Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
Und heißt das dann, dass (aufgrund der identifizierten molekularen Veränderung des Rezeptor-Antagonisten) ein kausaler Zusammenhang zur modRNA-Impfung konstatiert werden kann/muss?
Ich denke, an dem kausalen Zusammenhang hat man auch vorher nicht gezweifelt.

Die Mitteilung läßt offen, was genau die Phosphorylierung des Rezeptor-Antagonisten auslöst. Man hat sie auch schon bei Covid-Patienten gefunden gehabt:
Diese zusätzliche IL-1RA-Isoform war an der Threoninposition 111 hyperphosphoryliert, was zuvor bei erwachsenen Patienten mit kritischem Covid-19 und bei Patienten mit MIS-C [multisystem inflammatory syndrome in children] beobachtet worden war.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
Phosphorylierung des Rezeptor-Antagonisten [...]. Man hat sie auch schon bei Covid-Patienten gefunden gehabt:
Diese zusätzliche IL-1RA-Isoform war an der Threoninposition 111 hyperphosphoryliert, was zuvor bei erwachsenen Patienten mit kritischem Covid-19 und bei Patienten mit MIS-C [multisystem inflammatory syndrome in children] beobachtet worden war.

Ergo derselbe Befund explizit nach kritischem CoViD-Verlauf (um das nochmal hervorzuheben).

"Differential" gesehen also kein unerschütterlicher Kausalitätsnachweis in diesem Punkt (sobald unterstellt würde, dass der betreffende modRNA-Geimpfte möglicherweise bereits eine Covid-Erkrankung hinter sich haben könnte - sagen wir mal zu einem Zeitpunkt, als die Tests nicht/schwer verfügbar waren...).

> Weißt du evtl., ob dieser Befund bei allen darauf untersuchten Patienten mit kritischem C-Verlauf vorlag?
> Und wurde dasselbe evtl. auch bei denjenigen mit unkritischem C-Verlauf überprüft?
> Und bei den drei-/vierfach-modRNA-Geimpften ohne diagnostizierte Kardiomyopathie?
Oder hat man sich diesen Bevölkerungsgruppen dahingehend gar nicht gewidmet?

Danke schonmal!

Die Mitteilung läßt offen, ob was genau die Phosphorylierung des Rezeptor-Antagonisten auslöst.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
zu diesen anderen Studien verlinkt. Die müßte man halt anschauen, wenn man solche Fragen hat.

Stimmt schon, nur leider kann ich dem grad keine Zeit widmen. Die Fragen hatte ich aber trotzdem, sowie auch das Interesse. Und es hätte ja leicht sein können, dass unser kleiner Schwarm hier auf meine Fragen schon Antworten in petto hat. :)
 

thano

Temporär gesperrt
Beitritt
31.10.21
Beiträge
500
Wer die Studie finanziert hat, steht in der Studie:
noch besser, vielen dank(y) da kommt gleich etwas mehr licht ins dunkel der nebelkerzen.
da haben sich nämlich moderna und pfizer die studie vom

Kanadischen Institut für Gesundheitsforschung

finanzieren lassen:

Das Canadian Institutes of Health Research (CIHR) ist Kanadas Bundesförderbehörde für Gesundheitsforschung. Das CIHR besteht aus dreizehn Instituten und arbeitet mit Partnern und Forschern zusammen, um die Entdeckungen und Innovationen zu unterstützen, die unsere Gesundheit verbessern und unsere Gesundheitssysteme stärken.

Das Mandat des CIHR besteht darin, „gemäß international anerkannten Standards wissenschaftlicher Exzellenz bei der Schaffung neuen Wissens und seiner Umsetzung in eine verbesserte Gesundheit für Kanadier, wirksamere Gesundheitsdienste und -produkte und ein gestärktes kanadisches Gesundheitssystem herausragend zu sein“.

und:
  • CIHR ist der größte Geldgeber für Gesundheitsforschung in Kanada und unterstützt mehr als 15.000 Weltklasse-Forscher aus allen Säulen der Gesundheitsforschung und aus allen Regionen Kanadas.
  • CIHR investiert jedes Jahr etwa 1 Milliarde kanadische Dollar, um die Gesundheitsforschung zu unterstützen.
  • Das CIHR besteht aus 13 Instituten, die Forschungsschwerpunkte setzen und ein breites Forschungsspektrum in ihren jeweiligen Bereichen unterstützen.


und wer könnte anderes dahinter stehen?
wenn sie schon auch die WHO mitfinanzieren:



Nebenbei: investigator übersetzt man nicht mit "Prüfer", sondern mit "Forscher" oder "jemand, der eine Studie durchführt"
kannst nebenbei mal gerne mal bei google bescheid sagen
1665076703105.png

da ist nicht mal " prüfer" dabei.. kommt aber sinngemäss schon hin






























 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.333
Wuhu,
passend dazu
... Wieder einmal die gelinde gesagt Frechheit, dass man sich die Daten-Verfügbarkeit erst gerichtlich erstreiten muss, in dieser ach so redlichen Polit-Wirtschafts-Wissenschafts-Welt...

ein aktueller Artikel: nachdenkseiten.de/?p=89043
11. Oktober 2022 um 9:00 „Die Richter werden feststellen, dass die Naturgesetze auch am Paul-Ehrlich-Institut gelten.“ Ein Artikel von Ralf Wurzbacher
Fünf Chemieprofessoren wollen beim Pharmaunternehmen BioNTech und dem für die Sicherheitsüberwachung von Arzneimitteln zuständigen Paul-Ehrlich-Institut Informationen einholen zu Bestandteilen, Eigenschaften und zur Qualitätskontrolle des Corona-Impfstoffs Comirnaty. Mehr als ein halbes Jahr lang werden sie mit unzureichenden, widersprüchlichen und mithin falschen Antworten hingehalten. Das alles sei „sehr beunruhigend“, erklärt einer der Beteiligten, Jörg Matysik von der Universität Leipzig, im Interview mit den NachDenkSeiten. Er zweifelt, ob die Behörden ihrem Auftrag, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, nachkommen, weshalb der Fall demnächst vor Gericht landen könnte...


Etwas länger (noch länger, wenn man die Verlinkungen wzB den Fragenkatalog https://www.berliner-zeitung.de/new...fragen-an-das-paul-ehrlich-institut-li.216247 ans PEI ebenso aufruft/liest), aber ebenso wichtig - weil wir erneut bei der angeblichen Redlichkeit diverser Beteiligter in diesem "C"-Zirkus angelangt sind, wo nach wie vor in gutem Glauben und auf seine eigen Kosten, gesundheitlich und finanziell, der Mensch sich "bespassen" lässt, und zwar mit Dingen, die so gezeigt nur oberflächlich positiv (a la Zirkus-Unterhaltung) sein können...

Wer nach all diesen Berichten und "redlichen" Taktik/en, seit mehr als 2 Jahren, noch immer meint, diese "Impfungen" wären tatsächlich oder auch nur überwiegend "gut", dem ist wohl einfach nicht mehr zu helfen...
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.333
Wuhu,
nach all diesen Berichten und "redlichen" Taktik/en, seit mehr als 2 Jahren, noch immer meint, diese "Impfungen" wären tatsächlich oder auch nur überwiegend "gut", dem ist wohl einfach nicht mehr zu helfen...
weiter mit den möglichen Folgen dieser "C-Impfungen"...

healthimpactnews.com/2022/a-brain-damaged-nation-neurological-diseases-explode-in-2021-after-covid-19-vaccines-100000-increase-in-strokes/
05. Oktober 2022 Eine hirngeschädigte Nation: Neurologische Erkrankungen explodieren 2021 nach COVID-19-Impfstoffen – 100.000 %+ Anstieg der Schlaganfälle
Das Jahr 2021 wird in die Geschichte eingehen als das Jahr des COVID-19-Impfstoffs und der Leben, die durch eine experimentelle Gentherapie-Impfung zerstört wurden, die durch die MILLIARDEN US-Dollar, die Big Pharma im Jahr 2020 gespendet wurden, auf den Markt gebracht wurde B. durch Trumps Operation Warp Speed , und dann ohne Tests unter Verwendung von „Emergency Use Authorizations“ (EUAs) [NOTFALL-GENEHMIGUNGEN] auf die Öffentlichkeit losgelassen.
Die von der US-Regierung finanzierte VAERS-Datenbank ( Vaccine Adverse Events Reporting System ) liefert uns weiterhin die besten verfügbaren Daten, um das Ausmaß dieses Massakers wirklich zu verstehen, da es sich um eine Datenbank zur Meldung von Verletzungen und Todesfällen durch Impfungen handelt, die vom Kongress in Auftrag gegeben wurde und darin enthalten war Bestehen seit 1990.
Die Datenbank ist nur eine Momentaufnahme des wahren Umfangs der gemeldeten Verletzungen und Todesfälle nach Impfungen, da die meisten Menschen, darunter viele im medizinischen Bereich, nicht einmal wissen, dass es sie gibt, und daher nur ein Bruchteil der Fälle gemeldet wird.
Ein Bericht von Harvard Pilgrim Health Care, Inc. aus dem Jahr 2011 für das US-Gesundheitsministerium (HHS) besagt, dass weniger als 1 % aller unerwünschten Ereignisse nach Impfungen jemals an VAERS gemeldet werden...
Google-Übersetzung: https://healthimpactnews-com.transl..._sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
100.000 %+ Anstieg der Schlaganfälle
Ein 100.000%-Anstieg bedeutet eine Vertausendfachung.

Die jährliche Inzidenz eines Schlaganfalls liegt für Frauen bei 117 und für Männer bei 127 pro 100.000 Einwohner
Quelle: https://schlaganfallbegleitung.de/wissen/schlaganfall-fakten

Wenn man das vertausendfacht, dann hätten nun 117.000 Frauen und 127.000 Männer pro 100.000 Einwohner pro Jahr einen Schlaganfall. Das scheint mir unrealistisch. ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
729
Hallihallo,
"USA Mainstream" echauffiert sich (wieder einmal) über Florida.

Kurzfassung:
Diese Analyse ergab, dass die relative Inzidenz kardialbedingter Todesfälle bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung um 84% zunimmt.
Daher empfiehlt der State Surgeon General, Männer im Alter von 18 bis 39 Jahren davon abzuhalten, mRNA-COVID-19-Impfstoffe zu erhalten. Diejenigen mit bereits bestehenden Herzerkrankungen wie Myokarditis und Perikarditis sollten bei dieser Entscheidung besonders vorsichtig sein.

Spannend, dass meiner Wahrnehmung nach hier auch explizit eine Risikogruppe gewarnt wird sich NICHT impfen zu lassen (eine jener Gruppen, die man zuvor als "besonders impfenswert" gesehen hätte...)

Interessant finde ich dem Kontext - wieder einmal - die Reaktion "der US Medien". Grundtenor: große Zweifel an den Daten, an der Auswertung, an Florida per se..." (kein Ruf nach "das schauen wir uns jetzt für unser aller Wohl mal ALLE genauer an...")
Wenn man dann ein wenig in den entsprechenden Zeitungen blättert, ist es doch am laufenden Band "fast schon amüsant" wie sie es bei "Pro-Impf" Themen nicht mal ansatzweise so eng sehen (da ist dann - so wie bei uns - oft nur die Rede von "die ExpertInnen" oder Bezug auf div. Stellen. Daten selbst werden dann aber nicht hinterfragt).
Wir leben in einer grooooßen Realsatire....

Wenn man das vertausendfacht, dann hätten nun 117.000 Frauen und 127.000 Männer pro 100.000 Einwohner pro Jahr einen Schlaganfall. Das scheint mir unrealistisch. ;)
Na wenn es doch nun SO EINDEUTIG IST!!! Spätestens JETZT könntest Du ja Deine Einstellung zur Impfsicherheit überdenken. Nicht wahr? ;)🤣😇
(wobei - im Artikel ist dann klar ersichtlich, dass sich die "Vertausendfachung" auf die Melderate bezieht. Somit - wie schon so oft geschrieben - das Meldewesen ist "Schrott" und gehör an erster Stelle mal gut aufgestellt, damit wir vernünftige Daten bekommen).

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.333
Wuhu,
... leben in einer grooooßen Realsatire...

schon; Aber, wenn es dann gruselige Zusammenbrüche / Todesfälle vor laufenden (Überwachungs-) Kameras gibt, die mit diesen "Impfungen" in Zusammenhang gebracht werden, dann vergeht einem da doch schon auch das Lachen - aus unserem Geschwister-Forum: https://www.yamedo.de/forum/thread/4064-impfpflicht-widerstand-infos/?postID=85602#post85602
09.10.2022 Überwachungskamers auf der ganzen Welt zeigen Menschen, die umfallen und anfangen zu krampfen.
Das Muster ist überall gleich: Die betreffende Person schaut sich um, als ob sie etwas hört, dreht langsam den Kopf und beginnt dann, um sich zu schlagen und zu treten. Die Person fällt dann zu Boden und beginnt zu krampfen: rumble.com/v1mrr1e-vaccinated-populations-suffering-new-illness-dr.s-report-foreign-compounds-.html
😔
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
Wenn man das vertausendfacht, dann hätten nun 117.000 Frauen und 127.000 Männer pro 100.000 Einwohner pro Jahr einen Schlaganfall. Das scheint mir unrealistisch. ;)

Ist vielleicht nur ein randständiges Phänomen von "vor Corona", aber von Älteren kennt man immerhin mehrmalige Schlaganfälle (mehrfach vor Ablauf eines Jahres), die mehr oder weniger glimpflich verlaufen, z.B. ein mit seinem Fahrrad umgefallener Mensch, der keine Auskunft geben kann, was ihn zum Umfallen gebracht hat. Und auch objektiv/intersubjektiv lässt sich keine äußere Veranlassung dafür finden. Damit kommt ein Schlaganfall in Betracht und sodann prüft man das nach Möglichkeit ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.06.21
Beiträge
729
Hallihallo,
Aber, wenn es dann gruselige Zusammenbrüche / Todesfälle vor laufenden (Überwachungs-) Kameras gibt, die mit diesen "Impfungen" in Zusammenhang gebracht werden, dann vergeht einem da doch schon auch das Lachen - aus unserem Geschwister-Forum: ....
Hmmm, ist mir neu das Thema. Wir werden sehen, ob was dran ist. Den verlinkten Bericht finde ich allerdings gruselig/sehr unglaubwürdig. Im Grunde das, was ich an den MSM so kritisiere - keinerlei überprüfbare Quellen und purer Alarmismus (von wann sind die Videos? (zumindest Jahr), waren die Leute überhaupt geimpft? usw... (gibt ja vermutlich genug Drogen, die "sowas" auslösen können).
Ich denke mir es gibt genug seriöse Daten, die zeigen, dass "die Kacke am Dampfen" ist. Da finde ich solche Berichte eher kontraproduktiv, weil einfach die Verharmloser-Seite sich dann an die hält und alles andere ins gleiche Töpfchen schmeisst.
Aber natürlich ist es gut, wenn man "sowas" genauer beobachtet.

