Psoriasis/Schuppenflechte

Themenstarter
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hallo Hildegard....

Ich bin mit meiner Entgiftung seit einigen Tagen zuende.... :) Leider habe ich immer noch Psoriasisherde im Gesicht und an den Augenbrauen. Wenn die Ursache dieser Autoimmunerkrankung sozusagen beseitigt ist, warum verschwindet nicht auch die Schuppenflechte? Gibt es ein Mittel, mit dem ich diese Geschichte noch behandeln kann?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Hallo Sasa,
ich will Deine Begeisterung ja nicht bremsen, daß Du mit der Entgiftung am Ende bist. Aber aus dem Mitlesen in diesem und anderen Foren sehe ich, daß die anscheinend nie ganz zu Ende ist. Anscheinend gibt es Verstecke im Körper, die erst dann "geräumt" werden, wenn an anderen Stellen Platz gemacht worden ist durch die Entgiftung. Wenn Du schreibst, daß die Schuppenflechte ausgerechnet im Gesicht noch sichtbar ist, könnte es ja sein, daß irgendwo im Kopf noch Restbestände sind, an die eben sehr schwer dranzukommen ist.
Leider kenne ich mich mit Psoriasis gar nicht aus.
Gruß :)
Uta
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Hi Sasa
Das ist jetzt neu für mich. Kommt Psoriasis tatsächlich auch vom Amalgam? Mein Mann leidet schon seit ich ihn kenne unter Schuppenflechte um die Finger.......help!
:?
Liebe Grüsse von Margot
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi!

Auskennen mit Psoriasis tu ich mich auch nicht wirklich. ich denke mal, dass es wie bei den meisten krankheiten ist, bei x kann sie die ursache a haben, bei y die ursache b und bei z beide...

weißt du, sasa, dass die hauptursache wirklich die gifte sind? ich habe auch schon öfters gehört, dass psoriasis eine psychosomatische komponente haben kann. wahrscheinlich gibt es noch andere faktoren, die die schuppenflechte begünstigen/verursachen können.
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Ursache für Autoimmunerkrankungen sind immer Umweltgifte....es kann natürlich sein das z.B. Psoriasis durch Amalgam ausgelöst wurde, aber die Erkrankung aufgrund anderer Einflüsse fortbesteht.... %) :? Das muß ich noch rausfinden.
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Ja voll angeschmiert....bin noch nicht fertig mit dem Entgiften, wäre ja auch zu schön gewesen...meine Leber wollte nur mal etwas pausieren. Das Gift in den Zellen scheint sich also wirklich den energetischen Messmethoden zu entziehen, das schließe ich jedenfalls daraus.... tja Uta, voll ausgebremst
[email protected]#$ ;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Hallo Sasa,
ist zwar unerfreulich, daß die Entgiftung weitergeht, aber trotzdem war das doch eine wichtige ERkenntnis: die Leber (und wahrscheinlich auch die Nieren) brauchen so ab und zu eine Pause, in der sie gehätschelt und getätschelt werden mögen, damit sie danach um so besser funktionieren
:p Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Hi Hildegard, Psoriasis?

...
Wesentliches Ergebnis war die Erkenntnis, dass Patienten mit Psoriasis, bedingt durch ihre genetische Disposition, häufig an einer chronischen Unverträglichkeit einer Gruppe eigener Darmbakterien leiden. Diese mit dem Test festgestellte Unverträglichkeit kann im Anschluss durch ein für jeden Patient individuell herzustellendes Medikament nach dem bekannten "AHIT-Prinzip" aufgehoben werden.

