Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
In dem obigen Video werden aber auch einige Falschaussagen/irreführende Aussagen gemacht, da wäre ich dann etwas vorsichtig mit den ganzen Aussagen und würde sie erstmal auf die Richtigkeit überprüfen.

Zumal die CCCA auch zu den Organisationen gehört, die ihre Mitglieder nicht offenlegt, also keine Transparenz zeigt, da darf man auch erst einmal skeptisch sein...
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
genau.
außerdem ist die aussage eh ziemlicher quatsch.

es ist doch eigentlich allg. bekannt, daß die impfungen nicht vor einer infektion schützen, sondern bestenfalls vor einem schweren verlauf (bestätigt sich z.zt. rel.oft ), was ja auch meist ausreichend ist.

und man weiß auch, daß die zunehmende zahl der infektionen daran liegt, daß omikron nun mal ansteckender ist als die vorigen varianten. allerdings auch ungefährlicher. vielleicht haben die blöden viren endlich begriffen, daß es ihnen selbst auch schadet, wenn sie ihre opfer umbringen und folgen dem beispiel der grippeviren, die anfangs ja auch sehr tödlich waren und jetzt meist rel. harmlos.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.202
genau.
außerdem ist die aussage eh ziemlicher quatsch.

es ist doch eigentlich allg. bekannt, daß die impfungen nicht vor einer infektion schützen, sondern bestenfalls vor einem schweren verlauf (bestätigt sich z.zt. rel.oft ), was ja auch meist ausreichend ist.
Dazu gibt es nach wie vor keine zuverlässigen Zahlen, bei welchen Geimpften der Verlauf leicht ist / war oder schwer bzw. wie sich das bei Ungeimpften verhält.

Oft genug habe ich gelesen, dass jeder bei dem der Impfstatus nicht bekannt ist als "Ungeimpfter" in die Zahlen mit einfließt oder überhaupt nicht registriert wird, wenn er geimpft ist und einen schweren Verlauf hat usw. und so fort.

Jeder kann sich nur ein Bild aus seinem Umfeld machen um zu ahnen wie es sich verhält.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
.
meine meinung von den ärzten ist ja nicht die beste, aber daß alle ärzte auf den intensivstationen doof sind oder lügen glaub selbst ich nicht.
und vor allem glaub ich nicht, was auf irgendwelchen rechtslastigen oder querdenkerseiten behauptet wird, auf denen man solche aussagen finden kann.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.872
In dem obigen Video werden aber auch einige Falschaussagen/irreführende Aussagen gemacht, da wäre ich dann etwas vorsichtig mit den ganzen Aussagen und würde sie erstmal auf die Richtigkeit überprüfen.
Welche Falschaussagen sind das. Und sind die Falschaussagen nur auf den Seiten der Kritiker?
außerdem ist die aussage eh ziemlicher quatsch.
Welche Aussage? Bist du sicher, dass du das umfassend beurteilen kannst? Findest du, dass die Impfung das gebracht hat, was versprochen wurde? Rechtfertigt der bisherige (Miss)-Erfolg, dass Artikel 2/2 des Grundgesetzes außer Kraft gesetzt wird?
Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
Seid ihr sicher, dass ihr von offizieller Seite richtig und umfassend informiert werdet?
Wird im Bundestag ein neuer problematischer Beschluss gefasst wird, heißt am Ende nicht „Wie informieren wird das Volk.“ sondern „Wie verkaufen wir das dem Volk?“ Wir sind ja unmündig und können die Weisheit der da oben nicht nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.872
.
meine meinung von den ärzten ist ja nicht die beste, aber daß alle ärzte auf den intensivstationen doof sind oder lügen glaub selbst ich nicht.
und vor allem glaub ich nicht, was auf irgendwelchen rechtslastigen oder querdenkerseiten behauptet wird, auf denen man solche aussagen finden kann.
Vorsicht! Als Querdenker gelten alle, auch erfolgreiche und anerkannte Ärzte und Wissenschaftler, sobald sie der vorgegebenen Richtung widersprechen. Ich habe viele Stellungnahmen von Intensivmedizinern gelesen, die dem Schreckensszenario widersprechen. Aber sie werden dadurch automatisch zu Querdenkern.
Hier die heutige Lage auf Intensivstationen: 1642521860136.png
Natürlich gibt es voll belegte Stationen, aber im Allgemeinen nur zu einem Viertel oder weniger von Covid-Patienten. Und das ist Folge einer verfehlten Gesundheitspolitik. Unser Nachbarkreis ist fast voll belegt, dafür unserer im grünen Bereich, kann also noch Patienten aufnehmen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067

diese:
Das Gen-Präparat erhöht die Krankheitsrate, statt sie zu verringern


schreiben kann man alles mögliche. mich überzeugt es mehr, wenn ärzte, die tatsächlich auf den intensivstationen arbeiten sich persönlich (mündlich) äußern.

