Neurologische Symptome durch DMSA etc. ?

Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
Hallo Prema,
Misserfolge bei Dmsa sind
" nicht vollständig entfernte Zahn oder KieferHerde".
Bei mir zb.war mal wieder Wurzelfüllmaterial drin u weiche verseuchte Kieferknochen durch amalgam-Palladium.Dann kann auch das beste dmsa nix ausrichten.
Oder es sind Selen-Amalgamcluster welche sich in das allerdings weit weniger giftige "Zinnober"legieren die Blockaden durch selencluster bleiben jedoch bestehen!Dann müsste neu gefräst werden!
 
wundermittel
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Schwefel ist sehr wichtig aber natürlich nicht als "Sulfur LM" sondern in rauen Mengen: aus Lauchgewächsen (roh!), dann aus MSM (Methylsulfonylmethan) hochdosiert, und v.a. schwefelhaltigen Aminosäuren (N-Acetylcystein, S-Adenosylmethionin, reduziertem Glutation, dem wichtigsten Entgiftungsenzym).

Hier noch mal eine Information oder Sichtweise von Daunderer zum Schwefel "in rauen Mengen".
Das habe ich gestern wirklich nur zufällig an anderer Stelle gefunden:

DMSA -Allergien sahen wir in den letzten Jahren nur bei Leuten, die unsinnigerweise völlig wirkungslose Schwefelpräparate oder Pflanzen gegessen hatten. Diesen Unsinn bereut man erst dann, wenn man eine sinnvolle Therapie wirklich braucht - und sie dann nicht mehr verträgt. Daher predigen wir stets, besser nichts zu tun als das Falsche!

aus: DMSA Schnffeln trotz Allergie

oder auch https://www.symptome.ch/vbboard/ama...uccinic-acid-schnueffeln-taubheit-kopf-3.html

Grüße

hitti
 
Themenstarter
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Heute war ich bei der Zahnärztin. Auf dem neuen Panoramaröntgen sieht der einzige wurzelbehandelte Zahn eher besser aus als vor zwei Jahren. Sie meinte, dass ich mir Ozon-Spritzen in den Kieferknochen, von denen die Kinesiologin sprach, so wie die Lage jetzt ist, sparen kann. Wahrscheinlich werde ich doch die Krone machen lassen und schauen ob mit Entgiftungs-Maßnahmen i.v. sich mein Zustand verbessert, bevor ich mir den Zahn gegebenenfalls doch noch ziehen lasse. Die ZA wunderte sich nicht, dass da mit DMSA/ALA oral zu wenig weiter geht betreff Hg-Ausleitung. Sie Infusioniert über 30min., aber mit EDTA (samt Vitalstoffen, Aminosäuren) und nicht DMPS, und das gefällt mir auch wieder nicht. Sie würde aber auch zuerst Basen (und anderes ) infusionieren, weil sie so wie der indische Ayurveda Arzt der Meinung ist, dass man entsäuern und entschlacken sollte, bevor eine SM-Ausleitung gut funktionieren könnte. Die letzten beiden Wochen hatte ich wieder zu viel Stress, um mit der strikteren Entsäuerungs-Diät fortzufahren :mad: Also weite suchen und fragen, um den Arzt zu finden oder zu überzeugen, alles Gewünschte zu spritzen...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Windpferd

Hallo Prema,

na, bei Dir ist ja einiges los. Aber Du wirst's überstehen.

Jetzt gebe ich Dir keinen Rat, sondern plappere nur nach, was alle verständigen Umweltmediziner sagen: Tote Zähne gehören raus (aus mehreren Gründen) und die Zahntasche muß gereinigt, ggf. ausgefräst werden. Und keine Metallkrone. Tut mir leid.

Ozon in den Kiefer? Das geht m.W. mit sog. X-Tips: Winzige Löchlein in den Kieferknochen; da kommt - mit jeweils 10 Minuten Abstand - zuerst Ozon, dann DMPS, dann irgendein Homöopathikum rein. Hab ich ein paar mal machen lassen (in Konstanz), ohne irgend eine Wirkung zu merken. (Auch nicht mehr Hg im Urin.)

EDTA mobilisiert (nach Dr. Mutter) Hg, aber leitet es nicht aus. Also sehr bedenklich. (Vermute, daß sich diese Substanzen im Knochen nicht hinreichend verteilen.

Zu der Baseninfusion: das sind ein schlichte Laborbefund (in vitro): Je alkalischer das Milieu, desto höher die Bindungskonstante (d.h. die Stabilität) der DMPS-Hg-Komplexe, und zwar erheblich.

Viel Glück, Erfolg und
liebe Grüße
Windpferd


PS: Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit Kopien aus "Gesund statt chronisch krank"; die hab ich den unwissenden Ärzten geschenkt. Das beeindruckt sie - auch wenn sie's aus Zeitmangel natürlich nicht lesen. Hauptsache gedruckt und dick. Sie machten dann eher, was ich wollte
 
Themenstarter
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo Windpferd,
wegen des Kronen-Materials müsste ich nochmal fragen; (im KoVo war da auch von Glasfaser die Rede wenn ich mich recht erinnere; kann das wohl sein?) Ich habe jedenfalls verstanden, dass da nicht wieder Metall hinein kommt. Die ZA hat auch gemeint, sie hätte einige Zeit gebraucht, bis sie sich durchringen konnte, ihre wurzelbehandelten Zähne ziehen zu lassen. Irgendein Mercaptan oder Thioäther entstehe sonst angeblich immer mehr oder weniger. Ich habe bis jetzt gehört, 80% davon gifteln, und 2-3 giftelnde verkrafte der Körper normalerweise (wohl wenn man sonst gesund ist).
Ja, die Bücher von Mutter nehme ich das nächste Mal mit, Kopien machen , ist eigentlich noch besser. Als ich meinem lieben Arzt gesagt hatte, ich lese das Buch von Mutter, meinte er : ja der ist gut, den kannst du lesen. Aber er hat bisschen die Krise mit der Kinesiologie und den Ergebnissen von DMPS mit Cu/Hg.(aber dazu schreibt Mutter auch hinten in seinem Amalgam-Buch). Ich sollte mich mal an sein Biofeedback-Gerät setzten, wenn das Labor schweigt. Vielleicht erzählt das auch was Überzeugendes. Im Frühjahr hab ich so ein anderes Gerät mal bei einer Bekannten getestet. Und was hat es als die ersten beiden Ursachen für mein Befinden ausgespuckt: Toxicity & EMF (also eine Störung in meinem eigenen elektromagnetischen Feld, oder weiß ich was das da aufspürt)! Und dass ich beginnenden Alzheimer habe, hat's mir auch gleich erzählt (bloß leider sollte ich dafür gegebenenfalls doppelt so alt sein, wenn überhaupt). Na sind die Dinger nicht smart... Und dass ich eine Cranio-Sacral Behandlung am Kopf machen lassen sollte; das muss ich ja auch noch nachholen. Aber keine Missverständnisse: Ich sage ganz sicher nicht, mit Bioresonanz könne man toxische Belastungen loswerden.

Liebe Grüße
Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
Prema jeder macht seine Erfahrungen selbst.
Bei" entgiftung-kompact.de" hjaben viele ihre Erfahrungen hinterlassen bezüglich Wurzelfüllungen uhnd Kronen.Liest sich sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Heute war ich bei der Zahnärztin. Auf dem neuen Panoramaröntgen sieht der einzige wurzelbehandelte Zahn eher besser aus als vor zwei Jahren...
Hatte gestern auch einen Zahnarzt Termin. Es ging ebenfalls um das Thema wurzelbehandelte Zähne.
Hatte 1992 eine Unterkieferdysgnathie (hoffentlich richtig geschrieben!?) und seither eine künstliche Zahnlücke in Zahnesbreite auf beiden Seiten des UK (hinter den 4rern).
Die Zähne an den an der Lücke starben leider ab und mussten später wurzelbehandelt werden.
Aufgrund der aktuellen Ausleitung sprach ich meinen ZA dann auch zum Thema Zahnherde an.
Er erwiderte dass die Zähne auf dem Panoramascreen "gesund" aussähen und dass er Zähne die so aussehen niemals öffnen würde.

Weiß halt auch nicht was ich tun soll diesbezüglich.

Hatte kurz gelesen dass es eine Methode geben soll mit der Paradontitis recht einfach nachgewiesen werden kann.
Wenn es so was für Zahnherde gäb, das wäre super, aber ist halt etwas schwieriger schätze ich.

Eigentlich könnte man ja direkt an der Wurzel eine winzige Gewebeprobe entnehmen um zu schauen ob sie in Ordnung ist.
Solche Verfahren sollten in der heute recht fortgeschrittenen Zahnheilkunde durchaus machbar sein!?
Was denkt ihr dazu?

:) LG
 
Themenstarter
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Auch bei mir ist auf den diversen Röntgen nichts von Herden zu sehen. (Und ans Toxcenter kann man ja vermutlich nichts mehr einsenden zwecks Befundung?). Daunderer schreibt, Alzheimer wäre eine Autoimmunerkrankung, meist in Folge Allergie auf Hg. Das habe ich genau so woanders noch nicht gelesen und bezweifle dass das erwiesen ist. Und Hg kann ja überall im Kieferknochen sein, auch wenn ich die Mehrheit der Amalgamfülungen seit 20 Jahren los bin. Da müsste ich mir jetzt sicherheitshalber alle Zähne außer die 1-2-3er ziehen lassen. :confused:

Ich werde natürlich bei nächster Gelegenheit die ZA fragen, was sie denn beim/nach dem Ziehen gegebenenfalls alles macht. Ich frage mich, wie schwierig es ist, einen ZA zu finden, der fräst, Epikutantest macht und diesen bakter.Abstrich, AB-Bänder wechselt... Nach München fahren oder sowas möchte ich jetzt nicht unbedingt deshalb.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Windpferd

Hi Prema,

Auch bei mir ist auf den diversen Röntgen nichts von Herden zu sehen.
Die allerallermeisten ZÄ sehen nichts. Sie haben niemals eine Lehrveranstaltung Röntgendiagnostik gehabt. Außerdem gibt es offiziell gar keine Kiederherde. Wo käme man denn da hin!

(Und ans Toxcenter kann man ja vermutlich nichts mehr einsenden zwecks Befundung?).
Das Toxcenter macht die Leut verrückt mit seinen Katastrophen-Vorhersagen.

Daunderer schreibt, Alzheimer wäre eine Autoimmunerkrankung, meist in Folge Allergie auf Hg.
Nur ca. 10 % der Amalgamvergifteten haben eine Hg-Allergie. Außerdem scheint Alzheimer etliche Ursachen zu haben, Und man sehr viel zur Vorbeugung tun.

Und Hg kann ja überall im Kieferknochen sein, auch wenn ich die Mehrheit der Amalgamfülungen seit 20 Jahren los bin.
Kann. Ist aber in der Regel nicht überall. Vor allem betroffen sind erstaunlicherweise oft die 8er-Odontone.

Da müsste ich mir jetzt sicherheitshalber alle Zähne außer die 1-2-3er ziehen lassen. :confused:
Nein. Würde ich nur auf Grund von (gutem!) Kieferdiagnostiker und OPG oder DVT machen lassen. Allerdings sind sie Frontzähne nicht unbedingt amalgamfrei. Ich hatte einen Herd bei einem 2er, wo nie Amalgam drin war. Das Zeug scheint tückischerweise zu wandern.

Ich werde natürlich bei nächster Gelegenheit die ZA fragen, was sie denn beim/nach dem Ziehen gegebenenfalls alles macht.
Das soll nicht sie entscheiden sondern Du, nach eingehender Beratung.

Ich frage mich, wie schwierig es ist, einen ZA zu finden, der fräst, Epikutantest macht und diesen bakter.Abstrich, AB-Bänder wechselt...
Du meinst wahrscheinlich die Einlagen mit Terracortil-Salbe in der offenen Wunde? Das machst sonst niemand. Epikutantest machen ZÄ eher nicht. Das tun Allergologen. Und wozu Abstrich? Er soll o´rdentlich desinfizieren.

Nach München fahren oder sowas möchte ich jetzt nicht unbedingt deshalb.[
Lohnt sich aber sehr. Brauchst ja die Paramedizin, die es dort gibt, nicht mitzumachen. Das wird toleriert.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
Hallo auf dieses Thema einzugehen ist schwer,
OPT sieht gar nicht so schlecht aus sagte meine Zahnärztin(die Röntgenbilder auswerten mit Lupe
nach Giftarten nie studiert hatte)
Das Ergebniss ist :alles beide Kiefer müssen komplett nachgefräst werden
Knochenfäule3er,4er,5,er gelbes Wurzelfüllmaterial,Detox,schwarze Fremdkörper,u.a.Natürlich Eiter Gifte ,Gährungsdingens und viele völlige Blockaden.Ich habe weggelassen was noch zutage kam.Man kann nur froh sein wenn ich nächstes Jahr alles hinter mir habe!

Hab ja noch andere Leiden außer den Kieferhöhlen,

Bis jetzt sind 12 Zahnfächer nachgefräst Gott ist gut!!
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
... Das Ergebniss ist :alles beide Kiefer müssen komplett nachgefräst werden Knochenfäule3er,4er,5,er gelbes Wurzelfüllmaterial,Detox,schwarze Fremdkörper,u.a.Natürlich Eiter Gifte ,Gährungsdingens und viele völlige Blockaden.
Hallo sollarus,

da hast Du aber ziemlich viel vor und hinter Dir.
Wünsche Dir vor allen Dingen gute Besserung und viel Erfolg ...
Das alles hört sich ja wirklich nicht gerade ermutigend an.
Welcher Zahnarzt hat das herausgefunden, bzw. wo hast Du das OPT analysieren lassen?
Kannst Du mehr darüber schreiben?
 
Beitritt
03.07.13
Beiträge
45
Hallo
ich warte jetzt ca 1 monat ab wegen der Ferien dann dürften die Laboranalysen auch schwarz auf weiß da sein.Meistens steht drauf Fremdkörper, ect. Wohlwissend
eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus!!!Leider schlecht für Patient!
Die suchen ja nur nach bestimmten Dingen andere sehr wichtige Faktoren werden ausgeklammert. liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.07.11
Beiträge
67
Und Hg kann ja überall im Kieferknochen sein, auch wenn ich die Mehrheit der Amalgamfülungen seit 20 Jahren los bin.

Vor allem betroffen sind erstaunlicherweise oft die 8er-Odontone.

Würde ich nur auf Grund von (gutem!) Kieferdiagnostiker und OPG oder DVT machen lassen.
Allerdings sind sie Frontzähne nicht unbedingt amalgamfrei. Ich hatte einen Herd bei einem 2er, wo nie Amalgam drin war. Das Zeug scheint tückischerweise zu wandern

Nach München fahren oder sowas möchte ich jetzt nicht unbedingt deshalb.
Lohnt sich aber sehr.




Hi,

Wie stellt man fest dass Hg in bestimmten Zahnfächern vorhanden ist?
Geht ihr da zu einem bestimmten doc?
Kann man dies mit Sicherheit bestimmen daß Hg in Kieferzonen sitzt?
Ist Fräßen die einzige sinnvolle Methode Hg aus dem Kiefer rauszubekommen?
Zu wem geht Ihr fürs Ausfräßen?


Thx!!
Gruß, Walt
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Na-Selenit oral hochdosiert ein paar Tage vor der Infusion. Für diese sollte Dein lieber Arzt einen Dreiwegehahn verwenden, so dass er leicht zwischen DMPS und Selenase umschalten kann.
Hallo Windpferd,
Am Rande: Ich studiere gerade meinen Spurenelemente-Befund aus Vollblut.
Von 9 gemessenen Werten war gerade mal Mg noch im Referenzbereich. Alles andere war deutlich drunter oder drüber. :mad: So optimal funktioniert das also auch nicht mit den Kombi-Präparaten. ( Die Mittel wurden kinesiol. ausgetestet. Aber da wird die Menge pro Dosis ausgetestet und die Frage bleibt: wie oft nimmt man das? Daher wollte ich mal einen Check machen, wobei ich eines noch nachlesen muss: Was im Blut zu finden ist, muss ja noch nicht auch in den Zellen zu finden sein). Große Überraschung: Selen ist viel zu hoch (nicht nur zum statistischen Referenzwert , sondern auch zum empfohlenen). Und den größten Mangel zeigt Zink auf. Die Kinesiologin hatte letztes Jahr auch keine Idee, warum mein Körper in der Situation Zink-Präparate ablehnen könnte-laut Test ist es so; wir haben verschiedene Präparate probiert. Jetzt nehme ich mal ein reines Zink-Präparat. Wenn der Zink-Mangel den Kupfer hoch hält, und dann ziehen mir die Chelatbildner womöglich dauernd nur Kupfer raus und nicht die eigentlichen Gifte, ist das nicht der Sinn der Sache. .

Liebe Grüße
Prema

P.S. in "Nutritional Supplements" von Murray heißt es : "Zinc deficiency is one of the most common in the elderly and may be a major factor in the development of Alzheimer's disease. DNA is the genetic core that serves as the blueprint for cellular functions and sell replication. Most enzymes involved in cell replication, repair and transcription contain zink, and one cause of dementia would be the long-term cascading effects of error-prone or ineffective DNA-handling enzymes in nerve cells."
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
.. wenn der Zink-Mangel den Kupfer hoch hält, und dann ziehen mir die Chelatbildner womöglich dauernd nur Kupfer raus und nicht die eigentlichen Gifte, ist das nicht der Sinn der Sache ...
Hallo Prema,

dieses könnte bei der Diskussion hilfreich sein:

... DMPS (wird gespritzt) und DMSA (wird oral eingenommen) schwemmen Metalle in folgender Reihenfolge aus: Zink, Zinn, Kupfer, Arsen, Quecksilber, Blei, Eisen, Cadmium, Nickel, Chrom ...

Quelle: Autismus-Portal

:) Naturkind
 
Themenstarter
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo Naturkind,

die Reihenfolge ist nicht gleich bei DMPS und DMSA! DMPS z.b. Hg vor Blei, mit DMSA umgekehrt. Wenn ich mich recht erinnere zieht DMSA (leider in meinem Fall) nicht so viel Kupfer raus wie DMPS. Aber Zink verliert man immer viel, da hast du auf jeden Fall recht.

Ich fürchte auch, dass der Zink Mangel schon seit laaanger Zeit besteht, weil ich ja Vegetarierin und Ausdauersportlerin war (da hat man in der Regel einen Mangel an: B-Vit, die beim Muskelstoffwechsel verbraucht werden, Zink, und bei der Frau Eisen). Vielleicht spielte das auch eine Rolle bei der langsamen Entstehung meiner SM-Belastung und Borreliose. Entgiftungsenzyme brauchen zur Bildung Zink, und das Immunsystem benötigt es auch.

Liebe Grüße
Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo Naturkind,

die Reihenfolge ist nicht gleich bei DMPS und DMSA! DMPS z.b. Hg vor Blei, mit DMSA umgekehrt. Wenn ich mich recht erinnere zieht DMSA (leider in meinem Fall) nicht so viel Kupfer raus wie DMPS.

Liebe Grüße
Prema
Hi Prema,

zur Reihenfolge - entschuldige, mag sein das war Copy-Paste.

zu Kupfer - Da hast Du recht bei CU ist DMPS deutlich wirksamer.

Kennst Du die Studie zu DMSA von Microtrace?
Da sind u.a. Vergleiche zur Kupferausscheidung zu sehen:
DMPS: ca. 1100 mcg/g Creatinin
DMSA: ca. 200 mcg/g Creatinin
Blei scheidet DMSA deutlich besser aus
Zink scheidet DMPS leicht besser aus
Bei Selen ist DMSA etwas besser

Ich glaube man muss eben nur lange genug durchhalten, habe mich auch auf 50 DMSA Einnahmen - die sanfte Methode - eingestellt.
Windpferd schrieb mal was von 150 DMPS Spritzen.
Bei einer anderen Userin geht/ging es auch erst nach über 50 EDTA-DMSA Infusionen aufwärts.

Liebe Grüße und gutes Durchhaltevermögen
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Und den größten Mangel zeigt Zink auf. Die Kinesiologin hatte letztes Jahr auch keine Idee, warum mein Körper in der Situation Zink-Präparate ablehnen könnte-laut Test ist es so; wir haben verschiedene Präparate probiert. Jetzt nehme ich mal ein reines Zink-Präparat.

Geht mir genau so. Habe einen eklatanten Zink Mangel. Kinesologisch hatte ich mehrere Präparate ausgetestet und keines passt. Mittlerweile ist es sogar so, dass ich einen Kopfnebel bekomme wenn ich morgens Zink auf nüchternen Magen nehme. Ich meine mich erinnern zu können, dass auch Daunderer mal von Zink abriet, weil der Körper angeblich den Zinkspiegel absichtlich niedrig hält, solange zu viel HG im Körper ist um eine Vergiftung zu vermeiden.

Übrigens später bekam ich Zink Infusionen, da spüre ich nichts unangenehmens.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
zum Thema Zink:
Hier ist ein Link zum Geschmackstest mit Zinksulfatlösung.
www.allergien-behandeln.de/zinkgeschmackstest/#axzz2bCtEPn77
Glaube dass viele die Quecksilber im Körper haben dieses Zinkproblem haben.
 
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
hi,

eine kurze frage:
ich habe vor 2 jahrfen eine tetanus impfung bekommen, danach immer weiter mit rizinusöl und dmsa ausgeleitet.
also 1 tablette dmsa und ne halbe stunde später dann rizinusöl drauf.
immer wenn ich dmsa nehme verschlechtern sich die symptome. ganz hässlliche kopfschmerzen (wie 1 mio kleiner nadelstiche), die aber nur an der oberfläche sind und das nur in verbindung mit strahlung...handy,wlan usw. weiterhin verschlimmert sich auch meine elektrosensibilität....wenn quecksilber drin gewesen wär, hätte es schon längst draußen sein müssen, so viel dmsa ich inhaliert hab und wieviel chlorella und koriander + riziöl ich gefressen und getrunken hab.....

entweder es ist aluminiumhydroxid oder andere immpf bestandteile...ooooder

ist es das dmsa, das nicht abgebaut wird? oder nur ganz schwer? weiß jemand was?

vg
HI
 
Oben