Quantcast

Morbus Cushing

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hallo,sind zufällig welche hier mit der Diagnose Morbus Cushing? Hab ja Probs mit der SD und den Nebennieren und einige der symtpme passen total auf mich: Mondgesicht, fettansammlungn im Nacken, rote wangen, männliche Gesichtsbehaarung (nach der Auflistung müsste ich wie ein Monster aussehen...), unregelmäßige Periode, verringerte Libido, depressionen...
Kann sowas nach der Ausleitung dann wieder verschwinden?
LG Carrie
Und noch was anderes: mein schweiß riecht in letzter Zeit so anders, irgendwie strenger... fremd. kann das mit der Ausleitung (Chlorella, Koriander) zusammenhängen?
 
Beitritt
24.07.06
Beiträge
703
aufschluss wird da nur eine untersuchung beim endokrinologen geben... sind der cortisolwert und der ATCH zu hoch kann es das cushing-syndrom sein. allerdings wird die diagnose nicht direkt nach ner blutuntersuchung gestellt, sondern der cortisolwert im 24h-urin bestimmt. außerdem wird noch ein dexamethason-hemmtest gemacht... is ne kleine odyssee...

viel erfolg beim weiter forschen, was du hast...
was stimmt denn mit deiner SD nicht?? und warum siehst du da nen zusammenhang?
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Bin mittlerweile ziemlich sicher, zumindest ein ganz leichtes Morbus Cushing zu haben...meine HP meinte ja dass das meiste Quecksilber im Kopf und in den Drüsen sitzt und meine Hypophyse, SD und Nebnnieren nicht richtig arbeiten deshalb. Deshalb kommt es wohl zu einer ständig erhöhten Cortisolausschüttung.
Ich habe ein rundes Gesicht mit roten Wangen, Fettansammlungen im Nacken, männliche Behaarung, Depressionen ab und zu, Fettansammlungen am zentralen Körper mit dünnen Armen und Beinen, Gewichtszunahme wegen fettstoffwechselstörung..
Deshalb stehe ich wohl auch immer unter psychischen Stress durch das Kortisol... Nehme ich jetzt entspannendes Magnesium ein, reduziert sich das ein bißchen, ich werde nicht mehr so schnell und langanhaltend rot und heiß im Gesicht...
Hab leider erst am 30. einen termin beim Endokrinologen bekommen... und am 2.9. fahr ich ja nach Italien. Ob der da so schnell alle Untersuchungen durchbekommt ist also fraglich.
Meine HP hat mir ja Hypophysus stannum als homöopathisches Mittel verschrieben, aber ob das alleine hilft..Ich denke auch wenn das Quecksilber dann irgendwann draußen ist, wird es wohl lange dauern (wenn überhaupt) bis die Drüsen wieder normal arbeiten...
Na ja, ers ist jetzt zum Glück nicht sooo ausgeprägt bei mir, aber es nervt schon. Ich kann nicht normal viel essen weil ich dann zunehme.
Carrie
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Wo ich mich gerad mehr im Inbternet informiert habe (weil ich mal wieder zu schwach bin irgendwas anderes zu machen), hab ich ja anscheinend auch noch PCO. Meine FÄ hatte mal erwähnt dass ich Zysten an den Eierstöcken hätte und deshalb die Pille nehmen soll...
Symptome wie männlicher Haarwuchs, ausbleibende Periode, Gewichtszunahme, mangelnde Libido gehören dazu. Na toll, das soll man auch anders behandeln können...außerdem kann es zu einer Insulinresistenz kommen usw... muss mich noch mehr einlesen aber ich schätze mein Endokrinologe wird genug zu tun haben mit Hormonstatus, SD, Nebennieren, Morbus Cushing, PCO...meine Hormone scheinen alle komplett durcheinander zu sein und ich hoffe ich kriege keine Spätfolgen wie Diabetes nur weil die Ärzte zu blöd sind das zu daignostizieren.
Kann es sein, dass all diese Sachen Amalgam als Ursache haben? Kann Amalgam PCO verursachen? geht das alles wieder zurück nach Ausleitung?
Oh mann es ist so ätzend, mein ganzes Leben wurde mir geklaut.
 
