Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

Beitritt
03.04.12
Beiträge
67
Ich mache gute Erfahrung mit PeaPure. Hilft mir gegen Schmerzen (Brennen im Bindegewebe bis auf die Knochen). Ich dosiere allerdings in dem Fall auch hoch.
Normal nehme ich 2 Kapseln zur zur Nacht. Zeiten in denen ich schmerzfrei bin.
Bei starken Schmerzen nehme 3x 2 Kapseln.
 
wundermittel
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
AW: Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

Ich habe Normast auch über vier Wochen genommen, es hat bei mir so gut wie gar nicht gewirkt und es war durch die starken Schmerzen bedingt eine echte Sch...zeit.

Ich muss aber dazu sagen, dass vorher fünf Ibuprofen 600 am Tag auch nicht mehr geholfen haben.

Unterdessen habe ich körperlich sehr starke Arbeitserleichterung bekommen und ein Wasserbett und mittlerweile komme ich mit 1 Ibu und 1 Tasse Kaffee am Morgen sehr gut über den Tag (früher schlicht undenkbar) und für die Nacht nehme ich 2 Tropfen THC-Öl (Marihuana-Öl) "schwach dosiert" unter die Zunge und schlafe schmerzfrei und richtig fantastisch.

So wenig Schmerzen hatte ich seit vielen Jahren nicht mehr.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Clematis

für die Nacht nehme ich 2 Tropfen THC-Öl (Marihuana-Öl) "schwach dosiert" unter die Zunge und schlafe schmerzfrei und richtig fantastisch.

Hallo Tarajal,

dies finde ich sehr interessant -auch wegen eigener Rückenschmerzen-, dennoch ist in der EU vor dem Konsum von THC zu warnen. Diese Mittel unterliegen dem Betäubungsmittelgesetz und können nur mit einem entsprechenden Rezept bezogen werden. In Holland ist die Gesetzeslage liberaler, ein Ausweichen dort hin, jedoch nicht zu empfehlen. Komprimiert einige Tipps und vor allem Vorsichtsmaßnahmen:
Medizinisches Cannabis-Öl kaufen oder selbst herstellen? (Kein Shop, sondern Warnungen)

Wird THC bei einer Verkehrskontrolle beim Fahrer nachgewiesen, ist der Führerschein weg:
[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Cannabis im Straßenverkehr [/FONT] In der Cannabisdebatte wird oft das Verbot damit begründet, dass viele Unfälle unter Cannabiseinfluss passierten. Diese Begründung geht aber insofern am Thema vorbei, als niemand fordert, Cannabis am Steuer zu legalisieren. Die Befürworter der Cannabislegalisierung fordern lediglich, dass Cannabis am selben Massstab gemessen wird wie Alkohol: Das heisst, Konsum ohne Fremdgefährdung (z.B. zuhause oder als Beifahrer) ist zu tolerieren, aber Cannabis am Steuer sollte weiterhin verboten bleiben.

Cannabis im Straßenverkehr
Der Nachweis, ob THC am Steuer ebenso gefährlich ist wie Alkohol, scheint zwar nicht so eindeutig, wie die Behörden das darstellen, aber hier ist Vorsicht geboten. THC kann noch nach vielen Tagen im Blut sein, auch bei einmaliger Anwendung. Aus diesem Grunde werden diese Medikamente mit einem hohen Anteil an CBD und einem sehr niedrigen Anteil an THC hergestellt, oder sogar ganz ohne THC. Zu unterscheiden sind hier auch natürliche Extrakte mit über 70 Wirkstoffen von den synthetischen mit nur einem Wirkstoff.
Wirkstoffgehalt (THC) von Cannabis
Wie wirken THC und CBD:
Pharmazeutische Zeitung online: Endocannabinoide können mehr

Andererseits liegen Studien vor, die eine Heilwirkung u.a. bei Knochen nachweisen:
Starkes Skelett dank CBDCannabis hilft bei Knochenbrüchen
Forscher finden heraus: Cannabis hat einen erstaunlichen Effekt auf unsere Knochen

