Schweißausbrüche, Tag und Nacht

Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Hallo bestnews,
Hallo anomar,
herzlichen Glückwunsch! Nüsse gehen übrigens nicht bei der Histaminintoleranz, lass sie mal komplett weg...
Auch gestern aß ich keine Nüsse, nur ein paar Mandeln. Ich konnte wieder nicht einschlafen, weil ich ununterbrochen schwitzte.

Für mich ist die richtige Ernährung die, die wir seit Jahrtausenden gewöhnt sind, an die der Körper genetisch angepasst ist
die "artgerechte Ernährung" genannt.

Ja, ich habe ein halbes Jahr vor der Krebsdiagnose ein Buch gelesen, indem es genau um diese Art Ernährung geht - Urkost.
Ich versuche es noch immer, aber ich schaffe die 100 % nicht. Ich muss noch für meine Familie kochen und da überkommt es mich ab und an. :rolleyes:
Ich sage mal mit 70 % bin ich dabei.
Und ist man im Urlaub, wird es noch schwieriger....
Ich aß anfangs sehr viele Bananen, um nicht allzu sehr abzunehmen. Aß auch viel Obst und süße Früchte.
Doch dann kam der Krebs und mir wurde gesagt, ich solle nicht so viele Kohlenhydrate zu mir nehmen. Was sollte ich noch essen? So begann ich wieder mit etwas tierischem Eiweiß wie Eiern, etwas Käse oder Fisch und vielen Nüssen, um nicht ganz vom Fleisch zu fallen. Und ich esse seit dem mehr Gemüse und Wildkräuter.
Wie macht man es richtig? Es gibt so viele Ernährungsformen, dass man gar nicht durchblickt.
Aber ich denke auch, dass die natürliche Kost - wie sie auch die Schimpansen im Urwald zu sich nehmen, uns vorgegeben ist und wir dadurch gesund bleiben. Das hat man ja vor kurzem sogar wissenschaftlich bewiesen, dass der Homo sowieso ein Pflanzenfresser war.

Schönen Abend noch :)
L.G. anomar
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Hallo Darleen,

Hallo anomar, sind da auch Paranüsse bei ?

Nein Darleen, es sind keine paranüsse dabei. Meist esse ich Mandeln, Cashews (ein paar nur wegen der KH), Haselnüsse und noch ein paar Trockenfrüchte dazu. Ab und an Pinienkerne.
Im Herbst esse ich viele Walnüsse. Da nehme ich immer zu. Ist gut für den Windter. :D Ein bisschen Speck auf den Rippen schütz vor der Kälte.

ich weiß und es ärgert Einen , aber du bestimmst, nicht sie ;), dein Körper nicht ihrer, und ich finde das unverschämt das man sich fast wie ein Verbrecher vorkommt, wenn man einen anderen Weg einschlägt als vorgeschlagen, oder sie mit der Therapie nicht konform laufen...

Ja, die Erfahrung habe ich mit einigen Ärzten gemacht. Mein Hausarzt bot sich zwar auch an, dass er helfen würde, wenn ich etwas bräuchte (wie Bluttest). Aber wenn ich ihm über den Weg laufe, schaut er mich immer so was von ungläubig an... Er kann wohl nicht verstehen, dass es mir gut geht - ohne die Chemo und Co. :D
Meine Gyn war anfangs begeistert. Doch dann - angeblich hätte sie Fortbildung gehabt und da hätte man auch über Alternativen gesprochen. Meine sei aber nicht dabei gewesen. Also sei ich einem Quacksalber in die Hände gefallen. Na. Mal sehen wie sie morgen reagiert.:rolleyes:

Auch dir noch einen schönen Abend :wave:

L.G. anomar
 

darleen



Hallo anomar

Nein Darleen, es sind keine paranüsse dabei. Meist esse ich Mandeln, Cashews (ein paar nur wegen der KH), Haselnüsse und noch ein paar Trockenfrüchte dazu. Ab und an Pinienkerne.
Im Herbst esse ich viele Walnüsse. Da nehme ich immer zu. Ist gut für den Windter. :D Ein bisschen Speck auf den Rippen schütz vor der Kälte.

ich hätte mir sonst was denken können ,. mit Paranüsse und SD-Funktion..

ich mag auch Nüsse, esse jeden Tag Nussmus aus verschiedenen Nüssen, und es hat mich sehr weit gebracht im Gesundwerden..um es für die Verdauung einfacher zu machen, eben als Muss, der schon gut im Mund eingespeichlet wird, um die Verdaungsenzyme noch mehr zu nutzen..

