Sammlung von Berichten über gesundheitlichen Erfolg durch Abschirmung

Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Sammlung von Berichten über gesundheitlichen Erfolg durch Abschirmung

Hallo, :)

in diesem Thread sollen positive Erfahrungsberichte über Erfolge mit Abschirm- und Ableitmaßnahmen gegen elektomagnetische Felder gesammelt werden, auch mit Angabe der Abschirm-/Ableit-Maßnahme.


Dazu meine eigene Geschichte. Ich selbst hatte vor 1 Jahr ein sehr eindrückliches Erlebnis:

Ich bekam 2004 einen Stromschlag ab, und hatte von diesem Tag an viele Beschwerden, die mir ziemlich zusetzten. Weil in der unmittelbaren Nachbarschat (100 m Entfernung) eine Mobilfunk-Antenne auf einem Dach angebracht ist, hatte ich diese nun zusätzlich im Verdacht für einige der körperlichen Symptome. Eine Messung der Hochfrequenz-Belastung durch einen Baubiologen bestätigte im Jahre 2006 meinen Verdacht: Es wurde ein Wert von 541,12 Mikrowatt/Quadratmeter gemessen, der Richtwert ist 0,1.

Die Hoffnung auf eine Besserung meiner Beschwerden durch Anbringen von Abschirm-Maßnahmen ließ mich im Herbst 2008 einen Abschirm-Baldachin samt Bett-Unterlage ums Bett herum anbringen (umzugsfreundlich). Am ersten Tag, als ich unter dem neu angebrachten Baldachin schlief, hörten tatsächlich unerträgliche Atembeschwerden, die am Tag des Stromschlags begonnen hatten, urplötzlich auf.
Die Atembeschwerden waren so, dass mir quasi ein fremder Atem-Rhythmus aufgedrängt wurde mit einer schweren, stark belasteten Atmung, so, als ob ich einer starken seelischen Belastung ausgesetzt wäre. Ich bekam schlecht Luft. Diese Beschwerden stellten ein großes Einschlafhindernis dar, weil sich die Atmung einfach nicht entspannen wollte. Diese Probleme hatte ich immer nur am Abend, wenn ich mich ins Bett legte und der Hochfrequenz-Quelle am intensivsten ausgesetzt war, sonst nicht. Tagsüber hielt ich mich hauptsächlich in Räumen in der der Antenne abgewandten Haushälfte auf, die also von der Mobilfunk-Quelle am weitesten weg waren; jede weitere Wand zwischen der Quelle reduziert die Strahlungsbelastung drastisch. Von meinem Schlafzimmer aus habe ich jedoch direkten Blick-Kontakt zur Mobilfunk-Antenne - in diesen Räumen ist die Belastung am stärksten.

An dem Tag, an dem ich den Baldachin angebracht hatte und erstmals darunter schlief, waren die Atem-Beschwerden plötzlich verschwunden bzw. richtiger gesagt, sie sind erst gar nicht mehr wiedergekommen. Ich konnte es selbst kaum glauben, und wurde fast euphorisch an diesem ersten Abend. Die Atemprobleme waren Hochfrequenz-bedingt, und der Baldachin sorgte für die Abschirmung und für das Ende der Beschwerden!
Es war sehr eindrücklich zu erleben, dass die Beschwerden so urplötzlich aufhörten, wie sie angefangen hatten, und das nur durch das Anbringen eines Abschirm-Baldachins. Sie sind seitdem nie mehr wieder gekommen. Meine Atmung ist so leicht, frei und entspannt wie zuvor.


Im Editorial der neuen Ausgabe von umwelt-medizin-gesellschaft (3/2009) ist zu lesen, dass 1932 der Arzt Dr. Erwin Schliephake erstmals über durch Funkwellen verursachte Beschwerden berichtete. Dazu gehörten: Atemnot, Bronchitis, Schnupfen, Aufgeregtheit, sich steigernde Kopfschmerzen und depressive Stimmung. - Bei mir war’s eben die Lunge!


