Schlimm, wirklich schlimm...... aber

Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Antoine de Saint-Exupery schrieb:

“Wenn Menschen gottlos werden, dann sind die Regierungen ratlos, Lügen grenzenlos, Schulden zahllos, Besprechungen ergebnislos; dann ist die Aufklärung hirnlos, sind Politiker charakterlos, Christen gebetlos, Kirchen kraftlos, Völker friedlos, Sitten zügellos, Mode schamlos, Verbrechen maßlos, Konferenzen endlos, Aussichten trostlos”

... aber sind wir deshalb hoffnungslos? NEIN! Denn im 1. Korintherbrief Kapitel 13 Vers 13 heißt es (in der Gute Nachricht Bibel):
"Auch wenn alles einmal aufhört - Glaube, Hoffnung und Liebe nicht. Diese drei werden immer bleiben; doch am höchsten steht die Liebe."
Das Zitat von A. de Saint-Exupéry geht nur bis trostlos, danach ist das mein Text, natürlich bis auf den aus der Bibel.

Das muss sich eigentlich niemand nehmen lassen, erst recht nicht, wenn er plausible Gründe dafür hat, es sich auf ewig zu bewahren.
Der Mainstream war eh noch nie mein Ding.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
„Wie wenig Lärm machen die wirklichen Wunder.“ , das ist auch von Antoine de Saint-Exupéry

Wir erfahren momentan etliches, was in der Bibel über die Endzeit-Prophetie steht.

Ich bin nicht überrascht,

dennoch öfter entsetzt, wie böse im Allgemeinen die Menschheit ist und sich ihr eigenes Grab schaufelt, indem sie die Erde mutwillig zerstört, nur um, in diesem kleinen weltlichen Dasein, Kicks zu erleben, Reichtum anzusammeln, Macht zu haben und etliche unsinnige, materielle Dinge anzustreben, auch auf Kosten anderer Menschenleben; über die Politik möchte ich mich gar nicht äußern, die meisten ahnen das.

Wobei es jedem einzeln bewusst sein sollte, geblieben ist noch keiner, wir müssen alle eines Tages gehen, wann wissen wir heute nicht, das kann immer sein und mitgenommen hat noch niemand was.

Ein winziger Einblick in die Endzeit-Phrophetie aus der Bibel:

2 Timotheus 3:1-2
Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen. Denn es werden Menschen sein, die von sich selbst halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich,

Matthäus 24:11
Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen...
 

Anhänge

  • jesaja-40-31.jpg
    jesaja-40-31.jpg
    38.2 KB · Aufrufe: 3
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Allerdings geht es diesen Leuten gehörig schlecht, kurz bevor der Allmächtige die Endzeit beendet (wenn er Gericht hält über die Menschen = Belohnung für die, die Gottes Namen ehren, hingegen Strafe für diese folgenden):
"Die Völker lehnten sich gegen dich (Gott) auf; darum bist du zornig geworden. ...
Nun ist die Zeit der Bestrafung gekommen für alle, die die Erde zugrunde richten: Jetzt werden sie selbst zugrunde gerichtet." Gute Nachricht Bibel Offenbarung Kap. 11 V. 18

Die Zerstörer werden zugrunde gerichtet, bevor die Erde kpl. unbewohnbar wird, weil Gott sich seine Schöpfung nicht durch so kaputte Geister und Menschen kaputtmachen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
Die Globalisierung ist ebenfalls ein Zeichen der Endzeit.

In der Offenbarung des Johannes wird die Globalisierung mehr als nur weltweite Zusammenarbeit und Handel genannt.

Die Globalisierung ist der Vorläufer des Antichristen.

