Nervennahrung

Themenstarter
Beitritt
28.08.06
Beiträge
26
Ich leide selbst vor allem unter übermäßigem Schwitzen an sämtlichen Körperstellen und Erröten, das schwitzen ist auch teilweise im Ruhezustand vorhanden. Zudem merke ich, dass ich mein Herz in bestimmten Situationen sehr schnell zu rasen beginnt. Bin 19 Jahre alt, wiege bei 1.85m Größe ca. 75 Kilogramm und treibe 3 mal wöchentlich Sport (Fußball).
Bin bereits seit etwa 9 Monaten bei einer Heilpraktikerin und nehme zur Zeit Bierhefe für die Nerven und Neukönigsförderer Mineraltabletten als Ergänzung, da ich durch mein schwitzen viele mineralien verliere. Morgens und abends nehm ich noch einen Teelöffel voll Basenpulver (Alkala)in einem Glas Wasser und trinke 2-3 l am tag. www.ffgz.de/artikel4.htm

Da meine HP diagnostiziert hat, dass meine Schilddrüse nicht optimal arbeitet (mittels Bioresonanztherapie) würde ich mal wissen wollen, wie man diese (mit Ernährung) wieder ins Gleichgewicht bekommen kann.
Dieser Thread soll nicht nur meinem Krankheitsbild dienen, sondern auch allen anderen mit "nervlichen" Symptomen.

" Bei Flatterigkeit und Erregtsein stärken Kürbis, Kartoffeln, Möhren, Süßkartoffeln, Sellerie, Hirse, Dinkel, Mandeln und Miso die Mitte.
Viel Rohkost und bittere Salate
Gute Pflanzenöle wie: Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Sesamöl, Nachtkerzenöl, Olivenöl etc.
Bei Jodbedarf: Lebertran, Kabeljau, Schellfisch, Lachs, Algen, Jodsalz (kein Jod bei Hashimoto-Thyreoiditis!)
Vitamin A: in Möhren, Süßkartoffeln, Paprika, Avocado, Butter und Milch. Fastfood, Dosenkost und zu viel tierisches Eiweiß meiden !"

Das hab ich aus oben genanntem link.
Bitte mehr in diese Richtung :holzhack:
 
wundermittel

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
950
Hallo albino,
mehr in diese Richtung? Mach das erstmal, ist ja jede Menge! Auf den ersten Blick: überwiegend basenbildende Nahrungsmittel aufgezählt. Ergänzen würde ich Raps- und vor allem Leinöl wegen des hohen Omega-3-Fettsäurenanteils.

Mit Jod wäre ich bei Schilddrüsenproblemen immer sehr vorsichtig. Keine künstlich jodierten Lebensmittel, das fängt beim Salz an! Es gibt viele Lebensmittel mit natürlichem Jodgehalt, und da lohnt es sich zu beobachten, ob du nach dem Genuss von Jodhaltigem stärker zu deinen Symptomen neigst als wenn nichts Jodhaltiges in der Mahlzeit ist. Evtl. Ernährungstagebuch führen über ein paar Monate.

Gruß
mezzadiva
 
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.248
schilddrüsendiagnose mit bioresonanz wär mir zuwenig und viel zu unsicher, gerade bei der schilddrüse.


grüße
richter
 
regulat-pro-immune
Oben