Psychedelika / Halluzinogene

Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Beat, ich kann deiner Haltung nicht ganz zustimmen.
Ich denke, die Tatsache, dass man geistigen Wesen, begegnen kann, nicht ausschlaggebend dafür ist, ob man den Trip nun fahren sollte oder nicht.
Ja, ich bin der festen Überzeugung - und das aus eigener Erfahrung, dass der Konsum von Halluzinogenen gefährlich ist.
Ich bin aber beispielsweise auch davon überzeugt, dass der Aufenthalt im Straßenverkehr einer Großstedt gefährlich ist. Und genauso, wie man Anleitung und Übung im Straßenverkehr braucht, genauso ist es wichtig, bei einem psychedelischen Trip Anleitung und Übung zu haben.
Es ist absolut notwendig, dass man dieser Führung vertraut und auch vertrauen kann.
In den erwähnten Kulturen ist diese Führung vorhanden.
Notwendig für ein insgesamt positives Erlebnis ist wahrscheinlich auch die geistige Führung. Dazu kann man Christus oder seine Schutz- und Führungsengel einladen.
Unter solchen Bedingungen sehe ich kein Problem in der Verwendung dieser Substanzen als Instrument zur Selbsterkenntnis, weder hier noch anderswo.

Bedenke: geistigen Wesen kannst du immer begegnen, ob mit Drogen oder ohne. Und wie Phil im Thread über Besessenheit schreibt, begegnen wir ihnen sogar andauernd, nur nicht bewußt.

Grüße Valentin
 
wundermittel

Bodo

Psychedelika

Spätestens dann, wenn ein Mensch durch Drogen die Kontrolle über sein Leben
verliert, gibt es nichts mehr zu beschönigen.

Das Bewusstsein ist die Instanz, die Unreflektiertes und Unbewusstes einordnet
und durch Reflektion Erweiterungen des Ichs ermöglicht.

Durch Psychodrogen wird dieser Prozess nihiliert. In jeder Richtung.

Ich weiß auch, wovon ich schreibe.*

Durch Gifte wurde mein Bewusstsein langfristig chronisch getrübt.

Ähnlich einer Narkose, aus der es kein vollständiges Erwachen gibt.

Valentin, sei froh, dass Du den Absprung geschafft hast und erfreue Dich Deines klaren Verstandes.

Ich empfände es als pervers, die durch Pilze verursachte Verwirrtheit als Idealzustand
zu euphorisieren, die einem Einsichten ermöglicht.

Es ist schlicht eine Vergiftung und der damit verbundene Trip.

Trifft dieser auf kein nüchternes Bewusstsein, ist er reine Geisterbahn und enorm schädlich.

Und sonst nix.



*(Quecksilber, Holtzschutzmittel, Alkohol)



Bodo
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Ich hatte weder die Absicht den Trip zu "euphorisieren" noch ihn als Idealzustand darzustellen.

Dass die Einnahme eines Halluzinogens eine Vergiftung bedeutet, stelle ich einfach mal in Frage. Ich kann weder, dass es so ist, noch das Gegenteil beweisen.

Ich weiss, dass es die Blut-Hirn-Schranke öffnet (Psilocybin), und dadurch kann das Gehirn erheblich vergiftet werden, übrigens genauso, wie bei der Einnahme von Koriander. Das bedeutet nicht, dass es selbst als Gift zu bezeichnen ist.
 
regulat-pro-immune

Bodo

Psychedelika

Als Gift (althochdeutsch Gabe) oder auch Giftstoff bezeichnet man einen Stoff, der Lebewesen über ihre Stoffwechselvorgänge oder durch Berührung oder Eindringen in den Körper Schaden zufügen kann. Ein für den Menschen allgemein in der Natur wirksamer, giftiger Stoff wird dagegen Umweltgift genannt.