Es wird der Tag kommen, ab dem dieser über alle Menschen und alle Staaten der Erde regiert, herrschen wird.
In der Offenbarung Kapitel 13, Vers 7 steht: „Und es wurde ihm gegeben, Krieg zu führen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Vollmacht gegeben über jeden Volksstamm und jede Sprache und jede Nation.“

Man braucht nur die täglichen Nachrichten weltweit zu verfolgen,

es gibt immer mehr Staaten die ihre Individualität an andere wie beispielsweise die EU, die UNO, den Internationelnen Währungsfonds, Weltgerichtshof übergeben.
Finanzkrise, globaler Krieg steht bevor, Atomkrieg?. Neue Weltordnung (NWO) ist im Anmarsch...

Im Matthäus-Evangelium, Kapitel 24, Vers 14 steht geschrieben:

„Und dieses Evangelium vom Reich Gottes wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“

Jesus Christus sagt damit eindeutig, dass Seinem Kommen das Verkünden des Evangeliums „in der ganzen Welt“ vorausgehen muss.

Soweit sind wir bereits,

ich bin in einer Missionsgemeinde, wir hören öfter Berichte von Missionaren weltweit, die Bibel wurde bereits in mehr als 100 Sprachen übersetzt, was bekannt ist, die Dunkelziffer ist weit mehr ...
es gibt so viele hoffnungsvolle Beispiele, dass sich immer mehr Menschen bekehren, das freut mich sehr.

Schöne Grüße
von Mara
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.611
Guten Morgen, liebe philia und liebe Mara ☀️

ich finde auch vieles was in der Welt passiert und um uns herum "schlimm, wirklich schlimm....aber"

wir alle haben es in der Hand etwas zu verändert und Gutes zu tun und damit unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen, schon mit ganz kleinen Dingen die von Herzen kommen.❤️
Mit Bibelsprüchen kann/konnte ich noch nie etwas anfangen und an Gott glaube ich schon lange nicht mehr, denn ich habe viel Leid gesehen, besonders bei Kindern.
Wir sehen tatenlos zu, wie in jeder Sekunde auf der Welt ein Kind verhungert u.u.u. Wo ist da Gott? Wenn er ein Herz hätte, dann würde er es verhindern.

Diese Sprüche drücken meine Gedanken aus...

"Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde." ( Friedrich Nietzsche)

"Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein andere es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast." (Buddha)

In unserem Leben gibt es so viel Rätselhaftes, Mystisches, Magisches und kleine Wunder, dass auch ich an etwas glaube. 🌈 Es gibt mir wie euch, liebe philia und Mara , Halt, macht Mut und stäkt mich.

Ich bin überzeugt davon, dass wir die Gemeinschaft/ das Miteinander brauchen - mit oder ohne Glaubensregeln.

Einen wunderschönen Sonntag wünscht euch Wildaster💞
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Liebe Mara,:love:

findest du die Bibel auch so spannend? Ich lese sie auch extrem gerne – je länger, je lieber. Da geht einem alle Naselang ein Licht auf, wenn man die aktuellen Entwicklungen verfolgt.

Im Brief an Timotheus, auch im Buch Daniel (Kap. 11:40, wo die im Kontext gen. Personen und Länder auch eher in symbolischer Sprache stehen, ähnlich wie die Offenbarung in „Zeichen“ geschrieben wurde) und was du auch zitiert hast von Jesus in Matth. 24:14, da ist überall vom „Ende“ die Rede, bei allem geht es um dasselbe Ende, allerdings nicht der Bewohnbarkeit der Erde oder der Menschheit insgesamt. Denn der Prophet Jesaja schrieb unter Inspiration:
(Kap. 45 V. 18) "Der ... einzige Gott hat Himmel und Erde gemacht. Er hat die Erde fest gegründet; und er hat sie nicht gechaffen, damit sie leer und öde sein soll, sondern damit seine Geschöpfe auf ihr wohnen können..."