Infos auf Facebook:
https://de-de.facebook.com/people/Hans-Grewe/100006144618346
https://www.facebook.com/ricksimpsonofficial/

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
AW: Neues Schmerzmittel "Palmitoylethalonamide (Normast)"

Hallo Clematis,

ich lebe in Spanien und hier gibt es vielerorts sogenannte "Grow shops", wo man wirklich fachkundige und qualifizierte Beratung erhält.

https://https://www.growcanarias.com/contactos_4329037.html

Ich brauche weiß Gott keinen Rausch sondern nur ein Schmerzmittel das die Nieren nicht noch mehr belastet; und weil ich keine solchen Produkte gewohnt bin, nahm ich das mit der niedrigsten Dosierung und davon seitdem auch nur zwei statt drei Tropfen Abends unter die Zunge.

Jeder Naturheiltherapeut und jeder Mediziner ob hier oder in Deutschland hat mir immer wieder gesagt, dass ich mir mit den Ibuprofen die Nieren noch ganz ruiniere und das kann ich nicht gebrauchen.
Ich versuche die dringend nötige Hüft-OP noch ein paar Jahre hinaus zu ziehen, weil ich noch viel zu jung dafür bin.
Netterweise bekam ich dafür ersatzweise Medikamente genannt, die vielleicht theoretisch weniger auf die Nieren gehen mögen, die aber laut Beipackzettel starke Wesensveränderung hervor rufen können und absolut fahruntüchtig machen, also ein verdammt ungesundes Paradoxum zu Cannabis-Öl.

Hier kann man sogar mit einem sehr fachkundigen Arzt eine Privatkonsultation ausmachen und seinen Wunsch und die Problematik äußern und man bekommt den entsprechenden fachlich kompetenten Ratschlag.

In Spanien liegt der Cannabis Eigenverzehr in einer vom Gesetzgeber geduldeten Grauzone.

Ach ja, ich selber und auch mein Partner können bei mir keinerlei Veränderungen feststellen, weder Stimmungsschwankungen, noch gesteigerter oder veränderter Appetit oder Durst.
Ich bin morgens nicht mehr so zerschlagen von den Schmerzen in der Nacht und mir geht es insgesamt um Welten besser.
Mehr noch, durch den wesentlich geringeren Einsatz von Ibuprofen wurde auch die Muskulatur mehr entlastet und ich kann auch von den Bewegungsabläufen wieder erheblich besser laufen.

Ein umdenken in der Schmerztherapie wird absolut nötig.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Clematis

Hallo Tarajal,

es freut mich für Dich, daß Du in der Lage bist THC-Öl einzunehmen, ohne irgendwelchen, m.E. idiotischen Beschränkungen und Rechtsfolgen ausgesetzt zu sein. Der Erfolg spricht ja für sich...

Wo manche Länder Kulanz üben und entsprechend handeln, muß man sich merken. In D, CH geht es besonders streng zu, in A minimal kulanter...
Leider können nicht alle Schmerzpatienten nach Spanien auswandern ;)!

Es ist das alte Lied: Überregulierung und Verbote wie Hagelkörner im Wintersturm, bei allem und jedem :mad:.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Ich nehme PEAPURE von Vitals. Es hat bei mir von Anfang an gewirkt. Ich habe Histamin/Mastzellprobleme und Fibromyalgie.
Ich nehme tägl. 1 Tabl 400mg zu den Mahlzeiten. Ich esse zwar kein Histamin, habe aber dennoch Probleme und seit ich Peapure nehme sind die endlich weg. Ich nehme so gut wie keine Schmerzmittel oder Medikamente.

Wenn es bei einigen mit der Wirkung andauert, habe ich diese Idee:
ich habe 2x starke Einläufe gemacht mit den Mitteln wie vor der Koloskopie. Da Peapure über die Darmwand wirkt, sollten diese am besten sehr sauber sein. Ich habe viele NEMs eingenommen und Probiotika, die davor nicht ihre Wirkung so richtig entfaltet haben. Das wollte ich hier unbedingt noch einbringen. Und natürlich ist eine 1monatige Einnahme einfach nicht genug. Peapure hat keine Nebenwirkungen, auch bei lebenslanger Einnahme nicht. Ich werde es jetzt immer nehmen und euch berichten, wie es in ein paar Monaten mit meiner Schmerzsymptomatik ausschaut.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hallo Tarajal,

es freut mich für Dich, daß Du in der Lage bist THC-Öl einzunehmen, ohne irgendwelchen, m.E. idiotischen Beschränkungen und Rechtsfolgen ausgesetzt zu sein. Der Erfolg spricht ja für sich...

Wo manche Länder Kulanz üben und entsprechend handeln, muß man sich merken. In D, CH geht es besonders streng zu, in A minimal kulanter...
Leider können nicht alle Schmerzpatienten nach Spanien auswandern ;)!

Es ist das alte Lied: Überregulierung und Verbote wie Hagelkörner im Wintersturm, bei allem und jedem :mad:.

Liebe Grüße,
Clematis

Interessanter weise kann absolut jeder Arzt in Deutschland THC-Öl verschreiben, sie wollen es meist nur nicht weil im Studium vergessen wurde ihnen beizubringen, dass eine gesunde Schmerzbekämpfung und Krankheitsbekämpfung wie z. B. bei Krebs auch ohne schwerste Chemiehämmer funktionieren kann.

Hier kann man sich darüber weiter informieren:

https://www.google.es/search?q=%C3%84rzte+die+THC+verschreiben&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=IZZnWKfwAfKs8wfb2JyQBw

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.481
Wobei es kein Problem ist, dass Thc-Öl zu bekommen.

Leider gibt es ein Problem bei Menschen die einen hohen Blutdruck haben denn es erhöht den Blutdruck weiter nach oben.
Schade, denn es ist Nebenwirkungsfrei für alle mit normalen Blutdruck.
Und so konnte ich es leider nicht nehmen, ob Öl oder Tinktur.

Juppy
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hm, schon komisch, ich habe hohen Blutdruck und hatte teils auch stressbedingt sehr hohen Blutdruck.

Ich nehme es immer noch täglich ein und mir tut es immer noch nur einfach gut.

Aus Versehen hatte ich einmal eine kräftige Überdosis erwischt.

Arme und Beine waren anders, auch das Gehör funktionierte anders als normal, aber der Blutdruck blieb dabei ausgesprochen sehr ruhig und gleichmäßig. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.797
THC senkt den Blutdruck, weil es die Gefäße erweitert. Dieser Effekt ist neben der muskelentspannenden Wirkung mitverantwortlich für den typischen Couchlock: Nur die Aussicht auf Schokolade kann einen noch motivieren, aus dem Sofa aufzustehen. ;)
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Danke Max Joy für die Erläuterung!

P.S. "Damals" hätte mich nicht mal die Aussicht auf Schokolade aufstehen lassen... :D :D :D

Von den täglichen Schmerz- und Schlafverbesserungsdosierungen bekomme ich auch keinerlei Gelüste oder Hunger oder ähnliches und (!) ich konnte die Blutdrucksenker dauerhaft um ein Drittel reduzieren. :)

@ Juppy, wo bekommst Du denn THC-Öl her?
CBD-Öl ist mittlerweile in den Apotheken frei verkäuflich. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.481
Danke Max Joy für die Erläuterung!

P.S. "Damals" hätte mich nicht mal die Aussicht auf Schokolade aufstehen lassen... :D :D :D

Von den täglichen Schmerz- und Schlafverbesserungsdosierungen bekomme ich auch keinerlei Gelüste oder Hunger oder ähnliches und (!) ich konnte die Blutdrucksenker dauerhaft um ein Drittel reduzieren. :)

@ Juppy, wo bekommst Du denn THC-Öl her?
CBD-Öl ist mittlerweile in den Apotheken frei verkäuflich. :)

Liebe Grüße Tarajal :)


Hallo,
dann funktioniere ich wohl anders!
Ich habe mich auch rauf und runter gelesen, es bleibt dabei , es erhöht den Blutdruck.
Ich spreche von einem richtigen hohen Blutdruck, denn es gibt Leute, die schon von 145 als oberen Wert von erhöhten Blutdruck sprechen auch die Dr.
Aber es bleibt dabei, ob Öl , Tinktur,Rauchen es ist so.
Ich dachte auch durch die Entspannung würde der Blutdruck gesenkt!!

Wobei es das Cannabis war was so draußen verkauft wurde, also zum rauchen.
Man sollte immer auf die Quelle achten wo man es kauft.


Im Netz bekommt man fast alles, es kommt aus Holland.
Ich werde mir eine aber nur eine Pflanze im Frühjahr anbauen um zum zigten male mir eine Tinktur herzustellen.

Kauft Euch das Buch : Cannabis als Medizin von Dr. Michael Backes.
Kopp Verlag ISBN 978-3-86445-280-2.

Da steht alles drin, auch die Sorten die Beruhigend, Aufputschend wirken.
Denn Cannabis ist nicht gleich Cannabis.
Rauchen kommt bei mir nicht in Frage sondern nur ein Sprühfläschen mit der Tinktur.
Ich habe mir den Samen kommen lassen der extrem beruhigend wirken soll um nochmal einen Versuch für mein Blutdruck zu machen.

Es schreibt auch ein guter Arzt auf , muss man natürlich selbst bezahlen , wobei mal darauf achten soll das aus den Pflanzen gemachte nehmen sollte .
Denn das Chemische THC hat Nebenwirkungen ohne Ende.

Ich muss mich korrigieren, das Öl was verschickt wird hat kein THC drin.

Samen ist kein Problem.

Also selbst ist der Mann !

LG
Juppy
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Juppy,

ich hatte in den Zeiten einen hohen Blutdruck zwischen 190 : 110 und 245 .: 145, also richtig gefährlich hoch und nicht nur subjektiv gefühlt hoch.

THC-Öl oder THC-Spray bekommt man als Otto-Normal-Bürger nur wenn der Arzt es verschreibt.
CBD-Öl ist mittlerweile sogar in den Apotheken in Deutschland frei verkäuflich zu erwerben.

Vielleicht hast Du ja hier im Forum den Thread "Hanföl" noch nicht gelesen, denn in dem geht es ausgiebig um die gesundheitliche Wirkung des Hanföls, speziell des CBD-Öls.

Ich kann weiß-Gott nichts, aber auch gar nichts brauchen was mich "davon fliegen lässt", ich trinke ja auch keinen Alkohol.
Zum Rauchen würde ich das Kraut selber nicht nehmen, mir reichte das CBD-Öl völlig aus, das ich unter die Zunge gesprüht habe. Es hat die Schmerzen und die nervliche Überlastung auf ein ertragbares Mass runter gefahren. :)

https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/73090-hanfoel.html

Liebe Grüße Tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.797
Diese Sache mit dem Blutdruck scheint individuell verschieden zu sein und außerdem dosisabhängig. Hohe Dosen THC können zu Herzrasen führen, da geht dann auch der Blutdruck durch die Decke. Auch die Kombination mit Beta-Blockern scheint ungünstig zu sein.

Kiffen & Bluthochdruck? - EvE&Rave - Das Schweizer Drogenforum

Ich empfehle also lieber kleine Dosierungen unterhalb der Schwelle zum Psychedelischen (so wie das Tarajal macht), wenn ihr THC als Blutdrucksenker einsetzen wollt.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.290
... wir laden Sie herzlich zum Webtalk von Stiftung OrthoKnowledge zum Thema Palmitoylethanolamid (PEA) ein. PEA ist ein körpereigenes Analgetikum (Schmerzmittel) und Antiphlogistikum (Entzündungshemmer). Als Nahrungsergänzungsmittel kann es bei chronischen Schmerzen und Entzündungen sehr wirksam sein.

In diesem kostenlosen, ca. 30-minütigen Webtalk erläutert der Orthomolekularspezialist Aart-Jan Breet alle Einzelheiten dieser sehr interessanten Substanz. Sie erfahren, wie Sie in Ihrer Praxis mit PEA arbeiten können und welchen Klienten Sie damit helfen können. Der große Vorteil von PEA ist, dass es sicher und nebenwirkungsfrei ist und dennoch sehr wirksam als Schmerzmittel und Entzündungshemmer bei chronischen Schmerzen eingesetzt werden kann. Aart-Jan gibt Ihnen auch einen Einblick in die verschiedenen wissenschaftlichen Studien, die die Wirksamkeit von PEA belegen.
Während des Webtalks haben Sie jedoch die Möglichkeit, live über die Chat-Funktion Fragen zu stellen. Dafür steht ein Team von Beratern bereit, das Ihre Fragen so weit wie möglich beantworten wird.

Sind Sie nicht in der Gelegenheit den Webtalk an einem der genannten Termine zu folgen? Registrieren Sie sich dennoch, dann erhalten Sie ebenfalls wie alle Teilnehmer nach der Aussendung automatisch einen Link zur Rückschau. ...

Der Webtalk wird zu den folgenden Terminen angeboten:
  • Dienstag, 21. Juni um 19.30 Uhr
  • Donnerstag, 23. Juni um 15.00 Uhr
  • Freitag, 24. Juni um 11.00 Uhr.
Über den untenstehenden Button können Sie sich für den gewünschten Termin anmelden.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
450
Juppy,

ich hatte in den Zeiten einen hohen Blutdruck zwischen 190 : Ich kann weiß-Gott nichts, aber auch gar nichts brauchen was mich "davon fliegen lässt", ich trinke ja auch keinen Alkohol.
Zum Rauchen würde ich das Kraut selber nicht nehmen, mir reichtedas CBD-Öl völlig aus, das ich unter die Zunge gesprüht habe. Es
Bei mir zeigen die Tropfen keinerlei Wirkung(cbd und thx)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Hallo,

ich kenne Palmitoylethalonamide (PEA) schon seit einigen Jahren. Zum ersten Mal habe ich darüber auf der Webseite eines amerikanischen Schmerztherapeuten gelesen. Ich brauche es nicht ständig, aber wenn ich mal wieder so richtig aus dem Schlafrythmus gekommen und jede Nacht hellwach bin, dann hilft eine Kapsel pro Nacht jedesmal sehr zuverlässig. Ich nehme die Kapseln dann solange, bis mein Schlafrythmus wieder da ist.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.290
Hier wird ein Mittel mit PEA beworben:

Inhaltsstoffe.
Zutaten pro 1 Tablette:
600 mg Ultra-mikronisiertes Palmitoylethanolamid (PEA); Emulgator: E 460(i); Stabilisatoren: E 468, E 1201; Emulgatoren: E 470(b), E 433.

Cellulose E460:
https://www.transgen.de/datenbank/zusatzstoffe/2023.cellulose-e460.html
E468: E1201: https://lebensmittel-warenkunde.de/...stabilisatoren/e1201-polyvinylpyrrolidon.html
E470b: https://food-detektiv.de/zusatzstoffe/?enummer=Magnesiumsalze von Speisefettsäuren
E433: https://food-detektiv.de/zusatzstoffe/?enummer=Polysorbat 80 :confused:

Grüsse,
Oregano


 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Ich nehme, wenn ich nicht schlafen kann, wie gesagt, oft und mit Erfolg OptiPea. Kann zu anderen Produkten nichts sagen. OptiPea enthält in einer Kapsel 400 mg Palmitoylethanolamide (Tagesdosis). Unter anderen Zutaten wird nur Cellulose angeben. Leider ist das PEA nicht sehr günstig, aber zum Glück hält so eine Dose bei mir ziemlich lange.

Es hilft mir, manchmal aber auch nicht, so wie zur Zeit.

Jetzt habe ich es stattdessen mal wieder mit der abendlichen Kombination: 1 g Adenosylcobalamin, Biotin und einem niedrig dosierten Vitamin-B-Komplex versucht, da ich einen chronischen B12-Mangel habe. Es half. Ob dauerhaft, das muss sich noch zeigen. Aber so schnell wird sich mein B12-Mangel, fürchte ich, nicht beseitigen lassen.

viele Grüsse
 
Oben