Schmerzen durch Netzeinlage nach Narbenbruch

Themenstarter
Beitritt
02.09.10
Beiträge
50
War heute bei einem Vertretungsarzt. Wurde für eine Woche krank geschrieben und der Doc will was neues versuchen. Bekomme jetzt Gabapentin.
Neuer Termin im Hernienzentrum hab ich auch, am 7.9.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
02.09.10
Beiträge
50
Hallo, ist einige Tage her seit meiner letzten Meldung.
Mittlerweile war ich beim Hernienspezialist. Der hat nur Ultraschall gemacht. Und dabei kam raus das ich keine Verwachsungen im Bauchraum habe. Für ihn sieht das Netz gut aus.:mad: Hat sich aber nicht die Ränder vom Netz angeschaut. Er hat mich dann zum Neurochirurgen überwiesen, weil die Schmezen wohl von den nerven kommen.

Beim Neurochirurgen war ich Heute. Tja, der hat einige Tests gemacht und mir ein Loch in den Bauch gefragt. Die Nerven sind in Ordnung, da ist nix und der Neurochirurg kann nichts für mich tun.:mad: Ich soll wieder zum Hernienspezialisten, der soll es mit anderen Schmerzmiteln versuchen.
Na toll!

Das Gabapentin bin ich schon wieder am absetzen. Hat mehr Probleme bereitet als das es geholfen hätte. :mad: Heute läuft meine Krankmeldung aus. Bekomme von meiner Hausärztin keine weitere. Die Schmerzen sind wie gehabt. So lange ich mich nicht stärker körperlich Betätige sind sie erträglich. Alles was über gemütliches Spazierengehen hinaus geht, verschlimmert die Schmerzen. Komme auch nicht mehr ohne starke Schmerzen aufs Fahrrad.
Ich weiss einfach nicht mehr wie das weiter gehen soll? :confused:
Mag langsam nicht mehr. Ständig wird man von einem Arzt zum anderen geschickt und keiner kann einem helfen und keine fühlt sich zuständig.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
02.09.10
Beiträge
50
Helfen konnte mir bisher kein Arzt! Hab mich vor einigen Wochen an die Krankengymnasten auf meiner Arbeit gewannt und die haben meinen Bauch getapt. Das hat mir sehr geholfen. Zu dem trage ich ja auch einen Stützverbannt. Das nimmt den Druck und die Anspannung vom Netz. Jetzt lasse ich immer wenn die Schmerzen wieder zunehmen, den Bauch tapen. Das ist zwar keine Dauerlösung aber es hilft und ist mehr als mir die Ärzte bieten können.
Danke für den Link. Ich habe den Artikel eben nur überflogen, werd ihn aber noch genau lesen. Vileicht kann ich ja auch mal diesen Arzt in Aachen anschreiben. Vieleicht hat er ja andere Therapievorschläge.
Meine größte Hoffnung ist bis jetzt, noch weiter Gewicht zu reduzieren und dann eine Bauchstraffung mit Narbenkorrektur zu machen. Dabei kommt das Netzt dann auch wieder raus. 21 Kilo hab ich schon runter, fehlen nur noch 20!
 
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Tarsus,

ich habe mit großem Interesse Deine Ausführungen gelesen, da ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe. Nach einem Narbenbruch im Oberbauch wurde mir vor 3 1/2 Jahren ein Ultrapro-Netz in der onlay-Position implantiert. Ein halbes Jahr später bekam ich zunehmend starke Beschwerden und ein extrem belastendes Fremdkörpergefühl, später kam ein kleines Rezidiv hinzu. Nach sehr reiflicher Überlegung und Konsultierung vieler Hernienchirurgen ließ ich schließlich das Netz (entgegen dem Rat der meisten Chirurgen) vor ca. 6 Monaten wieder entfernen. Die OP selbst verlief komplikationslos, allerdings bin ich noch keineswegs schmerzfrei. Beim Hanse-Zentrum hatte ich mich auch vorgestellt.
Mich würde interessieren, was Du weiter unternommen hast. Vielleicht meldest Du Dich mal. Es scheint wirklich wenig Fälle wie die unsrigen zu geben, daher würden mich Deine Erfahrungen interessieren.

Gruß, hernia
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.10
Beiträge
50
Hallo Hernia,

endlich mal jemand der weiss was man mit so einem Netz so alles durchmachen kann. Ich hoffe sehr das bei dir die Schmerzen irgendwann vergehen. Bei mir werden die Schmerzen im Bauch langsam aber sicher Chronisch. Bei stärkeren Belastungen reisst eine Randstelle des Netzes immer wieder aus. Was, wie du dir sicher vorstellen kannst, sehr Schmerzhaft ist. Durch die Einnahme von Schmerzmitteln habe ich zusätzliche Probleme bekommen. Zu dem habe ich den Verdacht das es eine Narben Verbindung zwischen dem Netz und meinem Darm gibt. Ich kann jede Darmbewegung am Netz ziehen spüren. Meine Hausärztin hat mir bereits verboten mehr als 5Kg zu heben.
Der Arzt im Hanse-Zentrum hat mir nicht wirklich weiter geholfen. Er rät auch von einer Op ab und schlägt nur vor das Netz weiterhin zu unterspritzen. Mittlerweile bin ich total dagegen. Durch das unterspritzen merke ich nicht wenn ich meinen Bauchüberlaste und dadurch kommt es zu neuen Ausreissungen am Netz. Was nach abklingen des Spritzen zu noch stärkeren Schmerzen führt. Zu dem kann ich den Rand des Netzes im Bauch erstasten und dort wo es ausreißt bildet sie eine Verhärtung die sich mit jedem Mal ausweitet. Seit der Op vor fast drei Jahren hab ich 25Kg abgenommen. Das wirkt sich negativ auf den Bauch und das Netz aus. Die Bauchdecke will sich zusammenziehen, kann es aber wegen des Netzes nicht. Daher steht der Bereich, wo das Netz ist jetzt auch vor und die Bauchdecke zieht zusätzlich am Netz. Mittlerweile habe ich fast ständig Schmerzen. Egal ob ich mich bewege oder nicht. Durch die Ausfälle auf der Arbeit wurde nun auch mein Arbeitsvertrag nicht verlängert und ich werde ab August Arbeitslos sein.

Kannst du dich denn ohne Netz normal Bewegen und wie belastbar ist dein Bauch jetzt?

Gruß Tarsus
 
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Tarsus,

vielleicht wäre sinnvoll, wenn wir unsere Erfahrungen einmal austauschen würden, weil ja doch viele Details von Interesse wären. Wenn Du Lust hast, schick mir Deine Telefonnummer, ich rufe Dich dann an. Wohnst Du auch im Raum HH? Es scheint nur wenig Leute zu geben, die solche Probleme mit dem Netz haben. Ich habe auch schon lange vergeblich im Internet recherchiert.

Vielleicht höre ich von Dir.
Gruß, Hernia
 
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Hallo, ich bin Morchel und habe auch unter starken Beschwerden nach Netzeinlage zu leiden. Ich kann mich eigentlich kaum rühren. Ultraschall wurde schon gemacht, ist sber alles ok. Ich habe bereits einige Bauch OPs hinter mir und inzwischen komm ich mir echt blöd vor, weil ich mich wegen der erneuten Schmerzen nicht mehr ernst genommen fühle. Bin durch Zufall auf diese Seite gestossen, denn man findet über Komplikationen nach Netzeinlage im Netz nichts, deswegen ist das richtig gu zu lesen, dass man nicht ganz slleine ist
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.149
hallo morchel ,

herzlich willkommen im symptome.ch forum :wave:

magst du auch schreiben wie lange die op bzw. das auftreten von erneuten schmerzen zurückliegt ?.

lg ory
 
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Morchel,
was für einen Bruch hattest Du? Wann wurdest Du das letzte Mal operiert?

Ich hatte einen Narbenbruch im Oberbauch, der mit einem Ultrapro-Netz behandelt wurde. Nach 3-jähriger Quälerei ließ ich das Netz wieder entfernen, bekam aber nach 6 Monaten erneut einen Bruch, der schnell größer wurde. Also gab es vor 2 Monaten wieder ein Netz (in einer anderen Bauchschicht). Es geht mir nach wie vor sehr schlecht. Ich habe Schmerzen und ein höchst unangenehmes Fremdkörpergefühl und bin überhaupt nicht belastbar.

Auch ich bin sehr erstaunt, daß man im Internet praktisch nicht auf ähnliche Probleme trifft.

Vielleicht schreibst Du mal ein paar Einzelheiten zu Deiner Situation. Wo wohnst Du?

Gruß
Hernia
 
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Ja, klar. Ich hatte Darmoperationen und in Folge dessen mehrere Infektionen und zahlreiche Narbenrezidivs, bis ich vor 14 Mon. ein 30 mal 30 cm grosses Netz bekommen hab...
 