ich bin durchaus für impfungen, allerdings komplett gegen eine impfpflicht.

sinnvoller wäre eine ffp2-pflicht in allen bussen, bahnen, geschäften usw. (solang bis die viren noch harmloser sind als omikron jetzt schon) , die auch kontrolliert wird.
hier sind in den bussen usw. immer auch leute ohne maske und ohne abstand, die damit ältere und vorerkrankte gefährden.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
Welche Falschaussagen sind das. Und sind die Falschaussagen nur auf den Seiten der Kritiker?
Im Video wird gesagt:

Tierversuche wären übersprungen bei mRNA Impfung vor Zulassung - hier ist aber eine Studie dazu mit Rhesusaffen:


Bei Schwangeren und stillenden Müttern unsicher - dazu gab es auch Studien:



Es gibt noch mehr, allerdings als PDF - das klappt nicht auf dem Handy mit dem verlinken.

Dann die Sache mit dem dänischen Fußballstar, der zusammenbrach, angeblich weil er geimpft gewesen sein sollte - das Thema hatten wir hier schon einmal... er war nicht geimpft und das Interview war ein Fake, zudem hatten wir auch recherchiert, dass ähnliche Schicksale, die vor allem Profisportler erlitten, lange vor der Impfung passierten und kein unbekanntes Phänomen sind, etc...

Auch andere Aussagen könnte man noch aufdröseln, aber warum macht das derjenige nicht, der das einstellt?

Seid ihr sicher, dass ihr von offizieller Seite richtig und umfassend informiert werdet?
Und wie es ist es umgekehrt?

Wenn man den vielen Inhalten aus alternativen Seiten nachgegangen ist und festgestellt hat, dass der Anteil der wahren Aussagen übertroffen wird von falschen oder verdrehten/verzehrten Aussagen, dann ist das noch weniger überzeugend - vor allem fehlen immer wieder Belege für Behauptungen.

Ich informiere mich nicht nur von einer Quelle, meistens versucht man die Originalquellen zu finden und dann lese ich auch Alternatives dazu - das lehne ich nicht von vorneherein ab, wie es im Gegensatz dazu umgekehrt überwiegend der Fall ist.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.872
Gründe, warum ich den offiziellen Quellen nicht voll vertrauen kann:
- Chlordioxid, zusammen mit mehreren Verwandten und Bekannten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es bei richtiger Anwendung schnell und ohne Nebenwirkungen Infektionen in kürzester Zeit wirkt. Hier im Forum gibt es entsprechende Berichte. In Lateinamerika werden nach glaubhaften Berichten mit der Veröffentlichung von Dokumentationen über 99% schnelle Erfolge gegen Corona, bei rechtzeitiger Anwendung ohne Hospitalisation, erzielt. Anstatt diese Berichte zu überprüfen, werden nachweislich falsche Gegendarstellungen veröffentlicht. Zudem werden Artikel, Videos und andere Veröffentlichungen sehr gründlich zensiert. Ich halte es für ausgeschlossen, dass die Pharmaindustrie die Wirkung nicht überprüft und als nicht gewinnversprechend abgelehnt hat. Hier wird also gezielt ein Game-Changer verhindert.

- Dasselbe gilt für Mittel wie Ivermectin, das in Indien mit großem Erfolg angewandt wird, weil dieses Land sich teure Medikation nicht leisten kann. In Deutschland ist es nicht mehr erhältlich, nur für die Tiermedizin. Stattdessen steht Paxlovid von Pfizer vor der Zulassung, die Packung zu 500 Dollar.

- Undurchsichtige und irreführende Zahlen bezüglich der Inzidenzen, Impfungen, Impfdurchbrüchen, Impfschäden. Unfallopfer, die als Corona-Tote gezählt werden, schwere Gesundheitsschäden kurz nach der Impfung, wo auch ein Schlaganfall einer gesunden jungen Frau 2 Tage nach der Impfung als nicht mit der Impfung zusammenhängend erklärt wird, (wie Zausel berichtet) wahrheitswidrige Behauptung, die Impfung wäre sicher, scheibchenweises Zugeständnis, dass die Impfung doch nicht so wirkt, wie vermittelt wurde. Trotzdem wird die Impfung noch forciert mit immer schlimmeren Druckmitteln.

- Repressionen, Hausdurchsuchungen, Anklagen, Berufsverbote, Sperren von Konten, Ausschluss aus Ärztevereinigungen, Verhaftungen von Ärzten, Anwälten, Richtern, Journalisten, die dem vorgegebenen Narrativ widersprechen.

- Ausgrenzung von international hochgeachteten Wissenschaftlern, wenn sie eine andere Sicht vertreten, mögen sie diese noch so detailliert begründen. Ein Dialog der Wissenschaften, sonst als wichtig erkannt, wird bewusst vermieden.

- Die finanzielle Verflechtung der Parteien durch großzügige Spenden, oft als stark überhöhte Standgebühr bei Parteitagen getarnt, damit sie nicht als Parteispenden meldepflichtig sind. Was hat ein Stand von Pfizer bei einem SPD, FDP, Grünen- Parteitag zu suchen?

Es gehört schon viel Vertrauen in die Redlichkeit der Politik und Pharmaindustrie dazu, nicht misstrauisch zu werden.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.202
.
meine meinung von den ärzten ist ja nicht die beste, aber daß alle ärzte auf den intensivstationen doof sind oder lügen glaub selbst ich nicht.
und vor allem glaub ich nicht, was auf irgendwelchen rechtslastigen oder querdenkerseiten behauptet wird, auf denen man solche aussagen finden kann.
Kennst du persönlich solche Ärzte von Intensivstationen?
Das hatte ich dich schon mal gefragt.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
601
Bei mir hat sich einiges angesammelt an "möglichen Fällen". (leider auch Kinder...)
Komme grad nicht nach, die Fälle zusammenzufassen/hier rein zu stellen.

Ich pick mir nur 1 Beobachtung raus für den heutigen Post:
Was ich leider erst viel zu spät begonnen habe mir zu notieren, ist wie viele (ungeplante) Hospitalisierungen es (unmittelbar) nach den Impfungen gibt.
(wir erinnern uns - die Impfung sollte ja die Spitäler/das Gesundheitssystem entlasten...)

5 mir persönlich bekannte Fälle (davon 3 von denen ich schon mal geschrieben hatte, alle 75+) mussten "zeitnah" nach der Impfung ins Spital.
Jeweils "aus anderen Gründen" (Herz-/Kreislauf scheint in der kleinen Gruppe ein gr. Thema zu sein - damit erhöhte Sturzhäufigkeit und entsprechende Folgen).

Konkret:
1x Erblindung (mehrere Ambulanzbesuche und 1x stationärer Aufenthalt)
2x nach Sturz (nach Schwindel - 1x davon zertrümmertes Schultergelenk, 2 OPs wurden notwendig).
1x Herzprobleme (Arrhythmien, starker Schwindel)
1x "komische Reaktion" auf Stiche/Verdacht auf Borreliose/bakterielle Ursache letztlich vermutlich Autoimmungeschehen/überreagieren des ImSys.

(Spital bei 3en innerhalb von 2 Wochen, 1x Ende 2 oder in der 3 Woche, 1x (Auge) war stationärer Spitalsaufenthalt erst nach ca. 4 Wochen).
Soweit ich richtig informiert bin, alle mRNA (entweder Moderna oder Pfizer).
Tlw. nach 2ter, tlw. nach 3er (Booster).

Interessant ist, dass heute keiner davon einen möglichen Zusammenhang mit der Impfung sieht. Es gab auch keine Meldungen ins Meldesystem (es gab Anfragen an behandelnde Ärztinnen, aber nachdem die abgewiegelt haben und meinten, das hätte nichts mit Impfung zu tun, wurde dann weder gemeldet, noch sind sie der Sache weiter nachgegangen).

Daher mein Tipp (auch an all jene, die "niemanden kennen der Probleme nach der Impfung hatte"): wenn ihr von Hospitalisierungen hört, fragt nach, wann die zuletzt gimpft wurden.

