara
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.977
wenn man immernoch, nach 100 Ermahnungen in diesem Forum und vor allem unter Anbetracht von dem, was gerade passiert, es trotzdem nicht lassen kann, von "Covidioten" oder "Coronaleugnern" (gibt es die unter normal Vernunftbegabten überhaupt?) zu faseln ( oder entsprechende Hetzseiten zu bemühen), dann sollte man bei solchen Leuten vielleicht einfach mal auf diese für sowas vielleicht gedachte hübsche kleine Ignore-Taste drücken..

 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.279
wenn man immernoch, nach 100 Ermahnungen in diesem Forum und vor allem unter Anbetracht von dem, was gerade passiert, es trotzdem nicht lassen kann, von "Covidioten" oder "Coronaleugnern" (gibt es die unter normal Vernunftbegabten überhaupt?) zu faseln ( oder entsprechende Hetzseiten zu bemühen)
Sehr schade, dass dieses faseln hier im Forum nicht schon längst unterbunden wird, was wertvollen Platz und auch Kräfte verbraucht, in einem Forum, das meint, Gesundheit ganzheitlich und ursächlich zu sehen, aber an bestimmten Punkten scheinbar ganzheitlich die Augen verschließt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.955
Zahlreiche Impfschäden, die anscheinend von den offiziellen Medien totgeschwiegen und den Politikern ignoriert werden, es ist einfach erschütternd und man ist sprachlos:

Impfschäden bei Kindern in Bayern, Junge, 17 Jahre alt, bekam Herzinfarkt, und andere Fälle:

https://odysee.com/@onder:4/corona-vaccine-damage-corona-impfschaden:5

Weitere verschiedene Impfschäden bei jungen Leuten international:

https://odysee.com/Impfschaden---lasst-euch-niemals-impfen!:c

https://odysee.com/@Impfschäden:a/202111011028:f

https://odysee.com/@lincoln-project-djsbsw:d/Impfschaeden-Covid-Impfung:e

https://odysee.com/@thomas.kuehberger23:b/27-JÄHRIGE-HAMBURGERIN-SPRICHT-ÜBER-IHRE-IMPFSCHÄDEN:a

https://odysee.com/@Impfschäden:a/202111011133:f

https://odysee.com/@Impfschäden:a/202111011132:d
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.869
wenn man immernoch, nach 100 Ermahnungen in diesem Forum und vor allem unter Anbetracht von dem, was gerade passiert, es trotzdem nicht lassen kann, von "Covidioten" oder "Coronaleugnern"
Ja, ziu, nicht zu vergessen, die "Covidioten" sind ja wir, die wir uns solche Sendungen anschauen. Einfach nicht ernstnehmen, diese Posts.

Ich habe das mit Freunden auch schon erlebt, leider. Die schauen nur ORF oder irgendeine Zeitung wie die Krone oder so und sagen genau das nach, was dort gesagt wird. Wie unsozial wir Ungeimpften sind usw. und dass es ja nur ein kleiner Pieks ist.

Ich merke aber, je länger die Pandemie dauert und je mehr sich zeigt, dass die Impfungen nicht halten, was versprochen wurde und wie reaktiv sie gegenüber anderen Impfungen sind - und gleichzeitig der Virus harmloser, aber die Maßnahmen schärfer werden - die Stimmung bei den Menschen und bei den verschiedenen Berufsgruppen kippt. In der "Presse" gibt es nur mehr Kontrastimmen zur Vorgangsweise der Regierung im Gegensatz zu früher, wo die Stimmung gemischt war.

Die Sender, die sunny so lapidar als "Schwurbler" tituliert, sind es, die das sehr früh erkannt haben, weil sie es zulassen, dass beide Seiten diskutieren: Impfgegner und Impfbefürworter. Im Gegensatz zu Mainstream, wo es nur Impfbefürworterstimmen gab. Das wird übrigbleiben und seriöse Berichterstattung wird man mehr den Privatsendern zugestehen, weil sie Diskurs offenlassen im Gegensatz zu ORF/ARD+ZDF, die einseitig nur die von der Regierung vorgegebene Linie zulassen.

Was Gartlehner im Interview mit Servus TV zugibt. Alleine das zeigt, dass sich was ändert. Gartlehner war ja oft genug im ORF im Interview, seine Kritik ist deshalb bemerkenswert.
 
Oben