Nieren und Flankenschmerzen; Ärzte finden nichts

Themenstarter
Beitritt
04.02.22
Beiträge
28
Hallo liebes Forum,


Ich habe seit dem 16.4 mittel starke bis (zeitweise vom 19-22.4) sehr starke Schmerzen im Bereich der Niere. Zudem ebenfalls zeitweise Schmerzen beim Urinieren. Ich war bereits bei zwei Ärzten, einem Urologen und einem Internisten. Direkt am 19.4 habe ich beim Internisten Blut und Urin abgegeben und es wurde ein Ultraschall gemacht. Zu dem Zeitpunkt war der Kreatinin Wert nur leicht erhöht (1.22mg/dl. Normbereich ist 0.67-1.17). Im Ultraschall konnte er nichts finden. Heute war ich bei einem Urologen und auch dieser konnte weder im Urin noch Ultraschall etwas auffälliges feststellen. Beim Abtasten der Prostata ebenfalls nichts.

Das Komische ist, dass ich auch in den Flanken und im Genitalbereich bzw den Lenden zwischendurch Schmerzen habe. Ich habe ein Bild angehängt, in dem ich das mal versuchsweise eingezeichnet habe. In den Lenden sind es stechend "kribbelnde" und warme Schmerzen; fühlt sich sehr komisch an. Wenn ich dort berühre oder abtaste, bekomme ich ein sehr komisches Gefühl von intimem Schmerz, ähnlichem dem Ziehen nach einem Tritt in den Schritt. In Rücken und den Flanken/Seiten sind es eher dumpfe und drückende Schmerzen, als wenn sich etwas zusammenzieht. Strahlt auch in den restlichen Rücken.

Was damit meinem Empfinden nach vielleicht in Zusammenhang steht: Ich habe seit knapp einem 3/4 Jahr chronische Beckenbodenschmerzen im PC-Muskel (umgangssprachlich Damm ;)). Diese kommen immer nach dem Geschlechtsverkehr/Mastubieren, nach langem Sitzen oder beim Aufenthalt in der Kälte. Sie strahlen dann in den gesamten Bereich darüber aus (ihr wisst was ich meine). Das ist extrem extrem unangenehm und belastet mich enorm.

Für mich würde es Sinn machen, wenn das alles irgendwie zusammenhängt. Niere + Blase + Harnröhren + Genitalien sind ja alle verbunden.

Die Vermutung bezüglich der Nieren steht deshalb, weil die "Nieren/Rücken"Schmerzen bei Medikamenteneinnahme (Reactine Duo, Gabapentin, Ibuprofen zum Beispiel) deutlich stärker werden. Zudem hatte ich ab dem 19.4 eine Coronainfektion, diese soll ebenfalls die Nieren belasten -> In dem Zeitraum waren die Schmerzen auch am schlimmsten. Deshalb habe ich die Vermutung, dass es mit der Niere zusammenhängt und nicht, wie der Urologe mir heute nach 10min Untersuchung ganz sicher sagte, nur Rückenschmerzen sind.

Klar, dass im Beckenboden und den Lenden könnte auch etwas anderes sein als das im Rücken und den Seiten. Aber ein Zusammenhang ist zumindest vermutbar.

Was könnte das sein?
Eine unterschwellige Entzündung? Eine unentdeckte Harnwegsinfektion?

Bin total hilflos und habe Angst, dass auch diese Beschwerden chronisch werden (habe seit Jahren HIT/MCAS und chron. Schmerzen in den Armen und wie gesagt auch im Beckenboden/Genitalbereich)

Ein paar letzte Infos:
18 Jahre alt
männlich
tägliche Medikamente: Famotidin 40mg, Ketotifen 4mg, Cromoglicinsäure 600mg
Nahrungsergänzungsmittel: Quercetin, Vitamin C, D3/K2, Magnesium, Zink, Kupfer, Omega 3 (aktuell)
Schmerzen-Nieren.png
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Hallo AufderSuche,

ist bei Dir denn die untere Wirbelsäule schon mal untersucht worden?

Hast Du denn immer diese Schmerzen oder hören die z.B. im Bett nachts auf? Hilfe Wärme? ...

Hier werden viele mögliche Ursachen für Nierenschmerzen genannt, u.a. auch Stürze auf’s Steissbein ...:

... Flankenschmerzen

Der häufigste Grund für Flankenschmerzen sind Nierenerkrankungen wie eine Nierenbeckenentzündung oder Nierensteine. Schmerzen in diesem Bereich können aber auch durch Verspannungen entstehen oder vom Darm ausgehen. Ein Überblick über mögliche Ursachen.
...
Weitere Ursachen für Flankenschmerzen können sein:
Bei Frauen kann auch eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter(Extrauteringravidität) Schmerzen im Flankenbereich verursachen.
Flankenschmerzen können auch durch eine Verletzung im Rahmen eines Unfalls oder bei Sport mit starkem Körpereinsatz entstehen. Ein Stoß in die entsprechende Region kann einen leichten Bluterguss verursachen, aber auch zu Schäden an den inneren Organen, etwa den Nieren führen. ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
225
Verlass Dich auch nicht nur auf einen Arzt, wenn die per Ultraschall nichts erkennen. Mein Mann hatte einen Blasenstein, den sah erst der Hausarzt, dann ein Arzt im Krankenhaus nicht, aber sein Urologe, der zuvor noch im Urlaub war, sah ihn sofort. Es liegt viel an der Erfahrung des Arztes.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.02.22
Beiträge
28
Verlass Dich auch nicht nur auf einen Arzt, wenn die per Ultraschall nichts erkennen. Mein Mann hatte einen Blasenstein, den sah erst der Hausarzt, dann ein Arzt im Krankenhaus nicht, aber sein Urologe, der zuvor noch im Urlaub war, sah ihn sofort. Es liegt viel an der Erfahrung des Arztes.
Na toll, das macht ja Mut :/
Aber war ja zumindest schon bei zwei Ärzten, einer davon Urologe.
 
Oben