S/C mit Vitamin C-Hochdosistherapie kombinieren?

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Schaut Euch bitte mal folgenden Artikel an: www.wissenschaft-unzensiert.de/med13_5.htm
Die Menge an Vitamin C, die gerade noch vertragen wird, ohne Durchfall zu bekommen, ist bei vielen Erkrankungen ein Maß für die Schwere der Erkrankung. Und es hat sich gezeigt, das Vitamin C-Dosierungen, die bei dieser Verträglichkeitsschwelle liegen, diese Krankheiten lindern oder gar bekämpfen können.
Nun wäre es doch sinnvoll, die S/C-Therapie mit diesen Erkenntnissen zu verknüpfen. Das heißt, die S/C-Therapie wie gehabt steigern bis auf den Endwert, der dem Körpergewicht entspricht. Danach aber die Vitamin C-Dosis weitersteigern, bis der Stuhl anfängt breiig zu werden. Dort halten und gegebenenfalls korrigieren, wenn der Stuhl dünner oder fester wird.

Es hatte mir sowiso noch nie eingeleuchtet, warum die Salz- und Vitamin-Dosis genau gleich sein sollen.
Liebe Grüße:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Günter,

manche Dinge sind halt wie sie sind. Ob sie einem einleuten, spielt dabei
keine große Rolle.

Ich dachte anfangs, dass der Salzanteil bei der S/C-Therapie die
größere Rolle spielt und wurde eines besseren belehrt.

Ich machte eine Mischung aus 80% Salz und 20% Vit.C und ging damit
bei meiner Kinesiologin vorbei, die SC bis dahin nicht kannte. Zunächst
dagegen völlig abgeneigt, testete sie dann ob SC für mich geeignet sei.
Völlig verblüfft, meinte sie, dass das total anschlägt. In zweiter Stufe
testete sie das richtige Mischungsverhältnis und bekam zur Antwort, dass
50:50 richtig ist. Wie gesagt, kannte sie SC bis dahin nicht, und auch
ich habe ihr nicht gesagt, dass das Standartverhältnis 50:50 beträgt.

Liebe Grüße Gunter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo günter!

das ist ein sehr interessanter beitrag!

ich finde dahinter steht neben der vitamin c dosierung auch die frage, wie man insgesamt die produktion von reduktionsäquivalenten steigern kann.

zitat aus wikipedia
Als ein Reduktionsäquivalent bezeichnet man 1 mol Elektronen, die bei Redoxreaktionen entweder direkt oder in Form von Wasserstoff übertragen werden. Die häufigsten Reduktionsäquivalente sind NADH, FADH2 und NADPH. Solche Reduktionsäquivalente entstehen zB bei der Glycolyse oder im Citratzyklus und können in den Mitochondrien über die Atmungskette zur Erzeugung von Energie in Form von ATP genutzt werden.
wenn man sich die entsprechenden beiträge zu NADH, FADH2 und NADPH durchliest sieht man, dass bei einer reduktion (logischerweise) wasserstoff (h+) als protonenspender eine zentrale rolle spielt. vitamin c liefert als säure wasserstoff.

man konnte bis vor einiger zeit noch über das internet hoch konzentiertes h3o kaufen, also mit wasserstoff angereichertes wasser. ein paar tropfen davon in ein glas wasser gilt als ein vielseitiges heilmittel. hier hat man eine DIREKTE versorgung des körpers mit wasserstoffprotonen, die zu reduktionsäquivalente "verbaut" und als radikalenfänger eingesetzt werden können. das von "alpha omega labs" vertriebene h3o galt als "jungbrunnen" und "anti-aging-mittel". (natürlich nicht offiziell, sondern in einschlägigen kreisen alternativer heilmethoden)

ich bin ja immer neugierig und experimentierfreudig, so konnte ich damals noch eine flasche ergattern. dann hat die fda einen riegel vorgeschoben.

es soll wieder verkauft werden, wenn der chef von alpha omega labs wieder aus der haft entlassen wird. warum er im knast sitzt? nun, er hat sich mit der fda angelegt. wer mehr über die story erfahren möchte klicke hier.

frisch gepresster zitronensaft ist übrigens wegen seines säuregehalts auch ein hervorragender, natürlicher wasserstoff-, bzw. protonenspender. (enthält neben der zitronensäure bekanntermaßen auch viel vitamin c)

viele grüße,
wikinger
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Gunter,

