Schwermetallausleitung mit Multiplasan

Themenstarter
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hallo!

Hat jemand von euch diese Mittel zur Schwermetallausleitung schon einmal ausprobiert? was haltet Ihr davon?


Unsere Multiplasan Palette hält für Sie verschiedene Präparate bereit, mit deren Hilfe Schwermetallausleitungen effektiv und schonend möglich sind. Zudem sind diese Arzneimittel in der Lage, die sogenannten “freien Radikale” zu eliminieren.

Multiplasan H46: Die zur Herstellung verwendete spezielle medizinische Trockenhefe (Faex medicinalis) enthält den gesamten Vitamin B-Komplex: Nicamid, Pantothensäure, Folsäure, Vit. K, Vit. F (hochungesättigte Fettsäuren vom Typ Linolsäure) in der von der Natur bestimmten Art - und Mengenordnung; ferner alle lebenswichtigen Aminosäuren und die für den Ablauf einer gesunden Lebensfunktion unerläßlichen Mineralstoffe und Spurenelemente. Medizinische Hefe ist absolut unschädlich und hemmt das Wachstum fakultativ pathogener Mikroorganismen. Die Regeneration der natürlichen Darmflora wird gefördert und nach Therapieabschluß ist die Hefe innerhalb weniger Tage eliminiert.

Zur durchgreifenden Mobilisation der Wirkung dieser Spezialhefe wurden zwei weitere, rein natürliche Stoffe in Form pflanzlicher Bitterstoffträger zugesetzt, die synergistisch eine nicht zu übertreffende Aktivierung der innersekretorischen Vorgänge gewährleistet. Diese Kombination von hochwertigen Wirkstoffen besitzt, pharmakologisch gesehen, bestimmte gemeinsame Wirkungen. So z.B. im Bereich des Magen-Darm-Traktes, gegen Autointoxikationen (z.B. Akne) und Schwermetallbelastungen effektiv wirksam zu sein. Multiplasan H46 eignet sich besonders zur Ausleitung folgender Schwermetalle:

As = Arsen Pb = Blei Hg = Quecksilber

Multiplasan H 80: Enthält unter anderem Vitamin C (Ascorbinsäure), einen potenten Radikalfänger als Bestandteil vieler Redoxsysteme. Es kommt zu einer direkten Bindung von Quecksilber durch Komplexbildung, die jedoch instabil sein kann. Weiterhin hat es die Fähigkeit zur nichtenzymatischen Regenerierung von a-Tocopherol (Vit. E), dem potentesten Radikalfänger des Organismus. Die Resorption von Schwermetallen wird entscheidend reduziert, gleichzeitig wird die Ausscheidung aus dem Körper erhöht. Multiplasan H80 eignet sich besonders zur Ausleitung folgender Schwermetalle:

Sr = Strontium Cd = Cadmium Hg = Quecksilber Pb = Blei


Literaturnachweis: Prof. Dr. med. F. Eichholz : “ Lehrbuch der Pharmakologie 9. Auflage”

Georg Schneider : “Arzneidrogen”

Römpp Lexikon : “Naturstoffe”

N.Neuburger : „Kompendium Umweltmedizin

Roche Lexikon : “Medizin”


Therapievorschlag zur Ausleitung von Schwermetallen


1. Multiplasan H 46 Tabletten: 2 x 5 Tbl. tgl. vor dem Essen mit viel Flüssigkeit (Goldrutentee) einnehmen.
Die Dosis kann bedenkenlos gesteigert werden!
(Packung mit 100 Tabletten; Fa. Plantatrakt GmbH, 87528 Oberstaufen-Steibis)

2. Multiplasan H 80 Tabletten: 2 x 5 Tbl. tgl. vor dem Essen mit viel Flüssigkeit (Goldrutentee) einnehmen.
Die Dosis kann bedenkenlos gesteigert werden! Nach 16 Uhr nicht mehr
einnehmen, da bei der Einnahme am Abend das Einschlafen, aufgrund der
tonisierenden Wirkung erschwert werden kann.
(Packung mit 120 Tabletten; Fa. Plantatrakt GmbH, 87528 Oberstaufen-Steibis)

