Olivenöl lässt Blut leichter zirkulieren

Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
DEHNBARE GEFÄSSE

Olivenöl lässt Blut leichter zirkulieren


Reife Oliven

Bestimmte Inhaltsstoffe in Olivenöl machen Blutgefäße elastischer. Das Blut kann so für einige Stunden nach der Mahlzeit besser zirkulieren. Andere Fette im Essen haben hingegen eine entgegengesetzte Wirkung.

Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Mittelmeer-Diät, deren positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System schon seit langem bekannt ist. Welche Rolle dabei der Phenolgehalt des Öls spielt, haben spanische Forscher nun bei fünf Männern und sechzehn Frauen mit erhöhtem Cholesterinspiegel untersucht. Sie servierten ihren Probanden dabei an zwei Tagen das selbe fettreiche Frühstück, bestehend aus 60 Gramm Weißbrot mit 40 Millilitern Olivenöl.


Olivenöl-Abfüllung: Segensreicher Inhaltsstoff Phenol

www.cias2004.com/ingles/images/fotos-arriba.jpg

Allerdings enthielt das Öl nur an einem Tag eine hohe Phenolkonzentration, am zweiten Tag betrug der Gehalt lediglich ein Fünftel dieser Menge. Nach dem Frühstück untersuchten die Forscher über einen Zeitraum von vier Stunden, wie gut sich die Blutgefäße in den Fingern der Probanden an schnelle Änderungen des Blutflusses anpassen konnten.

Sie simulierten diese Druckänderungen mithilfe einer Blutdruckmanschette. Wenn Gefäßwände nicht oder nur schwach auf derartige Änderungen im Durchfluss reagieren, gilt das als frühes Warnsignal für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Das Ergebnis war eindeutig: Der Konsum von phenolreichem Olivenöl verbesserte die Anpassungsfähigkeit der Gefäßwände an schnelle Schwankungen der Blutmenge. Kein Effekt zeigte sich dagegen nach der Einnahme von phenolarmem Öl, berichtet Juan Ruano von der Universität in Cordoba im Fachmagazin "Journal of the American College of Cardiology" (Bd. 46, S. 1.864).

Nahrungsmittel wie Hamburger oder Pommes, die reich sind an anderen Fetten als Olivenöl, verschlechtern hingegen die Dehnfähigkeit der Gefäßwände und damit die Blutzirkulation. Wie sich eine fettreiche Mahlzeit auf die Blutzirkulation auswirkt, hänge also von der Art des enthaltenen Fettes ab, schreiben die Forscher. Konsumenten sollten möglichst nach Olivenölsorten greifen, die mit "virgin" oder "extra virgin" bezeichnet werden: Sie weisen den höchsten Phenolgehalt auf.

Quelle: Spiegel Online

Links:
myDNA - Study explains olive oil's heart health benefits
CIAS - International Conference on Olive-Oil and Health 2004
Stiftung Warentest - Olivenöl (Testkompass vom 22.09.2005)
Schwarze Schafe - Stiftung Warentest (Nach test-Qualitätsurteil „mangelhaft“
Biozentrale ruft Olivenöl zurück) Mangelhaft bleibt Mangelhaft

Dieser Text dient ausschliesslich der privaten Information und unterliegt dem Urheberrecht des Autors oder Verlags.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.932
Olivenöl und Arteriosklerose

Olivenöl kann zu Arteriosklerose beitragen

Einfach ungesättigte Fettsäuren haben gesundheitsschädliche Wirkung
Cholesterinsenker gehören zu den umsatzstärksten Segmenten des Pharmamarktes. Aber auch diätetische Maßnahmen und eine gesunde, fettarme Ernährung sollen helfen, Arteriosklerose zu verhindern. Seit Jahren predigen Ernährungswissenschaftler die Vorteile mediterraner Kost. Besonders Olivenöl gilt als gesundheitsfördernd und kann nach allgemeiner Annahme wirksam zur Senkung des Cholesterinspiegels und damit der Verhinderung eines Herzinfarktes beitragen. Doch Untersuchungen von Prof. Dr. Susanne Klumpp vom Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Universität Münster und dem Marburger Emeritus Prof. Josef Krieglstein, der in Münster derzeit als Gastprofessor forscht, legen einen anderen Schluss nahe.

