Schlechten Einfluss des Fernsehens minimieren

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Ein absolut handfestes Thema:

Wieviel Zeit verschwenden wir vor dem Fernseher? Und damit meine ich im wahrsten Sinne des Wortes "verschwenden":
- Zeit, die nie mehr kommt!
- Zeit, in welcher wir sinnvolleres hätten machen können!

Aber nicht nur in Bezug auf den Zeiteffekt ... sondern auch durch den Inhalt, den wir uns ansehen. Wo belasten wir uns sogar mit gewissen Inhalten auf irgend eine Weise?

Ich denke, das ist einerseits ein Thema, wo wir gut diskutieren können. Und andererseits können wir es als "Anreiz" nehmen, die Glotze öfters einfach auszuschalten. Am besten gleich als etwas, was wir hier in der Gruppe machen.

Wie ICH jetzt zum Beispiel:
- ich habe anderes zu tun
- ich habe besseres zu tun
- ich verblöde bei dem Zeugs, das da gesendet wird
- ich zappe eigentlich nur rum
- ich gucke Dinge, die mich nicht wirklich interessieren
- die Zeit rennt mir davon

Fernbedienung her ... und AUS!

Gruss, Marcel

PS: Ich hab im übrigen wirklich abgeschaltet in diesem Moment!
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Also ich habe den Einfluss des Fernsehens nicht minimiert, sondern entsorgt (ich sehe nicht fern).

Viele Grüsse
Wero
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Marcel,

also ganz ohne Fernsehn möchte ich eigentlich heute nicht mehr leben.
Ich sehe es schon auch als wichtiges Informationsmittel.

Es ist natürlich wichtig, dass man genau abwägt was man anschaut und sich keiner ständigen Dauerberieselung aussetzt.

Es gibt schon sehr informative Sendungen wie, nano , Vistite , Hautsache Gesund, Planet Wissen, WISO, Monitor usw., wo man eigentlich auch etwas lernen kann.
Ich suche mir dann immer ganz gezielt solche Sendungen aus.

Es gibt aber auch mal Tage, wo ich einfach nicht viel nachdenken will und mir auch was anschaue wo ich lustig finde und drüber lachen kann.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

geht mir auch so, es gibt auch sehr geniale Dokus über Tiere, Naturvölker etc.
Mal mitbekommen, was in der Welt so passiert in den Nachrichten ist auch nicht verkehrt - und zwar selten, aber es kommt vor, das mal ein guter Film im Fernsehen kommt.

Ich denke beim Fernsehen kommt es auf die Handhabe an - wie bei allen Dingen. Gut ausgewählt und in Maßen find ich es okay.
Ist aber auch sicher gut, wenn man sich bewußt wird, wenn man
zuviel Fernsehen schaut oder nur noch zappt.
Bei meinen Eltern z.B. find ich ganz fürchterlich, da läuft der Fernseher von morgens bis abends, selbst wenn ich dort auf Besuch bin, muß ich öfter sagen, das sie doch bitte den Fernseher ausmachen, weil so ist es unmöglich, sich zu unterhalten.

Wo die Kommunikation unter Fernsehen leidet - das ist gar nicht gut.

VG
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
:cool: ICH WAR EIN ZAPPER!

In letzter Zeit stinkt es mir schon fast, Fern zu sehen, weil ich realisierte, dass ich mir viel zu viel Zeit stehlen liess.
DRS Aktuell, Tagesschau, MTV, Quer und andere interessante Sendungen schaue ich mir oft über's Internet an, denn hier kann ich die einzelnen Themen bewusst auswählen und somit brauche ich weniger Zeit.
Von den Seifenopern konnte ich mich lösen, weil da dauernd mit den doofen Handy's umhertelefoniert wurde, was mich ärgerte. ( Ihr wisst, dass ich unter dem E-Smog leide, den die Handy's auslösen).
Heute sah ich nur Ausschnitte im Net an.:bang:

LG Pegasus
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Faszinierend-verblödend. Manipulativ bis zum es geht nicht mehr. Gott sei dank flimmert hin und wieder Heinz Erhard über die Mattscheibe. Ein ausgezeichnetes Ding daran man demonstrieren kann: je mehr Quantität (Sendezeit, Kanäle), desto weniger Qualität (Soap, inflationäre und manipulative pseudo-wissenschaftliche Sendungen).

Hin und wieder dennoch faszinierend - einen Tatort reinziehen und ein bisschen eigene dunkle Seite aufleben lassen.

Ein ausgezeichnetes Mittel beim Zuseher die Resonanz zu beeinflussen - meistens auf das Negative. So wird dann die Welt auch wahrgenommen, rechteckig, flach, zweidimensional.

