Neuroborreliose nach Zeckenbiss?

Themenstarter
Beitritt
26.10.06
Beiträge
34
hallo,
also ich hatte im mai 2006 einen zeckenbiss. jetzt hab ich seit über 3 wochen eine kiefersperre (beidseits) und vor ein paar wochen hatte ich unerträgliche schmerzen im re kiefer, immer schubweise. die schmerzen sind jetzt fast weg aber die kiefersperre hält nach wie vor an. außerdem bin ich seitdem druckempfindlich auf dem hinterkopf, eher rechts. alle aus meiner familie und freunde sagen mir, dass seitdem mein gesicht irgendwie "schief" ist. und mein rechtes auge ist etwas kleiner als sonst.
war schon beim zahnarzt, der mir eine wurzelbehandlung verpasst hat weil der zahn einfach so abgestorben ist obwohl er von außen ok war. wieder rechts. dann war ich beim neurologen, die hat gemeint es könnte was bei der halswirbelsäule sein (hab aber keine haltungsschäden meiner ansicht nach), beim HNO, kein befund, und hab schon 2x cranio-sacral-osteopatie gemacht, jedoch ohne erfolg.
könnte das evt eine neuroborreliose sein?? hausarzt hat schon antikörper bestimmen lassen. warte noch auf´s ergebnis.
eine andere ärztin bei der ich war würde evt tetanus vermuten oder irgendeine andere virusinfektion sein, da ich im juli in südschweden war und es dort nur so wimmelte von stechmücken.

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. was könnte es sein??

danke schon im vorraus
lg stefanie
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
neuroborreliose??

Hi Stefanie,

klingt nicht so nett, was Du schilderst.

Borrelien können alle möglichen, wirklich alle Symptome machen. Du brauchst einen Spezialisten für Borreliose, die meisten Ärzte haben leider zu wenig Ahnung, und laß Dich auf Borrelien und Co-Infektionen durchchecken. Ich selbst hab in verschiedenen Foren nach Ärzten mit Spezialisierung gefragt und bin darüber fündig geworden.

Unter www.borreliose-berlin.de/symptome/symptome.html
findest Du eine Diagnosefragebogen zu Borreliose, und
unter http://www.zeckenliga.ch/downloads/vortragkasselwvlversion10.03.2004.pdf
einen gutverständlichen Vortrag zu neuropsychiatrischen Zusammenhängen bei Borreliose.

Südschweden ist ein Hochendemiegebiet für Borreliose, da gibts jede Menge Zecken und es wird von Fachleuten immer wieder diskutiert, ob nicht auch Stechmücken Borrelien und Co-Infektionen übertragen können.

Liebe Grüße und alles Gute,

Louis :wave:

Hier noch mehr Infos: http://www.borreliose-information.de/index.php?title=Neuroborreliose
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
01.10.05
Beiträge
641
neuroborreliose??

Hallo,

Du solltest dieselben Fragen auch im Borreliose Treffpunkt Forum stellen: http://www.borreliose-treffpunkt.de

Dank einem Abmahnanwalt ist im Moment ein wichtiger Text über Borreliosediagnostik dort nicht mehr abrufbar bzw. habe ich ihn dort nicht mehr gesehen. Ich habe ihn Dir mit privater Nachricht geschickt, da ich ihn zufällig gespeichert hatte. Er ist nicht 100% vollständig aber zur Diagnostik ist alles dabei.

Außerdem solltest Du ein aktuelles Zahn-Panoramaröntgen von Dir einscannen (bzw. einscannen lassen mit einem Röntgenbild-Scanner, achte auf die Qualität) und zu Dr. Kreger in Germering bei München schicken, seine Emailadresse habe ich Dir auch gerade geschickt. Achtung, Du solltest ihn nicht per Email mit zuvielen Fragen behelligen, darauf reagiert er sauer, obwohl er ansonsten sehr nett ist. Du brauchst ihm nur kurz zu schildern was Du für Probleme in dem Bereich hast und ob er Dir das Röntgen bitte befunden kann, aus fertig.

Auch wäre es sehr wahrscheinlich sinnvoll Deine Atlasposition prüfen zu lassen bzw. eine allgemeine Überprüfung Deiner Wirbelsäule durchführen zu lassen, soweit mir bekannt kann das Dr. Schaumberger aus Oberstdorf machen. Siehe Atlasprofilax Thread (suche nach Atlasprofilax mittels der Suche). Wichtig ist nicht zu irgendeinem Arzt zu gehen 99,9% der Ärzte haben von Atlasdiagnostik etc. nicht die geringste Ahnung.

Was Infektionen oder Coinfektionen betrifft, der Schulmedizin sind moment ca. 1 - 2 % aller Mikroorganismen bekannt, 98% sind noch unerforscht. Abgesehen davon ist die Diagnostik auf dem Gebiet sehr teuer. Ich würde heir auf Elektromedizin setzen z. Bsp. den Blutzapper nach Dr. Robert C. Beck würde ich ausprobieren. Hier ist ein Text allgemein über das Thema:
www.elektromedizinische-krebsprophylaxe.de

Gegen Borreliose habe ich auf meiner Homepage (siehe mein Profil) auch einige Links in meiner Linkliste.

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
neuroborreliose??

Hi Medizimann!

Könntest Du mir diesen Text bitte auch zumailen!

Danke, Louis
 
Themenstarter
Beitritt
26.10.06
Beiträge
34
befund ist da!!!

ich weiß nicht was das ist, aber auf dem befund steht irgendwas von

borrelien IgM-AK: 2 U/ml (normal: 0 - 5 U/ml)
derzeit kein hinweis auf eine infektion.
post. inf. sehr langsame AK-bildung:
IgG-AK ca 1 -1,5 monate, IgM-AK 3- 6 wochen.
bei weiterem verdacht ist eine kontrolle in 1-2 mon. erforderlich.

sagt das jemandem von euch was??? :confused:

lg stefanie
 
Oben