Müssen die Algen immer gekaut werden?

Themenstarter
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
Hallo,

nachdem die Algen nicht besonders gut schmecken :D möchte ich wissen, ob die auch mit viel Wasser geschluckt werden können?
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Hanni
Ich habe die Algen nie gekaut... Ich habe auch noch nie gehört, dass die gekaut werden sollen. Also einfach mit Wasser runterspülen - fertig!
Elisabeth
 

mehr

mehr

mehr

mehr

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Inwiefern verspricht man sich durch Kauen, dass Quecksilber-Rückstände im Kiefer damit ausgeleitet werden?

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
22.01.04
Beiträge
13
Hallo,
danke für Eure Rückmeldungen. Eine Ärztin für chin. Medizin sagte mir, dass ich die Algen kauen soll. Warum weiß ich leider nicht, ich bin auch dort nicht mehr in Behandlung. Auf Dauer waren mir die Kosten zu hoch im Verhältnis zu dem was es mir gesundheitlich gebracht hat.

Grüße
Hanni :p
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Für den Mund ziehe ich das Ölziehen vor: Am Morgen, gleich nach dem Aufstehen, ca. ein Esslöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl in den Mund nehmen udn ca 20 Minuten im Mund hin und her bewegen. Danach ausspucken (am besten in die toilette) udn den Mudn spülen.

Bei Amalgamtatoos im Zahnfleisch hilft es, Chlorella-Pulver auf die betroffene Stelle draufzupacken, so 10 - 15 Minuten pro Tag.

Elisabeth
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Hast Du wirklich 20 Minuten gemeint und nicht 20 Sekunden :)
Ich stell mir das bei 20 Minuten ziemlich lustig vor ... (für andere Anwesende)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
25.02.04
Beiträge
6
ich kenne ölziehen 5 minuten.
was passiert eigentlich mit dem ganzen durch öl,stuhlgang ausgeschiedenen hg???
ist das nicht sondermüll?
 
Beitritt
28.01.04
Beiträge
36
Hallo

Zu dem Thema Sondermüll leg ich noch einen drauf.
Ein Bekannter von mir arbeitet bei einer Firma die sich auf Abfallentsorgung jeglicher Art spezialisiert hat.
Sie betreiben 5 eigene Müllverbrennungsanlagen und einige Deponien.

Er sagt:" In keiner Müllverbrennungsanlage in Deutschland entstehen so giftige Stäube wie bei der Einäscherung von Menschen."

Das gibt einem doch schwer zu denken.
Ein Hoch auf das tägliche Gift das man in der Umgangssprache Nahrung nennt.

Tschö mit ö!
Andreas
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hoi Beritt
Das geht in die Umwelt und dann in die Flüsse und Meere und in die Fische und dann gegben die amerikanischen Behörden Warnungen heraus vor dem Verzehr von Fischen, weil die zuviel Quecksilber enthalten.
Wobei in Amerika die Abwässer von den Zanhärtzen viel schlimmer sind als die "Abwässer" vom Menschen. In der Schweiz und Deutschland gibt es in den Zahnarztpraxen wenigstens Amalgamabscheider.
Elisabeth
 
Oben