Der Text vom Anfang des 2. Briefes vom Apostel Paulus an Timotheus im Kapitel 3 geht ja bis zum 4. Vers und liest sich wie eine Kurzfassung in Klartext dessen, was schon so lange in den Medien zu finden ist und worunter nicht wenige auch echt leiden, was aber jeder denkende, noch halbwegs davon unversehrte Mensch auch als an sich selbst gerichtete Information zur Analyse ansehen kann. Wobei das sich daraus ergebende Fazit die Worte im V.5 sind:
„Sie geben sich zwar den Anschein der Frömmigkeit, aber von der wahren Lehre, von der Kraft, aus der echte Frömmigkeit lebt, wollen sie nichts wissen. Halte dich von diesen Menschen fern!“ (aus der GNB) - Also soll man die Scheinfrommen von den echten unterscheiden können. Sie glauben auch an Gott. Aber nur daran zu glauben und entgegengesetzt dem Willen Gottes zu leben, fällt natürlich auf, besonders heutzutage.



Liebe Wildaster,:love:

deine Gedanken kann ich sehr gut nachvollziehen: mit den ganz kleinen Dingen, die aber von Herzen kommen, „unsere“ Welt (Umgebung/Nachbarn) zu einem besseren Ort zu machen (Rollator die Treppe runtertragen, ein kleines Überraschungsgeschenk machen, einer psychisch schwerverletzten Chroniker-Freundin immer wieder aktiv zuhören oder jemand, dessen Geld wg. notwendiger Gesundheitseigenleistungen stets vor Ende der Hälfte des Monats bereits alle ist, ein paar Scheinchen diskret zustecken usw.). So verstehe ich dich – hoffentlich richtig?

Und auch ich glaube nur das, was ich selbst als wahr erkannt habe. Dazu muss ich es anhand fundierter Quellen vorher gut geprüft, analysiert und/oder im Leben als Beweis, dass es wahr ist, erlebt haben.

Dazu gehört auch, was in der Bibel steht. Wusstest du eigentlich, dass Gott aber gar nicht für die krassen Missstände und auch nicht für die verhungernden Kinder im ganz großen Stil weltweit verantwortlich ist? Das ist jemand anders. Und Gott guckt auch nicht tatenlos zu. Im Gegenteil, das Ganze tut auch ihm sehr weh und er ignoriert weder das noch die Gräueltaten, die z. B. immer noch in der Ukraine „passieren“ noch hat er zu anderen Zeiten – im 1. und 2. Weltkrieg – „weggeguckt“.
Er hat keinen Anfang und kein Ende, er ist der Ewige. Deshalb hat er auch ein völlig anderes, viel, viel weitergehendes Zeitverständnis als wir Menschen. Er allein kennt jedoch den genau richtigen Zeitpunkt, wann er das ganze Grauen und Leiden beendet, nämlich dann, wenn sein Tag da ist, wie Jesus gemäß Matthäus 24 Vers 36 sagte: „Doch den Tag und die Stunde, wann das Ende da ist, kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel – nicht einmal der Sohn. Nur der Vater kennt sie.“

Dass wirklich hier auf Erden alles mit allem zusammenhängt, wird immer deutlicher erkennbar, dass dafür Menschen verantwortlich sind, was geschieht. Der Tag kommt garantiert, und in nicht allzu ferner Zukunft, wenn Gott auf diesem Planeten gründlich aufräumt und auch alle Probleme beseitigt.

Liebe Grüße euch beiden von
philia
:love:
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.611
So verstehe ich dich – hoffentlich richtig?
Guten Morgen, liebe philia :coffee::coffee: und ich danke dir für deine Antwort. 😍
Ja das meinte ich mit den kleinen Dingen, denn das wäre ein guter Anfang für das "Große".
Dass wirklich hier auf Erden alles mit allem zusammenhängt, wird immer deutlicher erkennbar, dass dafür Menschen verantwortlich sind, was geschieht. Der Tag kommt garantiert, und in nicht allzu ferner Zukunft, wenn Gott auf diesem Planeten gründlich aufräumt und auch alle Probleme beseitigt.
Liebe philia, und warum räumen wir nicht endlich selbst auf, denn dazu braucht es keinen Gott und treten ein für Gerechtigkeit und Frieden? Ich weiß, das sind große Worte, aber "wir" sind es, die vieles gemeinsam verändern könnten, wenn wir es wollten.
Ist es nicht zu einfach und auch etwas bequem da auf Gott zu warten und weiter zuzusehen, wie Menschen leiden und unser schöner Planet zerstört wird?
Mich macht das hilflos, vieles erschüttert mich und dann versuche ich wenigstens im Kleinen etwas zu verändern.❤️

. Wusstest du eigentlich, dass Gott aber gar nicht für die krassen Missstände und auch nicht für die verhungernden Kinder im ganz großen Stil weltweit verantwortlich ist? Das ist jemand anders.
Ja, das sind ganz allein wir, philia, der Mensch!

