Neu und noch ziemlich verwirrt

Themenstarter
Beitritt
01.05.06
Beiträge
10
Halli Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche mein Testergebnis von der sension gmbH erhalten. Der Grenzwert liegt ja bei 15. Mein Wert liegt bei 18. Mein Arzt riet mir jetzt auf Grund meiner Symtome mit einer Behandlung zu beginnen. Ich gehe diese Woche in der Praxis vorbei und hole mir den "Bestellschein" für die Tabletten. Er sagte mir, die Medikamente kann man nur bei einem Pharmaunternehmen in Winterbach bestellen.

Ich habe - wie viele hier wahrscheinlich - schon einen langen "Leidensweg" hinter mir, meistens mit dem Ergebnis, dass ich laut den Ärzten kerngesund bin... Nun endlich habe ich einen super tollen Arzt gefunden, der eben auch auf HPU untersucht hat. Die Schilddrüse haben wir ebenfalls schon untersucht, die war jetzt weniger auffällig, aber wir werden sie im Auge behalten.

Ich schildere euch mal einen Teil meiner Symtome:

- Durchfälle (meistens direkt beim Essen oder kurz danach)
- Kopfschmerzen
- Muskelzittern
- Gereizt
- Aggressiv
- Schrecklich aussehende Fingernägel (die weiße Fingernagelspitze geht immer weiter runter - kanns nicht genau erklären)
- Schwindel
- Herzstolpern
- Pilzinfektionen (Darm: Candida glabrata)
- Trockene Haut
- Blasse Haut
- Blähungen
- Ängstlich

Seit ca. 8 Wochen behandle ich schon meinen Darmpilz, den Candida glabrata. Dafür habe ich 4 Wochen lang Nystatin genommen. Seit der 3. Woche nehme ich noch Mutaflor und Omniflora. Als ich mit dem Nystatin aufgehört habe, nahm ich gleich anschließend das GKE. Vor ca. einer Woche habe ich auch noch mit Chlorella Algen angefangen.

Was meint ihr, soll oder kann ich das alles weitermachen. Kommen meine Symtome eher vom Pilz oder von der HPU... Kann man mit so einem niedrigen HPU-Wert überhaupt solche Beschwerden haben? Am allermeisten macht mir eben der Durchfall zu schaffen... Früher (die Beschwerden habe ich schon seit Jahren) war das nur ab und an mal der Fall, mittlerweile ist es fast täglich...

Wäre super, wenn mir jemand etwas Licht ins Dunkle bringen könnte *g*.

Liebe Grüße
Zaubermaus
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Zaubermaus,

ich würde dem Laborwert nicht so einen hohen Stellenwert geben. Das Kryptopyrrol im Urin kann stark schwanken. Außerdem können chronisch kranke Leute ein anderes Ausscheidungsmuster entwickeln. Im Morgenurin findet man dann recht wenig, im 24h-Sammelurin dann um so mehr. Außerdem hat sich gezeigt, daß die Höhe des Laborwertes nicht unbedingt mit der Höhe der Beschwerden korrelieren muß.
Wichtiger ist jetzt, eine Therapie zu versuchen und zu schauen, was sich dann alles bessert.

Das Herzstolpern würde ich als Magnesiummangel deuten (bei KPU nicht selten). Zumindest hat es bei mir aufgehört, als ich angefangen hatte, Magnesium einzunehmen. Und wenn ich mal ganz schlampig bin, und es lange nicht nehme, kommt das Herzstolpern wieder.

Weiße Fingernägel deuten auf Zinkmangel hin.

Candida ist eine schwierige und langwierige Sache. Schau Dich auch mal im Candida-Forum um und lies dort die FAQ:
http://www.candida-info.de

Bei Candida und KPU auch immer an eine Schwermetallausleitung denken. Wo Candida ist, findet man oft Schwermetall. KPU legt die natürliche Entgiftungsfähigkeit des Organismus lahm. Wenn man Candida bekämpft oder mit der KPU-Medikation beginnt, werden vermehrt Schwermetalle in den Darm freigesetzt. Werden diese Schwermetalle nicht durch geeignete Mittel gebunden, kommt es zur Rückvergiftung, da Quecksilber und andere Metalle fettlöslich sind und im unteren Darmabschnitt erneut aufgenommen werden. Endlager für Quecksilber sind Gehirn, Nerven, Nebennieren, Nieren usw. Zum Binden der Schwermetalle kann man Chlorella einnehmen.
Der Durchfall bei einer Candida-Bekämpfung kann auch von den Schwermetallen kommen.
Liebe Grüße

Günter
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Zaubermaus,

ich ergänze Günter: Durchfälle, Kopfschmerzen, Herzstolpern können auch von einer Histamin-Intoleranz kommen. Diese wiederum kann zusammenhängen mit einer Histadelie/Histaminose (zu hoher Histaminspiegel im Blut) oder Histapenie (zu niedriger Histaminspiegel im Blut), was beides bei KPU/HPU gehäuft vorkommt lt. Aussage der Fachleute (Kamsteeg, Kuklinski). So gründlich wie Dein Arzt ist, wird er darüber sicher auch etwas wissen und evtl. die entsprechenden Labortests anordnen.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.06
Beiträge
10
Hallo ihr zwei,

vielen Dank für eure Antworten.

@ Günter

In dem Candida-Forum bin ich schon registriert und habe sehr viel Hilfe bekommen. Das der Pilz langwierig ist, weis ich schon, vorallem weil ich ja auch noch den glabrata habe.

Die Chlorella-Algen nehme ich nun auch schon seit über einer Woche. Das sind die jodfreien. Ich nehme jeden Tag 2 Stück vor dem Essen... Ist das zu wenig?

Soll ich denn das jetzt weiter machen, auch mit den Medikamenten wegen der KPU/HPU.

@ Kate

Wenn denn eine Histamin-Intoleranz durch die HPU vorliegt, wird die denn dann besser durch die Einnahme von Vitamin B6, Zink und Mangan???

Ich denke auch, dass ich endlich einen Arzt gefunden habe, der sehr gründlich arbeitet. Allerdings hat er jetzt nichts von weiteren Test gesagt *wunder*. Ich gehe halt heute hin und hole mir den Bestellschein und dann meinte er ich solle morgens während des Frühstücks eine Tablette nehmen und anhand der Symtome abwägen, ob es mir gut tut oder nicht...

Sorry, dass ich so viele "dumme" Fragen stelle, aber ich möchte es nicht falsch machen.

Achja, was ich noch gar nicht erwähnt habe, ist dass meine Mum und meine Oma beide ganz ganz ähnliche Symtome haben wie ich. Ich tippe auch auf KPU/HPU... Erblich ist es ja, oder?

Die Tabletten die ich nehmen soll, heißen wohl: Kryptosan. Sind die denn "richtig", kann ich wirklich sofort eine ganze auf einmal jeden Tag einnehmen.

Nachdem ich schon durch den Darmpilz ziemlich geschlaucht bin und dort mit extremen Erstverschlimmerungen zu kämpfen hatte, möchte ich eine Erstverschlimmerung der HPU vermeiden.

Nochmal zum Verständnis: Wenn ich die Medikamente (B6, Zink und Mangan) einnehme, könnte das wirklich die "Heilung" für meine Darmbeschwerden (die ich seit bestimmt über 10 Jahren habe) sein??? Das wäre ja fast zu schön um wahr zu sein *g*.

Liebe Grüße
Zaubermaus
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Zaubermaus,

niemand kann und will Dir irgend etwas versprechen, was sich bei Dir bessern wird. Da hilft es nur probieren und gegebenenfalls weitersuchen, wenn es nichts bringt. Auch mußt Du Geduld haben. Bei KPU kann es bei manchen Symptomen auch Monate dauern, bis sich etwas durchgreifendes bessert.

Zu den Chlorella: Welche Tabletten hast Du denn? Oder besser gefragt, was wiegt eine einzelne Tablette? Da dort Gewichte von 0,2 bis 0,5g üblich sind, bringt es nichts, in Stückzahlen zu diskutieren, wenn man nicht gleichzeitig das Tablettengewicht angibt. Hast Du die Tabletten der Reinhildis Apotheke, so sind es derzeit 0,5g pro Tablette (vorher waren es 0,4g/Tablette). Dann sind 3 x 2 Stück = 3g. Das ist eine gute Nahrungsergänzung und deckt nach der Aussage eines Fachartikels den Vitamin B12- Bedarf eines Erwachsenen (gibt auch Gegenmeinungen). Es ist auch eine gute Entgiftungsdosis bei der täglichen Ernährung eines Menschen der keine Gifte eingelagert hat. Für eine begleitende Entgiftung während des Beginns der HPU-Medikamentierung ist mir das aber zu wenig! Ich hatte während der Einschleichphase extrem stark entgiftet und brauchte 3x10x0,5g bis 4x10x0,5g (Dosis kinesiologisch getestet). Also während der Anfangsphase nicht geizen!
Die Chlorellas nicht mit dem Zink zusammen nehmen. Ich vermute mal, daß die genau so gut und gerne Zink binden, wie Quecksilber. Wäre schade um das Zink. In der Praxis läßt sich das aber kaum einhalten. Chlorellas sollten eine halbe Stunde vor der Mahlzeit eingenommen werden, damit sie dann schon in der Nähe des Gallenausgangs sind, wenn durch die Mahlzeit angeregt, die Gallensaftausschüttung (mit den auszuscheidenden Giften darin) beginnt.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.06
Beiträge
10
Ja klar, dass mir hier niemand etwas versprechen kann, ich dachte halt, dass ihr vielleicht Erfahrungswerte habt *g*. Achja, so langsam bin ich in Geduld üben sehr gut *lach*. Ich weis nur leider nicht wirklich was ich noch machen soll, wenn die Tabletten jetzt nicht helfen und nicht die KPU Hauptursache meiner Beschwerden sind...

Zu den Algen:

Auf meinem Glas steht:

"Inhalt: 100 g ca. 200 Tabletten á 500 mg. Chlorella pyrenoidosa, eine grüne nährstoffreiche Süßwasseralge, enthält ca. 60 % pfanzliches Eiweiß".

Die sind von der Firma Aurica...

OK, als am Anfang nicht geizen... Wann merke ich denn eigentlich dass ich die Algen überdosiere? Auf dem Glas steht drauf, max. 3 x 3-4 Kapseln vor dem Essen.

Wie mache ich denn jetzt aber das mit der Medikamenteneinnahme. Ich soll ja die Algen vor dem Essen nehmen (ca. 30 Min.) und das Kryptosan während des Frühstücks... Geht das denn dann... Da du ja schreibst, dass man es nicht mit dem Zink zusammen einnehmen bzw. gleich darauf soll...

Liebe Grüße
Zaubermaus
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Zaubermaus,

versuch es mal in der Eingewöhnungsphase mit 3x10x0,5g Algen. Überdosieren? Wenn Du nicht allergisch darauf bist, wirst Du das wohl kaum schaffen. Ich hatte schon von Jemanden gelesen, der in heftigen Entgiftungsphasen mehrere hundert Gramm pro Tag zu sich genommen hat. Meine Höchstdosis pro Tag lag bei etwas über 50g.
Das größere Problem ist dann wohl die Kostenfrage. Schau mal in den Medikamententhread (weiter oben), dort findest Du preiswerte und gute Chlorella (ohne Bindemittel gepreßt). Falls Deine Chlorella preiswerter sind, laß es uns wissen!

Also, wie schon gesagt, wirst Du es in der Praxis kaum hinbekommen, Zink und Chlorella sauber zu trennen. Aber man sollte es wissen, daß man es versuchen sollte. Und 5 Minuten zeitliche Trennung ist besser als zeitgleich...
Wenn man mehrere Medikamente nehmen will, wird man wohl immer Kompromisse eingehen müssen.
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Zaubermaus,

das Histaminproblem ist recht komplex. Je nach Heftigkeit und Ursache muss man Histaminarm leben und ggf. noch andere Maßnahmen treffen. Das Ganze kann nämlich auch recht quälende Ausmaße annehmen. Bei mir hat sich die Histaminintoleranz nach einem Jahr KPU-Medikation (und trotz Vit C und Calcium) NICHT zurückgebildet, bin nun dabei, die relevanten Laborparameter zu sammeln.

Meine DAO-Aktivität ist normal, das wundert mich schon mal... wird doch die Tatsache, dass B6 Coenzym der DAO ist, oft als Grund dafür erwähnt, warum es zu Histaminose kommen kann bei KPU und meine Symptome sprechen eher für Histaminose als für Histapenie. Aber ich werde auch das bald wissen... (warte auf Vollblut-Histamin-Ergebnis).

Mein Methylhistamin im Urin ist auch normal, auch seltsam. Aber sprich doch einfach Deinen Arzt mal gezielt drauf an, wenn Du einen begründeten Verdacht hast. Es gibt hier auch ein HI-Forum, dort findest Du etwas über die typischen Symptome und die kritischen Lebensmittel. Verträgst Du Rotwein? Das ist so die Histaminbombe schlechthin.

Gruß
Kate
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Kate,

hast Du schon mal B3 (Niacin) ausprobiert? Jedesmal, wenn ich es nehme, werde ich krebsrot und die Sachen kribbeln am Körper, aber irgendwie hilft es. Ich habe 500 mg von Podomedi, das gibt den super Histaminflush. Wenn man als Schulkind mal den Lehrer erschrecken und Schulfrei haben will, dann wäre so eine B3-Tablette eine Möglickeit. Manchmal werde ich ganz rot, manchmal nur rote Flecken, aber das vergeht dann wieder.
Aber vielleicht kann man so seine Histaminspeicher entleeren und Histamin somit besser vertragen?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hi Rohi,

das habe ich noch nicht probiert, aber ich kriege sozusagen schon die Krise, wenn ich Deine Schilderung höre :D Diese Flushs, die ich auch nach "falschen" Nahrungsmitteln oder physikalischen Reizen (habe im November ein kurzes, mäßig warmes Vollbad genommen - das mache ich nie wieder) machen mich völlig fertig. Das kostet mich ggf. die ganze Nacht, wo ich mich ruhelos im Bett wälze und mir den ganzen Körper wund kratze, der knallrot ist und wo die Adern sogar teils rausstehen. Auch tagsüber fühle ich mich dann so schlecht, dass ich Aktivitäten canceln muss. Neulich hat mich das mal einen Konzertbesuch gekostet, war schon geschniegelt und gebügelt und musste dann zu Hause bleiben (hatte was indisch gewürztes gegessen).

Ich habe aber inzwischen mein (überraschendes) Ergebnis und werde darüber in einem anderen Thread berichten, damit es hier nicht zu unübersichtlich wird! Da kommt das B3 dann auch wieder "zu Ehren"...

Viele Grüße und einen sonnigen Tag
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.06
Beiträge
10
Halli Hallo alle zusammen,

ich wollte mich jetzt auch mal wieder melden und berichten *g*.

Also ich nehme jetzt schon seit ein paar Wochen jeden morgen eine halbe Kapsel Depyrrol Plus. Des weiteren ernähre ich mich glutenreduziert und weitgehenst zuckerfrei. Die letzte Woche habe ich mich echt gut gefühlt und gedacht es fängt an besser zu werden. Aber seit gestern kämpfe ich nun doch schon wieder mit Darmbeschwerden... Etwas "falsches" gegessen habe ich nicht.

Ist das normal, dass man am Anfang immer mal wieder "Rückschläge" erleidet, oder war die kurzzeitige Besserung nur auf die Ernährung zurückzuführen und jetzt ist wieder alles wie vorher auch???

Lieben Gruß
Zaubermaus :D
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich weiß nicht, ob es dich tröstet, wenn ich schreibe, dass ich nach drei Wochen auch erst mal einen Rückfall hatte mit Übelkeit, Darmbeschwerden usw. Ich steige jetzt langsamer wieder ein und nehme zusätzlich etwas Chlorella. Zu viel geht aber auch nicht, da bekomme ich einen gewaltigen Blähbauch. Ob der Rückfall mit der Einnahme von B6 und Zink zu tun hatte, kann ich aber auch nicht sagen. Jedenfalls gehts so langsam wieder aufwärts glaub ich. Ich will mich aber lieber noch nicht zu früh freuen.

Anne
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Laut Kamsteeg dauert es neun Monate, bis sich der Stoffwechsel umgestellt hat. Dazu kommt dieses Jahr der lange Winter und der kalte Frühling, bei uns jedenfalls, das ist ein weiterer Stressfaktor. Von daher dürfte es schwierig sein, nach ein paar Wochen schon Schlussfolgerungen zu ziehen.
Vielleicht solltest Du auch mal ein paar Wochen glutenfrei probieren, da für bestimmte Symptome geringste Mengen Gluten ausreichen, ich brauche nur eine Kaisersemmel verspeisen und es ist 2 Wochen schwarz im Gehirn.
Ich muss Dich aber warnen: Kamsteeg wiederum rät von absoluter Glutenfreiheit ab, da einige Pyrroliker, wenn sie es ausprobieren, danach nie mehr Gluten vertragen, damit musst Du rechnen. Ich würde es in Kauf nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.05.06
Beiträge
10
Vielen lieben Dank für eure Antworten.

@ Anne

Bist du zufällig die Anne aus dem libase???

@ Rohi

Ich esse schon seit ca. 2 1/2 Wochen glutenfrei. Ich habe doch einen IgG4 Test machen lassen und das waren die Ergebnisse:

IgG4-Nahrungsmittel-Allergien

Weizenmehl - Ergebnis Klasse 1 - Einheit 0,56 - Normwert < 0,35
Roggenmehl - Ergebnis Klasse 2 - Einheit 1,03 - Normwert < 0,35
Senfkörner - Ergebnis Klasse 2 - Einheit 1,27 - Normwert < 0,35
Knoblauch - Ergebnis Klasse 2 - Einheit 1,46 - Normwert < 0,35
Getreide-P.2 - Ergebnis Klasse 3 - Einheit 9,29 - Normwert < 0,35
Ei-Pool - Ergebnis Klasse 6 - Einheit >100,00 - Normwert < 0,35

Alle anderen getestet Sachen waren alle unter dem Normwert von < 0,35.

Ich meide also im Moment ganz konsequent Ei und eben Getreide (Gluten). Mein Arzt hat mir das auch schon gesagt, dass wenn man auf Gluten verzichtet, dass es dann passieren kann, dass man sie nie wieder verträgt... Meinst du wirklich man sollte das "Risiko" eingehen??? Die gf Ernährung ist ja wirklich nicht einfach und sauteuer! Mein Arzt meinte aben, dass wir HPU´ler ja keine Glutenunverträglich oder gar Allergie haben, sondern eine Glutenüberempfindlichkeit... Mein Allergietest sagt aber irgendwie was anderes *g*. Der Arzt sagte aber eh, dass der IgG4 umstritten ist und lediglich eine Richtung aufzeigt...

Mal eine Frage an die Frauen (auch gerne an die Männer, wenn sies wissen :zunge: )

Habt ihr auch immer Zwischenblutungen? Ich habe heute den dritten Tag in Folge morgens Blutungen... Das legt sich meistens über den Tag dann, aber morgens habe ich richtige Bauchschmerzen und Blutungen!

Mein DF ist übrigens seit gestern weg... :klatschen

Kommt das wirklich alles von/durch die HPU??? Ich habe irgenwie Angst, dass wenn ich jetzt nicht weiter "suche" es irgendwann mal konsequenzen nach sich zieht, gerade im Unterleib. Auf der anderen Seite will ich nicht suchen und suchen, wenn ich einfach nur Geduld brauche, bis der Stoffwechsel sich wegen der HPU wieder normalisiert hat... :confused:

Liebe Grüße
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Zaubermaus schrieb:
@ Anne Bist du zufällig die Anne aus dem libase???
Ja Anne999;) Und wer bist du dort?
Habt ihr auch immer Zwischenblutungen?
Nein, ich habe gar keine Regel mehr. Meine Ärztin meint aber, dass das angeblich an der Pille liegen soll und auch andere Frauen manchmal so darauf reagieren.

Unregelmäßigkeiten im Zyklus sollen aber wohl gar nicht
so selten sein bei HPU.Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob das bei dir noch mit der HPU zusammenhängt oder nicht. Ein Besuch bei der Frauenärztin kann aber vielleicht doch nicht schaden.

Anne
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Meine Frau hat HPU und Borreliose und (von sehr seltene Ausnahmen mal abgesehen) eine Regel, "nach der man die Uhr stellen kann".
Liebe Grüße!:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Zaubermaus,

meine Regel ist sehr regel-mäßig :D (Zyklus 25-28 Tage), aber es KANN während des Eisprunges zu gaaaanz leichten (mehr "angedeuteten") Zwischenblutungen kommen und auch einem Ziehen im Bauch.

Über IgGs gibt es die Aussage, dass sie mehr eine Momentaufnahme der derzeitigen Nahrungszusammensetzung liefern als eine Aussage über eine ("feststehende") Disposition - ganz im Gegensatz zu den IgE-vermittelten Allergien. Ich las auch, dass regelmäßig IgGs auf ein Nahrungsmittel x für 3-4 Tage erhöht sind, wenn man dieses gegessen hat. (Siehe z.B.http://www.gesund-durch-essen.ch/Rotgrund.html - leider etwas unübersichtlich, die Seite.) Auf dieser Aussage basiert auch die sog. Rotationsdiät (habe ich mal gemacht, war aber für mich eine Quälerei, weil ich einfach insgesamt nicht genug Lebensmittel vertrage, um wirklich "rotieren" zu können). Was genau der IgG4 bedeutet, weiß ich nicht.

Kannst Du denn einen Zusammenhang sehen zwischen den Ergebnissen und Deiner Nahrungszusammensetzung?

Was das strikte Meiden von Gluten betrifft, sind die Haupthindernisse

- verstecktes Gluten als Zusatzstoff (Tüten-Soßen etc. und selbst Wurst)
- Verunreinigungen (ein Zöliakie-Kranker darf nicht mal eine glutenfreie Pizza essen, deren Teig auf dem gleichen Blech gebacken wurde, auf dem schon mal eine Weizenteigpizza gebacken wurde), die kaum kontrollierbar sind, sobald man außerhäusig isst

Wenn man sich nun - auch ohne Zöliakie - eine Total-Unverträglichkeit heranzüchten kann (???), dann hätte das also recht drastische Konsequenzen (v.a. auch für Reisen). Ansonsten ist das nicht unbedingt so schlimm oder so krass teuer. Das glutenfreie Brot von meinem Biobäcker (je 50% Reis- und Buchweizenmehl, Maisbackferment, Salz - sonst nichts) ist schon recht "preisintensiv" (weil in kleinen Mengen auf Auftrag gebacken), aber ich bin in meiner glutenfreien Zeit dazu übergegangen, überhaupt nicht mehr soviel Brot zu essen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
03.07.10
Beiträge
372
hallo zaubermaus,

habe gesehen du hast candida glab.
das ist ein anderer wie ich habe , ich habe den typischen candida alb...

wenn ich deine symptome sehe denke ich mir die verursachen die selben symptome.
denn mir gehts nämlich ganz genauso :(

nystatin hilft nicht wirklich was kann man noch tun?
immer nur das zeugs ist auch nicht gut,vlt. mal was zur aufbauung der
darmflora?

wißt ihr rat?

und wieso kommen herzrhytmussstörungen von einem pilz,geht denn sowas?

lg
 
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.212
Hallo Kate

B3 ist gut wenn man auch dazunimmt,ist vor allem gut für den Gehirn bzw Tryptophanstoffwechsel.

Bei mir kommt das komische Kribbeln nicht,aber ich nehme auch nicht zuviel von den ganzen NEMs.

Gruß Mara :0)
 
Oben