Beitritt
24.07.06
Beiträge
703
ja, das gefühl habe ich auch... also, ich schreibe hier mit dem pseudonym von meinem freund, da ich hier (noch) nicht selbst angemeldet bin. bei mir besteht halt auch der verdacht auf cushing... warte grad auf die ergebnisse... ich habe auch total viel amalgam im mund. wäre ja mal was, wenn das tatsächlich die ursache für das alles wäre. nimmst du denn auch die pille? welche? habe nämlich auch gelesen, dass sie die ursache für nen hohen cortisolwert sein kann. und zysten in den eierstöcken können tatsächlich pco bedeuten... (ich selbst hab keine). *grübel* die frage, die sich mir stellt ist halt: wo ansetzen?? bei mir wird wie gesagt halt grad cushing abgeklärt, daneben ist aber auch was mit der SD nicht in ordnung. da musste ich auch von arzt zu artz rennen, bis einer endlich mal die notwendigkeit einer ausführlichen abklärung gesehen hat...

meld dich mal, wie es dir so geht und was ärztemäßig ansteht. können gern in kontakt bleiben, dann ja evtl. auch mit eigenem nickname :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Boah ich krieg ne Krise...besse rgesagt, mal wieder ne SD-UF.. Sojaprodukte hemmen die Schilddrüse...Hirse soll dann auch nicht gut sein...esse ich beides in Massen...man kann so viel falsch machen mit der Ernährung. kaffee ist bei ner ÜF nicht gut...
es wird dringend zewit dass ich zu dem Endokrinologen komme, hoffentlich hat der Ahnung. Deshalb auch meine verstärkte Müdigkeit, Schlafprobleme, Muskelschwäche..
ich glaube ich mache auch einfach viel falsch mit meiner Ernährung... ich esse ja vegan, Milch und Weizen soll ich weglassen. KH vertrage ich nicht so gut... ich esse halt SEHR viel Soja zur zeit, weil ich ja Eiweiss brauche für die Ausleitung. Als getreide oft Hirse, Buchweizen...
Kein Wunder dass ich wieder zunehme, ich wander mit meinem TSH von 3,8 direkt in die UF, bin schon drin vielleicht?
Bin gerade total durch den Wind...durch die Ausleitung wird alles auch noch schlimmer irgendwie.. bin so traurig. Ich habe oft nicht mal genug Kraft um zu Fuß ins Kino zu gehen oder so... schnief.
Weiß gar nicht mehr was ich noch essen soll...viellecith brauch ich doch noch ein großes Blutbild auch mit B-Vitaminen und so...aber wer zahlt das? Die vegetarische Ernährung war vielleicht doch nicht so die richtige Entscheidung zumindest in meinem Zustand (Hg in den drüsen)...
ob ich das nochmal hinbiegen kann? kann ich jetzt weiter Kaffee trinken? Soja essen? Ich glaube das einzig ungefährliche ist zur Zeit Gemüse...
hilfe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Carrie,
welche Referenzwerte sind denn bei Dir für TSH angegeben?

Die Bestimmung der Serum-TSH-Konzentration hat in der Schilddrüsendiagnostik einen extrem hohen Stellenwert. Eine normale basale TSH-Konzentration zwischen 0,5 und 2,5 mU/l Serum schließt eine Schilddrüsenfunktionsstörung weitgehend aus.

Allerdings ist es nicht möglich, Frühstadien von Schilddrüsenkrankheiten (thyreoidale Autonomie, latente Hypothyreose) sowie seltene Krankheiten wie die sekundäre Hypothyreose und die Schilddrüsenhormonresistenz auszuschließen, wenn die TSH-Konzentrationen normal sind.

