Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Der Parasit Blastocystitis ST4 kann die Gesundheit des Darms verbessern:

„Die Fähigkeit von Blastocystis ST4, den Zustand des Darms in eine gesunde Zusammensetzung von Mikroorganismen umzustrukturieren, könnte ein Ergebnis seiner Fähigkeit sein, die Bakterienarten zu erhöhen, die nützliche Moleküle produzieren, sowie Immunzellen vermehren und die Entzündungen dämpfen"
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Es gibt mal wieder einen kostenlosen Darm Online-Kongress,
vom 23.05. - 26.05.2022.


Folgende Expert:innen sind dabei -
einige sind zumindest mir noch nicht als Vortragende bekannt:

Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann
Buchautorin und Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg

Dr. rer. nat. Jens Freese
Experte für Sport- und Ernährungsimmunologie

Rabea Kieß
Hormon Coach, Autorin, Podcasterin

Dagmar von Cramm
Ernährungsexpertin & Foodjournalistin

Dr. Ulrich G. Strunz
Sachbuchautor und Dozent für Entscheidungsorientiertes Management

Julia Tulipan
Biologin und Expertin für Low-Carb und Ketogene Ernährung

Dr. Nicole Steenfatt
Koloproktologin , Ärztliche Leitung der DarmGesundheitspraxis (Vizepreisträger German Medical Awards 2021)

Dr. Sandra Weber
Fachberaterin für ganzheitliche Gesundheit mit Schwerpunkt Darmgesundheit und Ernährung

Judith Ignaszak
Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Endokrinologie & Nährstoffversorgung des Körpers

Ursula Bien
Diplom-Biologin und Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Ernährungsmedizin & orthomolekularer Medizin

Martin Krowicki
Mikronährstoff-Berater & Gesundheitscoach

Dr. Manuel Burzler
Arzt für mitochondriale Medizin und Epigenetik , Epigenetik Coach

Siehe:

Dort auch Fotos der Vortragenden, falls jemand eher "optisch" erinnert, ob er jemanden schon kennt; sowie Links zur Anmeldung.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Studie verbindet Gehirnerschütterung mit Veränderungen im Darmmikrobiom:


Die inhärenten Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose einer Gehirnerschütterung haben Wissenschaftler dazu veranlasst, weit und breit nach Biomarkern zu suchen, die das Ausmaß einer Hirnverletzung eindeutig aufzeigen. Für Wissenschaftler des Houston Methodist Research Institute hat diese Suche sie zu den Bakteriengemeinschaften im Darm geführt, wo sie herausgefunden haben, dass Veränderungen nach einer Gehirnerschütterung verwendet werden könnten, um den Genesungszustand aufzudecken.
Nach Fällen von Gehirnerschütterungen stellte das Team eine Abnahme der Werte von zwei Bakterienarten fest, die normalerweise bei gesunden Personen reichlich vorhanden sind. Sie fanden auch Korrelationen zwischen Proteinen, die mit traumatischen Hirnverletzungen im Blut in Verbindung stehen, und Bakterien, die mit Hirnverletzungen im Stuhl in Verbindung stehen. Diese können das Ergebnis einer durch die Gehirnerschütterung verursachten Entzündung sein, die die durch den Körper zirkulierenden Proteine und Moleküle verändert, die Darmbarriere durchbricht und die Darmbakterien und den Stoffwechsel umgestaltet.
Zusammengenommen bieten diese Ergebnisse einen frühen Beweis dafür, dass "die Erkennung von Veränderungen im Darmmikrobiom dazu beitragen kann, die Diagnose einer Gehirnerschütterung nach einer Kopfverletzung zu verbessern", schreiben die Forscher in ihrer Arbeit: „Solange sich Ihr Darmmikrobiom nicht wieder normalisiert hat, haben Sie sich nicht erholt“, sagte sie. „Deshalb ist die Untersuchung des Darms so nützlich. Er lügt nicht. Und deshalb besteht so viel Interesse daran, ihn für diagnostische Zwecke einzusetzen.“
 
regulat-pro-immune

Ähnliche Themen

Oben