Du hast mich neugierig gemacht. Und so habe ich mal kinesiologisch die S/C-Dosis meiner Frau überprüft. Meine Frau nimmt schon die ihrem Körpergewicht entsprechende Höchstdosis von je 9,5g Vitamin C und Salz. Vitamin C scheint an der Grenze zu sein, da der Stuhl schon dünner wird, ab und zu Durchfall.
Zu meiner Überraschung kam heraus, daß der Salzanteil gesteigert werden muß. Auf derzeit 10,6g. Also nix mit 50/50.
Ich werde das mal in den nächsten Tagen beobachten, wie der Bedarf so schwankt.
Liebe Grüße:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Günter,

ich denke, dass ein Mischungsverhältnis von 50:50 grundsätzlich richtig ist.
Von jedem Grundsatz gibt es allerdings Ausnahmen.

Aber sicher hängt der Salzbedarf auch noch von weiteren Einflussfaktoren
ab. Dazu gehören z.B. starkes schwitzen oder auch die täglich Nahrungs-
aufnahmen mit individuellem Salzgehalt. Also wäre ein geringfügig erhöhter
Salzanteil für mich derzeit keine Überraschung.

Weiterhin empfinde ich Deine Testwerte eher als Bestätigung der 50:50-Regel.
Denn 9,5 zu 10,6 bei einer Gesamtmenge von 20,1 gr. ergibt ein Verhältnis von
47,3 : 52,7. Wo liegt da eine signifikante Abweichung? Für mich ist das immer
noch 50 : 50. ;-)

Liebe Grüße
Gunter
 
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
Was Wasserstoff angeht...

...so gibt es ein Produkt das sich "Active-H" nennt, wurde von Patrick Flanagan entwickelt, das sind Kapseln die Wasserstoff enthalten. Wäre vielleicht ein Ersatz für das Wasser das es mal gab. Is aber nur so ne Idee von mir. Ach ja, und frisches Obst soll auch viel Wasserstoff enthalten, ich meine allerdings WIRKLICH FRISCHES, und nicht das was so im Supermarkt rumliegt.

Gruß

Basti
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Ich habe eine interessante Rückmeldung aus dem Borreliose-Abhilfe-Forum bekommen, nachdem ich meinen Beitrag dort vorgestellt hatte:
Hallo Günter,

Olaf hat seine SC-Therapie so gemacht wie du beschreibst. Er hat nach seinen Berichten zusätzlich noch große Menge Vitamin C genommen.
Bei mir ist die Vitamin-C-Dosis in letzter Zeit auch stark nach oben gegangen (nach Zeckenbiss 18 g für 3 Wochen), während ich das Salz nach 11 Monaten ganz abgesetzt habe, das hatte offenbar seinen Dienst getan.

Gruß
Dagmar
Quelle: http://de.groups.yahoo.com/group/Borreliose-Abhilfe-Gruppe/message/10053

Liebe Grüße:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hi Günter,

1.:Warum willst Du die VitC-Einnahme steigern, wenn Du im kinesiologischen
Test nahezu ein 50:50-Verhältnis ermittelt hast?

2.: Borreliose ist nicht einfach nur eine Infektionskrankheit. Vieles stimmt
nicht im Körper. M.E. nach trägt Salz den wesentlichen Anteil an der
Entgiftung und der Leistungssteigerung bestimmter Organe.

3. Dagmar selbst hat lange Zeit S/C eingenommen. Nachdem krankhafte
Strukturen aufgebrochen waren konnte sich ihr Körper leisten, bei einer
e r n e u t e n Infektion nur mit hohen VitC-Gaben klar zu kommen.
Und hoch ist in diesem Zusammenhang relativ, weil ich die von Dagmar
eingenommene VitC-Menge auch im Rahmen der 50:50-Mischung eingenommen
habe (36gr. Mischung = 18 gr. C + 18 gr. S). Die Menge war kinesiologisch
ebenfalls ausgetestet.

Ich denke, dass es im Einzelfall Sinn macht, mehr vom einen und weniger
vom anderen einzunehmen. Vom Grundsatz her denke ich aber, dass alle
Lymies bestimmte köperliche Ungleichgewichte (+ evtl. seelische ;-)) haben,
bei denen die S/C Therapie mit 50:50-Mischungsverhältnis grundlegende Änderungen hervorruft.

Vielleicht sollte jeder ausprobieren, ob ihm hohe Dosen VitC eine
köperliche Besserung bringen. Schaden kann es ja nicht.

Liebe Grüße
Gunter
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Erneut ein sehr interessanter Beitrag im Borreliose-Abhilfe-Forum:
HAllo Dagmar,

ja, das stimmt. Als ich mit Salz/C angefangen habe, habe ich noch
zusätzlich ca. 80-130 Gramm pro Tag an Ascorbinsäure zusätzlich
genommen.

Als ich dann immer gesünder wurde, wurde auch meine Bowel Tolerance
immer niedriger, und ich konnte (mußte) die Dosis an Vitamin C
langsam reduzieren.

In der amerikanischen Gruppe gibt es noch ein paar andere (z.B.
Renate), die es auch so ähnlich gemacht haben. Die ist nach 12
Monaten Salz/C auch wieder ganz schön fit geworden.

Ich bin davon überzeugt, dass zumindest bei mir das zusätzliche
Vitamin C eine wichtige Rolle gespielt hat,

viele Grüße,

Olaf the Viking
Link dazu: http://de.groups.yahoo.com/group/Borreliose-Abhilfe-Gruppe/message/10064

Liebe Grüße:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hi Günter,

nicht erneut! Das ist Dein Mod-Kollege Wikinger :)) und hat
Dir weiter oben schon sein Statement gegeben.

Ausserdem ist er meines Wissens nach wirklich fast der einzige,
der bei uns (Borreliose-Abhilfe) mit solch hohen Mengen Vit.C
gearbeitet hat (Das spricht allerdings nicht gegen diesen Ansatz).

Gruß Gunter
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
@Basti

Hast du Active H schon mal ausprobiert? Klingt interessant Was ich mir nicht erklären kann ist, warum es als H- beworben wird. Wasserstoff ist doch mit einem Proton und einem Elektron von Natur aus positiv geladen (ich meine, ich war nie ein 1ser Kandidat in Physik oder Chemie, aber daran erinnere ich mich noch ;-)

@günther
ja, der olaf ist ein großer vitamin c fan. bei ihm funktioniert der hohe vitamin c anteil sehr gut, insofern ist das ein wichtiger erfahrungsbericht.
bei mir funktioniert s/c auch, obwohl ich nahezu bei der traditionellen dosierung geblieben bin. ich nehme jeweils zwischen 15 und 20 gramm täglich. natürlich haben mich mindestens genau so auch ernährungsumstellung, entgiftung und psychohygiene weitergebracht.

von der borreliose merke ich nichts mehr. ich mache fast jeden tag sport und mir gehts so gut wie seit vielen jahren nicht mehr (by se way, für dich als spezialist: ich habe vor 2 wochen angefangen ortho-krypto einzunehmen, um meine strapazierten zinkspeichern einen boost zu geben.)

wenn der gesundheitliche zusatzeffekt durch eine höhere vitamin c dosierung tatsächlich von einer erhöhung der reduktionsäquivaltente ausgeht, dann wäre meine strategie nicht nur die menge, sondern auch die effizienz von vitamin c zu erhöhen. z.b. verstärkt alpha-liponsäure die wirkung durch re-reduktion. das gleiche tut vitamin e, q10 usw.

vitamin c ist schon ein tolles zeugs! ;)
hier eine tolle website dazu: http://www.vitamincfoundation.org/

beste grüße,
wikinger
 
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
@Wikinger: Ich hatte mir Active-H geholt (noch fast ganz am Anfang der Ausleitung), hab dann nur ne halbe Kapsel im Wasser aufgelöst und so über den Tag getrunken. Ich muß sagen, den Tag über gings mir echt super, alle meine Symptome die ich da hatte waren praktisch weg und ich hatte richtig Energie an dem Tag. Am späten Abend gings mir dann irgendwie aber gar nicht mehr so gut gut, hatte richtig Leber und Nieren gemerkt und so weiter. Woran es gelegen hat kann ich nicht so genau sagen, aber da das Zeug (durch die negative Ladung) auch als Antioxidans wirkt und auch sonst allgemein den Säure-Basen-Haushalt und bei der allgemeinen Entgiftung helfen soll, schätze ich, daß das ganze für meinen damals noch sehr vergifteten Körper einfach zuviel des guten war. War wahrscheinlich dann so ähnlich, wie wenn man nem angeschlagenen Amalgami gleich die höchstdosis von 2 x 52 Tropfen NDF verpassen würde. Ich muß aber sagen, daß ich das in der letzten Zeit zumindest in den Ausleitungspausen hin und wieder mal so ne halbe Kapsel genommen hab und ich inzwischen nur noch die positiven Wirkungen erfahre. Bin aber trotzdem durch meine anfängliche Erfahrung etwas vorsichtig. Deswegen hab ich auch die negative Erfahrung hier geschildert, weil ich das Zeug solange man noch schwer Vergiftet ist für eher ungeeignet halte. Wobei es natürlich nicht jedem vergifteten so ergehen muß wie mir. Was möglicherweise am Anfang eher besser wäre, wäre das Crystal Energy konzentrat, welches die Oberflächenspannung von Wasser senkt. Damit kommen die Nährstoffe besser in den Körper, und die Gifte können besser abtransportiert werden. Is aber nur so ne Überlegung von mir. Langer Thread, aber is jetzt auch zu Ende.