Ja, die Erfahrung habe ich mit einigen Ärzten gemacht. Mein Hausarzt bot sich zwar auch an, dass er helfen würde, wenn ich etwas bräuchte (wie Bluttest). Aber wenn ich ihm über den Weg laufe, schaut er mich immer so was von ungläubig an... Er kann wohl nicht verstehen, dass es mir gut geht - ohne die Chemo und Co. :D

dann lass sie weiter staunen ;):)

Meine Gyn war anfangs begeistert. Doch dann - angeblich hätte sie Fortbildung gehabt und da hätte man auch über Alternativen gesprochen. Meine sei aber nicht dabei gewesen. Also sei ich einem Quacksalber in die Hände gefallen. Na. Mal sehen wie sie morgen reagiert.:rolleyes:

Naja nur weil deine Methode nicht gerade dort zur Sprache kam , heißt das doch nicht das du einem Quacksalber aufgesessen bist...sehr verwegen die Auusage...wie gesagt, deine Entscheidung, dein Körper, deine Überzeugung..;):)

Auch dir noch einen schönen Abend :wave:

L.G. anomar

dir auch einen schönen Abend wünsch ich , liebe grüße darleen:wave::)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo anomar,
ich habe mich mal ausführlich mit der Bibel der Urköstler befasst.
Es ist nur so, dass es die einen gibt, die sagen kein Fleisch und die anderen, also die Steinzeitller natürlich Fleisch.
Die Chimpansen erwähntest Du ja schon, deren Gedärm soll unserem absolut entsprechen, also ab in den Zoo und lernen:D Sie nehmen übrigens 10 bis 15% Kleingetier zu sich, sind also keine Vegis.

Mandeln sind bei Hit nicht für jeden vertäglich. leider.

Wegen der SD : Yoga regt sämtliche Drüsen an.

Schön und schönen Tag Dir.
Finde toll .wie Du Deinen Weg gehst!
 

sonneundregen

anomar;834038 Frage an euch: hat jemand ähnliche Probleme und wie kann man diese Schweißausbrüche mildern? Pflanzlich!!! Die Beschwerden habe ich ja schon seit einiger Zeit schrieb:
Hallo anomar,

das enorme Schwitzen ist meiner Meinung nach eine Reaktion des Immunsystems. Es kämpft und das ist gut so.

Bei mir war das fast 18 Monate so und hatte mit Wechseljahrsbeschwerden nichts zu tun.

Mein Immunsystem kämpfte gegen meine chronische Borreliose, Deins höchstwahrscheinlich gegen den Krebs.

Mein Rat für Dich, sammel Wildkräuter, Disteln etc. und unterstütze Dein Immunsystem.

Alles Liebe für Dich

sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Guten Morgen Sonneundregen,

das kann möglich sein, dass mein Immunsystem viel zu tun hat und eben so reagiert. Habe ich auch schon in Betracht gezogen. Auch, dass ich evtl. noch entgifte und deshalb so schwitze.
Gut ist, dass der Schweiß nicht mehr unangenehm riecht...:freu:

Ich habe auch schon überlegt, ob ich evtl. zu viele Wildkräuter zu mir nehme? Da ich ja zur Unterstützung des Immunsystems auch noch einige NEM einnehme, wird es vielleicht zu viel des Guten??
Ich esse einen Teil Kräuter so, wie ich sie abpflücke und ca. 200 g entsafte ich. Kann nicht mehr so gut kauen.

Anfangs, als es nur Hitzewellen waren, die kurz darauf wieder verschwanden, wusste ich, das sind die Wechseljahre. Aber diese Ausbrüche, die ewig dauern, machen mich dorch ratlos.

Ich hoffe, dass wir das Rätsel lösen können. :)

Es gibt Schlimmeres, ich weiß. Aber es ist belastend, v.a. weil der Schlaf fehlt...

Auch dir wünsche ich weiterhin alles Gute. Eine Borelliose ist ja auch nicht ohne. Damit hat meine jüngere Schwester auch zu kämpfen....

L.G. anomar
 
Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Guten Morgen bestnews,

stimmt. Schimpansen nehmen teilweise Kleingetier zu sich. Passiert mir auch ab und an, wenn ich nicht nachschaue, ob ein Tierchen auf der Pflanze sitzt. Schmeckt dann immer eklig, finde ich.
Doch ich sage mir: ist Protein.:D
Doch absichtlich würde ich solch Kleinvieh nicht essen wollen. Nicht mein Geschmack.

Ich mache täglich die Übungen nach der Urkostbibel und auch noch Qigong. Das aber nicht täglich.
Yoga wäre evtl. gut für mich. Muss ich mir merken und mal einen Kurs besuchen. :)

Was Mandeln betrifft, werde ich sie auch noch weglassen....
Nur, woher kann ich dann die Nährstoffe beziehen, die ich aus Nüssen herausholte??

So, ich muss gleich zur Ärztin. Einen schönen Tag wünsch ich.

L.G. anomar
 

sonneundregen

Guten Morgen Sonneundregen,


Ich habe auch schon überlegt, ob ich evtl. zu viele Wildkräuter zu mir nehme? Da ich ja zur Unterstützung des Immunsystems auch noch einige NEM einnehme, wird es vielleicht zu viel des Guten??
Ich esse einen Teil Kräuter so, wie ich sie abpflücke und ca. 200 g entsafte ich. Kann nicht mehr so gut kauen.

Es gibt Schlimmeres, ich weiß. Aber es ist belastend, v.a. weil der Schlaf fehlt...

L.G. anomar

Guten Morgen anomar,

Du machst es genau richtig. Du kannst garnicht genug Wildkräuter zu Dir nehmen und die NEM's sind auch goldrichtig.

Vielleicht beherbergst Du noch Parasiten, Viren oder gar Bakterien in Deinem Körper?

Ich finde es bewundernswert, wie Du gegen Deine Krankheit kämpfst! :bang:

Ich stelle mir gerade die Frage, ob der Krebs eine Folgeerkrankung sein kann?

Hormone begünstigen Krebs, das sehe ich genauso.

Ich esse die roten Blüten des Klees um meinen Hormonhaushalt zu regulieren.

Lg
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Hallo sonneundregen,

Rotkleeblüten esse ich auch, aber scheinbar nicht genug davon.
Ich habe damals, bevor ich mit den Hormonen begann, etliche pflanzliche Mittel ausprobiert. Nichts hatte geholfen.
Nun muss ich mit den Problemen leben, was ja bisher einigermaßen o.k. war.
Aber die letzten Wochen waren einfach nur schrecklich.

Kann sein, dass ich evtl. noch etwas in meinem Körper beherberge. Vielleicht sollte ich da mal mit MMS einen Versuch starten?
Damals, zu Beginn meiner Krebstherapie nahm ich Anolyth - 3 Monate lang.
therapie:anolyth [THP-Foren]

ich habe mir schon oft gesagt, dass der krebs eine Folgeerkrankung sein muss. Folge schlechten, ungesunden Essens. Denn in den heutigen Nahrungsmittel tummeln sich mehr Chemikalien als gesunde Stoffe. Durch das Kochen werden die letzten Vitamine auch noch vernichtet und so verhungern wir (was Vitamine etc. angeht), obwohl wir genug (tote) Nahrung zu uns nehmen.
Das las ich irgendwo im web.
Es gibt Völker, die abgeschieden von der Zivilisation leben und keinen Krebs kennen. Sobald solche Menschen dann in die Zivilisation kommen mit den ungesunden Ernährungsgewohnheiten, werden auch sie krank.
Da ist schon viel geforscht wurden.

Bei mir, denke ich, war der Knoten in der Brust wohl Folge der Hormoneinnahme, denn er war hormonabhängig. Hätte ich keine Hormone eingenommen - so sagt es mein gesunder Menschenverstand ;-) - wäre der Tumor nicht entstanden, oder wenigstens nicht so schnell gewachsen.
Doch das wird die Firma, die das Mittelchen herstellt, wohl nicht unbedingt zugeben....
Was solls, er ist einmal da und ich hab ihn im Griff. Das ist die Hauptsache.
Und mir geht es gut dabei, weil ich so zur gesunden Lebensweise fand.... :)
Ich muss aber seither mit den teilweise starken Wechseljahresbeschwerden leben.....

