Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

wundermittel
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Im oben notierten Video erklärt der eine Sprecher genau, weshalb dies Wurmeier sein müssen; der Wurm wirft sogar seinen Schwanz ab.
Was sollten die "eigentlich zuständigen Stellen" in diesem Fall tun? Sich etwa freuen, daß endlich Leben in die Bude kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
04.05.21
Beiträge
109
Ich möchte an dieser Stelle auch die Psyche mit ins Spiel bringen. Spätestens seit EFT weiß man, dass das Blut und seine Fließfähigkeit, auch etwas mit der Psyche zu tun haben kann.
Auch die Einstellung zur Impfung kann einiges im Körper bewirken.

Ich kenne Heinz Grill nicht. Ich bin durch Zufall darauf gestoßen. Man muss auch bedenken, dass es Menschen gibt, die sich impfen lassen müssen. Die können nicht dauernd denken, ich werde jetzt für immer geschädigt sein. Das wäre für einen selbst ein unglaublicher Stress und fast schon eine selbst erfüllende Prophezeiung.
Deshalb vielleicht auch mal diese Möglichkeit:

 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.451
Wuhu,
Was sollten die "eigentlich zuständigen Stellen" in diesem Fall tun? Sich etwa freuen, daß endlich Leben in die Bude kommt?
es läge auf der Hand: Die Impfungen müssten sofort gestoppt werden, falls es zu daraus resultierenden "Nebenwirkungen" käme, wäre die Frage nach der Haftung auf dem Tisch, die abgeschlossenen (zT geheimen) Verträge wären nichtig, schließlich wurde der Kunde (Staaten) bzw die Endverbraucher (Impflinge) gezielt getäuscht; So wie es allerdings aussieht, wird da nichts gemacht, auch wenn die "privat" erstellten Indizien dies automatisch auslösen müssten - naja, auf was deutet das wohl hin... :cautious:
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
Deshalb vielleicht auch mal diese Möglichkeit: "Corona-Impfung aus geistiger Sicht" - Heinz Grill
Ich finde, dieses Video hätte ein eigenes Thema, einen eigenen Thread verdient, denn schon nach 10 Minuten wird deutlich, da spricht jemand nicht einfach so, wir sollten jetzt nur positiv an diese sogenannten "Impfungen" denken. Da steckt wohl viel mehr noch d'rin, was aber hier bei "Schwerwiegende Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen" verloren gehen wird.🤔 Und es würde sich sicher lohnen, auch den ein oder anderen Satz zu zitieren, also raus zu schreiben, bzw aus dem Transkript zu nehmen, was man bei youtube neben dem Titel mit den 3 Punkten ( . . . ) aufrufen kann. Das Video ist ja immerhin 75 min lang.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Dies ist alles recht und schön, aber wer will dies vor Gericht durchsetzen, wenn der Vorsitzende der obersten Gerichtsbehörde von der Regierung eingesetzt und damit mit dieser verbandelt ist?
Bitte zur Erinnerung: Bis jetzt hat ein jeder COVID-Geimpfter bei einer jeden Impfung durch seine Unterschrift bestätigt, daß er über diese umfassend aufgeklärt worden ist, womit er sich mit allen daraus ergebenden Folgen einverstanden erklärt.
 
Beitritt
04.05.21
Beiträge
109
Ich finde, dieses Video hätte ein eigenes Thema, einen eigenen Thread verdient, denn schon nach 10 Minuten wird deutlich, da spricht jemand nicht einfach so, wir sollten jetzt nur positiv an diese sogenannten "Impfungen" denken. Da steckt wohl viel mehr noch d'rin, was aber hier bei "Schwerwiegende Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen" verloren gehen wird.🤔 Und es würde sich sicher lohnen, auch den ein oder anderen Satz zu zitieren, also raus zu schreiben, bzw aus dem Transkript zu nehmen, was man bei youtube neben dem Titel mit den 3 Punkten ( . . . ) aufrufen kann. Das Video ist ja immerhin 75 min lang.