Gruß

Basti
 
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
Nachtrag: Während ich den letzten Beitrag geschrieben hab, hab ich gar nicht so richtig drüber nachgedacht, daß ich nicht im Ausleitungsforum bin, sondern daß es hier um Erreger geht. :rolleyes: Auf jeden Fall wollt ich noch dazuschreiben, daß ich irgendwo mal gelesen hab, daß sogar ne Virenbelastung (ich glaub es war Hepatitis) mit Active-H gesenkt werden konnte, so daß es (vorausgesetzt der Bericht stimmte) wohl auch bei anderen Erregern helfen könnte. Und bzgl. der Ladung: ja, dieser Wasserstoff ist (wie auch der im frischen Obst und im Hunzawasser (zumindest so wie es früher war)) negativ geladen. Gerade das macht den positiven Effekt aus.

Gruß

Basti

P.S.: Falls ich den Bericht nochmal finde, dann post ich mal den Link
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Vielleicht wisst ihr das schon, es gibt ein Buch von Linus Pauling: "Das Vitamin Programm." Das Gesundheitskonzept des zweifachen Nobelpreisträgers. Topfit bis ins hohe Alter. Verlag Lingen. Geschrieben 1985.
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi basti!

vielen dank für deinen erfahrungsbericht. habe mich mal ein wenig über active-h schlau gemacht und leider kein wirklich zufriedenstellendes material gefunden. eine kapsel soll mit einem orp-wert von -800 die antioxidative power von 10.000 gläser orangensaft übertreffen. diese info enstammt allerdings einer seite, die active-h verkauft.

lg
wikinger
 
Beitritt
24.02.06
Beiträge
25
Hallo,

ja, das mit den Informationen ist schon bißchen schwierig zu diesen Produkten, ich hatte halt auch das Buch von (bzw. über) Patrick Flanagan und seine Forschungen gelesen, wo auch viel zum Thema Wasser und darin enthaltenen Sauerstoff steht. Aber vor allem zum Thema Wasser findet man inzwischen auch so ziemlich viel.

Gruß

Basti
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Gibt es hier eigentlich neuere Erfahrungen mit den Produkten nach Patrick Flanagan, speziell zu Active H?

Aktives H

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo Oregano,

ich habe keine Erfahrungen damit zu bieten, aber einen interessanten Fund:

"Nach 30 Jahren der Forschung und nachdem Gael und ich
in der Großen Pyramide von Gizeh geheiratet hatten,
begannen wir eine 40tägige Fastenkur mit
Orangensaft, das zu einem 6monatigen Fasten mit
Flüssigkeiten wurde. Während dieser Zeit war unser
Verstand unglaublich klar und ich hatte Erfolg in der
Nachbildung der Mineralien, die im Hunzawasser zu
finden sind... und ich entwickelte ein Produkt, das wir
"Zeta Energy" nannten und tranken. Und die Leute
begannen zu sagen "Du siehst so jung aus, jünger als
vor 15 Jahren" usw. Als wir schließlich Tausende von
Flaschen davon jeden Monat an Freunde
weitergaben, begannen wir angesichts von so viel
Nachfrage das Produkt zu verkaufen."

Quelle: active-h.info/vortrag-patrick-flanagan.htm
Der Link ist extra nicht funktionell, weil solche Seiten einfach keinen Link verdienen...
Findest du, dass das überzeugend klingt?
Auf jeden Fall eine gut inszenierte Story, die mich bei so viel Selbstlosigkeit zu einem Tränchen rührt. Das macht die weiteren Stories gleich viel glaubwürdier.

Aber wenn du mehr über einen gleichnamigen Herren herausfinden willst, der tatsächlich an Antioxidantien geforscht hat, dann ist hier ein guter Start:
http://www.globalhealingcenter.com/ghcfiles/products/JMF_5_1_2002.pdf

Dort geht es allerdings um Mega-H™ und die Webseite der Firma des Herren ist derzeit nicht erreichbar. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Gruß
Tesla101
 
Oben