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Ich hab auch dieses ekelhafte Fremdkörpergefühl, mir wurde gesagt, ich solle mich dran gewöhnen....Inzwischen tut mir nach einem Husten jeder Atemzug weh. Ich trau mich nach meiner Geschichte zu keinem Arzt mehr!
Leider muss ich jetzt weg...seid ihr mal zu erreichen?
 
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Morchel,

es wäre sicherlich interessant, mal miteinander zu reden. Ich weiß aber nicht, wie wir das bewerkstelligen sollen. Meine Tel. Nr. möchte ich nicht so gern ins Internet stellen.

Vielleicht fällt Dir was ein.
Hernia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Ja, ich weiss auch nicht. Ich versuchs gerade mit akzeptieren und fokusirren auf was anderes. Savon gehen die Schmerzen nicht weg, aber es gibt dann ein paar Lichtblicke. Ich werd aber nochmal Ärzte nerven und nach Möglichkeiten der Besserung der Schmerzen fragen.
Und tapfer bleiben....
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.149
hallo hernia und morchel ,
es wäre sicherlich interessant, mal miteinander zu reden. Ich weiß aber nicht, wie wir das bewerkstelligen sollen. Meine Tel. Nr. möchte ich nicht so gern ins Internet stellen.
:idee: wie wäre es wenn ihr euch hier im forum austauscht , dann würden womöglich/eventuell auch andere betroffene davon profitieren können .

lg ory
 
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Morchel,

ich bin's noch mal. Hattest Du auch einen Narbenbruch im Oberbauch? Mir wurde gesagt, daß ein Bruch in Rippennähe schwieriger zufriedenstellend zu behandeln sei als andere Narbenbrüche. Liegt Dein Netz im Bauchinnenraum (IPOM-Methode) oder "sublay", und aus welchem Material ist es? Das steht im OP-Bericht. Hattest Du sofort nach der OP diese Mißempfindungen?

Ich habe ja nun schon das zweite Netz, aber wieder sehr ähnliche Probleme. Kratzen, Schmerzen und ein entnervendes Fremdkörpergefühl, halt total unnatürlich und immer vorhanden. Die meisten Chirurgen behaupten, daß diese Netze gut verträglich sind, mag ja auch in der Mehrzahl der Fälle so sein, allerdings gab einer zu, daß ca. 10 bis 15% der Patienten diese Netze "nicht tolerieren". Man wisse nicht, warum. Auch eine Netzherstellerfirma sagte mir, daß 1 bis 7% der Patienten allergisch auf Netze (in diesem Fall Polypropylen) reagieren. Entsprechende amerikanische Internetseiten sind voll von Äußerungen über Schwierigkeiten. Im deutschen Internet habe ich kaum etwas in dieser Hinsicht gefunden.

Vielleicht höre ich ja noch mal von Dir?!
Alles Gute,
Hernia
 
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Hallo Hernia,
danke für deine Nachricht und die vielen Infos. Ist schon witzig, denn ich habe auch 2 Oberbauchbrüche. Und das Sublay ist an den Rippen angenäht. Ich habe mir ein Video von der OP angesehen, jetzt versteh ich alles besser. Ich habe ebenso wie du dieses Fremdkörpergefühl und Schmerzen bei jeder Bewegung.Ich lass mir aber jetzt von einer Physio das Zwerchfell lockern und das bringt etwas Erleichterung. Und es tut unheimlich gut zu hören, dass es anderen auch so geht. Nach Rücksprache mit meinem Chirurg versuche ich jetzt, das Ganze anzunehmen und den Schmerz " neben mir laufen zu lassen". Das schaff ich durch Sport treiben und mir selber kleine Freuden zu bereiten. Und damit den Fokus einfach mal auf andere Dinge legen. Der Film war wirklich sehr heilsam für mich, ich fands auch nicht eklig. Und ich weiss, was jetzt in mir ist und versucht, mit demKörpergewebe zu verwachsen.Ich bewege das Ganze jetzt sehr viel und versuch mich von dem Gedanken zu befreien, dass ich zu den 10% gehöre, die das Netz nicht vertragen. Also, ich warte jetzt nochmal 3 Monate, weil ich einfach mal durchatmen muss. Was dann passiert, weiss ich nicht.
Versuchs mal mit einer guten Physio, vielleicht hilft dir das?
Ich wünsche es dir, wir bleiben in Kontakt, hoffe ich
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.06.11
Beiträge
36
Hallo Morchel,
das ist alles sehr vernünftig, was Du schreibst. Ich wünsche Dir sehr, daß Du durch Physiotherapie eine zumindest akzeptable Situation herbeiführen kannst. Ich habe mit Osteopathie begonnen, aber wahrscheinlich kann ein Physiotherapeut sehr ähnlich behandeln. Außer Spazierengehen und ganz wenig Schwimmen mache ich zur Zeit nichts. Gymnastik holt bei mir das Fremdkörpergefühl besonders hervor, meine ich. Bei Dir liegt die OP ja wohl auch schon länger zurück, so daß Du die Situation vielleicht schon etwas besser akzeptieren kannst (bei mir ist der 2. Netzeinsatz erst 2 Monate her).

