Schmerzen im Knie

Themenstarter
Beitritt
23.12.04
Beiträge
9
Hallo,
so langsam finde ich Gefallen an diesem Forum ;) . Ich weiß auch daß hier niemand Ferndiagnosen stellen kann, aber vielleicht hat ja jemand eine Ahnung was das ist, was mich seit einigen Tagen plagt.

Also sobald ich sitze bildet sich im Knie so eine Art Druck, und wenn ich das Bein dann strecke knackt es und es geht einen Moment besser. Beim normalen Laufen merke ich kaum was, nur wenn ich Treppen steige oder eben sitze tut es weh.

Zu meiner Person: Bin 28 Jahre alt, übergewichtig, laufe aber jeden morgen 2 Stunden.

Kann das was mit Arthritis zu tun haben, oder gibt es auch Entzündungen im Knie, die unbehandelt wieder verschwinden?

Danke im voraus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Hallo Anastasia,
wenn sich das nicht von allein erledigt, würde ich zum Orthopäden gehen, damit der röntgt und evt. eine Kernspin verschreibt.
Wenn Du übergewichtig bist und so viel läufst, tust Du Deinem Knie nicht unbedingt Gutes. Radfahren wäre besser in Bezug auf das Knie :) .
Sei lieber vorsichtig jetzt, denn mit Kniebeschwerden ist nicht zu spassen. Eine Arthritis ist das wohl nicht, eher eine Arthrose, also eine Knorpelabnutzung. Es gibt zwar inzwischen neue Verfahren, bei denen man den Korpel zu ersetzen versucht, aber das sind eben noch Entwicklungen in den Kinderschuhen..
Also lieber zum Arzt...

Gruß,
Uta
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo anastasia

da kann ich mich uta nur anschliessen. übergewicht ist für die gelenke generell schnlecht.

vielleicht ist es dir möglich, etwas abzunehmen, dann werden deine gelenke auch weniger entlastet. laufen ist, wie uta sagt, in diesem fall eben nicht das beste.

setzt dich mal etwas mit der ernährung auseinander, vielleicht gelingt es dir, so etwas dein gewicht zu reduzieren. deinen gelenken zuliebe.

gruss vreni
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Anastasia

So wie Du das schilderst würde ich auf Meniskus tippen.
 
Themenstarter
Beitritt
23.12.04
Beiträge
9
Jaja, bin ja schon dabei, abzunehmen...geht aber wenn es langfristig halten soll nicht so schnell.

Ach ja, mit laufen ist rasches Gehen gemeint. Ich trage morgens die Zeitungen aus.

Wieso ist radfahren eigentlich gelenkschonender? Weil das Körpergewicht nicht auf einem lastet? OK, aber dafür muß man das Gelenk doch beim radeln mehr beanspruchen, oder?

Naja, wenn es in ein zwei Tagen nicht weg ist muß ich doch dann wohl mal zum Doc.

Danke für Eure Antworten!

LG
Anastasia
 
Beitritt
15.09.04
Beiträge
3
Also das mit dem Gefühl und dem Knacken tritt bei mir gerade beim Radfahren auf *sich wundert* allerdings war das schon so seit ich denken kann. Entzündungen im Knie.. also soweit ich weiß kann man Gelenke nur unterkühlen, so wie beim Ellbogengelenk, was dann einen Tag o. so wehtut. In ein zwei Tagen schauen, und im Zweifelsfall zum Doc gehn, kann glaub ich nichts schlecht sein :).

Lg, Mari
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Hallo Anastasia,
ich bin Fach-Frau für Nordic-Walking und habe nachfolgendes für Leute mit Knieproblemen aufgeschrieben. Zur Zeit leite ich einen Kurs kombiniert mit Ernährungsprogramm. Beim Nordic-Walking verbrennt man unwahrscheinlich viel Fett. Wenn du dich dafür interessierst, solltest du unbedingt einen Kursus mitmachen, um die richtige Technik zu erlernen, womit dann auch die Gelenke entlastet werden. (also, nicht selbst beibringen). Es macht besonders in der Gruppe viel Spaß. Wichtig ist, dass nicht zu schnell gegangen wird, also immer im Wohlfühlbereich. So ist die Fettverbrennung am effektivsten.

Nordic-Walking und Gelenke

Nordic-Walking kann verhindern, dass man zu den jährlich 100.000 Empfängern eines künstlichen Kniegelenkes zählt oder zu den 200.000, die jedes Jahr in Deutschland ein künstliches Hüftgelenk bekommen.

Im Vergleich zum Walking werden die beim Nordic-Walking auftretenden Stoßbelastungen um bis zu 30 Prozent reduziert. Durch den Einsatz der Stöcke verteilt sich beim Nordic-Walking die Belastung auf alle vier Extremitäten.