So, ich muss noch was tun.
Schönen Tag noch
L.G.anomar
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich las mal in China heisst Brustkrebs " ReicheFrauenkrankheit", es ging in dem Artikel um Milchprodukte. Eine Chinesin, die ich kenne hat mir das bestätigt.
Meine Mutter hatte auch Brustkrebs und man sagte ihr, das käme weil sie zu viele Östrogene hat. Sie hat meiner Meinung nach schon sehr lange eine Hit und vermutlich auch Probleme mit Milchprodulten und Gluten.
Sie lebt munter so weiter mit Maia Trebens Schnaps als Absicherung für die Zukunft.

Schönen Tag.
 
Themenstarter
Beitritt
30.06.12
Beiträge
244
Hallo bestnews,

meiner ist ja auch hormonabhängig gewesen, aber wie geschrieben, gewiss durch die Tabletten entstanden.
Aber bis vor zwei Jahren, als ich die Ernährung umstellte, trank ich täglich ein Glas Milch und dachte, ich würde mir was Gutes damit tun. Damals war ich noch "unaufgeklärt", glaubte den Märchen der Lebensmittelindustrie.

Maria Trebens Schnaps habe ich auch zu haus. :)

L.G. und einen schönen Abend
anomar
 
Beitritt
02.09.12
Beiträge
13
Hallo bestnews,
das mit der Cellulite ist ja höchst interessant! Kannst Du im Nachhinein sagen, ob es die glutenfreie Ernährung oder das Weglassen der Milchprodukte war, als bei Dir die Cellulite verschwand. Oder hast Du beides gleichzeitig weggelassen? Ich würde das gerne im Selbstversuch auch testen, aber wie um Himmels Willen hält man das durch? Gibt es hier noch Andere, die durch glutenfreie Ernährung die Cellulite losgeworden sind?
Liebe Grüße
Panorama
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Panorama,
es war eindeutig Gluten, denn bevor ich aus den Miclprodukten raus ging, war ich schon 1,5 Jahre glutenfrei.
Ich meine, als die Fructoseproblematik kam, und nicht erkannt war, kam wieder etwas Cellulite. Momentan habe ich wieder am Po Cellulite, liegt meiner Ansicht nach jetzt an der Fructose, die kann man ja nun echt nicht ganz ausschalten.
Aber nach wie vor ist nichts mehr an den Schenkeln (Habe ich mir bestätigen lassen) und auch am Bauch ist nichts wieder erschienen.
Ich bin 47und hatte 10 Jahre Cellulite an den Beinen, am Po und am Bauch auch einige Jahre und das nicht wenig.
Ich habe von Ähnlichem bereits schon mal im www gelesen und auch hier!
Damit stützt sich für mich die Theorie, dass es sich um Schlacken handelt.
Die haben sich eben offenbar ganz gut abgebaut unter Berücksichtigung der Nahrungsmittelintoleranzen beim Essen.

Wenn Du andere dazu hören willst, nach ein Thema dazu auf, denn nicht jeder liest das hier....

Ich werde in diesem Leben kein Gluten mehr zu mir nehmen, es sieht nämlich ganz so aus, als hätte man bei mir eine Zöliakie übersehen und diese hatte mein Immunsystem sehr heruntergeschraubt und mir vermutlich auch die Stimmung häufig vermiest, ausserdem sind meine Nieren vermutlich durch Gluten gekillt worden.
Ein Zusammenhang zw.Nierengeschichten und Gluten ist bekannt.

Ich persönlich meine mittelerweile, dass Gluten für jeden problematisch ist. Man muss es nicht merken indem einem schlecht wird oder so. War bei mir auch nicht der Fall. Der Stuhl war nur klebrig und fettig und irgendwann hatte ich Monsterbäuche durch Luft und das täglich....
Fettstühle können auch durch Probleme mit Lactose, Fructose kommen.
Ich sehe das auch bei zuviel Fructose bei mir. Mein Onkel hatte Fettstühle auch vom Gluten.

Rote Karte für das Frühstücksbrötchen | Gluten | Gesundheit | Guter Rat Online

Bei Zöliakie ist absolut Null Gluten erforderlich!

Es gibt auch eine stille Zöliakie...

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
02.09.12
Beiträge
13
Hallo bestnews,
ich bin wie Du auch fest davon überzeugt, dass ein Körper verschlacken kann, denn ich merke es jedes Jahr, wennn ich einmal über einige Wochen entschlacke. Es geht mir danach einfach super, die Haut ist toll, man riecht selbst nach Ausdauersport nicht nach Schweiß und fühlt sich einfach wohl.
Ich werde jetzt mal das Gluten weglassen über längere Zeit, mal sehen ob sich an der Cellulite was bessert. Milch(produkte) nehme ich auch nur noch ganz wenig zu mir, denn auch das tut mir in Mengen nicht gut.

Was mich aber nun hellhörig macht, ist Deine Äußerung zur Fructose. Weil man sich ja "gesund" und kalorienarm ernähren will, esse ich seit geraumer Zeit jeden Tag eine große Portion frisches Obst, nach Saisonangebot. Und ich wundere mich schon länger über diesen oft aufgeblähten Bauch und manchmal richtige Krämpfe. Das werde ich sofort testen, und da Fructose ja auch Cellulite verursacht, wird es nicht allzu schwer diese zumindest einzuschränken. Ich denke auch, dass man die unzähligen Zuckervarianten nicht ganz vermeiden kann, aber halt in einem vernünftigen Maße zu sich nehmen sollte. Schade eigentlich, denn die Vitamine, und gerade die sekundären Stoffe des Obstes gehen nun flöten.

Eine komplette Zöliakie habe ich nicht, sicher ist bei mir nur eine HIT.
Es fällt mir sehr schwer mich entsprechend zu ernähren, ich muss mich hier noch ordentlich einlesen, und Tipps sammeln.

Liebe Grüße
Panorama
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Panorama,
ich denke die beste Motivation das Essverhalten zu verändern kann man entwickeln, wenn man sich "eingelesen" hat. Ich habe lange wie besessen alles möglichezum Thema studiert .

Mit der Fructose könntest Du den richtigen Riecher haben, ich habe mir das eingehandelt, nachdem ich monatelang erheblich mehr Obst ass als davor, in der Hauptsache Äpfel...Vielleicht ist deswegen jetzt mein System beleidigt. Zum Glück habe ich den Braten bereits nach etwas über 2 Monaten gerochen. Der Allergologe hatte das übersehen, er hat sich nur um die genetisch bedingte FI gekümmert über eine Blutentnahme und ich war total angenervt, warum meine histaminarme Diät nach Wochen scheinbar nicht mehr so funktionierte....

Bei jedem sind auch bei der FI die Symptome offenbar unterschiedlich.
Bei mir waren es:
-häufiges Aufstossen, Blähungen
-Übelkeit aus dem Blauen heraus,
-schmieriger, fettiger Stuhl, irgenwie metallicher Geruch
-Zahnfleischbluten,
-vermehrt Schlafstörungen.
-Haut wurde wieder trockener,
-Depressionen bis hin zu lebensmüde,
-Abends bleierene Müdigkeit

Ich glaub das wars, langt ja auch ....

Geh dem mal nach. Also erst mal Obst weglassen, kein Zucker, kein Sorbit. Wenn es dann nicht besser wird, würde ich mich entweder über den Atemtest austesten lassen, oder aber Du besorgst Dir mal ein Buch zur FI und machst die Diät, die man macht, wenn das Problem gerade offenkundig wurde: Runter auf so gegen Null, das bedeutet, auch Gemüse nur noch sehr selektiert. Normalerweise macht man das bei erworbener FI so max. 4 Wochen, dann wird allmählich erweitert, dann wieder falls nötig einen Schritt zurück usw.

Mit Gluten haben, wie gesagt, denke ich, alle ein Problem so oder so, genau wie mit Milchprodukten.
Übrigens kann man hervorragend mit Kokosnussmilch kochen, denn der Geschmack kocht sich raus, es bleibt nur eine leichte Süsse.

Alles Gute.
 
Oben