Bei dem ersten Netz, das in onlay-Position eingebracht war, veränderte sich in 3 Jahren leider kaum etwas, daher auch meine Skepsis. Allerdings konnte ich Fahrradfahren und Schwimmen, ohne daß die Beschwerden schlimmer wurden.

Was mir Schwierigkeiten macht, ist, daß mich einige Chirurgen vor der letzten OP darauf hingewiesen hatten, daß bei rippennahen Hernien die sublay-Position zu chronischen Schmerzen führen kann und daß die IPOM-Methode in diesem Fall, zumindest inbezug auf die Rippen geeigneter sei. Der mich operierende Chirurg hat das bestritten, allerdings hat er diese Methode auch nicht im Repertoire. Insofern ärgere ich mich ein bißchen über meine Beeinflußbarkeit.

Mir ist natürlich auch bekannt, daß bei der IPOM-Methode andere ernste Risiken bestehen (Verwachsungen, Darmfisteln, etc.)

Wahrscheinlich hältst Du meine Überlegungen für übertrieben. Ich werde versuchen, mir an Deiner Einstellung ein Beispiel zu nehmen und mehr Gelassenheit walten zu lassen. In ein paar Tage stelle ich mich noch mal bei einem ortsansässigen Chirurgen vor. Die letzte OP wurde bei einem sehr renommierten Hernienspezialisten in München vorgenommen. Ich bin extra aus Norddeutschland angereist. Naja.

Ich wünsche uns beiden auf jeden Fall eine Verbesserung der Situation. Wahrscheinlich sind Bewegung/Massage die einzigen Möglichkeiten, alles etwas flexibler zu gestalten.

Wir bleiben in Kontakt, hoffe ich. Es ist tröstlich, eine "Leidensgenossin" zu haben, die versteht, wie beeinträchtigt man sich fühlen kann.

Alles Gute für Dich
Hernia
 
Beitritt
02.02.14
Beiträge
35
Hallo Hernia,

das ist wirklich sehr interessant, was du schreibst. 2 Monate sind natürlich noch nicht viel, ich hab da gerade den Bauchgurt abgelegt...Wurde Dir das erste Netz wieder entfernt oder was ist da passiert? Und wie groß ist dein neues Netz, wo ist es angenäht? Diese Dinge habe ich so nach und nach klären lassen, denn dadurch habe ich besser verstanden, warum was weh tut. Daher ja auch der Film. Und nach fast einem Jahr stehe ich nun einfach vor der Entscheidung, es so zu akzeptieren und das Beste draus zu machen oder zu handeln. Das bedeutet wieder einen diagnostischen Marathon, den ich wohl nervlich nicht mehr ertragen würde. Daher meine Entscheidung für die erste Variante und erstmal Glücksmomente sammeln, Entspannung suchen durch autogenes Training und eben bewegen, auch wenn es schmerzt. Vielleicht überliste ich so das Fremdkörpergefühl und den Schmerz. Ich habe noch mehr Netze von vorherigen OPs im Bauch, u.a. an den Dünndarmschlingen, die so zusammengehalten werden...Diese Netze sind kleiner und ich habe sie noch nie gespürt. Nur bei diesem Oberbauchnetz, welches aber auch sehr groß ist und gedoppelt eingelegt wurde, habe ich Schmerzen, die nicht unbedingt besser geworden sind. Ich will dir aber die Hoffnung nicht nehmen, versuchs einmal mit " Gutsein zu sich selber". Ich habe vor ein paar Monaten wirklich noch über solche Sachen gelacht, aber es hilft tatsächlich, finde ich.
Ich finde auch, wir sollten in Kontakt bleiben. Würde mich auch sehr interessieren, wie es Dir weiterhin ergeht! Ich drück Dir ganz fest die Daumen und find es auch sehr tröstend, eine Leidensgenossin zu haben!
Morchel
 
Oben