Die Stöcke entlasten jeden einzelnen Schritt um mindestens fünf Kilo. Über eine Strecke von einem Kilometer werden 3 Tonnen Gewicht eingespart, welches die Gelenke nicht mehr (er)tragen müssen.. Nach einer halben Stunde Nordic-Walking werden im Vergleich zum Walken 9 Tonnen GewicHht eingespart.

Viel Bewegung ohne hohe Belastung, die Zauberformel für ein ewiges Leben der Gelenke. Wenn ein Gelenk nicht bewegt wird, bildet sich keine neue Gelenkflüssigkeit. Beim NW werden die Gelenke regelrecht durchsaftet, der Gelenkknorpel mit Nährstoffen durchflutet und gekräftigt.

Die Sache mit der Arthrose
Verschleißt der Knorpel, der wie ein Kissen zwischen den Gelenkflächen sitzt, nennt man das Arthrose. Normalerweise mache der Knorpel Arme und Beine beweglich, er rutscht spiegelglatt in der Gelenkschmiere hin und her. Bei Arthrose ist der Knorpel rau, es rutscht nicht mehr. Bei der Kniegelenksarthrose ist jeder Schritt eine Tortur und man möchte am liebsten die Beine hochlegen. Dieses sollte man tunlichst vermeiden. Heute verschreibt der Orthopäde auch bei Arthrose Bewegung, die den Knorpelstoffwechsel anregt.

Das Knie
Ein fein hochsensibles Scharnier hält Sie am Laufen. Bänder halten den Oberschenkel- und den Wadenknochen zusammen. Kreuzbänder stabilisieren das Ganze und die Menisken dienen als Puffer. Kniescheibe und Kontaktfläche der Knochen sind mit einer Schicht aus Knorpelzellen überzogen, damit alles reibungslos gleiten kann. Wird diese Schutzschicht angegriffen durch Unfall, Krankheit, Verschleiß (Arthrose), schwillt das Knie an, versteift und tut ziemlich weh. Sanfte schonende Bewegung, wie Nordic-Walking, schmiert das labile Scharnier.

Herzliche Grüße Helmchen
 
Themenstarter
Beitritt
23.12.04
Beiträge
9
Vielen Dank Helmchen,

das sind sehr umfassende Info´s, und ich glaube auch das Nordic Walking mir Spaß machen könnte. Ich muß nur mal sehen wie ich´s finanziert bekomme. Soll nämlich sowieso -vom Arzt verordnet- mehr für mich tun....da wäre das doch schon mal ein guter Anfang. Kennst DU DIch auch aus wieviel man für die richtigen Stöcke und Schuhe investieren sollte?

LG
Anastasia
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Hallo Anastasia. Ja, ich kenne mich ziemlich gut mit den Stöcken aus, da ich sie seit einem Jahr selbst verkaufe. Hatte am Anfang auch die falschen Stöcke. Stöcke aus Carbon sind besser für das Ellenbogen- und Schultergelenk, sie übertragen die Schwingungen nicht so stark wie es die Leichtmetallstöcke tun. Ich denke, man bekommt schon welche für 50 bis 60 Euro (gibt es auch für über 100,00 Euro). Du müsstest nach dem Carbonanteil fragen, der sollte schon 60 % haben. Man rechnet Körpergröße mal 0,7, so errechnet sich die Stocklänge. Am besten ist jedoch, wenn man es vorher in einem Kurs ausprobiert. Anfänger benötigen manchmal die ersten 2 Stunden einen kleineren Stock und dann einen größeren. Hatte in meiner Ausbildung auch einen Skilehrer, der hatte seinen großen Stock verkauft, weil es plötzlich hieß, der Stock sollte kleiner sein. Bei der Ausbildung unter Videotraining wurde er dann davon überzeugt, das die Technik mit einem größeren Stock sauberer wurde.
Kaufe dir keine Stöcke aus dem Supermarkt. Die Spitzen und die Asphaltpads sollten austauschbar sein und die Handschlaufe individuell einstellbar. Teleskopstöcke benutze ich nur in meinen Kursen, damit ich nicht alle Stöcke in zigfachen Größen dabei haben muss. Die Stöcke sind zu schwer.
Bei den Schuhen habe ich noch nicht die richtige Ahnung. Habe mir jetzt mal welche bestellt, die würden im Verkauf um die 60 Euro kosten. Hatte in Salzburg welche an, die 119 Euro kosteten, waren superbequem. Zur Zeit im Schnee haben wir alle leichte Stiefel an, in denen man gut abrollen kann, ansonsten gute Turnschuhe zum Walken.
Mein erstes NW-Buch war von Dr. Ulrich Strunz, da steht viel über Technik und Ausrüstung drin und kostet 9,95 Euro ISBN 3-453-86898-6. Nach diesem Buch habe ich die Ausbildung gemacht (bin Übungsleiterin).

Mit NW verbessern sich die Rückenschmerzen, die Sauerstoffaufnahme wir gesteigert, man geht viel aufrechter. Probiere es einfach mal aus.
 
Oben