***
Ad. mRNA in Muttermilch, habe ich etliche Kommentare gefunden, in denen davon die Rede ist, dass der Milchfluss nach einer Impfung plötzlich weg war. (ist biologisch nicht unüblich - wenn der Körper zu wenige Ressourcen hat, muss er Milchfluss stoppen. Da müsste man sich anschauen, ob das durch Impfung vermehrt auftritt/ob es da ein Muster gibt). Auch Brustgewebe vorher/nachher (zB mit Ultraschall untersucht) wäre wichtig.

Noch gruseliger finde ich, dass es anscheinend Säuglinge gab, die in den Tagen nach einer Impfung massive Darmprobleme entwickelt haben, die in Autoimmunerkrankungen (Morbus Crohn, blutigen Durchfällen, massiven Allergien gegen viele Nahrungsmittel...) gemündet sind.
Das würde auch von der Funktionsweise der Impfungen nachvollziehbar sein. (auch da - muss man ein Auge drauf haben/sollte man weiter untersuchen).

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.333
Wuhu,
Im Grunde das, was ich an den MSM so kritisiere - keinerlei überprüfbare Quellen und purer Alarmismus (von wann sind die Videos? (zumindest Jahr), waren die Leute überhaupt geimpft? usw... (gibt ja vermutlich genug Drogen, die "sowas" auslösen können).
ja eh, aber - gabs das vor den "C-Impfungen" auch schon genau so und gehäuft, nicht nur als sog Einzelfälle (@ Herz-Problematiken)? Mir zumindest waren solche Aufnahmen in den letzten Jahren nicht geläufig, und grade sowas hätte in die "sozialen" Video-Netzwerke doch schon vor "C" Einzug gefunden;
Und dass man nach Drogen (welche?) genau so wie ein mit Gift-Spray behandeltes Insekt sich neurologisch auffällig um sich selbst dreht und zappelnd bzw verkrampft am Boden landet, ist mir auch neu...
... purer Alarmismus ...
Wenn sich dadurch endlich mehr mit diesen "Impfungen" beschäftigen resp im Zweifel sich diese nicht in einen bisher gesunden Körper reinjagen lassen, dann denke ich ist dieser Alarmismus jedenfalls genauso berechtigt wie jener, als es um die Angst- und Panik-Überflutung @ SARS-CoV-2-Infekte resp COVID ging (und tw noch geht) - manche können ja tatsächlich schwerer daran erkranken... 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
Noch gruseliger finde ich, dass es anscheinend Säuglinge gab, die in den Tagen nach einer Impfung massive Darmprobleme entwickelt haben, die in Autoimmunerkrankungen (Morbus Crohn, blutigen Durchfällen, massiven Allergien gegen viele Nahrungsmittel...) gemündet sind.
Belege? Oder stammt das auch aus so zweifelhaften Quellen?
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
729
Huhu,
Mir zumindest waren solche Aufnahmen in den letzten Jahren nicht geläufig...
Hah, mir ist eingefallen, warum ich mit der Erklärung (Krampfanfälle durch Impfung) nicht gleich in Resonanz gegangen bin.
Ich hab mal ein Lehrvideo zum Thema Epilepsie gesehen. Ist schon sehr lange her, aber vermutlich hatte ich beim Sehen der Krampfanfälle dieser Menschen deswegen sofort "ein anderes Kastl" offen.
(hab jetzt noch nicht Epilepsie Videos geschaut, um meinen Eindruck zu überprüfen. Kann mich selbstverständlich auch irren).

Wenn sich dadurch endlich mehr mit diesen "Impfungen" beschäftigen resp im Zweifel sich diese nicht in einen bisher gesunden Körper reinjagen lassen, dann denke ich ist dieser Alarmismus jedenfalls genauso berechtigt wie jener, als es um die Angst- und Panik-Überflutung @ SARS-CoV-2-Infekte resp COVID ging (und tw noch geht) - manche können ja tatsächlich schwerer daran erkranken... 🤔
Ja, ich denke mir auch bei allem was reinkommt - mal offen bleiben und schauen, ob sich da ein neues Muster zeigt.
(kann gut sein, dass es seit/wegen der Impfungen "auch sowas" vermehrt gibt. Somit ja: den Teil weiter beobachten. Was auch bleibt: das Video ist imho ganz ganz mieser Journalismus. uA eben auch, weil der Moderator suggeriert, dass diese Fälle "JETZT" gehäuft auftreten. Aber wir keinerlei Infos bekommen, von wann die Videos stammen/keine Quellen verlinkt sind. Können ja auch welche von 2007 oder 1985 dabei sein..).