Zum Zeitverschwenden - auch dazu gibts Alternativen - z.B. im Forum schreiben.:lolli:

Phil
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Ich schrieb bereits an mehreren Stellen dazu. Hartmut von Hentig schreibt: "Der allmähliche Verlust der Wirklichkeit." Das trifft es sehr gut. Die Verbindung von Sehen, Riechen, Fühlen geht verloren. Wir sehen, aber wir können nicht "begreifen". Realität und Fiktion und Werbung (Manipulation) werden laufend vermischt. In der Doku-Soap ißt die Hauptperson (echte oder Kunstfigur) nur Du-darfst-Produkte. Was ist Wahrheit?

Ich sehe seit acht Monaten nicht mehr fern. Ich kann nicht sagen, dass es mir besser geht. Aber ich mache mir jetzt mehr eigene Gedanken und das ist wichtig.

Licht und Liebe,

Sanne
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich schließe mich auch Wero und Beat an, könnte höchstens mal überlgen, den Computerkonsum zu verringern. :chat:

Anne
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Also, da sich jetzt irgendwie jeder jemanden anschließt,
schließe ich mich Anne S. an;);););)

Ich find es gibt unheimlich interssante Sendungen.
Man muss nur die richtigen Sender schaun, wie 3 sat oder Arte.
Man kann zwar die Berichte im Internet nachlesen aber meistens nur
ein Bruchteil von dem was wirklich gezeigt worden ist.

Natürlich gibt es ziemlich viel Müll im Fensehen, das nutze ich dann wenn ich nicht schlafen kann:)))

Aber es geht doch nichts über einen schönen Spielfilm:p)
Dafür kaufe/leihe ich keine DVD´s, Videos usw. Keine Computerspiele usw.
Das gehört für mich mit dazu!!!
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

Hab seit 2 Jahren nicht mehr reingeschaut und abgemeldet!

Und nie nicht seither je vermisst!!

Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Fazit eines interessanten Artikels von Hans Magnus Enzensbersger

"Medien spielen eine zentrale Rolle in der menschlichen Existenz, und ihre rasante Entwicklung führt zu Veränderungen, die niemand wirklich abschätzen kann. Medienproheten, die sich und uns entweder die Apokalypse oder die Erlösung von allen Übeln weissagen, sollten wir der Lächerlichkeit preisgeben, die sie verdienen."

"Es gibt ein Leben diesseits der digitalen Welt: das einzige, das wir haben."
http://www.tse-hamburg.de/Papers/Internet/Allgemeines/Enzensberger.html#Fluch
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Wir haben seit drei Jahren zwar noch einen Fernseher, aber nur für Videos oder DVDs. Einen Antennen- oder Kabelanschluß haben wir nicht mehr. Am Haus hängt eine Schüssel, die haben wir zwar noch montiert, aber nie angeschlossen und werden das auch nicht mehr tun. Und wenn der Fernseher mal irgendwann das zeitliche segnet, kaufen wir einen Beamer.

Grund für den Fernseherverzicht war eigentlich die Fernsehsucht unseres großen Sohnes. Wir habe dann aber gemerkt, daß uns das auch ganz gut tat. Ca. ein Jahr später waren wir auf Mallorca und hatten einen Fernseher mit allen möglichen Programmen auf dem Zimmer. Da haben wir wie die Verrückten geschaut. Alles war irgendwie spannend, keiner wollte ausmachen. Hinterher haben wir uns dann gefragt, was das uns unter dem Strich gebracht hat, außer Schlaf- und Freizeitverlust. Das hat uns dann bestärkt, die Fernsehabstinenz durchzuhalten, auch dann noch, als unser großer Sohn auszog.

Dieses Jahr hatten wir im Urlaub wieder einen Fernseher und sind erneut rückfällig geworden. Zudem gab es Ärger mit dem jüngsten Sohn, weil immer irgendwelche hochwichtigen Trickfilme liefen und ein Gedanke an das Wandern aus seiner Sicht völlig fehl am Platz war.
Mein fester Vorsatz: die nächste Ferienwohnung wird nur gebucht, wenn dort kein Fernseher ist bzw. er vorher entfernt wird.

Klar vermisse ich die wenigen, wirklich guten Sendungen im Fernsehen. Aber der Preis ist mir zu hoch, dann hängenzubleiben und den Müll auch noch mit reinzuziehen. Vielleicht gibt es ja in Zukunft mal eine Art riesige Internet-Videothek, aus der man sich die Highlights herunterladen oder online ansehen kann.
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
mich würde mal interessieren womit ihr eure zeit alternativ zum tv "verschwendet"? viele sachen die man stattdessen macht, machen würde, sind doch oft mindestens genauso sinnlos? finde ich jedenfalls. was ist verschwenden von zeit? wo fängt das an und wo hört das auf? gibt es dafür überhaupt einen maßstab? ist die ewige sinnsuche nicht auch eine belastung? ist nicht gerade der westliche mensch auf das schlimmste gepeinigt durch diese ewige sinnsuche, die ja oft gepaart ist mit der jagt nach erfolg. vieles wird ja erst als sinnvoll erachtet wenn es einen erfolg bringt. und dann dieses ewige denken! also ich denke auch beim fernsehen nach, ohne würde ich noch mehr denken. ich bin froh über die sekunden in denen ich abschalten kann. als nicht-buddhist muß ich mir also von außen abschalthilfe suchen. klar, sport, wandern oder lesen geht auch aber fernsehen eben auch. man sollte dies natürlich mit abstand und ironie tun!
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
mich würde mal interessieren womit ihr eure zeit alternativ zum tv "verschwendet"?
Meine Alternativbeschäftigungen abends: PC und da öfters mal Leute in div.Gesundheitsforen im Chat treffen bzw. Forumsbeiträge schreiben, Abendspaziergänge (wenn möglich), Film DVDs, Bücher lesen, beizeiten ins Bett gehen.

