Schutzmaßnahmen in Schweden

Themenstarter
Beitritt
05.06.05
Beiträge
10
Hallo,

Schweden scheint ja in Sachen Amalgamforschung um einiges weiter zu sein, als die deutschsprachigen Länder. Weis hier vielleicht jemand, was dort für Schutzmaßnahmen empfohlen werden. Irgendwo habe ich gelesen, dass sie dort auch empfehlen einen Schnaps vorher zu trinken, denn dass würde die Einlagerung von Quecksilber ins Gehirn erschweren. Wurde da auch begründet.
Wenn hier jemand mehr weis, würde ich mich freuen, wenn er es mir mitteilt.

Grüße matjes
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hallo, leider kann ich dir über die Schutzmassnahmen keine Auskunft geben. Was ich über Schweden weiss ist folgendes: 1999 wurde in diesem Land ein Amalgamverbot durchgesetzt! Ich dachte- toll, wieso schaffen wir das in der Schweiz nicht! Schweden wurde dann aber später, als sie der EU beitraten gerügt und mussten das Verbot wieder aufheben!!!! Sie können nicht als einziges Land in der EU ein Amalgamverbot haben!! Ein Witz!
Bei uns in der CH wurden sehr problematische E-Nummern zugelassen- wir müssten EU-kompatibel sein!!!- obwohl wir nicht in der EU sind! So schizophren ist unserer Gesundheitswesen! Es geht leider nur noch um Geld und Macht! Die Gesundheit der Menschen interessiert fast niemanden! Ich habe unser Bundesamt für Gesundheit- in Bundesamt für Krankheit umgetauft- die äussern sich nie zu delikaten Fragen, wie Schadstoffe, Elektrosmog etc.- je mehr Menschen sind, desto besser für die Pharmaindustrie und die Schulmedizin! Solange Politiker in den Verwaltungsräten der Pharma sitzen, wird sich nichts ändern! Geld regiert die Welt!
Das mit dem Schnaps habe ich auch schon gelesen, ich habe sogar Menschen schon den Tipp gegeben, kurz vor der Zahnbehandlung einen Schnaps zu trinken!! Vielleicht wirklich besser als Chemie! An dich liebe Grüsse Susy
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.06.05
Beiträge
10
Hallo Susy,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Naja, so einfach mal was machen ( meine jetzt den Wodka ) ist nicht mein Ding. In der ganzen Sache wird mir sowieso einfach zu viel mal eben so behauptet. Die größte Sauerei ist doch, das für die Forschung nicht wirklich Geld zur Verfügung steht und Ergebnisse dann auch nicht durchdringen. Alles was jetzt so auf dem Markt ist, sind doch eigentlich Erfahrungen, das heißt, die Leute müssen selber an sich experimentieren.
Hab gedacht in anderen Ländern ist man da schon weiter. Wollte das wenigstens mit den Schutzmaßnahmen geklärt haben. Man ließt ja immer vom Dreifachschutz. Aber ist da alles wirklich sinnvoll. Ein Gummituch, das den Dampf durchläßt, kann vielleicht sogar mehr schaden, wenn einige Bruchstücke da drauf liegen und im warmen Lampenschein vor sich hin gasen und an der Absaugung der clean up ist. Zahnärzte mit zwei starken Absaugungen sind wohl eher selten. Die bei denen ich war, hatten immer nur eine dicke und eine dünne.
Tja, und dann der Sauerstoff über die Nase. Ich hab mich mal probehalber mit den empfohlenen 8 l/ min berieselt. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass mich das an der Mundatmung hindert. Eigentlich müsste es doch sowiese egal sein, weil sich eh alles im Mundrachenraum trifft. Egal ob du durch Mund oder Nase einatmest und was sich da befindet geht über die Luftröhre in die Lunge. Vielleicht mit Sauerstoffgabe noch schneller. Hab den Gedanken mal aus einem anderen Forum aufgegriffen. Aber wer weis schon ob das richtig ist, wenn es keine Forschung dazu gibt.