Der durch ein Gift angerichtete Schaden kann in vorübergehender Beeinträchtigung, dauerhafter Schädigung oder Tod bestehen. Bei anhaltender schädigender Gifteinwirkung spricht man von chronischer Vergiftung, bei einer Gifteinwirkung, die umgehend zu einer Schädigung führt, von einer akuten Vergiftung.
Beides: Gift - Wikipedia

Pilze sind schwer zu dosieren. Es gibt viele Todesfälle.
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Psychedelika

Ich würde es mal mit Paracelsus halten:
" Alles ist Gift und nichts ist Gift; der Unterschied besteht in der Dosierung "

Allerdings habe ich hier:
Hallzinogene Pilze: Psilocybe, Fliegenpilz, Mutterkorn
Folgendes Zitat gefunden:
Die Gattung Psilocybe umfasst mindestens 150 Arten, von denen die meisten Psilocin bzw. Psilocybin in hohen Mengen enthalten. Erfahrene Pilzsammler suchen nach Pilzen dieser Gattung, da sie keine giftigen Stoffe enthaltnen

Wikipedia sieht das so:
Als Gift (althochdeutsch Gabe) oder auch Giftstoff bezeichnet man einen Stoff, der Lebewesen über ihre Stoffwechselvorgänge oder durch Berührung oder Eindringen in den Körper Schaden zufügen kann

Ich glaube, man kann Alkohol und Psychedelika in ihrer Wirkung auf den Menschen schlecht vergleichen.
Unter dem Begriff " Gift " würde ich jedoch beide einordnen.
Ich denke da zum Beispiel an Geschichten aus früheren Zeiten, als ganze Dörfer wegen des Mutterkorns auf dem Getreide krank wurden.
Mutterkorn - Wikipedia

mutterkorn.jpg

W.Arnold (Leissigen): Heilpflanzen, Pilze, Fischen und Hauskatzen

Liebe Grüsse, Sine

P.S.: Ich sehe gerade, dass Bodo auch auf Wikipedia nachgeschaut hat. Schnell ist er ja, der Junge! :)
 

Bodo

Psychedelika

Stimmt, Sine.

Natürlich sind die von Valentin eingeworfenen Pilze hochtoxisch.

Hätte er zwei oder drei mehr eingeworfen, weilte er nicht mehr unter uns.

Und er weiß das ganz genau.

Es kommt bei Giften auf die Potenz und die Menge an.

Vor kurzem wurde ein junger Mann totgesoffen - in Berlin.

Er wurde angestiftet und verleitet und betrogen.

Alkohol ist ein Gift.

Die Menge ist hier neben der körperspezifischen Gewöhnung Maßstab für die Vergiftung.

Zitat Sine: Schnell ist er ja, der Junge!

Hoffentlich noch mehr als schnell . . . :kiss:


Liebe Grüße, Bodo
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Ach ja, da war mir doch glatt entfallen, was ich mal über LSD gehört habe:

Die Giftigkeit von LSD nimmt mit dem Körpergewicht des Konsumenten zu.
Das ist in der Weise erstaunlich, als dass es sich normalerweise genau andersherum verhält.
Wenn man einer Maus Alkohol einflößt, dann verträgt sie den erheblich weniger gut als ein Mensch oder ein Elefant. Allerdings hält die Maus erheblich viel mehr LSD aus als der Mensch und der Elefent ist noch mal um ein Vielfaches empfindlicher.
Ich finde das sehr ungewöhnlich.
Es scheint, als sei LSD ein "Bewußtseinsgift", wer kein Bewußtsein hat, der kann davon auch nicht vergiftet werden.
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
Psychedelika

Hi,


Ich hab selbst in ein mein leben verschiedene droge genommen.
Damit hab ich mein erfahrungen gemacht.
Ich werde überhaupt nicht behaupten das ich das slecht fand,nur ich brauchs nicht mehr.
Ich habs erforscht,von innen wahrgenommen was in mein körper passier und das wars.
Mir ist übrigens klar das drogen kein psychose verursachen,die ist schon in ein person.Und wäre es nicht als psychose draus gekommen dan andersweitig.
Das jegentliche drogen etwas bewirkt in körper weil es vergiftet ist mir auch klar.Also man kan sagen der vergiftung ist der wirkung.
Es ist mir auch klar das man türchen in sein innere öffnet.
Durch diese türchen kommt information die man in rausch gar nicht alle verarbeiten kan.
Nach den rausch kommt dan der entgiftung die von wenig bis schlimm sein kann,abhängig von das körper,pass auf nicht von der droge!!!!!!!!

