Radioaktivität im Boden

Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo

Hab da gerade was in der ,Beguinen-Apotheken Zeitung Umschau, gelesen

Auch heute noch ,nach 20 Jahren nach der Katastrophe von Tschernobyl sind die Folgen messbar,Berichtet der Strahlenbiologe Edmund Lengenfelder
Vor allem in Teilen Baden Württembergs und Bayern sind betroffen. Bis heute kann dort das Wild und alles was im Wald wächst, belastet sein.

Hier ist eine karte drin abgebildet, demnach gibt es auch in anderen Regionen Belastungen durch Cäsium-137. Die Radioaktivität im Boden ist von Bremen bis Frankfurt bträgt 8001-10000, von Kiel bis Magdeburg 10001-150000, und von Bamberg bis München zwischen 20000 und 50000.

Auch heute noch hat das eine Auswirkung auf unsere Ernährung.
Beeren seien nicht problematisch, steht hier.Pilze seien zum Teil stark belastet denn sie sammeln das Radioaktive Cäsiumaus dem Boden und reichern es an. Beim Kochen oder Anbraten verdunstet nur das Wasser, die Radioaktivität bleibt.

Hier steht weiterhin, das unser Gemüse auf dem Acker nicht belastet sein soll. Bzw. unter dem Grenzwert an Belastung liegen würde. Sie nenn aber keinen Wert.

Ha Ha jetzt steht hier, das man an die Folgen von gesundheitlichen Störungen nur herumkommt, wenn mann diese Dinge halt nicht isst. Also die Aufnahme von Radioaktiven Stoffen vermeiden.

Ich dachte immer lieber BIO Wertvoller essen. Und dann sowas.:mad:

L.G. und einen schönes Wochenende
Klaudia
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Klaudi,

in der letzten Zeit war dazu viel im Fernsehen:

http://www.3sat.de/nano/

Hier Strahlenbelastung in Deutschland:
http://www.3sat.de/imperia/md/images/nano/2006/04_april/21_30/26_tschernobyl9_z.jpg

und hier die Ausbreitung der Strahlen damals:

http://www.3sat.de/imperia/md/images/nano/2006/04_april/11_20/20_tschernobyl_n_144x83.jpg

javascript:top.Inhalt.fenster('/nano/bstuecke/32211/tschernobyl.html','776px','450px');

http://www.3sat.de/nano/bstuecke/32211/index.html

Auf der Seite kann man viel lesen zu dem Thema und die Sendung war mal wieder super interessant;)

Der untere Link funktioniert irgendwie nicht, normal bewegt sich die Strahlung. Aber vielleicht geht ihr mal direkt auf die Seite;):)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo Sternchen

Toll das du diese Hinweise reingesetzt hast.

Können wir überhaubt irgendwie verhindern das wir die Folgen dieser Katastrophe ernten.

L.G. Klaudia
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Das waren alles in allem 180 !Gramm! Uran und ungefähr nochmal so viel Plutonium. Wichtig ist nur das Du lernst das Atomkraft böse ist und das der Iran sowas böses auch haben will. Während wir die Atomkraft "Revolution" langsam abschütteln (wird wohl nicht so einfach!) verscuehn doch glatt andere Staaten die selbe Phase einzuläuten. Das ist böse! Ungefähr so böse wie bei dem ganzen Tschernobyl gehampel zu verschweigen das noch etliche nicht abgewrackte Atom-U-Boote mit ausgebrannten Reaktoren in der See darauf warten zu verfaulen (russische Lösung) und die Amis bis Sie das Bikini-Atoll entdeckt haben Ihre Versuche die Atombombe zu optimieren diese auch an der Oberfläche durchgeführt haben. Was in den 50ern so alles Weltweit runtergerasselt ist kann heute keiner mehr nachvollziehen und will auch niemand wirklich. Denn wir wissen heute das z.B. die ungefilterten US-Kohlekraftwerke Ihre Rückstände bis an den Nordpol schieben (jährlicher Quecksilberregen). Alles eine Frage der Politik und schon seit ca. 10 Jahren nicht mehr der Machbarkeit.

Aber auch das menschliche Gedächniss hat seine Halbwertszeit!
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo Mike
Das Atomkraft nicht gut ist , weiß ich ja.

Was mich erstaunt ist, das Pilze dies einlagern und andere Früchte sollen nicht schädlich sein. Ich frage mich ob wir nicht alles sehr verharmlost vorgesetzt bekommen und das dann auch noch glauben wollen?

Es ist doch erstaunlich das seit der Katastrophe vielmehr Kinder an Krebs gestorben sind und es noch mehr Down Syndrom Kinder gibt. Ich weiß das man das nun nicht mehr ändern kann.

Man kann sich ja hier nicht ,,einfach" entgiften. Folgeschäden bleiben.
Schade, Leider geht das nicht.

L.G. Klaudia
 
Oben