Rope-Seilwurm - Behandlug und neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
69
Die Existenz des Rope Parasit, welcher lage als Mythos und als nicht existent galt, gilt aufgrund der Forschungen von Gubarev nun als gesichert.

Behandlung:

×Rizol Gamma oder Rizol Klinghardt Spezial. Ich habe 3×10 Tropfen verwendet.

xMimosa Pudica (Biopure.eu). 3x 1 Esslöffel am Tag

x Einläufe mit Biokaffee, Meersalz, Milch, oder auch CDL. Ich verwendete meistens den Kaffee.

× Kann NICHT mit schulmedizinischen
Medikamenten ausgeleitet werden.

Klinghardt verwendet zusätzlich noch Nexus Polaris Zäpfchen mit Artesimin, welche es nicht mehr gibt, soweit Grapefruitsaft, Myrre und das Thorne 3K complete für die Blutgerinnung.
Diese Mittel habe ich alle weggelassen, aber ich würde das Vitamin K Präparat Thorne 3K complete dazunehmen, weil ich während der Prozedur schwere Durchblutungsstörungen hatte.

Symptome
× Alle möglichen psychischen Symptome; bei manchen Menschen Gefühl der Fremdsteuerung, Dummheit, Nixpeilerei, Magenprobleme, Fressattacken

Klinghardt und Sören Schumann über den Rope:



•Prof. Alexander Volinsky
•Dr. Nikolai Gubarev
•Galina Orlovskaya
•Elena Marchenko


Die Entdeckung dieses Parasiten beweist auch die Existenz von Parasiten ohne Außenhaut, was man davor für nicht möglich gehalten hat.

Bilder meiner eigenen Ausleitung des Ropeparasiten. ACHTUNG EKLIG:


Frage in die Runde, warum sieht man die Viecher nicht bei einer Magen/Darmspiegelung?

Die Parasitenausleitung mit Rizol Gamma, Mimosa Pudica und den Einläufen kann auch andere Parasiten ausleiten, jedoch werde ich bei der nächsten Runde mal Ivermectin und Mimosa Pudica nehmen und dann weiter berichten.

Die kleinen Parasiten lassen sich besser behandeln, wenn zuerst die Ropewürmer entfernt werden.
 

Anhänge

  • 20220905_065216.jpg
    20220905_065216.jpg
    883.2 KB · Aufrufe: 1
  • 20220828_195411.jpg
    20220828_195411.jpg
    741.2 KB · Aufrufe: 1
  • 20220828_194542.jpg
    20220828_194542.jpg
    508.8 KB · Aufrufe: 1
  • 20220825_210223.jpg
    20220825_210223.jpg
    632.7 KB · Aufrufe: 1
  • 20220825_205415.jpg
    20220825_205415.jpg
    595 KB · Aufrufe: 1
  • 20220907_230155.jpg
    20220907_230155.jpg
    724 KB · Aufrufe: 1
  • 20220919_033026.jpg
    20220919_033026.jpg
    648.1 KB · Aufrufe: 1
wundermittel
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.800
Das gibt dieser Ropeworm-Geschichte noch mal einen neuen Dreh. :oops:

Gratuliere zu deinem Heilerfolg! :cool:
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
gilt aufgrund der Forschungen von Gubarev nun als gesichert.
Das klingt so, als gebe es neue Erkenntnisse. Aber Gubarev ist der, der den Ropeworm um 2009 herum überhaupt erst erfunden hat.

Es gibt weiterhin keine Indizien dafür, daß es sich um ein Lebewesen handelt. Interessant auch, daß man bei jedem Menschen diese Phänomene beobachten kann, wenn man die entsprechenden aggressiven Substanzen an die Darmschleimhaut gelangen läßt.

Nach Angaben von Nikolai Gubarev und Alex Volinsky haben die beiden noch keinen einzigen Patienten gefunden, der nicht von diesen [angeblichen] Parasiten befallen war.
Als man diese Würmer auf DNA getestet hat, wurde ausschließlich menschliche DNA gefunden.
Volinsky hat ein Video mit dem Titel "Ropeworm in der Nase" auf YouTube hochgeladen. Dem ist nicht so: Es zeigt einen HNO-Chirurgen, der Polypen entfernt und zähflüssigen Schleim aus infizierten Nasennebenhöhlen absaugt, wobei er alles erklärt und nicht ein einziges Mal Würmer erwähnt.
Quelle: https://sciencebasedmedicine.org/rope-worms-cest-la-merde/
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.800
Eine Schleimhautablösung durch aggressive Substanzen wie Biokaffee, Meersalz, Milch oder CDL also? Die Gefährlichkeit von Biokaffee kann ich jetzt nicht abschätzen, Meersalz und Milch sind bestimmt auch ganz üble Schleimhautablöser, aber für CDL kann ich die Hand ins Feuer legen, denn damit gurgle ich jeden Morgen - völlig nebenwirkungsfrei, es wurde auch noch nie ein Ropeworm gesichtet. Einfach von der Kanzel herab einen Scheiß zu behaupten ist keine Wissenschaft. 😄

Mich fasziniert die Frage, ob solche symbiotischen Lebensgemeinschaften von Pilzen, Einzellern und Bakterien tatsächlich die Schwelle zum eigenständigen Organismus mit ausgebildeten Organen (Kopf, Hintern, schlauchartiges Verdauungssystem etc.) überschreiten können. In der Evolutionsgeschichte ist das schon öfter vorgekommen, auch die Organellen unserer eigenen Körperzellen waren früher mal selbstständige Bakterien (z. B. die Mitochondrien). :geek:

Unter dem Strich sehe ich das wie Klinghardt: Es ist egal, ob es sich um Biofilme, Organismen oder irgendwas dazwischen handelt. Erfahrungsgemäß geht es den Menschen besser, wenn sie diese toxischen Dinger los sind - und das allein zählt. Eine regelmäßige Darmpflege mit Einläufen, wie sie früher zu allen Zeiten üblich und normal war, könnte wieder in Mode kommen. (y)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Auch diese uralten simplen Lebensformen haben eine DNA und lassen sich im Labor als Lebensformen erkennen. Der Ropeworm nicht.

Aber warten wir halt auf die angekündigten "neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse". Vielleicht wärs als erstes mal zu empfehlen, daß sich die Befürworter entscheiden, ob das für sie ein Parasit (Wurm) oder ein Biofilm sein soll. Oder aber das ist alles ganz egal, dann aber bitte nicht Wissenschaft (Biologie!) nennen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Wen’s interesiert, kann sich ja mal die Anweisungen zur Behandlung nach Klinghardt anschauen:

Parasite Treatment Basic Steps
  • Step 1: stop foods, behaviors and supplements that feed the parasite (processed foods, mushy foods, sweet and processed foods, unfermented dairy, all cooked or baked grains
  • Step 2: establish toxic metal detoxification and mineral (=good metals) replacement protocol.
  • Step 3: Simon Yu 6 week protocol (dosing in Klinghardt Academy protocol manual, with medical anti-parasitics)
  • Step 4: Enema/suppository protocols: daily, 18 months, repeated courses of oral anti-helminthics (klinghardt protocols for liposomal artemisinin cocktail, curcumin/ginger mix (CurcuSyn), mimosa pudica and freeze dried garlic.
    MMS Protocol for Parasites: Chlorine Dioxide enemas – activate as instructed by your practitioner. Very effective for children with Autism and those suffering with the effects of parasites. Used as rectal enemas, and by oral brushing and sinus washing with a netti pot.
    Russian Protocol for Rope Worm - These protocols are from Gubarev's patents and communications: All enemas are preceded with a 2 liter cleaning water enema. Each type can be done once in 4 days. They should be followed by another 2 liter water enema at the end of the day, or the next morning. This is when the ropes come out. Find the type of enema that is the most effective from the protocols.
  • Step 5: Optional (but powerful): elecromagnetic fields (Bemer, PEMF, Rife, etc.)
  • Please seek medical guidance from a practitioner when learning how to apply parasite treatments. We will teach the complete protocol and step by step instruction on how to assess, prioritize, activate, and administer at our Klinghardt Academy protocol workshops. These protocols are not recommended for general without the guidance of a medical practitioner.
Übersetzung mit google:
Parasitenbehandlung Grundlegende Schritte
• Schritt 1: Stoppen Sie Lebensmittel, Verhaltensweisen und Nahrungsergänzungsmittel, die den Parasiten ernähren (verarbeitete Lebensmittel, matschige Lebensmittel, süße und verarbeitete Lebensmittel, nicht fermentierte Milchprodukte, alle gekochten oder gebackenen Körner
• Schritt 2: Richten Sie ein Protokoll für die Entgiftung toxischer Metalle und den Ersatz von Mineralien (=gute Metalle) ein.
• Schritt 3: Simon Yu 6-Wochen-Protokoll (Dosierung gemäß Protokollhandbuch der Klinghardt Academy, mit medizinischen Antiparasitika)
• Schritt 4: Klistier-/Zäpfchenprotokolle: täglich, 18 Monate, wiederholte Zyklen von oralen Antihelminthika (Klinghardt-Protokolle für liposomalen Artemisinin-Cocktail, Curcumin/Ingwer-Mischung (CurcuSyn), Mimosa Pudica und gefriergetrockneter Knoblauch.
MMS-Protokoll für Parasiten: Chlordioxid-Einläufe – nach Anweisung Ihres Arztes aktivieren. Sehr effektiv für Kinder mit Autismus und diejenigen, die unter den Auswirkungen von Parasiten leiden. Verwendet als rektale Einläufe und durch Mundbürsten und Sinusspülung mit einem Netti-Topf.
Russisches Protokoll für Seilwurm - Diese Protokolle stammen aus Gubarevs Patenten und Mitteilungen: Allen Einläufen geht ein 2-Liter-Reinigungswasser-Einlauf voraus. Jeder Typ kann einmal in 4 Tagen durchgeführt werden. Am Ende des Tages oder am nächsten Morgen sollte ein weiterer 2-Liter-Wassereinlauf folgen. Dies ist, wenn die Seile herauskommen. Finden Sie die Art des Einlaufs, die aus den Protokollen am effektivsten ist.
• Schritt 5: Optional (aber stark): elektromagnetische Felder (Bemer, PEMF, Rife, etc.)
• Bitte suchen Sie ärztlichen Rat von einem Arzt, wenn Sie lernen, wie man Parasiten behandelt. Wir werden das vollständige Protokoll und Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Bewertung, Priorisierung, Aktivierung und Verwaltung in unseren Protokoll-Workshops der Klinghardt Academy unterrichten. Diese Protokolle werden ohne die Anleitung eines Arztes nicht allgemein empfohlen.

Den letzten Satz finde ich wichtig !

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.800
Auch diese uralten simplen Lebensformen haben eine DNA und lassen sich im Labor als Lebensformen erkennen. Der Ropeworm nicht.

Klinghardt hat sehr viel Geld für DNA-Tests investiert und auch ziemlich viel unterschiedliche DNA in den Ropeworms gefunden. Aus meiner Sicht spricht das für einen quicklebendigen Biofilm.

Der 'Kopf', die Körperform und die Furzneigung könnten durch chemisch-physikalische Effekte bedingt sein: Der Biofilm richtet sich nach dem Strom des Verdauungsbreis aus und wird dadurch automatisch wurmförmig mit einer tropfenartigen Front. Und das Gärgas der fleißigen Bewohner muss halt irgendwo raus und wird sich seine eigenen Kanäle durch den zähen Biofilm schaffen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Was spricht dagegen, daß es sich um Darmschleim handelt? DNA von Darmbewohnern würde da trotzdem zu finden sein, denn in dem Schleim wohnen ja auch bestimmte Bakterien (z.B. Akkermansia, sog. mucinabbauende Bakterien).

Aber vielleicht ist es auch der pathologische Biofilm, den eine neue Studie bei mehr als der Hälfte der Reizdarmpatienten gefunden hat. Allerdings fanden sie ihn bei "Gesunden" selten, und die "Ropeworm"-Adepten meinen ja, daß jeder westliche Mensch das angeblich hat.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.800
Darmschleim rutscht schnell raus, während Biofilme kleben bleiben und im Laufe der Zeit immer größer werden. Die paar Spezialisten, die sich im Darmschleim wohl fühlen, wird man also schnell los, während Ropeworms mit wachsender Einwohnerzahl immer gefährlicher und umweltschädlicher werden. So viel anders als im Makrokosmos geht es im Mikrokosmos gar nicht zu ...

Wenn man diese Gedanken weiterspinnt, kann man sich viele traditionelle Heilmethoden und ihre Wirkungen sehr einfach erklären (z. B. Fasten -> Aushungern von Darmparasiten, frische Gärgetränke -> starke Keimkonkurrenz, kohlenhydratarme Diäten -> Aushungern, Einläufe -> Darmreinigung, Basenmittel -> Säureneutralisation usw. usf.).
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.339
Wuhu,
manche Dinge in dieser Welt nennt man so, weil sie anderen (bekannten) Dingen ähneln (im Aussehen oder Verhalten), auch wenn sie verschiedene Dinge sind...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Das Ding ähnelt aber weder im Aussehen noch im Verhalten einem Wurm. Man kann doch auf allen Photos sehen, daß es sich um eine leblose, leere Hülle handelt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.339
Wuhu,
es sieht dennoch wurmartig aus, das "oder" @ Verhalten bezog sich allgemein auf solche Verhältnisse. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Ja, ich verstehe ja, daß Leute das machen. Das ist wie bei "Leberkäse" oder "Teichpflaume", das sind eben manchmal auch Metaphern. Aber in diesen anderen Fällen wissen ja alle, daß es Metaphern sind, hier aber schließen vermutlich die allermeisten Leser (wie ja auch der Theaderöffner) aus dem Namen "Wurm", daß es sich wirklich um ein Lebewesen handelt. Da lohnt vielleicht eine klarere Terminologie ...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.339
Wuhu,
naja, manche Menschen, die ja auch nur eine Ansammlung von diversesten (Kleinst-) Lebewesen darstellen, werden ja auch schon mal als "Wurm" bezeichnet - also so gesehen... ;)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Ja, dann, also künftig nicht mehr "panta rhei" (alles fließt), sondern panta helmins "alles Wurm"! ;)
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.815
Zoologisch gesehen nach meiner Meinung weder Wurm noch Schlange. Sprachlich möglich wie Menschenschlange an der Kasse. Sollte einfach bei uns genau wie Biofilm nur dort angewendet werden, wo der Ausdruck wirklich real hin passt.
 
regulat-pro-immune
Oben