Als Abschirm-Maßnahme hatte ich mir aus einem Abschirmstoff gegen hochfrequente elektromagnetische Strahlung einen Baldachin wegen einer Dachschräge selber genäht. Ich habe auch eine abschirmende Bett-Unterlage angebracht, damit das Bett wie ein Fahradey’scher Käfig von allen Seiten abgeschirmt ist, denn die hochfrequenten Schwingungen kommen z.B. in Dachgeschoß-Wohnungen auch durch die Decke von unten. Ich habe für die Bett-Unterlage denselben Stoff verwendet, ihn auf den Boden unters Bett gelegt und dann darauf einen Teppich gelegt, der sich mit dem Staubsauger absaugen lässt.
Ich hatte den Abschirmstoff „New Daylite“ von yshield gekauft, den es aber auch von anderen Anbietern unter demselben Namen gibt.

Bei der Wahl von Abschirmstoffen ist es gut, die anbietenden Firmen daraufhin abzuklopfen, wie sie selber die Abschirmleistung der Stoffe prüfen. Ein guter Stoff muß vielen Waschgängen in der Waschmaschine standhalten, und darf nicht nach wenigen Waschgängen seine ganze Abschirmleistung verlieren. Bei schlechten Stoffen, wie ich gehört habe z.B. den Billig-Stoffen aus dem Ausland, ist dies der Fall. Gute halten zig Waschgängen stand, wobei aber sämtliche Stoffe, auch die guten, in den ersten Waschgängen etwas an Abschirm-Leistung einbüßen. Aber nach dem dritten, vierten Waschgang zeigt sich, was ein guter Stoff ist. Bei Billig-Stoffen aus dem Ausland sollen sich z.B. die eingewirkten abschirmenden Silber-Fäden komplett herauslösen – sie liegen dann als Knäuel in der Waschmaschine.
Von einer Firma, die selber keine Prüfungen dieser Art anstellt und die Stoffe nicht auf Herz und Nieren prüft, würde ich nichts kaufen. Dies als Tip am Rande.

Bei abschirmenden Materialien, die – wie es der Name schon sagt - per Reflexion abschirmen -, sollte man bedenken, dass sie wegen der Reflexion für eine höhere Strahlen-Belastung in der Umgebung sorgen. Ich weiß nicht, wie weit diese Reflexion strahlt, aber zumindest im eigenen und angrenzenden Wohnbereich ist dann eine verstärkte Strahlung vorhanden.
Deshalb ist es bei Baldachinen wichtig, dass man den Stoff tagsüber wie einen Vorhang zurückschiebt und zusammenbindet, oder einen Zopf damit macht, damit sich die Belastung tagsüber minimiert.
Die ableitenden Maßnahmen sorgen dagegen per Elektrik für eine Erdung. Es findet keine Reflexion statt. Dies ist die strahlenmäßig günstigere Variante, ist aber teurer und aufwändiger, und ist eher im Eigenheim angesagt.

Gini
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
06.02.09
Beiträge
566
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Gini

Das kann ich voll nachvollziehen...
Meine Atembeschwerden, waren deshalb, weil WLAN 54 mich in der Einschlafphase "bestrahlt" hat, mit 10Hz.
Mein Gehirn konnte nicht mehr langsamer "takten" und so erreichte ich den so wichtigen Tiefschlaf nicht mehr...immer im Stress, musste ich auch mehr atmen und bekam auch die Atembeschwerden....mit den lauten Schnarchern alle 30 Minuten...
Eine mobilfunkantenne ist bei mir sehr weit weg und nicht der Auslöser meiner Beschwerden...
Vielmehr ist meine Belastung besonders an den Wochenenden und zu Ferienzeiten....

Ich habe mir den Topas Baldachin geholt, und auch gleich in der ersten Nacht den Erfolg bemerkt... war skeptisch, aber der Erfolg blieb...
Nach und Nach hab ich dann meine Wände und die Dachschräge, die zu den Quellen zeigten, mit der Yshield HSF54 Farbe bepinselt, da diese schwarz ist, hab ich noch 2x mit weißer Dispersionsfarbe nochmal drübergemalt...
Danach hab ich noch den Grün-Gelben Draht, (Erdung) mit einem Flexiblem Stromkabel elektrisch verbunden und ca. 10cm Litze einfach an die (Riegips-) Wand mit normalen Klammern getackert... (Kinder, nicht nachmachen, lasst dies einen Elektriker mit den Erdeungsset ES machen)
Wieder mal skeptisch, hab ich mal den Widerstand gemessen....12 Ohm vom Schtzleiter zur Farbe...(einfach mit dem Meßpin in die Farbe gestochen)...
nach etwa 5 Meter Entfernung zur Steckdose noch ca. 24 Ohm... gigantisch, wie die Farbe Strom leitet... und da sind wir schon wieder bei der Elektrofachkraft, die einen FI-Schutzschalter installieren muss..der besonders empfindlich reagiert... (Wie fürs Bad).
Die Farbe wirkt wie ein Blechmantel...

Nun schlafe ich dauerhaft ohne Baldachin, den hab ich für den Notfall..
Schlafen tue ich nicht länger, aber dafür viel viel viel tiefer, intensiver, bin nachts, wenn ich mal aufstehe sehr benommen, gut so...
Seitdem bin ich tagsüber sehr konzentriert, kann mir wieder alles merken... hab Geduld für komplizierte Sachen... kann wieder lachen,

Grüßle
Peter
 
Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Peter,

danke für deinen Bericht!

Bei mir hat sich die Atemfrequenz zwar eher verlangsamt, bei dir - wenn ich dich richtig verstehe - eher erhöht, aber das kennt man von den Melatonin-Studien auch, daß unter Mobilfunk-Einfluß die einen mehr Melatonin produzieren und tiefer und länger schlafen, und die anderen (die weit größere Gruppe) weniger Melatonin produzieren und Schlafstörungen entwickeln (nachzulesen im Buch "Mobilfunk - die verkaufte Gesundheit" von Dr. Scheiner). Die Systeme schlagen unter Mobilfunk-Einfluß nicht selten nach beiden Richtungen aus!

Zur Erklärung der Ursachen für diese ganz unterschiedlichen Symptome durch Mobilfunk gibt es demnächst von mir einen neuen Thread in der Rubrik oxidativer/nitrosativer Stress. Wird spannend!

Mein Wunsch wäre, daß hier in diesem Thread nach und nach eine reiche Sammlung von Erfolgs-Berichten zusammenkommt. Ich denke, daß diese Erfahrungswerte anderen eine Entscheidungshilfe sein können, und auf ihre Art - jenseits der Streitigkeiten um wissenschaftliche Beweise - für sich sprechen!

Liebe Grüße

Gini
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.11.09
Beiträge
21
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo,
soweit bin ich noch nicht mit der Farbe:

Weil wir beide Tinnitus haben haben wir nach Messung den Schlafplatz gewechselt von 140 müW/m2 an eine Stelle mit unter 7 müW/m2. Ferner das Erdgeschoss provisorisch abgeschirmt mit aussen zigeunermässig vor die Fassade gehängtem Alu-Fliegengitter (2mm Maschenweite, von Windhager).

So ist der Aufenthaltsraum im EG nicht mehr mit 140, sondern jetzt mit weniger als 5 müW/m2 belastet.

Ich schlafe auch besser, z.T. sogar länger.

Gips als Gipskarton oder einfach sonst an der Wand ist guter Absorber, weil die darin enthaltene Feuchtigkeit Energie frisst aus dem Feld (wie Mikrowellenofen). 2x12mm Gipskarton dämpften schätzungsweise Faktor 20, 6 cm Gips an der Mauer ca Faktor 50 (Raumluftfeuchte noch nicht gemessen, aber kurz vor Beginn der Heizperiode schätzometrisch 50%)

Vom Regen durchnässte Ziegel tun es auch: Am Schlafplatz gemessene 140 bei trockenem Wetter reduzieren sich auf 5, wenn es einige Stunden geregnet hat und die äussersten 3mm der Ziegel alle Poren voller Wasser sind.

Isoliergläser (mit hauchfeiner Metallbedampfung) dämpfen ca Faktor 60-100, so jedenfalls sehen die Messwerte aus am gleichen Punkt mit offenem oder geschlossenem Fenster.