Grüße matjes
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo matjes,
bei mir wurde das Amalgam mit clean-up und Goldmaske rausgeholt. Der Zahnarzt trug eine Goldmaske und ich hatte auch eine über der Nase. Die wurde dann noch über die Augen gezogen, weil dort ja auch Schleimhäute sind. Nach 3 Plomben muss man eine neue Maske verwenden. Ich habe vorher das Nasenatmen bei offenem Mund geübt und das während der Behandlung aufmerksam beibehalten. Mir ging es nach der Entfernung nicht besser oder schlechter als vorher.
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.05
Beiträge
10
Hallo Grufti,

danke für Deine Antwort! habe gestern auch eine Plombe mit clean up und Goldfilter rausholen lassen. habe auch gut durch die nase atmen können. Sogar der Bohrer hat mich nicht gestört. Doof war nur, das mir die Assistentin nachher das Ding abgenommen hat. Da war der ZA zwar schon eine Weile an der neuen Füllung, aber es hätte nicht geschadet den noch weiter zu tragen. Naja, sie meinte es gut, aber man sieht doch wie viel Unwissenheit bei den da ist. Nächstes mal achte ich darauf.
Hast Du vorher was in Richtung Ausleitung gemacht?

Grüße matjes
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo mathes,
nöö, ausgeleitet hab ich erst nachher mit 1 x DMPS, das ich nicht so gut vertragen habe, dann mit Homöopathie, dann in Eigenregie mit Chlorella und Co.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
27.10.07
Beiträge
68
hallo

um nicht einen neuen thread zum thema goldmaske aufzumachen schreib ich meine fragen in sachen goldmaske mal hier rein.

erstens würd mich mal interessieren wie so eine goldmaske aussieht.
zweitens ist sie vergleichbar gut im schutz wie die sauerstoffmaske(s.-brille)?
oder ist die goldmaske besser/schlechter?
wie funktioniert diese maske?

kann mir jemand per pn einen zahnarzt der im südlichen baden-württemberg
mit dem 3fachschutz praktiziert nennen?(mit dreifachschutz meine ich:
clean up,goldmaske und kofferdam)

merci

lg cindy
 
Beitritt
17.07.07
Beiträge
131
Hallo,

Schweden scheint ja in Sachen Amalgamforschung um einiges weiter zu sein, als die deutschsprachigen Länder. Weis hier vielleicht jemand, was dort für Schutzmaßnahmen empfohlen werden. Irgendwo habe ich gelesen, dass sie dort auch empfehlen einen Schnaps vorher zu trinken, denn dass würde die Einlagerung von Quecksilber ins Gehirn erschweren. Wurde da auch begründet.
Wenn hier jemand mehr weis, würde ich mich freuen, wenn er es mir mitteilt.

Grüße matjes
Die Schweden haben einen neuen Versuch unternommen dass Amalgam verboten werden soll, das Gesetz sollte zum 01.01.2008 in Kraft treten.
Ich habe aber noch keine Info gefunden, ob es in Kraft getreten ist.

Hier der Link dazu, leider nur in schwedisch.

Amalgamskadefonden - Hjälp oss stoppa amalgamet
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Mercury Bans
Norway recently banned the use of mercury including dental amalgam. It took effect January 1, 2008. "These bans clearly indicate that amalgam is no longer needed. There are viable non-mercury filling substitutes that are used everyday in the US," said Michael Bender, director of the Mercury Policy Project. "By eliminating amalgam use, which is 50% mercury, we can reduce mercury pollution much more efficiently than end-of-the-pipeline solutions." (OSLO, Norway, Jan. 3, 2008) Sweden announced a similar ban that will come into effect April 1, 2008.
Dental Amalgam and Mercury Bans: Norway and Sweden Ban Mercury and Reduce Pollution

Norwegen hat als das Amalgam aus den ZA-Praxen zum 1.1.08 verbannt. Schweden folgt damit zum 1.4.08. Irgendwo habe ich gelesen, daß Dänemarkt dann auch folgt.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
03.07.06
Beiträge
216
Boaa, das ist doch mal ne gute Nachricht!

Vielleicht wird es ja ein Beispiel, dem mehr Länder folgen. Dann gäbe es für uns auch ne Chance!

Deshalb immer schon Druck machen. Fax an die EU. Schreiben unter www.ursache-ms.de

Zur Unterstützung Dr.Daunderes Eilantrag!
 

Neueste Beiträge

Oben