Rheumatische Erkrankungen naturheilkundlich behandeln

Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.430
Hallo Mara,

kennst Du diese Seite schon?: https://www.naturheilt.com/Inhalt/Bindegewebsschwaeche.htm

Da gibt es eine ganze Reihe von Vorschlägen zur alternativen Behandlung.
Was mich wundert ist, daß da auch steht, daß die Sklerodermie schulmedizinisch mit Entzündungshemmern behandelt wird. Von Cortison steht da nichts:
... Sklerodermie: Bindegewebsverhärtungen in der Haut und inneren Organen, arthritische Gelenk-Deformationen, Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Nekrosen,
CREST-Syndrom (Verkalkungen der Haut, Schluckbeschwerden, Erweiterungen der Hautgefäße) ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.508
Hallo Mara,

kennst Du diese Seite schon?: https://www.naturheilt.com/Inhalt/Bindegewebsschwaeche.htm

Da gibt es eine ganze Reihe von Vorschlägen zur alternativen Behandlung.
Was mich wundert ist, daß da auch steht, daß die Sklerodermie schulmedizinisch mit Entzündungshemmern behandelt wird. Von Cortison steht da nichts:


Grüsse,
Oregano

Danke Oregano, ich kannte diese Seite noch nicht, werde mich morgen mal mit Übersäuerung genauer beschäftigen.

Cortison wirkt halt schnell, bei einem Schub gehts einem sofort besser, deshalb wird das wohl eingesetzt, obs Sinn macht, darüber wird wohl der Rheumatologe nicht genau nachdenken, wichtig ist den Ärzten ja, dass der Erfolg schnell erkennbar ist und zufrieden stellt, damit der Kunde alsbald wieder kommt. ;)
 
Beitritt
25.06.15
Beiträge
79
Guten Morgen!
ja, die von Oregano empfohlene Seite kenne ich auch und schmökere da des Öfteren. Habe schon manch hilfreichen Tipp dort bekommen (Mara, u.a. das erwähnte LDN, Low Dose Naltrexone).
Und, ja, ich habe mich auch etwas gewundert, dass Du, Mara, Cortison und nicht Quensyl von Deinem Rheumatologen bekommst. Der Standard in der Schulmedizin scheint aktuell Quensyl zu sein. Allerdings ist mir persönlich eine geringe Menge Cortison sympathischer als der ganze andere Kram....Nehme zwar gar nichts, aber habe für den Fall der Fälle auch etwas Cortison zu Hause liegen.

Wegen der Schwellungen: denk auch mal über Enzyme nach. Es gibt ja eine Menge Enzympräparate zum Schlucken (Wobenzym und wie sie alle heißen), aber eben auch Schlangenenzyme. Guck doch mal, wer in Deiner Nähe Horvi Enzymtherapie anbietet und lass Dich mal beraten.

Ich muss mich erst mal für ein bis zwei Wochen hier abmelden: haben am Wochenende eine Feier mit 60 Personen- ich muss für alle kochen :eek: und es ist noch seeeehhhr viel vorzubereiten.... und nächste Woche muss ich in`s Krankenhaus und eine Woche da bleiben. Kriege einen vermutlich Lymphknoten aus dem Gesicht geschnibbelt, der mittlerweile schon beträchtliche Ausmaße angenommen hat und wohl mit meiner Kollagenose in Zusammenhang steht. Habe ziemlich Schiss, zumal der Gesichtsnerv sich in unmittelbarer Nähe befindet....:eek: Drückt mir die Daumen...
LG und bis demnächst Nolah
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.508
Hallo Nolah,

ich bedanke mich für die vielen Information, die du mir gibst.
Da will ich mich erstmal genauer mit beschäftigen.

Quensyl hatte ich auch ein Jahr, aber da ich keinen Unterschied mit oder ohne Quensyl bemerkte habe ich das selbst wieder weg gelassen. Cortison nehme ich eben nur noch deshalb, da mir das Ausschleichen schwer fällt, hatte ich oben ja schon erwähnt. Doch nun habe ich ja einige Tipps wie ichs mir leichter machen kann.

Und dann wünsche ich dir alles Gute für deine OP, dass alles gut verläuft und gut heilt, dass du dir nicht so viele Sorgen machen musst und dich bald wieder wohler fühlen wirst. Und vor allem, dass es schnell geht und du das Krankenhaus wieder hergestellt verlassen kannst.