Chromstahlgittergewebe 2mm ist viel weniger nützlich als Alu, obwohl es eigentlich von der Robustheit und chemischen Beständigkeit her das Material der Wahl wäre zum Einbetten in einem Aussenputz.


Was ich nächstens als Experiment machen will:
Schlecht gewordenen Toner vom Laserdrucker mal in eine Farbe einmischen und diese Farbe dann auf ein Brett streichen. Dann vergleichen wieviel noch durchkommt - auf unserer Terasse haben wir zwischen 600 und 1400.
Die Abschirmfarbe ist ja soooo preiswert, da müsste man doch mit Grafit, Kohle und Metallpulvern mal experimentieren...

Gute Besserung wünscht
Rudolf
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
817
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Ich hoffe mein Bericht passt jetzt hier rein, sonst bitte gerne Verschieben

Hallo zusammen

Ja es ist erschreckend, was E-Smog so alles bewirken kann
hatte selbst mal, im Urlaub, ein Erlebnis - plötzlich schmerzte die Hüfte und der Rücken morgens vor dem Aufstehen, nach dem Aufstehn waren die Schmerzen innerhalb von 10-15 Minuten weg.

Mein Wasserbett habe ich schon vor Jahren, per Zufall entstört, und schlafe bestens!

Es gibt ja einige Möglichkeiten diese E-Smog Felder sowie auch diverse Gitter und auch sonstige Erdverwerfungen, Wasseradern etc pp zu entstören.

Persönlich habe ich beste Erfahrungen mit dem Körbler System gemacht, da nicht Umgestellt werden muss.

Für Personen die es noch ''feiner'' haben möchten ist ein energetisches FengShui auch eine feine Sache, dabei können die Möbel usw usf auch stehen bleiben, im Gegensatz zum traditionellen Feng Shui.

Habe erst kürzlich mein Handy entstört, nach kinesiologischem Armtest ist es jetzt ok
die Schablone zum Ausdrucken findet Ihr hier:

https://www.mikunea.ch/wcms/ftp//m/mikunea.ch/uploads/handy-sanierung.pdf

Gute Besserung
Morja
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Wir haben unsere Wohnung vor einiger Zeit ruten und messen lassen. Dabei stellte sich heraus, dass unser Schlafbereich im 1.Stock durch den Nachbarn massiv E-smog belastet wurde. Direkt neben unserem Bett durch die Mauer zum Nachbarn stand ihr Arbeitsplatz mit PC, WLan und Dect Telefon, Wahnsinn, was da auf einen eindonnert. Wenn man das mal hört mit diesen Meßinstrumenten.

Da die Nachbarn da nicht flexibel waren, sprich es ihnen egal war, ob E-smog oder nicht, haben wie die Wand mit Graphitfarbe gestrichen und die Ableitung draußen mit einem extra Dorn in die Erde geleitet (Erdung vom Fachmann). Nun ist die Belastung weg.

Und dabei wurde auch festgestellt, dass unser strahlungsfreies (wenn man nicht telefoniert) DECT Telefon nicht im ECO Modus geschaltet war. Stand nicht rot unterstrichen in der Anleitung, dass man da erst ins Menü muß, um den StrahlungsfreiModus erst zu aktivieren. Gut, dass wir es so herausgefunden haben. Direkt nach dem Umstellen war Ruhe. (Hört sich an wie Maschinengewehr.)

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.11.09
Beiträge
21
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Morja,
bitte glaub die schönen Sprüche von wegen Entstörsymbolen höchstens zur Hälfte:

Dich selber kannst Du mit Autosuggestion beeinflussen (so wie ein Rekord-Kajak-Ruderer es fertiggebracht hat, dass er die Durchblutung seines kaltgesessenen Hintern per Autosuggestion angekickt hat zur Vermeidung von Unterkühlungsschäden !).