Liebe Morgengrüße von Wildaster💞
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
findest du die Bibel auch so spannend? Ich lese sie auch extrem gerne – je länger, je lieber. Da geht einem alle Naselang ein Licht auf, wenn man die aktuellen Entwicklungen verfolgt.

Mir gehts genauso philia,
die Bibel lässt mich als Christin das ganze Weltgeschehen begreifen.
Ich staune immer wieder wie sich alles verwirklicht was phrophezeit wird.

Die Bibel ist aus meiner Sicht ein "Lebensbuch", dort findet sich alles was entscheidend für das Leben in dieser Welt ist.

Ja, das sind ganz allein wir, philia, der Mensch!

In der Schöpfungsgeschichte wird u. a. erklärt wie Gott alles herrlich gemacht hat und den Menschen erschaffen, und wie sich der Mensch selbst zum Sünder gemacht hat.
So lassen sich die Miseren auf dieser Welt für mich begreifen.

Gott hat uns einen freien Willen geschenkt, wir können selbst entscheiden.
Viele Menschen entscheiden sich für das Böse, leider.
Sünder sind wir alle, da können wir noch so wohlwollend bemüht sein, die Sünde beginnt bereits in Gedanken,
außerdem machen wir täglich in unserer Konsumgesellschaft mit und beteiligen uns daran.

Liebe philia, und warum räumen wir nicht endlich selbst auf, denn dazu braucht es keinen Gott und treten ein für Gerechtigkeit und Frieden? Ich weiß, das sind große Worte, aber "wir" sind es, die vieles gemeinsam verändern könnten, wenn wir es wollten.

Wie soll das funktionieren @Wildaster ?
Diesen Planeten können wir nicht mehr retten, den haben wir bereits zerstört.

Täglich machen wir mit dieser Zerstörung weiter,

sei es Industrie, Abgase, Pestizide, vergiftete Lebensmittel durch Chemiedüngemittel, Abfallansammlungen in Massen, Pharmaabfälle, die die Gewässer verseuchen, Elektroschrott, gerodete Wälder, Baumsterben, verseuchtes Wasser, Land und Luft, G 5 Netz (Strahlenverseuchung).
Unsere Massen-Konsumgesellschaft gehört zu einem der größten Umweltzerstörer der Welt.
Massentierhaltung - grausame Qualen für die Tiere, so viel Leid :(, das sogar gesetzl. erlaubt ist :eek:

Das könnte man lange fortsetzen und ich denke liebe Wildaster, das weißt du.

Mich macht das hilflos, vieles erschüttert mich und dann versuche ich wenigstens im Kleinen etwas zu verändern.❤️

Das ist was uns bleibt (y).
Jeder kann versuchen in seinem Umfeld zu agieren, zu helfen, zuzuhören, Mitmenschlichkeit zeigen.
Da gibt es täglich einiges was möglich ist.

