Risiken für Passivraucher-Kinder

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Passivrauchen: Kinder bekommen bei Operationen Probleme /
Je mehr Zigaretten zu Hause geraucht werden, desto schlimmer



17.07.2006 - 13:40 Uhr Baierbrunn (ots) - Rauchende Eltern gefährden ihre Kinder, falls diese operiert werden müssen, berichtet das Onlineportal GesundheitPro.de. Dass Kinder als passive Mitraucher besonders gefährdet sind durch Gifte des Zigarettenrauchs, wussten Mediziner schon lange. Jetzt fanden amerikanische Ärzte in einer Studie heraus, dass Kinder aus Raucherfamilien auch schon bei kleinen Operationen mehr Probleme mit der Atmung bekommen als Kinder aus Nichtraucherfamilien. Dwight Jones vom Children's Hospital Boston undseine Kollegen untersuchten mehr als 400 Kinder, die kleinere Operationen benötigten. Knapp die Hälfte von ihnen kam aus Raucherfamilien. Alle erhielten eine Vollnarkose. Die Unersuchung ergab, dass Raucherkinder deutlich mehr Probleme mit Schleim in den Atemwegen, verengten Luftwegen und aussetzender Atmung hatten. Die Wissenschaftler fordern von Narkoseärzten zukünftig erhöhte Vorsicht bei Raucherkindern. Unter anderem sollten diese auch nach kleinen Eingriffen eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Die Ergebnisse der Studie erschienen im Fachmagazin "Otolaryngology". Den vollständigen Artikel zum Thema "Passivrauchen" finden Sie unter www.gesundheitpro.de/A060717BADEP027300 dem unabhängigen Onlineportal der Apotheken Umschau.
http://www.presseportal.de/story.htx?nr=849172&firmaid=52760
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Nicht nur Kinder sind durch Passivrauchen größerer gesundheitlicher Belastung ausgesetzt sondern auch Erwachsene:

Hohes CRP steht mit Passivrauchen in Zusammenhang
Gesunde Erwachsene, die sich hohen Mengen Passivrauch aussetzen, besitzen höhere Werte des C-reaktiven Proteins (CRP). Dies weise auf eine schwache chronische Entzündung hin, so eine Studie, die sich einer großen Datenbank bediente
...
Die erhöhten CRP-Werte erklären zum Teil das überdurchschnittliche Risiko für kardiovaskulären Tod bei Personen, die sich dem Passivrauch aussetzen, erklärte Dr. Mark Hamer von der Abteilung für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit am University College in London und seine Kollegen.
http://www.univadis.de/medical_and_...rticleItemId=4cc57c2ba4e49aa5de194e0ca076784d

Mehr über das C-reaktive Protein (CRP): C-reaktives Protein

Gruss,
Uta
 

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

darleen

hallo Uta


alllgemien finde ich es unmöglich in Gegenwart von Kindern zu rauchen..

ich selbst bin Raucher, aber immer nur auf dem Balkon, bei jeder Wetterlage..

nichts ist ekliger als verqualmte Wohnungen..

die armen Kiddis..die so zugequartzt werden..

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
28.04.09
Beiträge
3.938
Darleen...super. Wäre es nicht gemütlicher nicht mehr zu rauchen? Allein die Vorstellung bei 40° Hitze die Zigarette auf dem Balkon auszuschwitzen.....igitt!

Ok...ein Scherz. Es ist toll von dir das du die kleine Lunge schonst. Aber auch deine Lunge würde sich freuen. Leider bleibst du damit ein Vorbild für das Rauchen. Und das Problem bleibt. Du kannst das Kind nicht überall schützen.
Das Vorleben wäre besser.

Wie sagst du deinem Kind warum du auf den Balkon gehst? Kannst ihm ja schlecht verklickern um ihn zu schützen. Warum raucht dann das Vorbild?

Tja, ist nicht einfach, Difi
 

darleen

hallo Difi

doch mein Sohn weis das auch ich selbst das Rauchen für gesundheitsschädigend halte..

er weis aber auch das der Mensch eben nicht immer nur aus Tugenden bestehen kann..und auch manchmal dumme Dinge tut..

ich selbst habe in meiner Raucherkarriere schon einige Jahre Pause gehabt..

als ich dann krank wurde, wollte ich aber meinen gestörten Stoffwechsel nicht noch mit einer Entgiftung belasten, jedenfalls nicht abrupt..diese mach ich jetzt in langsamen Schritten..und bin jetzt von ehemaligen 10 Zigaretten am tag auf 3 Stück angelangt..ich kann jede veränderung für den Stoffwechsel eben nur in langsamen Schritten machen..

mein Mann hat vor 8 Monaten aufgehört nach über 30 jahren Rauchens..und es hat sich doch sehr auf den Stoffwechsel gelegt..

hört sich jetzt nicht so logisch an meine Vorgehensweise..aber nur so bekomme ich das gewuppt..diesen veränderten Stoffwechsel und seine Auswirkung darauf aufzufangen..

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
28.04.09
Beiträge
3.938
Na....das ist doch ein Weg....völlig in Ordnung.

Mache wie du es für richtig hälst. Viel Glück!...Difi
 

darleen

danke Difi

werde ich machen:)

liebe grüße darleen:wave:
 
Oben