Bei manifester Hyperthyreose ist die TSH-Konzentration supprimiert (<0,1 mU/l), bei manifester Hypothyreose ist die Konzentration dementsprechend erhöht (>2,5mU/l).

Grenzwertig erniedrigte oder leicht erhöhte TSH-Konzentrationen (0,1-0,5 bzw. 2,5-10 mU/l) deuten auf eine latente Funktionsstörung hin. Diese Konstellationen verlangen eine weiterführende Diagnostik.
https://www.schilddruesenpraxis.de/lex_tsh.html

Es tut Deiner Schilddrüse und Dir sicher überhaupt nicht gut, wenn Du Dich jetzt total verrückt machst. Gut, daß der Termin beim Endokrinologen schon feststeht! -

Alles Gute bis dahin,
Uta
 
Beitritt
27.07.07
Beiträge
2
hallo,
mein name ist olga ich bin 22 und habe morbus cushing. bei mir ist es der hirntumor er ist 2mm groß. sitzt jedoch nicht ganz typisch. ich muß jetzt zu endokrinologen der sol entscheiden ob ich eine hormonterapie bekomme oder ob ich operiert werde. ich weis nicht was mir lieber ist aber ich weis das ich nicht mehr krank sein will. meine hormone drehen durch und ich kann seit zwei wochen nicht mehr einschlafen ich bin dan so lang wach bis ich aus erschöpfung ein paar stunden schlafe. ich bin trozdem ständig müde und antriebslos und von meinen launen will ich gar nicht sprechen. ich esse kaum noch was aber ich schaffe es fast jede woche bis zu 2 kilo oder mehr zu zunehmen.
nur mal son paar tatsachen, am schlimmsten finde ich das ich von arzt zu arzt gejagt werde und keiner die op machen wil oder mir sagt was alls nächstes folgt. sie schieben mich hin und her und sagen nur dazu das sie mich zu nächsten spezialisten überweisen müßen, weil sie mir nicht weiterhelfen können. ich mein wenns hier um die ecke wär ok aber ich muß immer weiert weg fahren. so wie jetzt am 20 august da muß ich zum nächsten speziallisten zum endokrinologen. hoffentlich schickt der mich nicht auch noch wo anders hin.

gruß olga
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Olga,

willkommen hier im Forum.
Es tut mir sehr leid, dass du mit deinen jungen Jahren schon solches Probleme hast.
Hast oder hattest du Amalgamfüllungen, Wurzelfüllungen, tote Zähne, Brücken oder Zahnkronen.
Hatte deine Mutter während der Schwangerschaft Amalgamfüllungen oder Zahnbehandlungen.
Natürlich kann man solche Ereignisse nicht mehr rückgängig machen, aber vielleicht Ursachen herausfinden.
Wenn Du nicht sicher bist ob Operation oder Hormonbehandlung hol doch noch eine zweite Ärztemeinung ein.

Du könntest vielleicht eine Kieferpanoramaaufnahme machen lassen um zu sehen, ob etwas mit den Zähnen nicht in Ordnung ist.
Zähne haben immer eine Beiziehung zu den Organen.

https://www.bnz.de/images/pdf/zahn-organ.pdf

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
27.07.07
Beiträge
2
hallo,
die amalganblomben wurden mir entnommen und durch andere erstetz ich weis aber nicht welche. ich hab da ein ledierten zahn der bald ne wurzelfüllung bekommt. und wenn ich das mit den zähnen aus dem prospeckt fergleiche passt das auf meine rücken schmerzen. auf jedenfall werde ich mich weiter informieren danke für den tipp.
gruß olga
 