Liebe Grüße
Mara
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.123
Ich betrachte mich als Christin und engagiere mich in der evangelischen Gemeinde, weil ich da am meisten Übereinstimmung mit meine Vorstellungen finde, bin aber der Meinung, dass auch in den anderen Religionen Menschen den richtigen Weg finden. Wichtig ist, dass es eine allumfassende allwissende Kraft gibt, die wir in ihrer Unermesslichkeit mit unserem Menschenverstand nicht ergreifen können, deren Teil wir aber sind. Jeder von uns ist mit verantwortlich mit jedem Gedanken, dass diese Kraft sich zu aller Wohl auswirken kann. Wer über die Schlechtigkeit der Welt empört, bringt negative Gedanken ein und ist somit kontraproduktiv. Bert Brecht brachte es in seinem Gedicht An die Nachgeborenen auf den Punkt:
Dabei wissen wir ja:
Auch der Haß gegen die Niedrigkeit
Verzerrt die Züge.
Auch der Zorn über das Unrecht
Macht die Stimme heiser. Ach, wir
Die wir den Boden bereiten wollten für Freundlichkeit
Konnten selber nicht freundlich sein.

Ihr aber, wenn es soweit sein wird
Daß der Mensch dem Menschen ein Helfer ist
Gedenkt unsrer
Mit Nachsicht.
Wir können die Welt nur bessern, indem wir positive Gedanken und Taten einbringen. Mein Sohn hat Meinungsverschiedenheit mit seiner Partnerin, die meint, jeder Einzelne wäre nur ein Sandkorn, das nichts verändern könnte. Ich meine, jeder ist der Kiesel, der ins Wasser fällt, und erreicht, dass sich die Wellen ausbreiten und weiterwirken.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.611
Wie soll das funktionieren @Wildaster ?
Diesen Planeten können wir nicht mehr retten, den haben wir bereits zerstört.

Also Kopf in den Sand und abwarten, Mara bis Gott aufräumt? Ich glaube, das wäre echt unser Untergang. Es ist nie zu spät, denn das ist nur eine Ausrede für das Wegschauen und Nichtstun.
Wie soll das funktionieren @Wildaster ?

Indem wir uns vereinen, kämpfen mit Herz und nicht mit der Waffe, aufstehen und zeigen, dass es sich lohnt für die Menschlichkeit und unseren Planeten einzutreten, für die Zukunft unserer Kinder.🪐

Einen schönen und unbeschwerten Sommertag, was mir persönlich nun nach dem Schreiben etwas schwer fällt, wünscht euch Wildaster🌞

1658132867126.png
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
Also Kopf in den Sand und abwarten, Mara bis Gott aufräumt? Ich glaube, das wäre echt unser Untergang. Es ist nie zu spät, denn das ist nur eine Ausrede für das Wegschauen und Nichtstun.

So meinte ich das nicht Wildaster, ich blicke den Tatsachen ins Auge und sehe wie es um unsere Erde steht.

Es ist nicht so, dass ich wegschaue und nichts tue.
Ich tu das, was im Rahmen meiner Möglichkeiten ist, in meinem Umfeld.
Ich denke, das tust du auch.

Ich wünsche dir und allen anderen einen herrlichen Sommertag,

liebe Grüße
Mara
 

Anhänge

  • josua-1-9.jpg
    josua-1-9.jpg
    37.3 KB · Aufrufe: 3
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Liebe Mara,
du hast das echt treffend gesagt: die Bibel ist ein „Lebensbuch“. Toll ist ja auch, dass man darin liest, dass es auch zu biblischen Zeiten „so'ne“ und „solche“ Menschen gab. Ich sehe es als einen – zugegeben zwar ziemlich dicken, aber liebevollen – Brief unseres himmlischen Vaters an uns, seine Kinder auf der Erde, den wir lesen sollten, um uns liebevoll anzuleiten, aufzuklären, uns vor Schlechtem zu warnen, wenn wir drauf zuzusteuern drohen, indem er die Konsequenzen aufzeigt usw.

(„Lies Gottes Wort, die Bibel, täglich“ hatte meine Omi früher beherzigt. Das sah ich immer, wenn ich bei ihr auf Besuch war. Und das hat mich Leseratte mit 8 Jahren unfassbar neugierig gemacht.) Der freie Wille ist tatsächlich ein Geschenk Gottes. So sehe auch ich es. Und wir sollten dieses Geschenk nie missbrauchen. Eigentlich hat ja jeder Mensch ein Gewissen, das übrigens auch ein Geschenk Gottes ist. Dieses sollte uns gut durchs Leben lenken. Dabei hilft die Bibellektüre auch.