Ich hab aber ein problem mit denen die nie was probiert haben und andren die das schon taten verurteilen.Was natürlich auch ein urteil sein könnte.
Es ist aber nur ein wahrnehmung.
Ich finde das jedem das recht hat sein erfahrung zu machen und selbst schlüssen zu ziehen.
Was für mich wirkt muss es nicht für ein ander,aber diese freiheit ist schon ganz wichtig.Weil daraus wesentlich mehr verständnis entsteht dan aus verwerfung auf vorhand.


lg brigit
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Psychedelika

Noch einmal zu der Toxizität von Psilocybin - haltigen Pilzen:
1) Diese Pilze sind praktisch ungiftig, man müsste - wie Tierversuche aufzeigen - etwa 20 bis 40 kg frische Pilze auf einmal essen, um an einer Überdosis der Wirksubstanz Psilocybin zu sterben.
www.bndrogenpolitik.de/category/substanzen/pilze

Es ist also einfacher, sich zu Tode zu saufen, als sich mit diesen Pilzen zu vergiften.
Natürlich kann keine der beiden Varianten das Ziel sein.
Aber leider wird mit zweierlei Latten gemessen.
Ich habe in meinem Umfeld deutlich mehr Leid durch Alkohol als durch Pilze erlebt...
Ich möchte jedoch noch einmal die Worte von Wolf- Dieter Storl in Erinnerung rufen:
Als physisch inkarnierte Wesen auf dieser Erde ist es vor allem richtig und wichtig unsere Welt, die Natur und Mitwelt kennenzulernen, in dem man hinausgeht und seine realen Erfahrungen macht
und die Lebensabenteurer durchlebt.
...was nüchtern halt am besten klappt! ;)

Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Psychedelika

Hallo Valentin

die Tatsache, dass man geistigen Wesen, begegnen kann, nicht ausschlaggebend dafür ist, ob man den Trip nun fahren sollte oder nicht.
Das ist im Prinzip richtig. Wenn es aber auch dunkle geistige Wesen gibt und dass es die gibt bin ich aufgrund mehreren theoretischen wie praktischen Antzeichen zu 100% überzeugt, dann kann man eben (auch) solchen begegnen. Und es gibt m.E. keinen Sinn7anzeichen, das man guten geistigen wesen nur begegnen kann, wenn man Drogen/Gift nimmt, seine Sinne vernebelt etc etc. Aber es gibt einige Anzeichen, dass man dunklen Wesen begegnet, die die erwähnte vernebelung nutzen, denjenigen zu quälen mit Angst, Depressionen etc bis zum Selbstmord, oder Demjenigen in seinem "Delirium" wo er ja nicht mehr alle Sinne etc hat, etwas vorzuspielen, bzw ihn zu Taten und/oder Aissagen zu verführen, damit Derjenigen und durch diese wenn möglich noch viele andere mehr getäuscht und schlussendlich zur Abhängigkeit verführt werden können.

Und genauso, wie man Anleitung und Übung im Straßenverkehr braucht, genauso ist es wichtig, bei einem psychedelischen Trip Anleitung und Übung zu haben. Da sehe ich schon 3 wesentliche Unterschiede:
1. Das Ziel im Strassenverkehr ist es von A nach B mittels Fahrzeug/zu Fuss zu gelangen und es gibt nicht zwingend ein Unfall. Mit der Einnahme von Drogen wird auch im besten Fall Gift eingenommen und es wird zwingend die Sinne vernebelt und viele andere Sachen auch.
2. Fortbewegung ist lebensnotwendig, Drogeneinnahme nicht
3. Im Strassenverkehr kennt man die irdisch weltlichen Zusammenhänge und kann sie steuern (Barriere, Rotlich, Polizei) Beim bei einem psychedelischen Trip begibt man sich wie in den beiträgen beschrieben in eine geistige Welt, auf welche wir hier irdisch keinen kontrolle mehr haben. Im Gegenteil durch die Droge werden die Kontrollen durch die Trübung (Droge) ausgeschaltet! Und gerade das ist gefährlich, wenn man unkontrolliert offen für alles und somit für jeden geistigen Dreck wird, welcher sich u.a. eben auch so auswirken kann, wie Du es erlebt hast.