Aber versuche nie elektrische Felder mit Papierli und Bildli zu verändern. Das ist etwa gleich aussichtsreich wie ein gestürzter Velofahrer auf dem Tramgeleise, wenn das Cobratram (ohne Fallgatter!) daherkommt und er dann mit seinen geistigen Kräften das Tram rechtzeitig zum Stehen bringen will (was die Magnet-Schienenbremse nicht mehr konnte). Traurig.

Gruss
Rudolf
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
817
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

nun ja Rudolf

Du kannst glauben was Du magst und wenn du es zur Hälfte glaubst ist das ja immer hin schon etwas :cool:

Wenn wir nun davon ausgehen, dass die Quantenphysik bestätigt hat, dass der Mensch zu 99.9% Geist ist und ''nur'' 0.01 % Materie - dann ist es klar warum Menschen unter E-Smog leiden

Es ist aber ebenso klar, dass der Geist über die Materie wirklich Macht erlangen kann, ergo ist es im Endeffekt wurscht ob es ein Placebo ist oder nicht

Denn wichtig ist ja, dass es mögliche Beschwerden beseitigt und dieses System relativ kostengünstig ist - einmalig - ohne Anschaffung von komplizierten Apparaturen, ausserdem ist ein Möbelrücken unnötig.

Wenn man bedenkt dass andere Entstörungsmassnahmen (wer sagt mir dass das nicht auch ein Placebo sein könnte??) sehr viel Geld und Zeit in Anspruch nehmen können.

Ein Kompass untersteht ja nicht dem Placebo Effekt oder?
Stell dir einen total entsörten Raum vor - ist wurscht mit was .

Du stehst vor der Eingangstüre - Türe offen - du stehst vor der Schwelle - und siehst auf den Kompass

Dann gehst Du einen Schritt in den Raum - Türe immer noch offen - du stehtst genau hinter der Schwelle - und siehe da der Kompass zeigt andere Werte
(Abweichung bis zu 2Grad)

Das ist auf die schnelle eine Messung - die jeder machen kann.

Natürlich ist dies auch elektronisch messbar bzw nachweisbar.

Habe ich mit eigenen Augen erlebt

tja und mein Wasserbett habe ich per Zufall ohne mein jetziges Wissen entstört.

Aber richtig ein Fahrradfahrer hat keine Chancen gegen ein Cobra-Tram
da gilt nach wie vor - Verkehrsregeln berücksichtigen :idee:
Jedes Tram auch das Cobra - Tram hat Vortritt und die Radfahrer in Zürich fahren echt kriminell :lachen2:

Herzliche Grüsse Morja
 
regulat-pro-immune

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.149
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Morja,
ich danke dir für den Link :)

Da ich mit Körbler Zeichen schon gute Erfahrung gemacht habe, kann ich mir das daran Glauben ersparen:D.


LG
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
353
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Morja,im Bezug auf die Quantenphysik stimme ich dir zu.Aber bisher konnte mir noch keiner so richtig erklären warum ich trotzdem Essen muss um satt zu werden und trinken muss um nicht zu verdursten.Wenn alles nur Schwingungen sind müsste ich mich ja eigentlich auch satt schwingen können.Und mit den trinken sollte es dann ja auch so funktionieren.Komisch,vielleicht fehlt mir auch nur der Glaube?;-))Gruß Heiler1
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
817
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Morja,im Bezug auf die Quantenphysik stimme ich dir zu.Aber bisher konnte mir noch keiner so richtig erklären warum ich trotzdem Essen muss um satt zu werden und trinken muss um nicht zu verdursten.Wenn alles nur Schwingungen sind müsste ich mich ja eigentlich auch satt schwingen können.Und mit den trinken sollte es dann ja auch so funktionieren.Komisch,vielleicht fehlt mir auch nur der Glaube?;-))Gruß Heiler1
na ja heiler
ist ja off topic

... Ironie ON: DU als Heiler müsstest ja die besten Voraussetzungen haben, dies umzusezten... ?! Ironie OFF

Ist gar nicht so schwer, habe ich kürzlich erfahren dürfen, aber solange ich es nicht muss - geniesse ich mein Essen und Trinken in vollen Zügen

Zu Anfang muss man aber aufpassen, dass man wirklich Mahlzeiten ersetzt und diese nicht doch noch zusätzlich zu sich nimmt -> Gewichtszunahme
Warum dies, na weil unser Verdauungssystem es halt so gewohnt ist....

öhm es gibt einen hmm Dr. oder Prof in Deutschland, bei dem es erwiesen ist, dass er nicht mehr (Materie) isst.

da ist er ja -> HörSignale - Autoren bei der Plattform für Tonaufzeichnungen

LG Morja
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
353
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Halo Morja,da ich nun schon seit einiger Zeit mit Quantenmedizin arbeite,und damit auch schon viel unglaubliches erlebt habe,bin ich natürlich dadurch schon satt geworden;-)).
Hab mir mal die Seite des Dr.Werner angeschaut,auch ich weis das es Yogis gibt die in der Lage sind ohne Nahrung auszukommen,allerdings setzt das wohl Jahrelanges Training voraus.Ich habe diese Energie nicht,esse dafür aber auch zu gerne,zum Glück ohne gewichtige Nachteile.
Allerdings sagt selbst Klinghardt das er es bisher nicht geschafft hat durch irgendwelche Entstörmaßnahmen geopathische Störungen zu beseitigen.Für ihn ist immer noch die Veränderung des Schlafplatzes die beste Alternative.
Da ihr ja momentan in Cern wieder sehr aktiv seit,denke ich das die sich bestimmt mit Strahlungen und dem Schutz davor bestens auskennen;-)Liebe Grüße und lass es dir weiterhin schmecken(so wie auch ich).Heiler1
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Schraubi, Morja und Julisa,

hattet ihr durch eure Entstörmaßnahmen auch einen spürbaren gesundheitlichen Erfolg? Das ist ja unser (eigentliches) Thema... - sorry, ich hätte es am Anfang wohl besser formulieren sollen, aber gemeint war der gesundheitliche Erfolg - ?

LG
Gini
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.02.09
Beiträge
566
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Gini
Ich war zwar nicht direkt angesprochen, aber mein Erfolg ist:

Ich kann träumen, nachts, dabei entgiftet wohl mein Körper...
Ich kann wieder konzentriert arbeiten, kann mir belangloses merken, Passwörter von Vortag, von den Computerbenutzern...ist alles wieder da...
Ich kann wieder lachen, bin wieder fröhlich, lustig, schlagfertig,
habe aber deswegen ein schlimmes Mundwerk bekommen - ein Zeichen, dass es mir wieder gut geht...

Bei 30 Minuten WLAN-Bestrahlung ist eine Besonderheit bemerkbar:
Blutiger Urin...also braun-gelblich... ansonsten ohne Bestrahlung hellgelb...
Es soll sich dann um die Erscheinung eines Diabestes-kranken handeln..
Ich bin allerdings gesund...ohne Bestrahlung auch kein Heisshunger mehr...
Ich hatte vorher unbemerkt 3 Jahre lang diesen dunklen Urin....wegen der
Bestrahlung... irre was?

Grüßle
Peter
 
Themenstarter
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Peter,

das ist ja echt irre!

Ich frage mich gerade, ob die chronische Blasenentzündung, die meine Mutter seit 10 Monaten hat, vielleicht auch daher kommt. Sie wohnt mit mir in diesem Mobilfunk- und Hochspannungsleitung-verstrahlten Haus (z.T. auch WLAN-Bestrahlung) und hat leider noch keinen Abschirm-Baldachin ums Bett. Ich werde es ihr erzählen, vielleicht ringt sie sich dann zu einem Kauf durch!