Ich gebe zu, es ist schons eher PC-lastig und evtl. sollte ich da mal was ändern, aber sich in Chats auszutauschen finde ich z.B. nicht sinnlos.

Ein besonderen Vorteil ohne Ferneher finde ich darin, zeitunabhängig zu sein. Ich finde es übel, wenn der ganze Tag nach dem TV ausgerichtet ist. Also falls ich mir überhaupt mal so was anschaffen sollte, dann nur mit Aufzeichnungsgerät.

Anne
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
Ein besonderen Vorteil ohne Ferneher finde ich darin, zeitunabhängig zu sein. Ich finde es übel, wenn der ganze Tag nach dem TV ausgerichtet ist. Also falls ich mir überhaupt mal so was anschaffen sollte, dann nur mit Aufzeichnungsgerät.

Anne

wer macht denn auch sowas, den tag nach dem tv ausrichten? viele sachen werden ja auch widerholt. gzsz gibt es z.b. auch morgens um 7:30 und am samstag vormittag gleich alle folgen der woche.....;)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Während mein Nachbar vor der Glotze sitzt (kann ich sehen), wässere ich den Garten (sehr entspannend), rede mit meiner Frau, koche etwas schönes, lese ein Buch oder mache irgendetwas anderes, von dem ich nicht am nächsten Tag sagen muß: schade um die Zeit. Auch nichts-machen und den Sonnenuntergang zu beobachten, ist keine verplemperte Zeit.
Wenn ich höre, daß durchschnittliche Ehepaare nur 5 Minuten pro Tag miteinander reden, so ist das für mich unvorstellbar. Wir reden oft und viel.

Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, woher ich früher die Zeit zum fern-sehen abgezweigt habe. Für mich ist irgendwie jeder Tag zu kurz.

Daß wir uns nicht mißverstehen: es gibt Fernsehsendungen, von denen ich heute noch zehre. Die ich nicht missen will, gesehen zu haben. Und es ärgert mich, daß es mit Sicherheit auch jetzt immer mal wieder solche Sternstunden gibt, die ich verpasse. Aber die Gefahr eines Rückfalls in frühere Zeiten ist mir zu hoch. Auch wenn wir - verglichen mit meinem Nachbar - relativ wenig geglotzt haben.
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

Also ich tu abends mich eher mit Lesen, Badewanne, Darmpflege (Einläufen), Fussbädern, und Katzenkuscheln verwöhnen.

Irgendwie hat man so mehr von seiner Freizeit und nicht das Gefühl, das Leben zieht passiv an einem vorbei.
Und damit bin ich vollauf zufrieden ... ;) !

Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

wie bereits am Anfang geschrieben, möchte ich wegen wirklich auch lehrreicher und interessanter Sendungen nicht ganz auf die "Glotze" verzichten.
Ich würde mir zwar manchmal wünschen, wegen der "Auseinandersetzungen" mit den Kindern, dass wir keinen hätten. Denn es immer ein Spagat den Kindern klarzumachen, nicht alles gedankenlos zu konsumieren. Man muss es bei vielen anderen Dingen ja auch lernen.
Für mich bedeutet es auch die Willensstärke zu üben und den inneren Schweinehund zu bekämpfen und mir nicht alles anzuschauen, obwohl ich die Möglichkeit dazu hätte.
Man kann im Leben ja auch nicht allem unangenehmen aus dem Weg gehen und muss lernen maßvoll und sinnvoll damit umzugehen.
Mit dem Internet ist es doch nichts anderes. Dann müsste man dieses auch abschaffen um nicht den ganzen Tag davorzusitzen.
Wenn man es schafft bei anderen Dingen zu differenzieren müsste es doch auch bei dem Medium Fernsehen möglich sein.
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
217
also ich mache auch den garten, rede viel mit meiner freundin, höre viel musik und soweiter. übrigens auch viel radio.fernsehen kann ich aber auch noch !? gut ich arbeite nur halbtags und habe vielleicht etwas mehr zeit. aber als bedrohung kann ich den fernseher nicht sehen. ich schalte aber auch nur nach lust und laune ein, also ohne feste termine. meistens nur spät abends zum einschlafen. das ist natürlich schlecht, weil ich ja auch immer bald einschlafe.....
 
Oben