Es ist absolut notwendig, dass man dieser Führung vertraut und auch vertrauen kann.
Kann man eben nicht! Wie soll etwas irdisches Kontrolle über geistiges Unbekanntes haben? Das ist etwa so, wei wenn ein blinder Maulwurf den Vogel bzw die Lüfte meint kontrollieren zu können.

In den erwähnten Kulturen ist diese Führung vorhanden.
Präzisierung: In diesen Kulturen meint man die Führung sei vorhanden, so wie viele meinen der Amalgam-Zahnarzt sei unter guter Führung des Gesundheitsamtes.
Die Sinne sind durch die Drogen vernebelt, eine Täuschung ist somit leicht.

Notwendig für ein insgesamt positives Erlebnis ist wahrscheinlich auch die geistige Führung. Dazu kann man Christus oder seine Schutz- und Führungsengel einladen.
Christus hat sich dazu ausgedrückt, einfach gesagt, man soll davon die Finger lassen.
Der sogenannte Schutz- oder Führungsengel der sowas zustimmt, ist kein richtiger Engel, weil er Christus dem Höchsten widersprechen würde. Anders gesagt, auch durch so einen angeblichen Engel kann man getäuscht werden.

Unter solchen Bedingungen sehe ich kein Problem in der Verwendung dieser Substanzen als Instrument zur Selbsterkenntnis, weder hier noch anderswo.Ich wie erwähnt schon. Dazu gibt es andere wege ohne benebelung der Sinne als Weg zur Selbsterkenntnis.

Bedenke: geistigen Wesen kannst du immer begegnen, ob mit Drogen oder ohne. Ja, deshalb ist die Unterscheidungsfähigkeit wichtig. Und wenn man (erst noch bewusst) sich benebelt, hat man diese Fähigkeit nicht mehr. Ja, man ist dann nicht einmal mehr fähig irdisch ein Fahrzeug zu steuern, dh irdisches richtig wahrzunehmen, wie soll man in so einem Zustand noch geistigweltliche Dinge richtig einordnen können?
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Also wen ich grade mal darf:
Beat schrieb:
Hallo Valentin
Hallo.

die Tatsache, dass man geistigen Wesen, begegnen kann, nicht ausschlaggebend dafür ist, ob man den Trip nun fahren sollte oder nicht.
Ja, das habe ich geschrieben.
Das ist im Prinzip richtig.
Diese Aussage reicht mir vollkommen.
Wenn es aber auch dunkle geistige Wesen gibt und dass es die gibt bin ich aufgrund mehreren theoretischen wie praktischen Antzeichen zu 100% überzeugt, dann kann man eben (auch) solchen begegnen.

Und es gibt m.E. keinen Sinn7anzeichen, das man guten geistigen wesen nur begegnen kann, wenn man Drogen/Gift nimmt, seine Sinne vernebelt etc etc.
Hatte ich nicht behauptet.

Aber es gibt einige Anzeichen, dass man dunklen Wesen begegnet, die die erwähnte vernebelung nutzen,
da es sich hier -wie Sina belegte- nicht um eine Vergiftung handelt ist das Wort "Vernebelung" nicht angebracht.
denjenigen zu quälen mit Angst, Depressionen etc bis zum Selbstmord, oder Demjenigen in seinem "Delirium" wo er ja nicht mehr alle Sinne etc hat,
Doch, der Tripper hat noch alle Sinne, wenn nicht noch mehr als zuvor.

etwas vorzuspielen, bzw ihn zu Taten und/oder Aissagen zu verführen, damit Derjenigen und durch diese wenn möglich noch viele andere mehr getäuscht und schlussendlich zur Abhängigkeit verführt werden können.
Das mit der Abhängigkeit ist m.E. nicht geklärt.

Und genauso, wie man Anleitung und Übung im Straßenverkehr braucht, genauso ist es wichtig, bei einem psychedelischen Trip Anleitung und Übung zu haben.
Das wiederrum hatte ich geschrieben.

Da sehe ich schon 3 wesentliche Unterschiede:
1. Das Ziel im Strassenverkehr ist es von A nach B mittels Fahrzeug/zu Fuss zu gelangen und es gibt nicht zwingend ein Unfall. Mit der Einnahme von Drogen wird auch im besten Fall Gift eingenommen und es wird zwingend die Sinne vernebelt und viele andere Sachen auch.