Belege? Oder stammt das auch aus so zweifelhaften Quellen?
Ah, schon wieder Deine berühmte Quellen-Keule...
Wie schon geschrieben - hab das in div. Kommentaren gelesen (D/E YT Videos oder Blogbeiträge, News Beiträge).
Ich halte sehr viel von Kommentaren von Betroffen (nicht als "endgültigen Beweis" - den bekommen wir ja ohnehin bei vielem nie, aber als mögliches Signal, dass etwas schief laufen könnte. Und diesen ersten Hinweisen kann man dann nachgehen. Sich überlegen wie man die prüfen könnte).

Übrigens: unvoreingenommen Infos sammeln und von Vornherein nichts ausschließen ist "good practice" in "der Wissenschaft", gelle!?! 😊
Wir werden sehen, ob sich ein weiters "Schadens-Muster" rauskritallisiert.🤔
(und selbst wenn nicht - reichen die Infos über Gefässchäden, neurologische Schäden noch nicht, um...?

Perspektivenwechsel:
Was ist Dir lieber: ein Arzt, der Deine Symptome abtut, weil "nicht wissenschaftlich bewiesen/nicht im Beipacktext", oder einer, der Dir mal offen zuhört, sammelt?

lg togi
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
von Älteren kennt man immerhin mehrmalige Schlaganfälle (mehrfach vor Ablauf eines Jahres), die mehr oder weniger glimpflich verlaufen
Ja, aber auch damit kannst du die Zahlen nicht retten. Wenn sich die Zahl der (auch glimpflichen) Schlaganfälle vertausendfacht hätte, wäre das vermutlich irgendwem mal aufgefallen.

Und wenn dem, wie togi ja richtig anmerkt, unaussagekräftige amerikanische Verdachtsmeldungen zugrundeliegen, dann kann man ja mal fragen, wozu man diese Panikmache mit unaussagekräftigen Zahlen denn betreibt?
Somit - wie schon so oft geschrieben - das Meldewesen ist "Schrott" und gehör an erster Stelle mal gut aufgestellt, damit wir vernünftige Daten bekommen
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
Ja, aber auch damit kannst du die Zahlen nicht retten. Wenn sich die Zahl der (auch glimpflichen) Schlaganfälle vertausendfacht hätte, wäre das vermutlich irgendwem mal aufgefallen.

Ja aber gerade ist es doch aufgefallen. Findest du das jetzt zu spät? Wem hätte es denn dann aber früher auffallen sollen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
Ja aber gerade ist es doch aufgefallen. Findest du das jetzt zu spät? Wem hätte es denn dann aber früher auffallen sollen?
Wieso, das sind doch keine absoluten Zahlen von Schlaganfällen? Das sind Zahlen über die Steigerung der Meldungen in einem System, in dem jeder alles melden kann und wo vor allem nicht klar ist, wieviel früher gemeldet oder nicht gemeldet wurde.

