Provokationstest, aber wie?

Themenstarter
Beitritt
21.10.11
Beiträge
15
Hallo zusammen,

dies ist mein erster Post hier. :wave:

Ich habe schon seit vielen Jahren nächtliche Panikattacken ("Night Terrors").

Diese schwanken stark in ihrer Intensität und ich habe Histamin im Verdacht der Auslöser zu sein.

Frage:

Wie provoziere ich sozusagen "am besten"?

Welche Lebensmittel? Bisher habe ich Marzipan und Thunfisch aus der Dose als Kandidaten für meinen Test.

Muss ich vorher auf eine histaminfreie Ernährung achten. Und wenn ja, wie lange??

Ich habe eigentlich keine der "klassichen" HIT Symptome und daher ist wohl kein allergischer Schock oder etwas Ähnliches zu erwarten.

Gruss

ImI
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Imi78,

Willkommen hier im Forum.

Wenn du keine klassischen Symptome hast, hast du vielleicht die Symptome einer chronischen HI, bei der das Enzym HMNT vermindert ist?

HISTAMIN-INTOLERANZ > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Ich würde mindestens eine Wochen histaminarm essen. Zur Provokation, würde ich aus eigener Erfahrung sagen, nachdem was ich nicht vertrage, reicht schon eine Tasse Kaffe mit Brot (Histamin wegen der Hefe). Wenn du es abends macht, vielleicht Brot mit Salami und Käse und ein Glas Rotwein. Mittags würde ich Sauerbraten mit Sauerkraut oder Rotkohl aus der Dose nehmen.

Beim HMNT Typ kommt es auch zu Spätreaktionen. Man kann eine gewisse Menge Histamin vertragen und irgendwann ist das Fass voll und es kommt zu den Symptomen.

Grüsse
derstreeck
 

dedizione

Beim HMNT Typ kommt es auch zu Spätreaktionen. Man kann eine gewisse Menge Histamin vertragen und irgendwann ist das Fass voll und es kommt zu den Symptomen.

Eben. Deshalb ist das provozieren etwas schwierig.
Bei mir klappt das provozieren mit Fischkonserven. Aber es dauert ca 12 Stunden bis zur Reaktion.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

das :
Sauerbraten mit Sauerkraut oder Rotkohl aus der Dose nehmen.

ruft häufig auch bei "Gesunden" Sofortreaktionen hervor...kann also täuschen.
Ein bißchen weißt Dui sicher schon, wenn Du bei Diät Besserung spürst... ansonsten hat jeder neben den klassischen wie Schinken, Rotwein usw... seine speziellen Allergene....

LG K
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.11
Beiträge
15
Hi,

sorry für die späte Antwort.

Ja, ich dachte ebenfalls an die HMNT-Version.

Eine Woche HistaminARM sollte also reichen.

KANN man sich überhaupt gar nicht Histaminfrei ernähren, oder wieso heisst es im Forum des öfteren HistaminARM und nicht HistaminFREI??

Wäre das eine zu starke Einschränkung?
 

Zitrone

Ich bin erst kurz dabei, ernaehre mich auch keineswegs histaminfrei...aufgrund von besuch und so weiter bin ich noch garnicht zu einer kompletten Umstellung gekommen. Kann nur sagen, was bei mir am uebelsten ist (in passender Reihenfolge):

- stark gereifte Tomaten....
- Ananas
- frisch ausgepresster O-Saft
- Kiwis
- Hefe (!)
- Spinat
- aelterer Kaese
- Rotwein

Egal, ob Ernaehrung schon umgestellt oder nicht: ich stelle fest, dass es mir nach den Lebensmitteln (meist verzoegert) mies geht (Kopfweh, Kopfdruck, Ausschlag, manchmal Verdauungsprobleme etc etc.
 

Neueste Beiträge

Oben