Nur noch ein Schatten meiner selbst! Brauche Rat

Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Hallo liebe Forenmitglieder :wave:

Ich bin wirklich froh, dieses Forum gefunden zu haben und hoffe sehr, dass Ihr vielleicht eine Idee habt, was mit mir los sein könnte.

Zu mir: Ich bin weiblich, vor kurzem 31 Jahre alt geworden. Keine Vorerkrankungen, war mein ganzes Leben lang gesund. Vor etwa einem halben Jahr begannen meine Beschwerden mit plötzlicher Gangunsicherheit und Taubheit in der rechten Hand und im rechten Arm. Dazu verschwommenes Sehen und ein unheimlich seltsames Gefühl der Unwirklichkeit. Fast, als wäre ich aus meinem Körper draußen und der Kopf in Watte gepackt. Wenn diese Anfälle kommen, funktioniert alles körperlich einwandfrei, aber es fühlt sich an, als müsste ich gleich umkippen. Ich habe dann einen richtigen Drang mich zu bewegen, weil ich sonst das Gefühl habe, mir sterben die Gliedmaßen ab. Oft fällt mir auch das Atmen etwas schwer, aber das könnte von der Angst kommen, die ich dann habe. Die Symptome kommen attackenartig, nicht jeden Tag, aber oft.

Hinzu kommt, dass mir das Auge (rechts) spontan "flackert", es ist wie überanstrengt und als hätte man zu lange in die Sonne geguckt. Weitere Symptome sind Depression/Angst, Lethargie (alles erscheint mir sinnlos und ich habe keine Kraft), Unwirklichkeitsgefühle (manchmal fühlt es sich an, als könne ich meinem eigenen Kopf nicht mehr trauen), starke Gewichtszunahme NUR an Oberarmen und Beinen (Lipödem), Verdauungsbeschwerden, ständige Müdigkeit, Gereiztheit, das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein, Benommenheit, Schwindel.

Ich habe alles mögliche hinter mir: Die komplette MS/Tumor Diagnostik, EEG, mehrmals MRT (Kopf, HWS), Blutbilder, Lebercheck, Augenuntersuchung, Orthopädie, Neurologe, Hausarzt, Borreliose (bei Spezialist), Clamydien, Frauenarzt, EKG, Zahnarzt, war sogar in der Notaufnahme... Alles ohne Befund.

Die ersten Hinweise hat eine Mineralstoff/Vitamin-Analyse gebracht. Ich habe wohl starken Mangel an Ferritin, Vitamin D, Vitamin B12, Zink, auch B 6 und Folsäure sind nicht ideal. CRP Werte sind mit 10.5 seit Monaten erhöht. Diese Stoffe fülle ich nun auf, habe 20.000 IE Vitamin D verschrieben bekommen und kriege nächste Woche Vitamine gespritzt.
Selen wurde noch getestet, das ist aber in Ordnung.

Man hat mir auch Magnesium mit Calcium und Kalium verschrieben, wovon ich aber leider nicht mal eine Tablette vertrage. Habe dann sehr starken Durchfall, kann nicht schlafen und kriege sogar starke Panik. Akupunktur und ein Termin beim Chiropraktiker haben nichts gebracht.

Inzwischen geht es mir so schlecht, dass ich nichts mehr tun kann. Manche Tagen sind in Ordnung, dann kann ich einkaufen oder sogar mal essen gehen, aber allgemein bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst. Es steht noch ein Termin beim Endokrinologen für eine komplette Schilddrüsendiagnostik an und ich setze gerade die Pille ab, um zu gucken, ob es vielleicht an den Hormonen liegt. (Einen Hormontest ziehe ich auch noch in Erwägung, da möchte ich aber 2-3 Zyklen abwarten)

Ich mache übrigens eine Therapie, da ich angefangen habe, an mir zu zweifeln (und auch die Ärzte mich in diese Richtung geschoben haben). Dort komme ich mir so überflüssig vor wie ein Kropf und auch mein Therapeut sagt, dass ich höchstens eine depressive Verstimmung habe, keine richtige Depression. Ich funktioniere noch, arbeite aber nicht mehr. Es stimmt zwar, dass ich 2015 einige Nackenschläge (Jobverlust, Ende einer Beziehung...) verkraften musste, aber die Beschwerden fingen später an und ich habe eigentlich einen guten Draht zu mir. Ich fühle, als hätte ich auch mit Yoga, Entspannung, Meditation, gut zu mir selbst sein etc. kaum noch Macht über meinen Zustand.

