Schwarzer Tee und Kaffe lösen Symptome aus!

wundermittel
Beitritt
24.09.04
Beiträge
998
Was? Ihr kennt eure Blutgruppe nicht? Wäre im Notfall gut zu wissen! :?
Meine ist 0 Rh+
(Übrigens wurde schon in den 40er Jahren allein anhand der "unmöglichen" Blutgruppe festgestellt, dass 10 % der Kinder Kuckuckskinder sind; das sind Kinder, die von einem "fremden#)" Vater gezeugt wurden.. ~0 )

Es gab mal eine Zeit, da war auf Kaffetrinken die Todesstrafe ausgesetzt...(vielleicht hast du ein Flash-Back..(@) )

Bei der Alkoholunverträglichkeit kann es sein, dass dir Anna ein Enzym fehlt, das den Alkohol abbaut. Das kommt auch bei wenigen Europäern vor, vor allem bei Frauen. Die Japaner vertragen deshalb keinen Alkohol.
Bei der Abgabe von Antabus (Disulfiram) bei Alkoholsucht wird dieses Enzym durch das Antabus-Medikament künstlich an seiner Arbeit gehemmt und es wird lebensgefährlich, wenn dann jemand trotzdem trinken würde (Azetaldehysyndrom). In Deutschland wurde es deshalb meines Wissens verboten. ~_~
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.11.04
Beiträge
3
Die Probleme mit der Verträglichkeit von Kaffee kennt mein Mann zur Genüge. Er ist auch auf Caro Landkaffee umgestiegen. Das Problem ist nur, wo bekommen wir den in der Schweiz?
 
Beitritt
30.10.04
Beiträge
25
Hallo alle Anwesenden,
auch etwas verspätet noch ein gesundes neues Jahr.
Zu dem hier behandelten Thema; Im Kaffee und Tee ist ein Gift, welches die Pflanze
produziert, um sich gegen Schädlingen zu verteidigen.
Dieses Gift ist ein Zypressor, Unterdrücker des Nervensystem, frisst ein Schädling an
Samenkörner, welche Koffein enthalten wird er ein leichtes Opfer für seine natürlichen
Feinde.
Der Beleg hierfür Kaffee- und Teepflanzen sind nicht von Schädlingen befallen, die
Pflanzen benutzen Chemikalien um sich zu verteidigen.
Wir haben es nie verstanden, wundern uns, das wir in der westlichen Welt so viele gesundheitliche Probleme haben, der Grund dafür ist dieser immense Kaffee- und
Teekonsum.
Der Mensch hat sich über Jahrmillionen entwickelt, aufbauend auf Wasser und nicht
von >Ihm< hergestellte, sogar noch vermeintlich energiegebende Getränke.
Den Wasserbedarf des Körper, kann der Mensch nicht durch Kaffee oder Tee ersetzen
Das täglich notwendige Wasser, kann der Organismus nicht speichern, es muß immer
wieder neu zugeführt werden.
Kaffee und Tee sind Genussmittel, entsprechend der Menge sollte der Mensch das Doppelte an Wasser dazutrinken, um diese Giftstoffe wieder abzutransportieren.
Noch gravierender ist es mit Eistee und Co., diese Stoffe werden vom Organismus als Lebensmittel angesehen und müssen verstoffwechselt werden. In vielen Fällen sogar zum Negativen.
( in diesem Text sind Informationen des Arzt Dr. Batmanghelidj, mit enthalten )
mit freundlichen Grüßen
Harald
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
https://www.alphotel-auerhahn.at/mediwell/ern/e_histamin2.htm
Auf welche Nahrungsmittel sollte bei einer Histaminunverträglichkeit verzichtet werden?

Generell gilt: die verwendeten Nahrungsmittel sollten möglichst frisch und unverarbeitet sein.
Gefährlich sind in Verbindung mit histaminreicher Kost Kaffee, Schwarztee und viel Kochsalz. Auch große Mengen an Bananen können zusammen mit histaminreicher Kost zu Beschwerden führen. Alkohol und verschiedene Medikamente schädigen die im Darm vorhandene Diaminoxidase und führen so zu vermehrter Histaminaufnahme

Histaminintoleranz - ganz egal, warum die entsteht - kann also auch erklären, warum man Kaffee und Schwarztee nicht verträgt...