Bin gespannt, ob ihr in eurem Umfeld auch eine Häufung feststellen könnt.

lg togi
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.067
Kennst du persönlich solche Ärzte von Intensivstationen?

ich kenn jemanden, der einige persönlich kennt.
außerdem werden auch schon mal ärzte von intensiv im tv vor laufender kamera persönlich befragt.

eine Häufung feststellen könnt.

bei den leuten, mit denen ich beruflich zu tun habe und die alle sehr viele kollegen, verwandte und freunde haben (insgesamt einige hundert) ist kein einziger hospitalisiert. geimpft sind alle. ich bin die einzige, die nicht geimpft ist.


lg
sunny
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.872
Ein geimpftes Ehepaar Mitte 40 ist ziemlich schwer an Covid erkrankt, die beiden Kinder nur leicht, blieben aber lieber zuhause. Ich hatte nach der 2. Impfung im März 21 eine Verstärkung meiner Herzrhythmusstörungen, die sich aber zum Glück wieder besserten. Mein Mann hat seit der zweiten Impfung oft Darmkrämpfe. Die dritte haben wir sorgfältig vorbereitet mit CDL, Vitaminen und Mineralien, Cistustee und hatten keine weiteren Reaktionen. Bei einer Cousine wurde ein seit über 10 Jahren als feheilt geltenden
Brustkrebs plötzlich wild mit Metastasen. Das hat aber wohl alles nicht mit der Impfung zu tun. Wir haben unsere Fälle natürlich nicht gemeldet.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
601
Hi Sunny,
bei den leuten, mit denen ich beruflich zu tun habe und die alle sehr viele kollegen, verwandte und freunde haben (insgesamt einige hundert) ist kein einziger hospitalisiert. geimpft sind alle. ich bin die einzige, die nicht geimpft ist.
bei einigen hundert Leuten ist es schon rein statistisch gesehen sehr unwahrscheinlich, dass niemand im betreffenden Zeitraum ins Spital musste.
Kann es sein, dass die meisten Dir einfach nicht nahe genug stehen, um beiläufig zu erzählen, dass sie zB einige Tage wegen Herz-/Kreislaufbeschwerden hospitalisiert worden sind?
(ich denke nur an mich - ich würde auch nicht jedem den ich kenne erzählen, dass ich im Spital war. Warum auch...)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
Ich habe immer noch keine Zunahme in meinem Umfeld feststellen können, meine Eltern sind geboostert - keine NW, meine Tochter die 2. Impfung auch nichts.

In meiner FB- Gruppe mit ca. 500 Mitglieder haben sich die meisten impfen lassen - jeder der davon berichtete, schrieb keine NW - und ich fragte auch privat nach - so ganz komme ich da auch nicht mit - warum kennt ihr so viele mit NW? Das ist verwirrend - hier im Forum spürt man fast nur Schwere dbzgl. außerhalb in meinem Umkreis nichts.

Würde ich nur hier lesen, würde mich das Gruseln verfolgen, gottseidank sage ich Mal, ist das nicht wirklich die ganze Realität.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.202
Ich habe immer noch keine Zunahme in meinem Umfeld feststellen können, meine Eltern sind geboostert - keine NW, meine Tochter die 2. Impfung auch nichts.

In meiner FB- Gruppe mit ca. 500 Mitglieder haben sich die meisten impfen lassen - jeder der davon berichtete, schrieb keine NW - und ich fragte auch privat nach - so ganz komme ich da auch nicht mit - warum kennt ihr so viele mit NW? Das ist verwirrend - hier im Forum spürt man fast nur Schwere dbzgl. außerhalb in meinem Umkreis nichts.
Ich denke aus unseren Erfahrungen bilden wir unsere Meinung.
Ich kenne auch einige die geimpft sind und keine NW haben, die meisten jedoch nicht und viele der Geimpften hatten bereits Corona, vor allem Arbeitskollegen/innen und manche ganz schön arg.
Die geimfpt waren und Corna nur leicht hatten sagten "zum Glück, dass wir geimpft waren" und deshalb war es so leicht. Ich kenne auch einige, die nicht geimpft waren und Corona kaum hatten und einen nicht Geimpften, der hatte es schwer, Intensiv, per heute gehts ihm wieder gut.

Ich denke, es gibt keine Regel. Jeder Körper reagiert anders.
Dass die Impfung hilft glaube ich nicht.

Mara
 
Oben