Viel Glück, liebe Grüße
Mara
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.150
hallo nolah ,
haben am Wochenende eine Feier mit 60 Personen- ich muss für alle kochen und es ist noch seeeehhhr viel vorzubereiten.... und nächste Woche muss ich in`s Krankenhaus und eine Woche da bleiben.

für beides toi toi toi :)

gruß ory
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.282
eine Feier mit 60 Personen- ich muss für alle kochen :eek: und es ist noch seeeehhhr viel vorzubereiten....

Hallo Nolah,
aber nicht allein oder?
Was kocht man da, nachdem es heute soviele Unverträglichkeiten, Krankheiten und Ernährungsgewohnheiten gibt.

Sorry für das o.T.
 
Beitritt
25.06.15
Beiträge
79
Nein, zum Glück habe ich Unterstützung..... Grünkohl mit fiesen Würsten und für die vegetarische Fraktion (der ich auch angehöre) was Indisches... :eek:)
LG!
 
Beitritt
23.01.18
Beiträge
218
Behandlung mit natürlichen Mitteln

Kann man denn Rheuma auch mit natürlichen Mitteln behandeln. Ich bin gerade jetzt, wo es kalt ist, sehr geplagt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.508
Was hast du für eine Diagnose Sven und wie behandelst du sie?
Erzähl doch mal genauer was du mit geplagt fühlen meinst.

Ich selbst habe Sklerodermie,

Gruß
Mara
 
Beitritt
23.01.18
Beiträge
218
Psoriasis Athritis. Bin auch im Krankenhaus in ambulanter Behandlung. Im Moment werden nur die offensichttlichen Symtome, also eben die Haut behandelt. der Rest sieht im Moment so aus, dass ich bei akuten Schüben schmerzstillende Tabletten und eine Creme zur Behandlung habe.
 
Beitritt
15.04.19
Beiträge
11
AW: Rheuma und Arthritis natürlich behandeln
...
Mich würde interessieren, ob es hier Erfahrungen damit gibt. Vor allem aber würde mich interessieren, ob ein Mensch, der auf MTX (Methotrexat) eingestellt wurde, davon weg zu diesen anderen Mitteln gehen kann und wie er das am besten macht.
Hat hier jemand damit Erfahrungen?

Grüsse,
Oregano

Hallo in die Runde,

um mich war es die letzten Jahre sehr still (in diesem Forum) geworden. Meine letzten Posts waren im Thread Jod-Hochdosistherapie (2019) - doch schon ziemlich lange her...
Meine NN-SD-Problematik habe ich seither unter anderem mit Lugol´scher Lösung im Griff :)

2021 bekam ich die Diagnose Rheumatoide Arthritis.
Es dauerte etwas, bis ich endlich einen Termin bei einem Rheumatologen hatte. Bis dahin hielt ich mich mit 5 mg Cortison "über Wasser".
Die Rheumatologin stellte mich auf MTX ein (Spritzen 12 mg / 1x pro Woche), das Cortison wurde innerhalb von 3 Monaten ausgeschlichen - das war vor ziemlich genau einem Jahr der Fall.

Allerdings wurde mir immer übel nach dem Spritzen von MTX und auch die Verdauung war nicht der Hit.
Ich suchte mir also zusätzlich eine HP und ließ bestimmte Mittel austesten.

MTX-Spritzen sind jetzt nicht so wirklich gut dazu geeignet, ausgeschlichen zu werden :-(
Ich habe versucht, die Abstände der Spritzen zu verlängern und das MTX mit kolloidalem Germanium zu ersetzen. Kein Erfolg.
Also wieder zurück zu Cortison, weil die Schmerzen den einen Tag dann echt unerträglich wurden.
MTX ist für mich keine Option. Dahin wollte ich nicht wieder zurück.

Ich bin seit dem 09.10.2022 dabei, etwas Neues zu probieren und zwar ein Medi, das auf Kurkuma, Weihrauch und Omega3 basiert. Hat mir meine HP vorgeschlagen.
Anfänglich nahm ich je 3 Kapseln 3x täglich, inzwischen 2 x 3 und Reduktion des Cortisons auf 2,5 mg.

Tja, ich kann noch nichts wirklich dazu sagen.
Meine 3 Monate sind noch nicht rum.

Ich habe meist morgens das Gefühl, meine Finger und auch die Handgelenke sind wie eingerostet und unbeweglich. Jede Bewegung ein ziehender Schmerz.
Mit Bewegung geht es dann im Laufe des Tages meist besser. Es ist gerade noch erträglich.
Kälte ist das pure Gift bei mir; mit Wärme wird es besser.

Wie sieht es denn bei euch aus? Der Thread ist ja nun schon etwas älter.
Welche Erfahrungen habt ihr in der Zwischenzeit mit alternativen Mitteln gemacht?

LG, wedahex
 
Oben