Nicht nur mit dem Virus kann man nicht diskutieren...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.295
wie jeder einzelne nicht aus seinen eingefleischten Denkgewohnheiten raus kann.
Was für eine einseitige (und vielleicht eingefleischte) Ansicht über das Denken des Menschen! Und der Menschen. Und damit natürlich auch eine Selbsteinschätzung.
Das Denken allgemein ist ja gerade fähig dazu, die ganze Welt bis an ihre Grenzen zu durchdenken. Immer wieder neu. Immer wieder anders. Und auch noch über diese Grenzen, und vielleicht darüber hinaus, nachzudenken. Nicht nur in den Wissenschaften ist mit engem, "eingefleischtem" Denken nicht besonders viel zu erreichen. Kreativität allgemein, alles Gestalterische, Kunst, Musik und Kultur leben nicht von Gewohnheiten und Grenzen und Schubladendenken und Ausgrenzen "der anderen", die irgendwie so komisch anders sind!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.129
deshalb wird ja auch beständig verlängert...

maßnahmen werden verlängert, weil es immer noch viele infektionen, schwerkranke und tote gibt und die plätze auf den intensivstationen zu knapp sind und das nicht, weil betten fehlen, sondern weil geschultes personal fehlt, das man auch nicht mal schnell vermehren kann, weil die ausbildung 5 jahre dauert.

das ganze könnte schon längst erledigt sein, wenn sich alle an maske plus abstand gehalten hätten statt ohne coroanpartys zu feiern usw. usw. , weil solche viren sich ohne menschliche wirte nicht vemehren können.

aber die maskengegner usw. sorgen auch weiterhin dafür, daß die viren genug futter finden..........

falls das asthmamittel tatsächlich verhindern kann, daß es schwere verläufe gibt (sieht ja z.zt. so aus) , könnte sich das ganze allerdings so entwickeln, daß es demnächst irgendwann tatsächlich nicht viel schlimmer ist als eine sehr heftige virusgrippe, an der ja auch jedes jahr viele menschen sterben, manchmal sogar sehr viele. aber bis dahin sollten sich wirklich mal alle an die schutzmaßnahmen halten.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.003
Wuhu,
maßnahmen werden verlängert, weil ...
🥴

symptome.ch/threads/nicht-nur-mit-dem-virus-kann-man-nicht-diskutieren.143542/post-1284349
... Die Pandemie ist bereits zu Ende. Sie wird nur künstlich durch das Spiel der Zahlen samt ständiger Angstmacherei und Drohungen aufrecht erhalten. Wenn eine Pandemie derartige Einschränkungen und Drohkulissen braucht, um die Bürger davon zu überzeugen, dann ist es keine Pandemie mehr. [Pürner] ...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.714
Einige Antworten hier beweisen messerscharf, wie recht Nassehi hat.

Im Übrigen könnte man seine Beobachtung vielleicht auch mit dem bekannten Watzlawickschen Rezept "mehr desselben" ins Zusammenhang bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.714
Das Denken allgemein ist ja gerade fähig dazu, die ganze Welt bis an ihre Grenzen zu durchdenken.
Ja, das ist das Potential des menschlichen Denkens. Aber nicht jeder Mensch hat überhaupt das maximale Potential, und im Alltag benutzen wir davon vermutlich nicht mal ein Prozent, weil wir sonst handlungsunfähig wären. Eingefleischte Denkroutinen sind auch nötig, um den Alltag gebacken zu kriegen, und deswegen normal. Niemand kann bei jedem Satz und jeder Handbewegung "die ganze Welt bis an ihre Grenzen durchdenken", beispielsweise auch alle denkbaren Folgen eines Satzes und einer Handbewegung berücksichtigen.

Die Soziologie hat im Allgemeinen einen realistisch-nüchternen Blick auf die Gesellschaft, keinen utopischen. Ich schätze, das ist es, was du, Gleerndil, als menschenverachtend ansiehst.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.675
Die Soziologie hat im Allgemeinen einen realistisch-nüchternen Blick auf die Gesellschaft, keinen utopischen.

Die Sprache verrät schon einiges über jemanden. Begriffe wie "konsumorientierte Langeweilebewirtschaftung" sind weder nüchtern noch realistisch, sondern abwertend und weltfremd. Schon die Römer wussten, dass die Herrschenden die Beherrschten mit Brot und Spielen bei Laune halten mussten, wenn sie nicht ganz schnell ihren Kopf verlieren wollten. Leider scheinen derlei Erkenntnisse noch nicht in der Soziologie angekommen zu sein. In meinen Augen ein schwerer Fehler, der auch nicht mit akademischer Hochnäsigkeit überspielt werden kann. 🧐
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.675
Mit dem Aussetzen von Grundrechten entwickeln wir uns aktuell wieder zurück in ganz finstere Zeiten. Und ja, mit der der verzwirbelten Denke von Watzlawick & Co habe ich so meine Schwierigkeiten. In meinen Augen ist das keine Wissenschaft, sondern eine Art Sekte mit sehr speziellen Mythen und Erzählungen.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.441
Ich würde ja gerne mitdiskutieren, aber ich hatte und habe immer Schwierigkeiten, wenn es um längere soziologische Diskussionen und Texte geht. Die haben eine eigene Sprache und sind - meiner Meinung nach - durchaus stolz darauf, dass das so ist und sie sich so gegenüber z.a. den Philosophen abgrenzen mögen.

Beispiel: dieser Text: https://www.ius.uzh.ch/dam/jcr:0000...fc096e01d/Mahlmann_PerspektivenSoziologie.pdf
Da läßt bei mir leider die Konzentration und die Wiedergabefähigkeit ziemlich schnell nach.

Beim Text von Armin Nassehi komme ich zum Glück noch mit.


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.016
Wie kann man denn bei der Meinungsvielfalt in einen Dialog kommen?

Sicher nicht durch Zurückziehen in die eigene bestärkende Blase und nur deren Inhalte gelten lassen.

Oder ist ein Dialog garnicht mehr gewünscht, wenn es nur Gezanke um Recht haben gibt?

Was soll denn am Ende das Ergebnis oder Ziel sein? Ein gemeinsamer Konsens oder nur Bestätigung der "eigenen" Wahrheit?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.129
"Die Pandemie ist bereits zu Ende" s.o., beitrag 24


ja und genau deshalb liegen so viele auf den intensivstationen, daß es kaum noch freie betten gibt und deshalb sterben auch in deutschland noch jeden tag so viele menschen :
heute bis jetzt schon 277, gestern 405, vorgestern 298,
in amerika über 800, in brasilien über 3000 pro tag....................




lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.441
Der Titel des Threads stimmt also:
Wieder werden die gleichen Klagen und Ängste sehr wortgewaltig ausgedrückt. Weiter wird auch nicht nur im geringsten daran gedacht, eine Handbreit von der "alternativen" Meinung abzugehen. Weiter wird Bolivien als das Land benannt, in dem Corona wirksam bekämpft wird.

So war dieser Thread nicht gemeint, und ich bitte die Moderation um Schließung.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.003
Wuhu,
Der Titel des Threads stimmt also:
Wieder werden die gleichen Klagen und Ängste sehr wortgewaltig ausgedrückt. Weiter wird auch nicht nur im geringsten daran gedacht, eine Handbreit von der "alternativen" Meinung abzugehen...
ach so, also doch kein Dialog oder Diskussion mit "alternativen" Seiten erwünscht, na gut; Naja, dann hört man halt vielleicht mal jenen zu, die am Meisten dzt leiden... facebook.com/katt.natz/posts/2244795645652713


facebook.com/katt.natz/posts/2244794988986112



Diese kleinen Menschen brauchen echten/sinnvollen Schutz und keine naziartigen Methoden zur "Meinungsbildung".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.675
Diese kleinen Menschen brauchen Schutz und keine naziartigen Methoden zur "Meinungsbildung".

Für den Mittelstand und die einfachen Arbeiter sind die Pandemiemaßnahmen (und nicht die Krankheit) existenzbedrohend. Wer Familie hat und vielleicht noch Schulden wegen eines Hauskaufs, sieht im Augenblick kein Land mehr. Da kommt die Wut her, die sich in endlosem Forenzank und Verschwörungstheorien entlädt.

Politiker, Beamte, Universitätsprofessoren und Rentner verstehen solche Sorgen natürlich nicht. Das könnte sich schnell rächen.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.441
Hallo ao,

anscheinend läßt sich Facebook nicht kopieren?

@MaxJoy,

damit hast Du Recht.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.295
Ich denke, so ist das, wenn man selber nicht sagen mag, was man in einem 300-Zeilen-Artikel für sich gelesen hat, und wenn man sagt, das kann und soll sich doch jeder selber erdenken. Der Autor schreibt gleich unter der Überschrift:
Warum wir uns so schwertun, das Richtige lange genug durchzuhalten.
Was auch immer er damit meint, das Richtige.
Er meint wohl das Richtige zu kennen, was ja manchem hier m Forum verdächtig erscheinen müsste, dass da jemand meint, gleich DAS Richtige zu kennen. Auf jeden Fall bei den sogenannten alternativen Sichtweisen, denke ich. Meint der Autor etwa das mainstream-Richtige? Vielleicht.
Klar, die "Spinner" und "moderne nervöse Seelen" (beides Zitate aus dem Text) meint er wohl nicht damit. Aber die sogenannten Experten, die seiner Ansicht nach "auch nur dem Drehbuch ihrer Rollen folgen"? (auch Zitat aus dem Text) Die hätten nach Drehbuch(!?) "das Richtige"? Die richtige Rolle vielleicht? In welchem Drehbuch eigentlich.....?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben