Niedriges (Nor-)Adrenalin, DHEA, ATP, Melatonin, Aldosteron, intrazelluläres Natrium freies Cortisol und Testosteron ...

Themenstarter
Beitritt
15.12.20
Beiträge
16
Niedriges (Nor-)+Adrenalin, DHEA, ATP, Melatonin, Aldosteron, intrazelluläres Natrium, freies Cortisol und Testosteron ...

... und wenn ich gegen meine Schlaf und vermeintliche Angsstörung nicht Mirtalich verschrieben bekommen hätte, wären vermutlich auch Dopamin und Serotonin vermindert ...

Hallo Liebe Community,

s. Betreff fallen mir drei Wörter ein: Nebennierenerschöpfung (bzw. Schwäche bzw. Unterfunktion), Burnout, Mitochondriopathie (sekundär)

- was mir nicht einfällt: was sollte mein nächster Schritt sein?

Gemäß dem Buch von H Dr. Windstoßer ("Nie mehr erschöpft")
- Q10 + L-Carnitin + Ribose + Magnesium (Dosierung in welchem Stadium der NNS s. Buch) für mehr Energie
- Cortisol 3-4 x 1/2 Tablette Hydrocortisol (Hoechst) (Abweichende Dosierung s. Stadium der NNS s. Buch)
um den Cortisolbedarf zu decken auszugleichen / die NN dadurch zu entlasten

Hat jemand noch weitere Ideen? - Oder noch besser: Erfahrungen damit, oder Alternative Heilmethoden bei gleichen Befunden/ Symptomen?

Klinik:
- Erschöpfung, Antriebslos
- niedrige Körpertemp. (35,8)
- kalte Gliedmaßen
- Trockene Haut
- brennende trockene Augen (vor allem Morgens, beim austehen)
- niedriger Ruhepuls im Sitzen (53C)
- Schlafstörungen (dafür Offlabel Mirtalich)
- Druckgefühl im Oberbauch
- Herzrythmusstörungen
- Rückenschmerzen
- Kopfschmerzen
- leichte Depression + Ängste
- Schwindel/ Benommenheit
- Wortfindungsstörung

auffälliges Labor:

Adrenalin i Urin 2,6 uq/g Kreatinin (5-13)
Noradrenalin i Urin 17,5 uq/g Kreatinin (25-75)
Dopamin 113 (50-250)
Serotonin 72 (50-185)
DHEA 10,72 (21,6-157,3)

Melatonin 20, 24 und 2 Uhr = 1,3, 4 u. 8,1 pg/ml (normal: 10, 15, 20)

freies Testosteron 69 pg/ml (70-200)
freies Cortisol (morgens) 2.1 (4 - 18)
Aldosteron 6 ng/dl (7-34)

Natrium intrazellulär 1814 mg/l (1900-2050)

PS: Schilddrüse in Ordnung! (Alles getestet + Sono)

Ich danke Euch!
 
wundermittel
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Naja, auf Mirtazapin würde ich mich nicht verlassen. Es geht nicht nur auf Serotonin, sondern auch auf Noradrenalin was bei dir sehr schlecht ist. Aber gutes Zeug um zu schlafen.

Wenn ich dein Arzt wäre, würde ich dir DHEA verschreiben, vielleicht zusätzlich auch Progesteron. Ein Hypophysenstimulanz für mehr FH damit die Testosteronsynthese wieder in Gang kommt. Testosteronspritzen und co sollte man bei jungen Menschen eher vermeiden.

Du könntest du noch Vitamin B6, Vitamin C und Kupfer testen. Ist das niedrig, bist du gar nicht soweit weg von HPU. Denn ohne diese Dinge kannst du kein Adrenalin und kein Noradrenalin und kein GABA bilden.
Ich bin HPU'ler und habe nur mit B6 einige Symptome verbessern können und kann nun wieder Adrenalin und Noradrenalin bilden. GABA ist das was uns ruhig macht. Haben bei deinen Beschwerden auch viele. Ich auch. Daher habe ich das weil es dazu gehört auch testen lassen. Gaba ist niedrig, und auch Glutaminsäure. Glutamat ist hoch. Ich nehme nun seit 1 Woche Glutaminsäure und ich bin ruhiger und die Muskelschmerzen und Verspannungen sind auch etwas besser. Schulmedizinisch wäre Gabapentin interessant.

Gegen Serotoninmangel kann man 5 HTP nehmen.

Dr. Windstoßer ist schon ein guter, allerdings hilft das kaum wenn man die Kernpunkte nicht angeht. Der Cocktail sind tolle Cofaktoren.

Ich merke sofort wenn mein GABA nach unten geht. Dann habe ich kalte füße. Sowie ich etwas für meine Entspannung tue werden die Füße auch wieder wärmer. GABA ist neben Serotonin auch der Antiangst Neurotransmitter.

Naturheilkundlich spricht man über Nebennierenextrakt vom Rind bzgl. abgefallenen Cortisol. Die Menge die da drin sind, sind aber sehr gering.

Aber das wichtigste ist Bewegung und gut schlafen und gut essen und versuchen Spass zu haben.
Kein Stress. Was gegen niedriges ATP hilft weiß ich nicht. Q10 und Vitamin C schaden aber sicher nicht.

Gegen Druck im Oberbauch hilft auch entspannen, oder Zwerchfellentspannungsübuingen.
Rückenschmerzen kann Wärme helfen, und Massage. Taugt vermutlich aber nur 1-2h bis nach der Therapie.

Brennende Augen? Blepharitis?

Trockene Haut? Allergie?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
15.12.20
Beiträge
16
@knuddz: Danke für deine umfangreiche Antwort. Da ich mich nicht immer so miserabel gefühlt habe sondern der aktuelle Zustand schleichend über Jahre entstanden ist + noch mal einen negativen Push durch eine Lungen-OP bekommen hat (viel Stress) ist es für mich klar und deutlich die überlastete Nebenniere und dir damit einhergehenden Mängel an Homonen, Neurotransmittern etc. ... was ich mich akut frage ist ob man mit Pregnenolon nicht eine Abkürzung gehen kann bzw. zum einen schnell eine Besserung erfährt und zum anderen dir Nebenniere entlastet wird und sich in der Zeit der Einnahme regenerieren kann? Oder ob die oben erwähnte Methode über Substitution von naturidentischem Cortisol der generell bessere Weg ist. Laut Dr. Windstoßer kann damit eine schnelle Besserung erwirkt werden + die Nebenniere entlastet werden. Ich kämpfe nun schon sehr lange und möchte nun endlich den richtigen Weg einschlagen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Pregnenolon ist ein Weg, wenn Pregnenolonmangel herrscht.
Das taugt aber nichts wenn du HPU hast.
Wenn du die Katecholamine ankurbelst, geht Cortisol im Allgemeinen wieder nach oben.

Meist führen verschiedene Wege nach Rom. Unterm Strich sollte man dennoch etwas an sich arbeiten und Stress vermeiden. Nur Pillenschlucken wird das langfristige Ergebnis nicht immer bessern.
 
Oben