....
Schuppenflechte/Psoriasis: Die Ursache liegt im Darm - MEDIZIN ASPEKTE

Ludwigshafener Forscher haben in einer großen Studie Gemeinsamkeiten bei Psoriasis-Patienten herausgefunden. Dabei kam das obige Ergebnis heraus.
Was dieses AHIT-Prinzip genau ist, verstehe ich leider nicht. Es scheint aber gut zu wirken und die Patienten haben teilweise schon vor dem Ende der Behandlung wieder saubere Haut, saubere Nägel usw.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Die AHIT verbindet nach eigenen Angaben die Schulmedizin mit naturheilkundlichen Prinzipien. Substanzen, die das Immunsystem regulieren – so z. B. die Antikörper - werden aus dem Blut und/oder dem Harn des Patienten gewonnen, im Labor aufbereitet, „aktiviert“ und zu pharmazeutischen Individual-Präparaten hergestellt. Der Patient erhält somit seine eigenen, modifizierten Antikörper zurück. Im Bereich der Neurodermitis werden markante Erfolge bei mehr als 80 Prozent der Fälle behauptet. Patienten, die nach diesem Verfahren behandelt wurden, zeigten angeblich häufig schon nach kurzer Zeit eine drastische Besserung ihres Hautbildes, das auch nach Absetzen der Therapie erhalten blieb.
de.wikipedia.org/wiki/AHIT-Therapie

Anscheinend ist diese AHIT-Therapie also eine Spezialität des Arztes, der auch die Studie mit den Psoriasis-Patienten gemacht hat. Nähere Angaben zu den verwendeten Medikamenten habe ich nicht gefunden. Wahrscheinlich ist das auch je nach Krankheitsbild und Patient ganz verschieden.

AHIT®-THERAPIE
AHIT, Autohomologe Immuntherapie nach Dr. Horst Kief, Hilfe bei chronischem Emphysem, Neurodermitis, Allergien, Aids, Krebs
AHIT, Autohomologe Immuntherapie nach Dr. Horst Kief, Hilfe bei chronischem Emphysem, Neurodermitis, Allergien, Aids, Krebs

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.05.08
Beiträge
3
Hi!
Ich wollte nur mal allgemein loswerden, dass Psoriasis eine Krankheit ist, bei der das Immunsystem der Haut verrück spielt! Häufiger jedoch als Umwelteinflüsse/-gifte oder Allergien ist die Ursache eher genetisch! Ich würde allen die Schuppenflechte haben raten, ihr Blut auf den Rheumafaktor und den Faktor für Morbus Bechterev testen zu lassen so fern die Ursache noch nicht definitiv geklärt worden ist! Psoriasis ist sowohl vorallem Rheuma sehr ähnlich (verläuft in Schüben,die gleichen Medis helfen etc.), kann aber auch Begleit-oder Tochtererkrankung davon sein! Natürlich kommt es dabei auch auf die Art der Psoriasis an. Ich z.B. habe Plaque Psoriasis und die vorallem auf der Nagelhaut bzw. den Nägeln, weniger betroffen sind die Ellenbogen und der Kopf! Ich habe beide Faktoren positiv, meine Mutter hat Rheuma, mein Vater hat ebenfalls beide Faktoren pos. und dazu Psoriasis Arthritis! Ich bin 27 und entweder das Rheuma oder die Pso. Arthritis kündigt sich in Form von dicken Gelenken und Ruheschmerzen an, in der nächsten Zeit muss ich dies kontrollieren lassen. Ich kann allerdings aus Erfahrung nur dringend raten Geduld zu haben, denn es ist eine Krankheit, die bis heute noch nicht vollständig heilbar ist, nur die Symptome sind behandelbar und verschwinden häufig nie vollkommen! Außerdem sollte man sich einen guten Hautarzt suchen, den alten evtl. wechseln wenn über lange Zeit keine Besserung eingetreten ist oder auf jeden Fall immer wieder nachfragen ob man nicht andere Therapien ausprobieren kann! Für diejenigen wo der Körper stark betroffen ist eignet sich z.B. sehr gut die Balneo-Phototherapie mit Solebad und UV-Licht! Der oben genannte Link des Psoriasis-netz ist empfehlenswert, dort stehen auch Tips zum Ungang mit Schuppenflechte, zu Ernährung und Pflege der Haut! Letzteres ist auch sehr wichtig: Immer gut eincremen, am besten mit Pflege die viel Feuchtigkeit spendet oder auch Babypflegeprodukte mit Öl! Stress kann auch auf die Schübe einwirken, sie verschlimmern oder auslösen! (Die Schübe, nicht die Krankheit an sich!!) Also gönnt euch mal was, Sauna oder einen Nahcmitag mit nem guten Buch oder jetzt im Sommer einfach mal nen Stündchen im Garten, auf dem Balkon, am See, im Park oder sonst wo, wo ihr euch wohlfühlt und entspannen könnt!!
Ich hoffe ich konnte jemandem von euch helfen!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Weitere Informationen zur Psoriasis:

...
Psoriasis gilt als typische Hautkrankheit. Die schuppigen Plaques treten *bevorzugt an Ellenbogen, Knie, Kopf sowie im Kreuzbein- und Lendenwirbelbereich auf. Die immunvermittelte entzündliche Erkrankung kann jedoch auch die Gelenke befallen und zur Psoriasis-Arthritis (PsA) führen.
In Deutschland leiden etwa 2 Prozent der Bevölkerung, also rund 1,6 Millionen Menschen an Schuppenflechte; etwa jeder Fünfte entwickelt eine PsA (1). Die Erkrankung kann sich in jedem Alter manifestieren; besonders betroffen ist die Altersgruppe zwischen 50 und 79 Jahren (Prävalenzrate: 3,99 bis 4,18 Prozent) (2).

Häufiger als die Allgemeinbevölkerung leiden Psoriasis-Patienten unter Beschwerden am Auge, zum Beispiel einem trockenen Auge oder einer Uveitis (3). Besonders unangenehm ist die Psoriasis an Händen und Füßen sowie im Intimbereich. Die Hand/Fuß-Psoriasis erschwert alltägliche Verrichtungen und kann das Gehen zur Qual machen. Im Intimbereich macht den Menschen vor allem der Juckreiz zu schaffen. »Letzte Nacht war eine Katastrophe, ich hätte mich zerkratzen können«, schreibt eine Frau im Internet (4). Hinzu kommt das Schamgefühl gegenüber dem Partner, was das Sexualleben nicht selten beeinträchtigt.

Auch Veränderungen an den für jeden sichtbaren Fingernägeln sind sehr unangenehm und obendrein noch schmerzhaft. So schreibt ein Mann im Forum Psoriasis-Netz (4): »Die Finger schmerzen so extrem, dass ich nicht einmal die Fernbedienung oder ein Handy mit Daumen und Zeigefinger aufnehmen kann. An den Fußnägeln das gleiche Problem: Sie schmerzen so sehr, dass ich teilweise kaum gehen kann.«

Eine Psoriasis reduziert die Lebensqualität erheblich, vergleichbar mit Typ-2-Diabetes oder einer chronischen Lungenerkrankung (1). Kommt der Befall an ungewöhnlichen Stellen hinzu, verringert sich die Lebensqualität nochmals deutlich. Dies zeigte eine Umfrage unter Patienten mit Psoriasis im Intimbereich (5). Insbesondere Frauen litten unter sexueller Dysfunktion und berichteten über einen hohen *Leidensdruck.

In Unkenntnis der Zusammenhänge suchen die Betroffenen häufig einen Facharzt auf, etwa einen Gynäkologen oder Augenarzt. Wissen die Fachärzte jedoch nichts von der Psoriasis, vergeht meist lange Zeit bis zur richtigen Diagnose. Das Apothekenpersonal sollte den Patienten daher raten, die Schuppenflechte jedem Facharzt gegenüber zu erwähnen.
...
Pharmazeutische Zeitung online: Psoriasis: Läsionen an besonderen Stellen

Grüsse,
Oregano
 
Oben