Östrogendominanz - die Lösung?

Themenstarter
Beitritt
26.12.17
Beiträge
2
Hallo, ich leider unter einer starken Histaminintoleranz. Nun kam vor 2 Monaten eine Östrogendominanz (Speicheltest) mit einem Quotienten von 1:22 raus. Habe nun 1.8 % Progesteron zum schmieren zu Hause und soll an ZT12 anfangen mit einem Hub = 20mg.

Leide seit Jahren wohl aufgrund der Pille an Zysten...seit der SS an Panikattacken..die in ca SSW 23 angefangen haben. Dürfte alles hormonell bedingt sein wenn ich mir den Hormonverlauf in Schwangeeschaften so ansehe.

Hat jemand Erfahrungen mit Östrogendominanz? Gingen die Panikattacken und die HIT weg? Wie fange ich am besten an zu schmieren? Soll in 2 Monaten wieder arbeiten gehen jnd habe aber Bammel Panikattacken in der Arbeit zu haben.

Konntet ihr die Östrogendominanz heilen""? Die D4 Creme hat mir leider nix gebracht.

Danke ☺
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.22
Beiträge
59
Hi,
ich habe auch eine Hit und die wurde bei mir durch hochpushen von Östrogen in Form von bioidentischen Hormonen erst ausgelöst (Rimkus Methode). Der Gegenspieler ist tatsächlich das Progesteron, welches die Hit positiv beeinflusst. Leider hängt da aber oft viel mehr daran, als nur das Progesteron. Der Darm ist näher zu betrachten, die DAO, evtl Leaky Gut, PH Wert, Darmbakterien, Stressfaktoren und mehr.
Ich habe zwar mit Progesteron meine HIT besser unter Kontrolle gehabt, aber nicht wegbekommen. In bin nun in der Menopause und nehme nichts mehr, weil ich nichts mehr vertrage. Die Hit hat sich dadurch auch verschlimmert, aber das liegt eher am Stress, der u.a. durch die Wechseljahre mit entsteht.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.
LG,
Inga
 
Oben