Es geht um 2,753 Schlaganfallsmeldungen. In den USA dürfte es pro Jahr (normalerweise) 800.000 Schlaganfälle geben.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.648
Zu VAERS:
Fällt Ihnen auf, dass Impfgegner immer VAERS zitieren und nur selten, wenn überhaupt, andere, viel bessere und zuverlässigere Datenbanken zur Überwachung der Impfstoffsicherheit anführen, wie z. B. das Vaccine Safety Datalink (VSD), das Clinical Immunization Safety Assessment (CISA) Projekt, oder das Post-licensure Rapid Immunization Safety Monitoring System (PRISM) der FDA? Impfgegner scheinen VAERS auch gerne als das beste System zum Auffinden von unerwünschten Ereignissen (AEs) bei Impfstoffen darzustellen, auch wenn sie gleichzeitig behaupten, dass es aufgrund der Untererfassung (wie oben) miserabel ist, was (für sie) bedeutet, dass all die grauenhaften Dinge in VAERS in Wirklichkeit viel häufiger vorkommen, als "die da oben" uns glauben machen wollen.
Das Hauptproblem bei der Verwendung von VAERS zur Schätzung der Häufigkeit von Nebenwirkungen nach einer Impfung besteht darin, dass im Grunde genommen jeder, der Zugang zum Internet, zur Post oder zum Telefon hat, VAERS alles melden kann. Das haben Blogger vor Jahren bewiesen, als ein Autismus-Befürworter einen Bericht einreichte, in dem er behauptete, der Grippeimpfstoff habe ihn in den Unbesiegbaren Hulk verwandelt, und ein anderer behauptete, ein Impfstoff habe seine Tochter in Wonder Woman verwandelt. Beide Berichte wurden angenommen. Fairerweise muss man sagen, dass sich letztendlich jemand von VAERS mit diesen Personen in Verbindung gesetzt hat, um nach den Berichten zu fragen, und die Berichte wurden entfernt. Hätten sie sich jedoch geweigert, wären die Berichte, wonach Impfstoffe jemanden in den Hulk oder Wonder Woman verwandeln könnten, möglicherweise noch in der Datenbank vorhanden.
Im Gegensatz zu Mercolas Behauptung, dass wir "ziemlich sicher sein können, dass es keine überhöhten Meldungen gibt", können wir tatsächlich ziemlich sicher sein, dass VAERS in seiner 30-jährigen Geschichte mehrfach manipuliert wurde. Eines der ersten Male, die ich über VAERS geschrieben habe, war 2006, als ich eine Studie besprach, die untersuchte, wie Impfstoffklagen die VAERS-Berichte beeinflussen könnten. Anhand von VAERS-Berichten aus den Jahren 1990 bis 2003 fand die Studie heraus, dass "die meisten Fallberichte an VAERS, die sich auf Überdosierung, Neuropathie und Thimerosal bezogen, mit Rechtsstreitigkeiten zusammenhingen", ebenso wie "viele Fälle", die mit "Autismus und geistiger Retardierung" zusammenhingen. Da wir inzwischen mit großer Sicherheit wissen, dass Impfungen nicht mit Autismus, Neuropathie und geistiger Behinderung in Verbindung stehen, können wir mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass es sich bei diesen Berichten, wenn nicht um eine Übererfassung, so doch um fehlerhafte Meldungen von Erkrankungen handelt, die in Wirklichkeit nicht mit der Impfung in Verbindung standen. Die Studie kam zu folgendem Schluss: "Diese Überprüfung zeigt einen zuvor nicht bekannten Anstieg der Zahl der Meldungen an das VAERS im Zusammenhang mit anhängigen Rechtsstreitigkeiten wegen Impfschäden". Mit anderen Worten, dies ist kein neues Problem mit VAERS.
Quelle: https://sciencebasedmedicine.org/as...suse-of-vaers-by-antivaxxers-continues-apace/
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.333
Wuhu,
von einem pseudoskeptischen Impf-Befürworter a la Gorski ist ja auch nichts anderes zu erwarten als so eine Ansicht, ein Meldesystem verächtlicher machen als andere, also VSD, CISA, PRISM, die ja tw jeweils speziellere Aufgaben haben bzw sogar selbst ins VAERS melden - und, welche Daten gibts denn überhaupt von denen, resp sind die zuständigen Stellen auch so "professionell" wie jene @ #2.446? :rolleyes:
 
Oben