Pflanzenwirkstoff der Chinesischen Medizin heilt Blutkrebs

Beitritt
24.05.13
Beiträge
4
in der TCM gibt es das ecdyson, das ist eine kräutermischung, die das tumorwachstum stoppen soll.
ich denke, das passt hierher.... ?
mein hund mit osteosarkom und lungenmeta hat es zusammen mit der misteltherapie bekommen, von dr. steingassner, einem sehr bekanten tierhomöopathen.
das ecdyson gibt es in verschiedenen zusammensetzungen.

hier eine erklärung dazu von dr. steingassner:
Ecdyson kommt aus der TCM .
Das Ecdyson ist ein Hormon das von Pflanzen gebildet wird. Verschieden Pflanzen bilden Ecdysone (besonders Koniferen und verschiedne Farne).

Es gilt als ein typisches Jing Tonikum.

Mag. Doskar schickt ihnen die Broschüre und auch das Ecdyson. Ich habe mit ihm gesprochen und er sieht darin kein Problem es auch nach Deutschland zu schicken, weil ich gehört habe, dass das in Deutschland nicht so einfach ist.
(anm.: war mal vergriffen, gibt es hoffentlich wieder ?)

Es gibt ein Ecdyson Basis Formula.
Dazu gibt es verschieden Module, die man zur Basisformula dazu gibt.
Das ist alles schön beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Merci! Ich meinte eigentlich das Baikal-Helmkraut. Ist das die Basis dieser Kräutermischung? Sonst möchte ich weiterhin parallel auch noch nach Bezugsquellen für Baikal-Helmkraut fragen...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Achso.
Ich hatte es verwechselt mit einem anderen chinesischen Mittel, dass sich nicht so leicht ergoogeln lässt.
 
Beitritt
21.06.11
Beiträge
583
Hallo

Ich habe nun schon recht viel von Scutellaria gelesen. Da ich kürzlich mit Leukämie (CML) diagnostiziert wurde, hätte ich gerne Erfahrungsberichte von Patienten, die dieses Planzenmittel schon ausprobiert haben.
Kann mir jemand weiter helfen?
Ich wohne in Neuseeland und habe bereits hier geforscht, ob es erhältlich ist. Aber leider scheint es hier unbekannt zu sein. Mein Sohn wohnt jedoch in München und könnte es mir besorgen.
Schöne Grüße

werner
Werner
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Hallo Fremder!
Es ist schwierig mit Erfahrungsberichten. Nicht nur, dass nicht viele Menschen im Netz ihre persönlichen Erfahrungen jenseits der Schulmedizin teilen. Vor allem nimmt eigentlich ziemlich jeder, der diesen Weg (besser: diese Wege) geht, verschiedene Mittel und ergreift verschiedene Maßnahmen. So dass, wenn Heilung geschieht (bei mir ist das so), keiner später so genau sagen kann, an was genau es gelegen hat. War es nur die Nahrungsumstellung (- immer Nummer eins!!!) ? War es dieses Mittel? War es jenes? War es eine Kombination? (Und manchmal behindern sich Mittel auch Gegenseitig, leider. So ist gute Recherche Dein neuer Job.) Von meiner Erfahrung her sage ich: Wenn es Dich anzieht, nehme es ein! Nach einer Weile kannst Du wieder neu entscheiden.
Ich wünsche Dir alles gute auf Deiner Reise, die nun begonnen hat. Hab keine Angst, es kann eine gute Reise werden!

(PS: Ich selbst habe die Scutellaria bisher nicht genommen.)
 
Beitritt
21.06.11
Beiträge
583
Hallo Freedee

Danke dir für die netten Worte. Ich werde auf jeden Fall mal den Versuch machen.
Liebe Grüße
Werner
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Hallo Werner,

vielleicht macht es auch Sinn, zusätzlich die Ernährung umzustellen.

Dr. Strunz berichtete am 16.11.2013 über einen Arzt in Tel Aviv, der ein an Leukämie erkranktes Kind nach Deutschland bringen lassen wollte, wo man mit ketogene Kost behandelt:

„An der Universitätsklinik Würzburg gibt es eine Behandlung für Patienten mit resistenter Leukämie.“

No Carb kostet 45 000 Euro forever young

Info "Die Ketogene Ernährung" der Universitäts-Frauenklinik Würzburg
https://lchf.de/wp-content/uploads/2011/06/ketogene_ernaehrung_bei_krebs.pdf

www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/krebs/ketogeneernaehrung101.html
https://www.symptome.ch/vbboard/kre...en-lieben-zucker-patienten-brauchen-fett.html

Alles Gute
Juliane
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Hm.
Na dann noch:
"Krebszellen mögen keine Himbeeren",
"Das Anti-Krebs-Buch",
https://www.narayana-verlag.de/homoeopathie/pdf/Die-Saft-Therapie-Rosina-Sonnenschmidt.11458.pdf,
diverse Infos über die Budwig-Kost (Öl-Eiweiß-Kost - Nicht nur eine alternative Krebstherapie)
und überhaupt Recherche, Recherche, Recherche.
Von der "ketogenen" Kost halte ich persönlich nicht so viel, weil zuviel tierisches Eiweiß. Aber das muss jede/r für sich rausfinden. Auf jeden Fall: RADIKAL werden!

:)

(Schön, dass Du die Scutellaria magst.)
(Mein Liebling ist Kurkuma, "Super Bio-Curcumin", gefolgt von Artemisinin. Und vielen anderen ;0)
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Hallo Freedee,

ketogene Kost muss braucht nicht ein Überangebot an tierischem Eiweiß. Schau mal hier:

Low-Carb vegan.
Low-Carb-Kochbuch. Franca Mangiameli und Heike Lemberger
www.systemed.de/buecher/ernaehrung/395/low-carb-vegan.

vegane kohlenhydratarme, fett- und eiweißreiche Trinknahrung "Coy Complete" für Krebspatienten
https://www.symptome.ch/vbboard/krebs/115554-vegane-trinknahrung-coy-complete.html

Dr. med. Joachim Mutter
Grün essen!
vakverlag.de | Suchergebnisse für: 'Dr. Mutter'
https://www.amazon.de/Grün-essen-Gesundheitsrevolution-Ihrem-Teller/dp/386731098X

Ganz prima ist die Mandel, viel Eiweiß, viel Fett, wenig Kohlenhydrate.

Also was man in erster Linie braucht, ist eine gute Lebenmitteltabelle.
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Diese Trinknahrung wär mir nun wieder zu industriell, aber die anderen Tips finde ich super! Man muss aber (zumindest nach den ersten Wochen) nicht völlig panisch werden in Bezug auf Kohlehydrate. Primär steht der vollkommene Verzicht auf Zucker(!) und Auszugsmehl (!), Mais, Stärke, ... (und leider auch Fructose (also auch zu viel Obst, besonders nach Mittags). Und: Weg mit allem Industriellen, Nahrung aus Tüten, Dosen, Gläsern und auch (größtenteils mindestens) Tiefgekühltes... Ups, wir sind Off Topic.
Aber wirklich, die Ernährung ist das allerallerwichtigste, auch wenn das kaum einer wirklich in seiner ganzen Radikalität sieht. Hier gehts lang... ;)
 
Oben