Meine Fragen an Euch:

- Denkt Ihr, dass der Weg in Richtung Schilddrüse und Hormone richtig ist?

- Könnten die Minerallstoff-/Vitaminmängel manche Symptome auslösen?

- Was sollte ich eventuell noch abklären lassen?

- Sollte ich jetzt beim Pille absetzen auf etwas besonders achten?

- Wie erklären sich meine psychischen Beschwerden, gerade diese Lethargie und Hoffnungslosigkeit?


Ich denke auch schon länger, dass ich vielleicht mal etwas für meinen Darm tun sollte, der ja auch stark mit der Psyche zusammenhängt. Was sagt Ihr zu den Themen Darmsanierung und Parasitenkur? Ist das in meinem Fall überhaupt sinnvoll, nicht, dass es meinen Körper noch mehr belastet.

Entschuldigt, dass ich so viel schreibe und manches vielleicht etwas wirr ist. Langsam schwindet mein Vertrauen in die Ärzte einfach, denn ich werde nur nach Hause geschickt oder in die Psycho-Ecke gesteckt. Nicht mal die erhöhten CRP-Werte, die ich seit MONATEN habe, fanden die Ärzte großartig behandlungs- oder erklärungswürdig. Ich will endlich wieder am Leben teilhaben.

Im Voraus ganz lieben Dank für Eure Hilfe. Ich freue mich über jede Antwort.

LG :)
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Hallo Wald und Wiesenblume und herzlich willkommen im Forum.

Der Körper braucht entsprechend Vitamine und mineralstoffe, um zu funktionieren
Mängel führen zu allen möglichen krankheiten und Störungen sowohl körperlich wie auch psyschatrich, psychisch und auch Hormonmängel usw.

Du hast eben einen vielfältigen und schweren Mangel diesbezüglich entsprechend die ganzen Krankheiten.

Am wichtgsten ist es nun die entsprechenden Mängel auszugleichen darauf sollte der Fokus sein. Der Hormonarzt wird wahrscheinlich auch noch Hormonmängel feststellen was aber mit den ganzen vitalstoffmängeln zusammenhängt.

Zusätzliche Hormone würde ich dann nicht nehmen das bringt zuviel unruhe in den körper.

L.g. Detlev
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Danke, Detlev, für deine nette und hilfreiche Antwort!

Es steht bei mir ja noch eine Schilddrüsenuntersuchung an. Wenn hier ein Ungleichgewicht o.Ä. festgestellt wird, soll ich auch auf Hormone verzichten?

Kannst du noch Vitamine/Mineralstoffe empfehlen, die ich zusätzlich einnehmen soll? Ich bekomme ab nächster Woche Eisen, B Komplex, Folsäure, Vitamin C, Zink und habe Vitamin D (20.000 IE) verschrieben bekommen. Eigentlich soll ich auch Magnesium nehmen, das vertrage ich aber leider nicht, werde jetzt mal schauen, ob mir die Aufnahme über die Haut gut tut.
Habe ich da irgendwas vergessen?

Selen war bei mir bei 88.4 µg/l (50-120)
Das brauche ich nicht zuführen, oder?

Ich setze im Moment übrigens die Pille ab. Mein Gynäkologe meinte zwar, dass die Pille "keinesfalls" mit meinen Problemen in Verbindung zu bringen sei, aber ich bin irgendwie skeptisch.

Bin für jeden Tipp dankbar!

LG
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Setze die Pille ab. Wie kann ich den Körper unterstützen?

Hallo :)

Nach 13 Jahren Pille sage ich den synthetischen Hormonen "Tschüss", denn ich ahne so langsam, dass einige meiner Symptome Nebenwirkungen der Pille sein könnten. Außerdem möchte ich mich endlich wieder "pur" kennenlernen :)

Gerne wüsste ich, ob es etwas gibt, das ich meinem Körper geben kann, um ihm die Entgiftung bzw. Wiederherstellung der hormonellen Balance etwas zu erleichtern. Ich leide seit längerem unter Verdauungsbeschwerden, bin ständig aufgebläht und habe oft Durchfall. Da bei einem Blut-Check erhebliche Mineralstoffmängel und Vitamindefizite (B12, Zink, Vitamin D, Eisen, B6...) festgestellt wurden und ich bei geringster Magnesiumzufuhr extrem reagiere (Durchfall, Panik...), legte man mir nahe, dass es eventuell ein Problem damit gibt, wie gut mein Körper Nährstoffe aufnehmen kann.
Mir "juckt" abends auch oft der Bauch, schwer zu beschreiben.

Ich habe also überlegt, ob ich etwa für meinen Darm tun sollte und eventuell auch eine Parasitenkur für mich sinnvoll ist. Welche Produkte nehme ich da und mit was beginne ich? Ist es sinnvoll, die Leber mit Mariendistel zu unterstützen?

Ich möchte den Körper natürlich auch nicht überlasten. Mit Pilzinfektionen hatte ich übrigens bisher noch nie Probleme. Kann es dennoch Candida sein? Woran merke ich das?

Worauf achte ich am besten noch, wenn ich die Pille nun nicht mehr nehme? Die Mängel werden natürlich behoben!

Entschuldigt bitte die vielen Fragen, ich stehe am Anfang meiner Reise und quelle fast über vor Infos, Fragen und Ideen.

Bin für jeden Tipp sehr, sehr dankbar!

Liebe Grüße :):wave:
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Hallo Blume,

die Pille hat bekanntlich zahlreiche Nebenwirkungen, u. a. Ödeme und Thrombosen. Es gibt sogar Klagen gegen die Hersteller wegen Lungenembolien und Infarkten. Daher finde ich die Idee, sie abzusetzen, gut. Wenn Deine oben genannten Ödeme und Atembeschwerden eine Nebenwirkung der Pille sein sollten, dann müssten sie sich nach dem Absetzen bessern.

Auch Schilddrüse und Leber sollen von der Einnahme der Pille beeinträchtigt werden. Über Google findet man eine Menge Informationen zu den Nebenwirkungen.

Freundliche Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo Wald und Wiesenblume,

dann frag ich doch mal gleich, wie ernährst Du Dich genau?

Deine Ernährung kann einen sehr sehr großen Einfluss auf die Verdauung, die Psyche und natürlich auch Deinen Nährstoffhaushalt haben. :)

Schreib uns doch bitte mal alles, was Du so isst und trinkst sehr genau auf, angefangen vom Frühstück bis zur Nacht. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.944
Wald- und Wiesenblume,
wenn ich deine Probleme hätte, würde ich auch depressiv. Lass dich nicht in die Psycho-Ecke stecken! Wenn du erhöhte CRP- Werte hast, liegt eine Entzündung nahe, und die muss behandelt werden. Ob du pflanzliche Mittel wie Echinacea bevorzugst, Kolloidales Silber oder MMS, magst du entscheiden. Wenn deine Probleme mit einem Wohnungs- oder Schlafplatzwechsel begannen, ist Bettverschieben angesagt oder einfach vertauschen von Kopf-und Fußende, was oft schon genügt.
Vor allem, lass den Mut nicht sinken! Das ist freilich leicht gesagt in deiner Lage. Ein Buch wie der Healing Code von A.Loyd, Ben Johnson kann hilfreich sein, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Danke, ich lese mich gerade intensiv in das Thema ein. Laut meiner Recherche behindert die Pille sogar die Aufnahme an Nährstoffen (was u.U. auch meine Nährstoffdefizite zumindest teilweise erklären könnte) und erhöht die Kupfer-Menge im Körper, was auch zu neurologischen Beschwerden führen kann.

Tarajal,
gerne :) Das glaube ich absolut, dass die Ernährung eine Rolle spielt. Ich schreibe dir mal auf, was ich so die letzten Tage gegessen habe (so ungefähr sieht es bei mir meistens aus):

Frühstück: 1 Cappuccino, Haferbrei mit heißem Wasser gekocht, dazu Zimt und frische Früchte (meist Beeren und eine Mango, ab und zu mal Banane oder Kiwi).

Mittag: Ein weiterer Kaffee, meist esse ich nur eine Kleinigkeit, weil ich mittags selten Hunger habe. Im Moment esse ich oft eine halbe Wassermelone, Gurke mit Hummus, Vollkornbrot oder auch mal ein Stück Baguette mit Frischkäse. Meistens etwas "Brot-artiges".

Abends: In den letzten Tagen hatte ich: Eine gebackene Süßkartoffel und Kichererbsensalat mit Gurke, Avocado und Koriander; Grillgemüse mit Rosmarin, dazu zwei Stück Grillkäse; Nudeln Aglio e Olio mit Salat; ein Stück Baguette mit Mozzarella überbacken, dazu geschnittene Gurke mit Salz & Pfeffer; eine kleine Portion Gyros mit Tzatziki und Salat.

Zwischenmahlzeiten habe ich nicht so oft, heute waren es 3 Kiwis, gestern ein Pfirsich-Kefir und ein eine Yogurette :D Ich trinke dazwischen Wasser und abends Kräutertee.

Was sagst du dazu?
Natürlich habe ich ab und an auch mal eine Pizza oder so. Süß esse ich (bis auf die Früchte) so gut wie nie, ich mag auch süße Getränke nicht. Also kein Zucker in Tee oder Kaffee.

Locke, danke, das ist wirklich lieb von dir!
Ich versuche heute mal auf der anderen Seite zu schlafen, aber die Probleme hatte ich vorher in dieser Wohnung nicht, also tippe ich mal, dass es daran nicht liegt. Für die Entzündungswerte wurden mir Enzym-Tabletten verschrieben, ob die was bringen, erfahre ich wohl erst beim nächsten Blut-Check.. Rein körperlich hat sich bei mir noch nichts verändert. Ich gebe nicht auf und versuche alles, um mich aus dem Sumpf zu ziehen, wie du es so schön sagst :)
Das Buch habe ich sogar hier im Regal, allerdings noch ungelesen.. Das werde ich mir jetzt mal vornehmen!

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.944
Zum Schlafplatz: Probleme mit Strahlung können auch nach langem problemlosen Wohnen auftreten durch neue Elektrogeräte, oder durch Korrosionen an Kontakten in Schaltern, Steckdosen oder alten Elektrogeräten. Deshalb kann ein Platzwechsel helfen, das Problem zu erkennen.

Healing Code: Um zu sehen, um was es sich handelt, gibt es einige Youtube Videos. Die Grundlagen sollte man dann aber doch erlesen. Und vor allem die Übung regelmäßig durchführen. Na ja, ich muss mich da etwas an der eigenen Nase packen. Aber ich habe keinen großen Leidensdruck. Mir geht es für mein Alter recht gut. Möge es dir auch bald so gehen!
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Ich hoffe, das ist nicht zu sehr "off-topic", aber wisst Ihr wie man vorgehen soll, wenn man Laboruntersuchungen o.Ä., die als Eigenleistung gelten, von der KK bezahlt haben will? Ich mache ja nun schon seit Monaten mit meinen Symptomen rum und nichts hilft :(

Nun wurde mir empfohlen, dass ich dringend die Schilddrüse, Nebennieren und auch die Sexualhormone untersuchen lasse. Mein Hausarzt sagte mir, dass ich das alles selbst zahlen müsse, zwei weitere Ärzte (Spezialisten), bei denen ich angefragt habe, bestätigten dies. Lediglich Ultraschall der SD und die entsprechende Untersuchung seien für mich kostenfrei. Ich habe nur leider so viel Geld nicht übrig, meine aber, dass meine Probleme daher kommen könnten. (Auch mein HA sagte mir, dass er denkt, dass Hormone vielleicht die Lösung zu meinen Beschwerden seien).

Wie gehe ich am besten vor?
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.271
Hallo wiesenblume!

Also ich kenne auch dieses taube Gefühl + Sprachstörungen. Einmal bin ich so in Panik geraten, dass ich in der Notaufnahme landete.
Dort hat man gesagt, es sei migraine.

Der Neurologe hat MRT Kopf und HWS veranlasst. Es war nichts außergewöhnliches zu sehen.

Eine Physiotherapeutin hat mich auf meine fehlhaltung aufmerksam gemacht. Seitdem ich aktiv gegensteuere ist dieses Symptom lange ausgeblieben.

Ob meine anderen Bemühungen um Ernährung, Vitamine, Mineralien, Entspannung auch mitgeholfen haben, kann ich nicht sagen.

Ich wünsche dir, dass es bald wieder bergauf geht!

Earl Grey
 
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Ich hoffe, das ist nicht zu sehr "off-topic", aber wisst Ihr wie man vorgehen soll, wenn man Laboruntersuchungen o.Ä., die als Eigenleistung gelten, von der KK bezahlt haben will? Ich mache ja nun schon seit Monaten mit meinen Symptomen rum und nichts hilft :(
Nun wurde mir empfohlen, dass ich dringend die Schilddrüse, Nebennieren und auch die Sexualhormone untersuchen lasse. Mein Hausarzt sagte mir, dass ich das alles selbst zahlen müsse, zwei weitere Ärzte (Spezialisten), bei denen ich angefragt habe, bestätigten dies. Lediglich Ultraschall der SD und die entsprechende Untersuchung seien für mich kostenfrei. Ich habe nur leider so viel Geld nicht übrig, meine aber, dass meine Probleme daher kommen könnten. (Auch mein HA sagte mir, dass er denkt, dass Hormone vielleicht die Lösung zu meinen Beschwerden seien).

Wie gehe ich am besten vor?

Hallo !

Also mein Endokrinolge wo ich damals war der hatte damals alle Hormone untersucht da mußte ich nichts extra zubezahlen.
Normalerweise ist das auch alles kassenleistung beim Endo ist ja der entsprechende Facharzt für Hormone.

Ja wie ich schon schrieb ich denke auch das die Hormone bei dir aus dem Gleichgewicht sind das ich aber denke das es mit den Vitalstoffmängeln zusammen hängt. Der Endokrinolge wird es wahrscheinlich ähnlich sehen wenn er das mit den Vitalstoffmängeln weiß.

L.g. Detlev
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Hallo Earl Grey, Ich danke dir sehr für deinen Beitrag! Eine Fehlhaltung kann bei mir auch gut möglich sein, ich werde das mal weiter verfolgen.
Danke auch für die lieben Worte :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.04.16
Beiträge
22
Hallo Detlev,

super, ich danke dir für deine Antwort. Ich lasse mir jetzt eine Überweisung zum Endokrinologen ausstellen. Die Pille setze ich gerade ab, so dass ich hoffentlich in 2-3 Zyklen einen aussagekräftigen Hormonspiegel machen lassen kann. Dass bei mir vieles mit den Vitalstoffmängeln zu tun hat, glaube ich allerdings auch.. Und ich tippe darauf, dass auch mein Darm etwas Unterstützung braucht. Würde vielleicht auch die erhöhten Entzündungswerte im Blut erklären, die bei mir konstant erhöht sind.

LG :)
 
Oben