Beitritt
15.02.08
Beiträge
4
Hi,
ich leide auch unter dem Morbus-Cushing.
Ich hab das jetzt seit ca 2002.
Es fing bei mir auch mit Gewichtszunahme an, starkem Haarausfall und starker Akne am ganzen Körper (also Gesicht, Rücken, am Po und an den Beinen). Die Symptome gingen aber nach einiger Zeit wieder weg und kamen aber nach nem Jahr wieder, gingen wieder weg und kamen dann Anfang 2006 wieder. Erst wenig und dann immer mehr.
Mittlerweile habe ich 20kg mehr auf der Waage, rote fette Streifen an den Oberschenkel und an der Hüfte, Stiernacken, rundes Gesicht und eigentlich alles was man nicht haben möchte. Das einzige was ich noch nicht habe, ist die männliche Behaarung. Letztes jahr bin ich an der Hypophyse operiert worden, doch leider ohne Erfolg.
Mein Partner und ich haben seit Jahren Kinderwunsch, doch leider klappte das nie. Mittlerweile weiß ich auch warum. Doch kurz nach der Op hat es dann doch geklappt und nun bin ich schwanger mit allen Problemen einer Cushing-Patientin. Toll oder? Nächste Woche soll ich an den Nebennierenrinden operiert werden. Beide sollen weg, da sonst das Baby unterversorgt werden könnte.
Schmerzt euch der Bauch auch immer so? Als wenn eure Organe zerquetscht werden? Die Ärzte meinen das wären keine typischen Cushing-Symptome.
Ich besitzte seit Jahren kein Amalgan, ich glaube nicht das es daher kommt.
Jedenfalls nicht bei mir. Ich hab auch gehört das Tierallergien der Auslöser sein können. Z.B die Frau von Michael Schuhmacher soll ja auch das Cushing haben(vermutlich) und da soll es ja durch Pferde ausgelöst worden sein. Ich hab zwar auch ein Pferd, aber auch erst seit 2Jahren und das Cushing hatte ich ja schon vorher, aber kann das auch durch Katzenhaare ausgelöst werden?
Wie ist es denn bei Euch weiter verlaufen? Würde mich doch sehr interessieren wie es Euch heute so damit geht? Und ob sich bei Euch etwas getan hat. Ich hoffe doch im positivem Sinne.
Alles Liebe ubsch
 
Beitritt
15.02.08
Beiträge
4
hi carrie,
eigentlich ist ein HP darauf gekommen, doch mein Hausarzt hat dieses nur belächelt, da er ja nicht mit HP zusammen arbeitet. Ich bin dann zum endoarzt gegangen der das erst auch belächelt hat und meinte ich sei eben ein Mensch der zwei oder drei Kilos durch Wassereinlagerungen mehr drauf hat. Aber ich fand zwei drei Kilo und sechzehn Kilo war ja doch ein Unterschied. Daraufhin hat er mir das große Blutbild abgenommen und ich musste den Dexamethason- Test machen und 24std.Urin abgeben. Die Werte waren sehr ungenau und daraufhin habe ich diese Test öffter machen müßen. CT musste ich auch machen lassen, da hatte man aber nichts gesehen und die haben mich nur nach den Wertergebnissen operiert. Also quasi blind. Es war aber auch ein Tumor auf der Hypophyse nur haben sie nicht alles entfernen können, da meine Hypophyse mit Venen dicht sitzt. Tja pech gehabt. Nun geht der Prozess weiter und mir geht es immer schlechter. Was ist denn nun bei Dir rausgekommen? Ich hoffe es geht bei Dir zum guten vorran.
Liebe Grüße
ubsch
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ja, bei mir ist nichts weiter rausgekommen. Mein Endo hat ein paar Werte bestimmt, auch mal 24 Stunden Urin genommen, aber die Werte waren wohl irgendwie noch alle im Rahmen (wobei ich nicht sicher bin dass alles Wichtige getestet wurde).
Ich wünsch Dir auch alles Gute und dass es sich bald für Dich bessert :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Beim Cushing-Syndrom handelt es sich um körperliche Veränderungen, die durch einen hohen Kortisolspiegel im Blut (Hyperkortisolismus) verursacht wird. Das häufige exogene Cushing-Syndrom entsteht durch die längerfristige Einnahme von Kortison. Dem[U] seltenen endogenen Cushing-Syndrom [/U]liegt eine Überproduktion von Kortisol, einem Hormon aus den Nebennierenrinden, zugrunde.