Ich denke, das werde ich tun, Gleerndil.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.617
wär halt schön, wenn die dafür eigentlich zuständigen Stellen überhaupt mal was dahingehend tun würden...
Die werden sich hüten. Denn das wäre das Ende der geplanten Impfpflicht. Es herrscht Konsens, dass alle der vorgegebenen Marschrichtung zu folgen haben und vor allem, wie Wieler ständig betont, nichts hinterfragen. Die Impfpolitik erinnert mich an das Verhalten Spielsüchtiger. Jeder Fehlschlag führt zu noch strikterem Festhalten am eingeschlagenen Weg. Es klappt nicht, also Einsatz vergrößern; irgendwann muss es doch klappen.

Um die bedauernswerten Verschwörungsgläubigen abzuholen, wäre es doch hilfreich, Wodarg, Bakdhi und Co. zu einem öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs einzuladen und sie mit sachlichen Fakten zu widerlegen. Da man sicher ist, dass jene falsch liegen, muss das doch leicht möglich sein. Stattdessen schickt man Faktenchecker los, die nicht viel mehr zu sagen haben, als dass das alles falsch ist, da es nicht ins Narrativ passt. Dass das Narrativ falsch sein könnte, ist ausgeschlossen, da die Berater aus der Pharmalobby betonen, dass alles absolut sicher ist. Aber das sind Füchse, die dem Bauern zur Freilandhaltung der Hühner raten.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
982
Bitte zur Erinnerung: Bis jetzt hat ein jeder COVID-Geimpfter bei einer jeden Impfung durch seine Unterschrift bestätigt, daß er über diese umfassend aufgeklärt worden ist, womit er sich mit allen daraus ergebenden Folgen einverstanden erklärt.
Das finde ich am Erniedrigsten an der Sache. Wenn mich das Militär zur Zwangsimpfung abholen würde, könnte ich damit leben. Jeder wüsste dann, dass mir Unrecht widerfahren ist. Stattdessen soll ich in einem Impfzentrum noch unterschreiben, dass ich die Impfung haben will. Es ist sowas von heuchlerisch.

Natürlich ist es Zwang, wenn ich ohne Impfung meinen Arbeitsplatz verliere und wahrscheinlich noch nicht mal Sozialleistungen bekomme, mal abgesehen davon, dass ich nie wieder woanders eine Stelle finde in diesem Land. Ich habe mit diesem Staat wirklich komplett fertig, wenn das so kommen sollte und viele andere auch. Da darf man sich freuen, wie das Gemeinwesen nach Covid aussieht, da ja nicht unwahrscheinlicher Weise auch noch eine Massenarbeitslosigkeit, Deindustrialisierung und (Hyper-)inflation ins Haus steht.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.973
Bis jetzt hat ein jeder COVID-Geimpfter bei einer jeden Impfung durch seine Unterschrift bestätigt, daß er über diese umfassend aufgeklärt worden ist, womit er sich mit allen daraus ergebenden Folgen einverstanden erklärt.

ich würde selbstverständlich NICHT EINVERSTANDEN ! dazuschreiben und das Zeug selbstverständlich ---> sofort wieder eliminieren.