3. Multiplasan GL17A Tabletten 3 x 8 Tbl. tgl. vor dem Essen mit viel Flüssigkeit (Goldrutentee) einnehmen.
Die Dosis kann bedenkenlos gesteigert werden!
(Packung mit 350 Tabletten; Fa. Plantatrakt GmbH, 87528 Oberstaufen-Steibis)

4. TOXEX spag. Tropfen: Erwachsene 3 x tgl. 20 Tropfen in Flüssigkeit (Wasser / Tee)
vor den Mahlzeiten einnehmen.
( Packung mit 30 ml, 50 ml, 100ml; Fa. Pekana Naturheilmittel GmbH, 88353 Kisslegg)

Die Behandlung sollte kombiniert durchgeführt werden. Die Tabletten sollten zusammen und unzerkaut eingenommen werden. Der Konsum von Alkohol, Schwarztee, Kaffee und fettem Fleisch sollte während der Therapie stark reduziert werden. Auch auf einen guten Flüssigkeitshaushalt (ca. 3 l/Tag) sollte geachtet werden, um dem Organismus die Möglichkeit zu geben, die gebundenen Toxine auszuspülen.

Die Entgiftungstherapie sollte ca. 8 –10 Wochen betragen und nach einer Pause von 4 Wochen wiederholt werden!
Quelle: http://www.plantatrakt.de/Therapie/T__Empfehlungen/Therapie_4/therapie_4.html


Gruß, L.
 
Beitritt
15.02.05
Beiträge
7
Hallo,
bin zufällig auf die Schwermetallausleitung mit Multiplasan gekommen und möchte nur bemerken, dass es super Produkte sind - man sich aber einschleichen sollte - entweder testen oder mit der Menge etwas herum probieren. Habe sie selbst genommen und bin begeistert davon. Es gibt darüber auch ein interessantes Buch von G. Harnisch (oder so ähnlich) "Entgiftung" - ich würde dazu aber trotzdem noch Chlorella Algen nehmen.

Viele Grüße Schmetterling
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
20.11.06
Beiträge
13
:wave: Hallo Schmetterling,

habe mich gerade hier etwa "eingelesen". Interessant was man über Multiplasan berichtet.
Bist Du immer noch überzeugt davon?
Hast Du es wie von Lynx kopiert nach diesem Schema gemacht?

Liebe Grüsse vom Joker
 
Beitritt
15.02.05
Beiträge
7
Hallo Joker,

ich bin nach wie vor von Multiplasan überzeugt - habe allerdings kein Pekana-Mittel zusätzlich eingenommen. Habe zeitweise die # 17 + 33 zusammen eingenommen - habe langsam angefangen z.B. mit 3 x 1 Tablette dann gesteigert bis auf 3 x 15 - natürlich ausreichend trinken.

Außderdem habe ich danach noch mit anderen Präparenten "experimentiert" und sehr gute Erfolge auch mit Sanum-Kehlbeck Pleo Chelate + Usneabasan erzielt.

Einen super, super Durchbruch für meine Lymphe / Milz habe ich im Sommer mit Regenaplexen erreicht.

Z.zt. habe ich ganz tolle Ergebnisse für's Hormonsystem mit Alcea Alchemilla Urtinktur, für Bindegewebe Alcea Equisetum und für die Ausgeglichenheit Alcea Avena Sativa. Jeweils nur 3 Tropfen / Präparat / Tag - aber nicht zusammen nehmen.

Habe bei mir festgestellt, dass durch konsequentes, gezieltes wechseln der Präparate (nach einem Einnahmezeitraum von 2-3 Monaten) kein Gewöhnungseffekt auftritt - und es mir so gut geht wie noch nie.

Viele Grüße
Schmetterling
 
Oben