Siehe Sine.


2. Fortbewegung ist lebensnotwendig,

Falsch.

Drogeneinnahme nicht
Richtig.

3. Im Strassenverkehr kennt man die irdisch weltlichen Zusammenhänge und kann sie steuern (Barriere, Rotlich, Polizei) Beim bei einem psychedelischen Trip begibt man sich wie in den beiträgen beschrieben in eine geistige Welt, auf welche wir hier irdisch keinen kontrolle mehr haben.
Auch in der geistigen Welt gibt es Gesetze, in denen man sich auskennen kann, deshalb halte ich eine gute Führung für unabdingbar.

Im Gegenteil durch die Droge werden die Kontrollen durch die Trübung (Droge) ausgeschaltet!
Siehe oben.

Und gerade das ist gefährlich, wenn man unkontrolliert offen für alles und somit für jeden geistigen Dreck wird, welcher sich u.a. eben auch so auswirken kann, wie Du es erlebt hast.
Es ist absolut notwendig, dass man dieser Führung vertraut und auch vertrauen kann.
Kann man eben nicht! Wie soll etwas irdisches Kontrolle über geistiges Unbekanntes haben? Das ist etwa so, wei wenn ein blinder Maulwurf den Vogel bzw die Lüfte meint kontrollieren zu können.
Siehe oben.

In den erwähnten Kulturen ist diese Führung vorhanden.
Präzisierung: In diesen Kulturen meint man die Führung sei vorhanden, so wie viele meinen der Amalgam-Zahnarzt sei unter guter Führung des Gesundheitsamtes.
Die Sinne sind durch die Drogen vernebelt, eine Täuschung ist somit leicht.

Das ist eine Unterstellung, die jeder Grundlage entbehrt.

Notwendig für ein insgesamt positives Erlebnis ist wahrscheinlich auch die geistige Führung. Dazu kann man Christus oder seine Schutz- und Führungsengel einladen.
Christus hat sich dazu ausgedrückt, einfach gesagt, man soll davon die Finger lassen.
Quelle?

Der sogenannte Schutz- oder Führungsengel der sowas zustimmt, ist kein richtiger Engel, weil er Christus dem Höchsten widersprechen würde. Anders gesagt, auch durch so einen angeblichen Engel kann man getäuscht werden.
Unterstellung, die jeglicher Grundlage entbehrt. Woher weißt du etwas über meine Schutzengel?

Unter solchen Bedingungen sehe ich kein Problem in der Verwendung dieser Substanzen als Instrument zur Selbsterkenntnis, weder hier noch anderswo.
Ich wie erwähnt schon. Dazu gibt es andere wege ohne benebelung der Sinne als Weg zur Selbsterkenntnis.
Andere Wege kenne ich auch, die Bedenken sind dein gutes Recht.

Bedenke: geistigen Wesen kannst du immer begegnen, ob mit Drogen oder ohne.
Ja, deshalb ist die Unterscheidungsfähigkeit wichtig. Und wenn man (erst noch bewusst) sich benebelt, hat man diese Fähigkeit nicht mehr. Ja, man ist dann nicht einmal mehr fähig irdisch ein Fahrzeug zu steuern, dh irdisches richtig wahrzunehmen, wie soll man in so einem Zustand noch geistigweltliche Dinge richtig einordnen können?
Schon wieder eine Unterstellung.

Alles in allem schwer haltbar.
trotzdem schönen Gruß, Valentin
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Ich möchte euch noch eine Geschichte erzählen, die mir auf meinem zweiten Trip passiert ist.