LG
Gini
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
353
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Gini das mit dem Abschirm Baldachin ist echt eine super Idee,wenn diese Teile nur nicht so extrem-Teuer wären.Im Bereich E-Smog läuft auch eine ganze schöne Abzocke,weil es halt normalerweise absolut notwendig ist.Gruß Manfred.
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
817
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Halo Morja,da ich nun schon seit einiger Zeit mit Quantenmedizin arbeite,und damit auch schon viel unglaubliches erlebt habe,bin ich natürlich dadurch schon satt geworden;-)).
Hab mir mal die Seite des Dr.Werner angeschaut,auch ich weis das es Yogis gibt die in der Lage sind ohne Nahrung auszukommen,allerdings setzt das wohl Jahrelanges Training voraus.Ich habe diese Energie nicht,esse dafür aber auch zu gerne,zum Glück ohne gewichtige Nachteile.
Allerdings sagt selbst Klinghardt das er es bisher nicht geschafft hat durch irgendwelche Entstörmaßnahmen geopathische Störungen zu beseitigen.Für ihn ist immer noch die Veränderung des Schlafplatzes die beste Alternative.
Da ihr ja momentan in Cern wieder sehr aktiv seit,denke ich das die sich bestimmt mit Strahlungen und dem Schutz davor bestens auskennen;-)Liebe Grüße und lass es dir weiterhin schmecken(so wie auch ich).Heiler1

Lieber Heiler1

Nun da diese Thematik hier Off-Topic läuft... möchte ich dich bitten einen eigenen Thread zu eröffnen, Lichtnahrung - und evtl Quantenmedizin
sind sehr spannende Themen.

LG Morja
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Gini,

wir haben das prophylaktisch gemacht, weil wir renoviert haben und das dann gleich mit beachtet haben.

Aber ich kann sagen, dass ich seitdem besser schlafe.

VG
julisa
 
Beitritt
27.10.09
Beiträge
817
Sammlung von Berichten über Erfolg mit Abschirmung

Hallo Schraubi, Morja und Julisa,

hattet ihr durch eure Entstörmaßnahmen auch einen spürbaren gesundheitlichen Erfolg? Das ist ja unser (eigentliches) Thema... - sorry, ich hätte es am Anfang wohl besser formulieren sollen, aber gemeint war der gesundheitliche Erfolg - ?

LG
Gini

Hallo Gini
Persönlich habe ich nur einmal Beschwerden, wirkliche Beschwerden gehabt, letzen Sommer auf einem Zeltplatz wo direkt Hochspannungsleitungen darüber/hindurch gelaufen sind.

Symptom -> Hüft- und Rückenschmerzen in der Nacht bzw in der Früh und bin beinahe nicht aus dem Bett gekommen.
10-15 Min nach dem Aufstehen waren die Beschwerden wech..

1. habe ich das zu spät realisiert
2. habe ich dort nicht entstört

Bei mir zu Hause schlafe ich auf einem Wasserbett, was sehr gut ist für meinen Rücken und das Genick (Schleudertrauma) - dieses habe ich aus Zufall entstört. Und somit keinerlei E-Smog Belastung!

Mit Körbler und Kinesiologischem Armtest - ist keinerlei E-Smog Belastung festzustellen - ist ja auch ein Erfolg

Während eines Körbler Seminars - übernachtete ich in der fremden Wohnung und zack bei der Uebung -> Ueberprüfung von E-Smog Belastung - hatte ich einen sehr schlechten Wert.

Wie bei allem, die Menge machts, egal ob Allergien (die meisten Menschen haben eine Kuhmilch Intolleranz), oder E-Smog, jeder Organismuss hat eine gewisse Menge die er wegstecken kann, aber wehe wenns dann zuviel wird.

Genau - diese chronische Entzündung deiner Mutter könnte sehr wohl mit E-Smog in Zusammenhang stehen.

Um das einfach so mal herauszufinden, kann sie evtl den Schlafplatz mal für 2-4 Wochen verändern - wenn dann die Medikamente / Hausmittel anschlagen und die Blase heilen kann, dann währe das sicherlich ein aussagekräftiger Hinweis.

Ein anderer Weg währe, auf die Matratze und auf die Bettdecke das E-Smog Zeichen malen, dann mal 2 Wochen schaunen was passiert

Ist kostengünstig und schaden kann dieses Zeichen auf keinen fall - da Schutz

Etwas anders sieht es mit den anderen Zeichen aus - diese können sehr wohl Nebenwirkungen bei unsachgemässer Anwendung hervorrufen.

Dir und deiner Mutter gute Besserung
Liebe Grüsse Morja
 
Oben