"Zwar lässt sich ein Zusammenhang zwischen mediterraner Kost und geringerer Herzinfarktrate statistisch eindeutig nachweisen", so Krieglstein, "doch zu mediterraner Kost gehören viele verschiedene Komponenten." Dass es ausgerechnet das Olivenöl ist, das so gesundheitsfördernd wirkt, sei niemals nachgewiesen worden. Im Gegenteil: Klumpp und Krieglstein konnten jetzt zeigen, dass einige einfach ungesättigte Fettsäuren wie die Ölsäure aus Olivenöl die Aktivität der Proteinphosphatase Typ 2C (PP2C) massiv steigern und damit das Risiko von Arteriosklerose und ernsthaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen eher erhöhen.
......
Olivenöl kann zu Arteriosklerose beitragen

Daß bei der mediterranen Kost nicht nur die einzelnen Nahrungsmittel eine Rolle spielen sondern auch Luft, Wasser, Atmosphäre usw., scheint mir klar.
Diese Untersuchungen zeigen, daß man eben nicht alles 1:1 von einem Land ins andere übertragen kann. Es können ja auch durchaus in vielen Jahren entwickelte Anpassungs-Strategien eine Rolle spielen, die uns gar nicht bewußt sind.

Auf jeden Fall sieht das für mich so aus: von allem ein bißchen ist besser als viel von nur einem Stoff.

Grüsse,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Zusammen

Die beiden Aussagen sind unterschiedlich belegt!
Während Uta's Zitat auf einer einzelkomponete beruht (steigerung des PP2C), beruht das Zitat von Mike auf effektiven Beobachtungen und Messungen. Diese Messungen belegen klar die fliessgeschwindigkeit und die Dehnfähigkeit der Blutgefässe, was sicher aussagekräftiger ist als das Olivenöl (u.a.) die Aktivität der Proteinphosphatase steigert und damit (angeblich) negative Auswirkungen haben könnte (die sich wie erwähnt im klaren Versuch eben nicht bestätigten.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das uns das viele Olivenöl nicht gut getan hat. Ich hatte es zum anbraten von Speisen und als einziges Salatöl verwendet.
Komischerweise hatte ich immer etwas Zahnfleischbluten trotz guter Pflege. Seit wir die Öle öfters wechseln: Hanföl, Leinöl, Rapsöl, Kokosfett und ab und zu Olivenöl ist das verschwunden. Und ich hatte die Symptome jahrelang.

Ich hatte auch gelesen das Olivenöl in größeren Mengen genossen die Gefässe brüchig macht. Diese Aussage würde sich mit dem decken was ich an mir selbst beobachtet habe.

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Juliette

Leinöl und Rapsöl enthalten viel omega 3. Davon haben wir meist ein manko. Dh es kann bei gewissen leuten mehr helfen als Olivenöl, speziell bei denen die kein Fisch und leinsamen essen (hoher Omega3 Anteil).
Ausserdem kann man gegen alles allergisch sein, dh es gibt kein nahrungsmittel, welches für alle Menschen in allen Fällen gut ist
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.932
Das wäre eine Möglichkeit, warum das Olivenöl als so besonders gesund beworben wurde:

....
Die Ernährungswissenschaftlerin Doreen Nothmann hat einige der bekanntesten "Ernährungsmärchen" enttarnt. Zum Beispiel das wirkungsmächtige Olivenöl-Märchen. "Man hat lange Zeit behauptet, Olivenöl sei das Superöl, das beste Öl der Welt, das gesündeste Öl, das man sich vorstellen kann", meint Doreen Nothmann. "Wenn man von der Zusammensetzung der Öle ausgeht, ist Olivenöl gar nicht so besonders gut. Da gibt es auf jeden Fall bessere Öle, gerade die heimischen Öle. Rapsöl ist sehr gut, Leinöl ist sehr gut."

Aber wenn uns das mediterrane Olivenöl doch nicht so wirksam vor Zivilisationskrankheiten schützt, warum hat man es uns dann jahrzehntelang empfohlen? "Eine Theorie dazu ist, dass in der Europäischen Union extrem viel Olivenöl produziert wird, und das auch verkauft werden sollte", sagt Nothmann. "Man spricht wie von einem Butterberg auch von einem Olivenölsee. Und man kann schon sagen, dass es auch einen Olivenöl-Absatzfonds gibt, der dafür gesorgt hat, dass sich das gut verkauft - und deswegen auch als besonders hochwertig und gesund dargestellt wurde." ....
3sat.online

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo

Rapsöl ist sehr gut, Leinöl ist sehr gut(im Vergleich zu Olivenöl.
Diese Aussage ist rein theoretisch, weil die beiden Öle einen hohen Omega3 Anteil haben, der bekanntlich gut fürs Gehirn ist und angeblich (an einem anderen Thread hier heftig umstritten) auch fürs Herz etc.
Aber man vergisst dabei zwei sachen:
1. Omega3 ist nicht gleich Omega3. es gibt langkettige und kurzkettige. Rapsöl schneidet da im gegensatz zu Fischöl schlecht ab.
2. Olivenöl besteht nicht nur aus Fettsäuren sondern wie oben erwähnt auch aus Phenol.
Die Wirkung dieses stoffes wurde in obiger Aussage gar nicht berücksichtigt.
Kurz gesagt, das Zitat ist eine rein theoretische Aussage (mit Studien gegenüber dem ersten Zitat von Mike eben nicht belegt) die erst noch nicht alle Faktoren (langkettig/kurzkettig, Phenol) nicht berücksichtigt.
 
Beitritt
22.01.08
Beiträge
13
Ich denke, dass alles in Massen gut ist. Es ist ja auch nicht gesund immer das gleiche Gemüse zu essen - oder Frucht. Auch da weiss man, dass Abwechslung wichtig und richtig ist. Daher denke ich das auch bei den Ölen und Fetten, ausserdem ist kaltgepresstes Olivenöl nicht zum braten geeignet. Das machen wir auch nicht in Italien (wo ich herkomme) wo ja bekanntlich viel Olivenöl konsumiert wird. Braten tun wir mit Pflanzenfett, Sonnenblumen- und Rapsöl.
En schöne Obig
:)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.932
Und schon ist wieder alles beim alten:

07.02.2008

Deutsche Herzstiftung kritisiert Verunsicherung der Verbraucher
(Frankfurt am Main, 7. Februar 2008) Jüngste Medienberichte, die das für die Mittelmeerküche typische Olivenöl mit einer schädigenden Wirkung auf die Blutgefäße in Verbindung bringen, haben viele Verbraucher verunsichert. Mit Bezug auf Laboruntersuchungen an der Universität Münster war dabei von beteiligten Wissenschaftlern der Verdacht geäußert worden, dass die im Olivenöl enthaltene Ölsäure die Entstehung von Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) fördern könnte. Experten der Deutschen Herzstiftung jedoch beruhigen: "Diesen isolierten Reagenzglasversuchen stehen die Ergebnisse zahlreicher auch bei großen Bevölkerungsgruppen durchgeführter wissenschaftlicher Untersuchungen gegenüber, die den gesundheitlichen Nutzen der mediterranen Küche mit Olivenöl als Haupt-Fettlieferant klar belegen....
Olivenöl: Schutzwirkung auf Blutgefäße vielfach belegt

Guten Appetit!

Uta
 
Beitritt
19.11.06
Beiträge
259
Moin Leute,

da ich sowohl auf Oliven wie auch Olivenöl allergisch reagiere brauch ich mir darum keinerlei Sorgen machen.... ich darf es eh nicht benutzen!

Aber ich lebe immer noch! und trotz hoher Cholesterinwerte konnte bei mir nichts von den vermeintlichen "folgeerkrankungen" nachgewiesen werden.

Rapsöl gehört genauso wie Maiskaimöl zu den wenigen "Ölsorten" die ich gut vertrage, Sonnenblumen geht auch noch solange ich es "abwechsel".
Oliven und die "misch pflanzen Öle" hingegen gehen einfach gar nicht.

Zu den Studien:
ich finde 5 Männer und 16 Frauen sind keine besonders umfassende Studiengruppe.... aber nunja ich bin was studien betrifft eh sehr skeptisch geworden.

Liebe Grüße,
Cailly
 
Oben