Uta
 

Apfelesser

Ha! Meine Koffein-Unverträglichkeit ist wesentlich besser (vielleicht sogar ganz weg) seit
ich täglich 4 x 500 mg (!) Magnesium einnehme *g*
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
88
Vor etlichen Jahren vertrug ich auch keine Cola...das hat sich geändert..ich weiß das sie mir keine körperlichen Symptome mehr macht!Aber beim Versuch ist es geblieben...Cola ist ja net grad gesund...deswegen lass ich auch die Finger davon!!;)

Caffee,Tee ect. geht bei mir immer noch nicht!!


LG Anna
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
162
Hi
Mag und vertrag auch keinen Kaffee.Habe Butgruppe B+. Habe gehört, die mit Blutgruppe 0 habens am Besten, so mit Verträglichkeit und so.
lg Sabrina
 
Beitritt
18.10.05
Beiträge
3
Hallo,
habe die gleichen Symptome wenn ich Kaffee oder Tee trinke.
Ich glaube, daß es wirklich was mit der Blutgruppe zu tun hat. Ich habe mir vor einiger Zeit mal ein Buch über die verschiedenen Blutgruppen gekauft. Das ist ganz interessant. Da stehen dann die Nahrungsmittel aufgelistet drin, die für die jeweilige Blutgruppe sehr gut verträglich,bzw. unverträglich sind.
Ich habe die Blutgruppe 0. Und diese Blutgruppe sollte Kaffee vermeiden.
Ich trinke auch nur noch morgens zum Frühstück eine Tasse. Da kann ich einfach nicht drauf verzichten, aber nachmittags lasse ich ihn weg. Trinke seit dem eingentlich nur noch Wasser pur. Das bekommt mir am besten!!!
Würde mich mal interessiern, was du (Anna) für eine Blutgruppe hast.

LG Tritzi
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
795
Hallo Tritzi - magst Du bitte den Titel des Buches bekannt geben.

Ich habe auch 0, trinke Kaffee mit Leidenschaft. Tee allerdings liegt mir gar nicht, Schwarzer Tee macht mir sogar ganz komische Körpergefühle.

Am Tage trinke ich viel Wasser, Kaffee in der Nacht - kommt auch mal vor - hindert mich aber nicht beim Einschlafen. Vielleicht kommt es ja auch auf die Einstellung an: Von Kaffee kann ich nicht einschlafen - dann kann ich auch nicht einschlafen. Und: Tee bekommt mir nicht - dann bekommt er mir auch nicht.

Wäre nett, wenn Du an den Buchtitel denkst.

Gruß Wolfgang
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
693
hi,
ich war immer begeisterd kaffee trinker,bis ich wegen mein gelenck am fuss etwas tun musste.
hab halt mein nahrung umgestellt auf basisch,und dabei passt kaffee nicht.
kaffee versauert das körper.
verschiedene ernährungsmittel haben das in sich,und das körper versauert almählich mehr.
zusetzlich trank ich zu wenig wasser,also versauert man noch mehr.
seid ich hauptsächlich wasser trinke ,spüre ich es körperlich viel schneller was versauerend wirkt.
den folge versauerung sind unter anderen kopfschmerzen,depression,sitterichkeit usw.
würde euch gern anbefehlen das buch wasser der beste lösung zu lesen.
dan versteht ihr einiges mehr.
uber übersäurung kan man ins internet relativ viel lesen.
liebe grüss Soul
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.04.06
Beiträge
42
@Tritzi, ist interessant.Ich habe auch Blutgruppe 0 Positiv und vetrage den Kaffee auch nicht!
Wie heisst das Buch? Würde mich interessieren.