Und nicht zuletzt: Es ist noch gar nicht so viele Jahrzehnte her, ich habe es wenigstens noch des öfteren in Diskussionen gehört als Kind, da hieß es, dass man die Bibel kennen sollte, um eine gute, fundierte Allgemeinbildung sei eigen nennen zu dürfen.


Liebe Wildaster,
ich bin schon der Meinung, zum „Aufräumen“ dieser Erde braucht es Gott, er hat sie schließlich, neben allem anderen im unendlichen Weltraum als Lebensraum für Flora, Fauna und Menschen, erschaffen. Diese jetzt überdeutlich aufgerissenen irdischen Großbaustellen kann „der Mensch“ gar nicht reparieren. Was Mara aufzuzählen angefangen hat im Zusammenhang mit unserer Massen-Konsumgesellschaft, ließe sich fortsetzen: Welcher „Mensch“ könnte allein die jahrtausendelang strahlenden Abfälle der Atomkraft“nutzung“ „mal eben“ eliminieren?

Gott sieht es ähnlich mit seiner Erde, die er uns zum Leben in sehr gutem und sich perfekt regenerierbaren Zustand übergeben hat zum Glücklichsein, wie es ein Hausbesitzer betrachtet, der ein einwandfreies Haus an einen Mieter vermietet, der sich letztendlich als der schlimmste und zerstörerischte Mietnomade herausstellt, wenn der Besitzer sein Haus am Schluss ziemlich geschockt und entsetzt anguckt.

Und solche Mieter duldet er dann, an seinem Tag des Aufräumens (= "Armageddon" - dieses Wort kommt ein einziges Mal in der Bibel in diesem Zusammenhang vor; Filme, die das Thema behandeln, gehen dummerweise völlig am Sinn dieses Begriffes vorbei), auf der Erde nicht mehr. Die sind doch eindeutig Schädlinge in Menschengestalt. Er kennt sie, er kennt ja jeden Menschen in- und auswendig.


Wir hier im Forum treten mit Sicherheit für Gerechtigkeit und Frieden so gut wir können ein. Es geht aber nicht global, sondern lokal. Ich kaufe beispielsweise manches im Unverpackt-Laden, repariere, was irgend geht, bevor ich es wegschmeißen muss, … --- kann allerdings auch mit Sicherheit sagen, dass all diejenigen, von deren Schandtaten die Medien, Zeitungen, Nachrichtensendungen voll sind: die Gewissenlosen, die Massenmörder, diejenigen, die die sogen. soziale „Schere“ immer weiter aufreißen, ausschließlich zu ihrem eigenen nimmersatten egoistischen „Nutzen“ und weitere Nichtsnutze auch „Menschen“ sind, aus Fleisch und Blut, und gegen die, wenn sie sich als unverbesserlich zeigen, kommen alle wohlmeinenden und charakterlich akzeptablen Menschen nicht gegen an. Wir können nur bis vor die Stirn des anderen gucken. Solchen „Menschen“ ist die Erde egal, da können wir aufräumen ohne Ende, deshalb muss und wird es Gott machen, an seinem Tag. Der kommt mit Sicherheit. Das hat er zugesagt, Gott kann nicht lügen (steht auch in der Bibel). Und das gibt mir die Zuversicht.

Liebe Grüße euch beiden:love::love: und allen anderen, die einverstanden sind...:love::);):coffee:
von philia
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Ach ja, und das Wichtigste natürlich (um an meinen Anfangspost anzuschließen), was im 1. Korinther 13:13 steht, dass die Liebe ganz oben angesiedelt ist, also am höchsten steht:
Schließlich heißt es im 1. Johannesbrief, Kap. 4, V.8: "Wer nicht liebt, hat Gott nicht kennengelernt, denn Gott ist Liebe."
Und das spürt man einfach, wenn man sein Wort liest.
 
regulat-pro-immune
Oben