Ich bin mit einem Freund, ich nenn ihn mal Peter, mit dem ich die Pilze zuvor eingenommen hatte, in den Wald gegangen. Wir haben uns auf ein paar Baumstämme am Wegesrand gesetzt, dabei ist mir mein Hausschlüssel aus der Tasche gefallen, was ich gehört aber nicht weiter beachtet habe.
Später, es war bereits Nacht geworden, bemerkte ich, dass ich den Schlüssel nicht mehr bei mir trug, und mir viel ein, wo ich ihn verloren hatte.
Daraufhin ging ich mit Peter und einem anderen Freund, ich nenn ihn mal Heinz, mit dem ich verabredet hatte, dass er bei mir schlafen könne, um einen kürzeren Weg zur Arbeit zu haben, in den Wald zurück.
Ich war den ganzen Weg überaus gut gelaunt, ich hatte genau vor Augen, wo ích hin musste, um den Schüssel zu holen. Den anderen sagte ich nur, dass wir den Schlüssel holen würden, nicht wo er war.
Als wir bei den Baumstämmen angekommen waren, war es ziemlich dunkel, nur der Mond hat geschienen. Ich stieg auf den Haufen Baumstämme, ging in die Knie, um zwischen die Stämme zu greifen und schon hatte ich den Schlüssel in der Hand.

Bei soetwas kann von "vernebelten Sinnen" m.E. nicht die Rede sein.
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Psychedelika

Ich stelle jetzt mal die Hypothese auf, dass es psychedelische Substanzen gibt, die Giftstoffe im Körper mobilisieren.
Der Trip ist dann eine etwas heftige Form der Entgiftungskrise, und der danach folgende Kater, der bei Psilocybin ja etwa eine Woche andauern kann, ist dann die Ausleitungsphase.
Nur so ne Hypothese...

Habe gerade einen interessanten Bericht über die Giftigkeit von Psilocybin gefunden:

www.drogen-aufklaerung.de/texte/sachtext/psychedelisch04.htm

(Ich will die Gefährlichkeit von Pilzen nicht in Frage stellen, nur die Giftigkeit.)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Halluzinogene

Eine absurde Ergänzung dazu:
medrapid - Aga-Kröte - geleckte Halluzination

22661-062800_Australia_Monster_Toad_DAR101.jpg

Aktuelle Nachrichten | RP ONLINE
Sine

Ich habe eben bemerkt, dass mein Link oben nicht das Gewünschte anzeigt.
Hier sollte es klappen:
www.konturen.de/NEU_pages/a_z/aga_kroete.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Halluzinogene

Hallo Sine,
Besteht für dich ein Unterschied zwischen "Halluzinogenen" und "Psychedelika"?

Dass übrigens Kokain zu den Halluzinogenen gehört erstaunt mich. Es ist das erste mal, dass ich das höre.

grüße Valentin
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Halluzinogene

Hallo Valentin.
Schön, dass jemand mitliest, und erst noch so aufmerksam :)
Mir ist auch aufgefallen, dass ich hier zweigleisig zum selben Thema schreibe.
Sollten wir uns einig werden, dass es unter beiden Begriffen um genau die gleichen Substanzen geht, werde ich die beiden Threads zusammenlegen.
Zum Kokain:
In untenstehendem Link gilt als Kriterium:
" Wird Bilder und/oder Klänge im Kopf des Konsumenten erzeugen ".
Ich habe folgenden Text gefunden:
Kokain bewirkt Halluzinationen, die bei Erstkonsumenten zumeist tiefe Angst und Panikzustände auslösen und daher als überaus unangenehm empfunden werden. Der Konsument meint, ein Heer von Flöhen, Spinnen oder kleinen Tierchen bewege sich unter seiner kribbelnden Haut.
Quelle:www.bads.de/Drogen/kokain.htm

Ausserdem entwickeln viele Kokainkonsumenten einen Verfolgungswahn.
So kann ich mir die Klassifizierung erklären.

Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Halluzinogene

Also bei dem Begriff Psychedelika denke ich zwar auch an Halluzinogene, aner im nächsten Moment frage ich mich, ob psychedelische Musik beispielsweise auch dazuzählen könnte. Oder psychedelische Bilder oder was auch immer psychedelisch sein kann.
Da es im anderen Tread ja auch (ich glaube ausschließlich) um Halluzinogene geht, fände ich es Sinnvoll, die beiden zusammenzulegen.