Gruss Conny
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
Hab gelesen, dass Koffein Gifte im Körper mobilisert...weshalb Leute mit Amalgamplomben keinen Kaffee trinken sollten... dass das aber ein positiver Effekt ist...im parsimony-Forum entgiftet anscheinend jemand mit Coffeinpulver oder mobilisert das Gift mit starkem Kaffee und bindet es dann mit Medizinalkohle...
erscheint mir recht logisch...der Kaffee kurbelt zumindest den ganzen Kreislauf an, man schwitzt (Gifte aus), vielleicht wie eine Art Minisauna von innen? Und heutzutage besagen ja Studien (wie glaubhaft auch immer solche Studien sind...), dass zwei tassen Kaffee am Tasg gut für die Leber sind... also entgiftet Kaffee vielleicht wirklich und in diesem Forum sind ja viele Leute mit Giftbelastungn und reagieren deshalb heftiger als andere...?
Kaffee soll auch besser verträglich sein, wenn eine Messerspitze Kardamom dabei ist... (Quelle dazu weiß ich leider nicht mehr)
LG carrie
 
Beitritt
31.07.06
Beiträge
403
Kaffee ist in der Lage, bei empfindlichen Menschen Angstgefühle, Herzrasen, Gesichtsblässe, Schweißanfälle und Unruhe auszulösen.

Das Coffein als Hauptwirkstoff wird blutdruckerhöhend.

Die hauptächliche Wirkung von Kaffee liegt in der verstärkten Adrenalin und Noradrenalinausschüttung. Die Nebennierenrinde wird stimuliert, so daß mehr Adrenalin ins Blut abgegeben wird. Die Folgen sind gesteigerte Wachheit, aber möglich sind bei empfindlichen Personen oder wenig Trinkern auch Ängste, Erhöhung des Pulses bis hin zum Herzrasen. Verengte Gefässe steigern den Blutdruck, doch das Adrenalin sorgt gleichzeitig für Blässe im Gesicht und, obwohl die Hände kalt sein können, für Schweißanfälle.

Noradrenalin wirkt hauptsächlich zenrtal im Gehirn, steigert Wachheit, Konzentration und sogar die Motivation. Man denkt schneller, klarer.

Mundtrockenheit ist ebenso eine Folge erhöhter Adrenalinausschüttung, da ja der gesamte Verdauungsapparat gehemmt wird, zu dem am Anfang der Speichel gehört.

Adrenalin bereitet vor auf Flucht oder Kampf, daher steigert es den Blutzucker. Hypoglykämiker oder Menschen, die in Unterzuckerung geraten, erleben diesen Adrenalinausstoß als eine der letzten Maßnahmen des Körpers, den Blutzuckerspiegel durch Mobilisierung der letzten Glykpgenreserven zu mobilisieren. Unterzuckerte zittern häufig, sind gereizt und aggressiv, was Nebenfolgen des Adrenalins sind.

Tee enthält ebenso Koffein, auch Teein (was mit Koffein identisch sein soll). Es ist möglich, daß diesselben Reaktionen auftauchen wie beim Kaffee, doch sind sie meist milder, da man den Tee ja nicht so hoch dosiert.

Mate-Tee oder gar Guarana wirken viel stärker als Tee, wer also Tee nicht verträgt, sollte diese beiden ganz meiden.

Am besten sind Früchtetees, auch Feigenkaktusblütentee, oder das Umsteigen auf Fruchtsäfte.

Ach ja bevor ich das vergesse : ein kleiner Tipp, um die Verträglickeit zu steigern.