Und wenn die meine alte Mutter gegen ihren Willen damit vergewaltigen, weiß ich nicht was ich tue...
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
Bis jetzt hat ein jeder COVID-Geimpfter bei einer jeden Impfung durch seine Unterschrift bestätigt ...
Unterschreiben m ü s s e n muss man das nicht, wenn man den Eindruck hat, dass die Impf-pfff-aufklärung nicht vollständig und umfassend ist - dazu am besten eine vorbereitete Liste dabei haben - oder wenn man den Eindruck bekommt, bei der sogenannten Aufklärung, dass das persönliche Risiko für einen selber überwiegt. Dann geht man wieder. Normalerweise. Unter zivilisierten Personen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Bitte präzise lesen: Nach meinem oben notierten Text "hat ein jeder COVID-Geimpfter bei einer jeden Impfung durch seine Unterschrift bestätigt, daß er über diese umfassend aufgeklärt worden ist, womit er sich mit allen daraus ergebenden Folgen einverstanden erklärt."
Hieraus folgt, daß nach den derzeit gültigen Vorschriften vor der Impfung niemand - aus welchen Gründen auch immer - die Einverständniserklärung unterschreiben muß und dann wieder gehen darf.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
... das Zeug selbstverständlich ---> sofort wieder eliminieren.
Soweit ich weiß, gibt es überhaupt keinen Stoff, der einen anderen einfach mal und "sofort eliminieren" könnte, was auch immer mit "eliminieren" gemeint ist. Ein chemisch / biologischer / biochemischer Begriff ist das nicht.
In einer solchen Rubrik 'Impfungen' würde man natürlich auch erwarten, dass das mal konkret belegt und nachgewiesen werden kann, was da behauptet wird.
Es bleibt ansonsten eher eine beschwörende Wunschformel oder eine ersehnte Vorstellung, dass man etwas unmittelbar ungeschehen machen könnte, wie mit einem 'Wundermittel' zum Beispiel. 🤔
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
Hieraus folgt, daß nach den derzeit gültigen Vorschriften vor der Impfung niemand - aus welchen Gründen auch immer - die Einverständniserklärung unterschreiben muß und dann wieder gehen darf.
Ja, und ich hatte das auch so nochmal deutlich ausgesprochen, weil vorher andere von 'müssen' sprachen. Ich habe nicht widersprochen, Gerold.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
In einer solchen Rubrik 'Impfungen' würde man natürlich auch erwarten, dass das mal konkret belegt und nachgewiesen werden kann, was da behauptet wird.
Es bleibt ansonsten eher eine beschwörende Wunschformel oder eine ersehnte Vorstellung, dass man etwas unmittelbar ungeschehen machen könnte, wie mit einem 'Wundermittel' zum Beispiel.
Das Schröpfen ist kein Wundermittel, sondern ermöglich die Entfernung eines intramuskulär verabreichten Impfstoffs aus dem Körper, sofern dieses kurzfristig nach der Impfung durchgeführt wird.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.973
Soweit ich weiß, gibt es überhaupt keinen Stoff, der einen anderen einfach mal und "sofort eliminieren" könnte
das ist eine Anregung für die, die entweder unvoreingenommen sich mit der Materie erstmals zu befassen bereit sind oder die, die bereits Erfahrung mit CDL und Virusinfekten als auch Toxinen allgemein haben und deshalb vermutlich bereits nachvollziehen können: Eine Frage der Logik, warum es auch gegen unerwünschte "Impfungen" genauso effizient sein muss.

Das Schröpfen ist kein Wundermittel, sondern ermöglich die Entfernung eines intramuskulär verabreichten Impfstoffs aus dem Körper, sofern dieses kurzfristig nach der Impfung durchgeführt wird.

die Idee finde ich auch interessant. Wie sind deine Erfahrungen mit Schröpfen ? Warum denkst du, dass es in diesem Fall verlässlich sei ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
das ist eine Anregung für die, die ... sich mit der Materie erstmals zu befassen bereit sind oder die, die bereits Erfahrung mit CDL und Virusinfekten als auch Toxinen allgemein haben und deshalb vermutlich bereits nachvollziehen können: Eine Frage der Logik, warum es auch gegen unerwünschte "Impfungen" genauso effizient sein muss.
Gerade für die, die "erstmals" sowas hören, musst du unbedingt deutlich zeigen, was du meinst. Gerade für die, die es nicht "nachvollziehen" können. das ist ja kein Glaubensforum für alles, an das man persönlich glaubt.
Und dass das alles so ist, wie du schreibst, ob nun mit "Logik" oder "genauso effizient" musst du alles im Sinne des Forums zeigen, belegen. Das ist hier kein Glaubens- und Behauptungs- und Vermutungsforum. Auch kein Wunderheilforum, in dem jeder einfach seine Vermutungen, Behauptungen oder Spekulationen als bewiesene oder "logische" Tatsachen darstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben