Mrt

Themenstarter
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hallo,
hab mal eine Frage:
von wem bekommt man eigentlich eine Überweisung für ein MRT?

Ich war bei meiner Hausärztin, die meinte, sie könne mir keine Überweisung schreiben, da es nicht ihr Fachgebiet sei und die Krankenkasse deshalb nicht zahlen würde.
Ihrer Meinung nach macht das der Kieferchirurg.
Kann der Kieferchirurg dafür eine Überweisung schreiben?
Wie seid ihr an ein MRT gekommen?

Gruß Kerstin
 

u.s.

Allgemeinmediziner kann es aufschreiben, z.B. mit Verdacht auf "toxische Enzephalopathie". Beim Radoilogen bekommt man das MRT dann gleich mit.

ciao
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.884
Ein Neurologe kann auch so eine Überweisung schreiben.

Uta
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Ich würde beim Hausarzt einfach sagen es wäre mir so extrem schwindlig, dass ich umgekippt bin und kurze Zeit nicht bei Bewußtsein war. Mich hat der Hausarzt wegen ständigem Schwindel zu einem MRT überwiesen. Liebe Grüße Anne S.
 
Beitritt
23.01.07
Beiträge
200
Hallo Kerstin9 :)

Darüber habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Die Überweisung für ein MRT sollte irgendwie zu bekommen sein, doch es ist mindestens genau so wichtig, dass der Radiologe auch für das Thema Zahnherde sensibel und zugänglich ist. Weiter sollte man sich die Frage stellen, was auf einem MRT, CT oder Ultraschall überhaupt zu sehen ist. Angeblich soll ja der sog. NewTom auf diesem Gebiet eines der besten Geräte sein. Was mich nur wundert ist, dass der NewTom ein CT ist und man m.E. mit dieser Technik Enzündungsprozesse nur sehr schlecht darstellen kann. Ich bitte alle die eine solche Untersuchung haben durchführene lassen mich zu korrigieren. Hinzu kommt, dass die Strahlenbelastung nicht unterschätz werden darf. Das wird zwar immer wieder gerne runter gespielt mit der Begründung, dass die neueren Geräte in diesem Bereicht viel besser wären, doch reden wird dann immer noch von bis zu einer 100-fachen Belastung gegenüber einer normalen Toraxaufnahme. Es wurde ja der Tip gegeben, dass man seinem HA was von Schwindel etc erzählen soll. Hier sollte man aufpassen, da bei einem Kopf MRT bzgl. Schwindel o.ä. nicht der komplette Kiefer mit dargestellt wird. Bei meinem letzten Kopf MRT wurden gerade noch die oberen Kieferhöhlen dargestellt und darunter war dann schluss. Also besser mit offenen Karten spielen, dass auch der kompl. Kieferbereich dargestellt wird und auch in diesem Bereicht gesucht wird. Wer hier im Forum hat Erfahrungen mit einer MRT Kieferaufnahme oder anderen bildgebenden Diagnoseverfahren (z.B. Cavitat, NewTom, normales CT, etc..) Schön wäre natürlich auch wenn diese nicht nur von Daunderer und konsorten befundet wurden.

Grüße
Boris
 
Oben