Das endogene Cushing-Syndrom ist eine sehr seltene Krankheit, Frauen sind drei bis viermal häufiger betroffen als Männer. Die Erkrankung kann in allen Altersstufen auftreten. Sie wurde erstmals 1909 durch den Arzt Harvey Cushing beschrieben, der dieser Erkrankung den Namen gegeben hat.

Die Bildung von Kortisol in der Nebennierenrinde wird angeregt durch ein Hormon der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse), das so genannte Adrenocorticotrope-Hormon (ACTH). Dieses wiederum steht unter dem Einfluss eines Hormons des Hypothalamus (Corticotropin-Releasing-Hormon, kurz CRH).
Cushing-Syndrom

Ist eine medikamentöse Kortisonzufuhr die Ursache des Cushing-Syndroms, müssen die Beschwerden und der mögliche Therapienutzen abgewogen werden. Oftmals lassen sich auch mit einer niedrigeren Kortisondosis therapeutische Erfolge erzielen.

Ist ein Hypophysentumor die Ursache, steht die operative Entfernung des Tumors an erster Stelle. Die Operation ist in mehr als 80 Prozent der Fälle erfolgreich. Als Folge dieser Operation kann es zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen. Die Nebenniere ist dann nicht mehr in der Lage, die erforderliche Hormonmenge selbst zu produzieren. In diesem Fall müssen die Betroffenen diese Hormone einnehmen.

Für Patienten, bei denen die Operation nicht erfolgreich war, oder die aus anderen Gründen nicht operiert werden können, besteht die Möglichkeit der Bestrahlung der Hirnanhangsdrüse. Die Bestrahlung wird über vier bis sechs Wochen durchgeführt.

Nebennierenrindentumore müssen ebenfalls operativ entfernt werden. Ist das nicht möglich, werden Medikamente gegeben, welche die Kortisolbildung hemmen.
Cushing-Syndrom - Therapie

Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.02.08
Beiträge
1
Hi,
bin vor 3 Jahren am M.Chushing erkrankt,der Tumor im Kopf wurde entfernt habe
gedacht super alles in ordnung.Bis letzte Woche! Mein MRT ist in ordnung,aber
der Cortisol Wert im Blut ist wieder hoch. Also alles geht wieder los.
Wer hat soetwas schon mal erlebt und die Ärztin sagte das vielleicht meine Nebennieren
raus müsten,wie lebt es sich damit?
Und dir Ubsch und deinem Baby wünsche ich alles alles gute.
Liebe Grüsse gäbel
 
Beitritt
15.02.08
Beiträge
4
Carrie das tut mir leid, aber bei mir hat sich das Spiel ja auch über Jahre hinweg gezogen und meine Werte waren auch immer nicht so dramatisch, deswegen wurde ich auch nicht so für ernst genommen. Ich musste um die Aufmerksamkeit regerecht kämpfen. Lass Dich nicht so einfach nach Hause schicken, wenn Du meinst mit Dir stimmt was nicht, dann setze Dich da durch!! :greis:
Danke Gäbel. Ich glaub, dass Deine Ärztin die Nebennierenrinde meint oder? Also bei mir sollen die Nebennierenrinde raus. Meine Werte sind eigentlich auch soweit normal, also kein Diabetis, kein zu hoher Blutdruck und auch kein zu hocher Kaliumwert. Die im Krankenhaus haben gesagt, das man das auch mit Medikamenten in den Griff bekommt. Da ich aber Schwanger bin und keine Medis nehmen darf und ich alles drei noch bekommen kann, sollen jetzt ja die Nebennierenrinde raus. Du bekommst dann Dein Lebenlang Tabletten, die einmal für das Cortisol zuständig sind und noch für andere Hormone, die sind nicht so wichtig, das andere Organe im Körper die Ersätzen können. So hat man mir das erklärt, aber Dir bestimmt auch. Du musst dann immer etwas Ersatzcortison bei Dir an Mann tragen, sollte mal eine Stresssituation eintreten, dann brauchst Du nämlich etwas mehr als die Einstellung die Du so bekommst. Aber in laufe der Zeit soll man das lernen damit umzugehen. Auch wenn Du mal Krank bist, brauchst Du dann etwas mehr an Cortison. Das soll sich durch Schlaffheit und Müdigkeit bemerkbar machen. Du wirst es auf jeden Fall merken wenn Du mehr brauchst. Soll aber nicht schlimm sein. Ich hab da jetzt keine Erfahrung mit :idee: , aber ich glaub das schaffe ich schon.
Ich wünsche Dir das es nicht wieder so kommt wie es mal mit dem Cushing war und das sich doch alles zum gutem wendet!!