Die periphere Wirkung von Koffein wird durch Taurin deutlich abgemildern (Zittern, Schwitzen usw.). Diese Aminosäure hindert Koffein an der Wirkung.
Nach diesem Rezept ist zum Beispiel Red Bull hergestellt, das hauptsächlich den Geist beleben soll. Das Koffein entfaltet hierbei nur zentral seine Wirkung (hauptsächlich über das "flotte" Noradrenanlin. Wer Probleme mit Kaffee hat, könnte es ja damit versuchen oder mit Koffein (anfangs 60mg) mit Taurin kombiniert. Doch muß das jeder für sich herausfinden, was genau bei ihm wirkt und in welcher Dosierung. Auf längere Sicht setzt auch Red Bull mehr Adrenalin frei, so daß man es keinesfalls (bei Empfindichkeit) dauerhaft nehmen sollte.

viele Grüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.830
Coffein kommt im Tee nicht in freier Form vor, sondern ist an Aminosäuren gebunden, wie zum Beispiel das Theanin. Dadurch wird eine andere Aufnahme durch den Körper bewirkt als beim Kaffee (und dadurch auch eine andere Wirkungsweise). Zum anderen ist das Coffein an Gerbstoffe gebunden, was eine Aufnahme des Coffein durch den Körper unmöglich macht (in diesem Fall wirkt es also überhaupt nicht).

Obwohl es der gleiche Stoff ist, wie beim Kaffee wirkt er im Körper anders. Beim Kaffee gelangt das Coffein über die Blutbahn zur Nebennierenrinde, wo angeregt durch das Coffein ein Hormon freigesetzt wird, das wir alle als Streßhormon kennen: das sogenannte Adrenalin. Vor allem seine Wirkungsweise haben wir alle schon mal erlebt, etwa bei Gefahr oder wenn wir Angst haben. Der Körper braucht es nur kurzzeitig für schnelle und konzentrierte Reaktionen in solchen Situationen und produziert deshalb einen Gegenstoff, das sogenannte Noradrenalin. Es baut den Erregungszustand wieder ab. Die Wirkung von Kaffee läßt also schnell nach und kostet den Körper überdies noch Energie, d.h. man ist hinterher müder, bzw., erschöpfter, als vor dem Genuß von Kaffee.

Die Wirkung beim Tee geht nicht von der Nebennierenrinde aus. Das Coffein in seiner Form als Thein, also an ein anderes Colloid (einen nichtlöslicher Eiweißstoff) gebunden, setzt an den beiden Hauptnervensträngen des vegetativen Nervensystems an. Sympatikus und Parasympatikus, wie diese Nervenstränge heißen, verlaufen vom Gehirn zum Brustbein, wo sie sich in einem Nervengeflecht verzweigen. Dieser Nervenknoten heißt auch Solaplexus (Sonnengeflecht) (allen bekannt, die schon mal Autogenes Training gemacht haben) und sitzt dort, wo das Brustbein am unteren Rippenbogen endet. (Genau die Stelle, die wir auch spüren, wenn wir Angst haben.) Diese Nerven werden durch das Thein angeregt. Und erst jetzt, nach dem Erregungsgrad dieser Nerven, wird vom Körper die notwendige Menge Adrenalin bei der Nebenniere angefordert. Die Folge: es entsteht kein Streßzustand wie beim Kaffee, die Körperchemie bleibt im Gleichgewicht. Die Wirkung hält überdies länger an, da der Körper ja nicht zu einem übergroßen und raschen Abbau des Adrenalins veranlaßt wird
https://www.teebuch.de/004001.htm#Das_20Koffein

Dazu kommt, daß Kaffee und Tee bei Histamin-Intoleranz nicht sonderlich verträglich sind.

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.07.06
Beiträge
8
Bingo! Ich bin Pollenallergikerin, schwitze sehr viel und Kaffee (und zwar nur der normale, nicht der entkoffeinierte) löst bei mir Schweißausbrüche aus. Allerdings erst, seit ich in homöopathischer Behandlung bin und total sensibel auf alles mögliche reagiere.
Und meine Amalgamfüllungen? Die tun wohl auch das ihre!

Nelly
 
Beitritt
05.08.06
Beiträge
27
Sonst einfach mal mit Muggefuck versuchen, das ist gebrannter Malzkaffee. Und Ayur Veda hat auch sehr gute Tees, die auf den Typen im Sinne von den 3 Doshas; Karpha, Vata, Pitta abgestimmt werden. Schmecken sehr gut

Gru0
Mille
 
Oben