Grüße Valentin
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
...was hiermit geschehen ist!
Zur Einteilung verschiedener Substanzen hier ein Link:
Einteilung der Drogen nach Stoffklassen, Wirkung etc.
Halluzinogene

In erster Linie fallen LSD, Meskalin und Psilocin sowie einige weniger bekannte ähnlich wirkende Substanzen unter den Begriff "Halluzinogene". Dieser Name ist allerdings nicht ganz richtig gewählt, da das Wort "Halluzination" Sinneseindrücke beschreibt, die sich nicht mit der Umwelt decken, aber von der betroffenen Person nicht als unreal erlebt werden. Durch "Halluzinogene" hervorgerufene "Halluzinationen" werden in der Regel hingegen als unwirkliche Trugbilder erlebt. Konsequenterweise müsste man daher von "Pseudo-Halluzinationen" sprechen.

Neben der der klassischen Halluzinogene besitzt auch die Wirkung vieler anderer Drogen wie MDMA und Cannabis unter anderem einen halluzinogenen Charakter.

Zur Genaueren Beschreibung von verschiedenen Aspekten einer halluzinogenen Wirkung wurden in den letzten Jahrzehnten noch einige weitere Begriffe eingeführt:
Psychedelika

Das Wort psychedelisch, eingeführt von Humphry Osmond, kommt vom englischen "psychedelic", das sich wiederum von den griechischen Wörtern "psyche" (Seele) und "delos" (offenbar) ableitet. Besonders durch Timothy Leary fand dieses Wort in den 60ern Eingang in die Alltagssprache. Gemeint ist eine Wirkung, durch die sich die wahre Beschaffenheit der Seele manifestiert. Im Deutschen hat sich eine Gleichsetzung mit dem Wort "bewusstseinserweiternd" durchgesetzt, was die ursprüngliche Bedeutung der Wortschöpfung "psychedelic" nicht exakt wiedergibt. Im Wesentlichen werden mit dem Begriff Psychedelika dieselben Drogen wie mit dem Begriff Halluzinogene bezeichnet.

Weitere Begriffe: Entaktogene, Empathogene, Entheogene, Psychotomimetika, Eidetika, Psychodysleptika

Sine
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Valentin

da es sich hier -wie Sina belegte- nicht um eine Vergiftung handelt ist das Wort "Vernebelung" nicht angebracht.
Man kann dem sagen wie man will, Tatsache ist, das die wahrnehmung nicht mehr voll funktioniert (sage dem mal bvernebelt ist)

Doch, der Tripper hat noch alle Sinne, wenn nicht noch mehr als zuvor.Wenn alle Sinen normal wären, würde er sich zB nicht selbstüberschätzen, bzw nicht farben sehen wo keine sind.

Wie soll etwas irdisches Kontrolle über geistiges Unbekanntes haben? ist doch mitr s. oben nicht erklärt, da man damit Mneschen meinte, die bekanntlich irdisch sind.

In den erwähnten Kulturen ist diese Führung vorhanden.Präzisierung: In diesen Kulturen meint man die Führung sei vorhanden, so wie viele meinen der Amalgam-Zahnarzt sei unter guter Führung des Gesundheitsamtes.
Die Sinne sind durch die Drogen vernebelt, eine Täuschung ist somit leicht.
Das ist eine Unterstellung, die jeder Grundlage entbehrt
OK kann man als unterstellung sehen. Tatsache ist, dass beides Behauptungen sind und der irdische Mensch von sich aus nicht sagen kann was stimmt.

Quelle?
Quelle?
Der Geist der Wahrheit und der Geist des Irrtums
1 Joh 4: Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; 3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

Woher weißt du etwas über meine Schutzengel?
Du bist irdisch wie ich. Woher sollen wir von uns aus also was über angebliche oder tatsächliche Schutzengel wissen? Wir könnten bewusst getäuscht werden.

Bedenke: geistigen Wesen kannst du immer begegnen, ob mit Drogen oder ohne. Ja, deshalb ist die Unterscheidungsfähigkeit wichtig. Und wenn man (erst noch bewusst) sich benebelt, hat man diese Fähigkeit nicht mehr. Ja, man ist dann nicht einmal mehr fähig irdisch ein Fahrzeug zu steuern, dh irdisches richtig wahrzunehmen, wie soll man in so einem Zustand noch geistigweltliche Dinge richtig einordnen können?
Schon wieder eine Unterstellung.
Nein, diesmal nicht. Stimmte zu und sagte was möglich ist und stellte Fragen, keine Untersrellung.
 
Oben