Liebe Grüße ubsch
 
Beitritt
01.02.08
Beiträge
370
ubsch du hast sowas erwähnt das du ein gefühl ahst als würden deine gedärme zusammenqequetscht werden wie äußert sich das bei dir?
Bei mir ist es so das ich das gefühl ahbe,das alles jeden augenblick explodiert iss echt schlimm,vor allem im oberen beriech des abdomens.
 

Peti0706

Hallo Gäbel auch mir gehts so der Tumor wurde entfernt und jetzt ein halbes Jahr später werden alle Tests gemacht weil es mir nicht wesentlich besser geht, ich habe zwar 10 Kilo abgenommen jedoch ist die Diabetis schlimmer geworden und auch durch die falsche Einstellung des Hydrocortisons ging es mir echt mies. Jetzt habe ich eine neue Ärztin die sich richtig reinkniet. Sie sagte mir hart das jetzt eiligst was passieren muss aber ehe sie die Nebennieren entfernen läßt dann erst Chemo. Dann sagte sie mir auch noch das es mindestens 3 Jahre dauert bis man sich von MC erholt hat und man ist mindestens ein Jahr arbeitsunfähig. Aus der Reha wurde ich im SEptember mit den worten entlassen das ich wieder voll arbeitsfähig wäre. Manchmal frage ich mich was man noch so aushalten soll. Ich habe auch bis vorige Woche nicht gewußt das man bei Erkrankung, OP oder ähnliches das Cortison erhöhen muss das hat mir keiner erzählt.
Da man mit der Krankheit ziemlich allein auf weiter Flur steht und auch von vielen argwöhnisch belächelt wird zweifelt man auch an sich selber und traut sich kaum jemanden was zu sagen.

LG
 
Beitritt
20.02.10
Beiträge
3
Hallo! auch ich habe MC. Bei wir wurde ein Hypophysen Tumor durch Zufall festgestellt. Grund für ein MRT waren Ohrenschmerzen und ein Taubheitsgefühl der linken Gesichtshälfte. Nach der Tumor Diagnose hat mich meine Hausärztin sofort an einen Endokrinologen überwiesen, der hat dann nach intersiver Untersuchung (Sicht (Gesichtsfarbe und-form,Gewichtszunahme um 20 Kg in 4-5 Jahren, Stiernacken, Muskelschwäche und Sehstörungen) und Blut) MC diagnostiziert. Nun wurde noch ein Kurzzeittest mit Dexatabletten (Blutbild) gemacht, es folgt ein 24 h Urintest, ebenso ein Speicheltest. In Kürze habe ich einen Termin in einer Hypophysensprechstunde.
Was ich bis jetzt in diesem Forum gelesen habe läßt mich nicht unbedingt positiv auf das Ganze blicken.
Konnte bei irgendjemanden eine genaue Ursache festgestellt werden?
Kann Dauerstreß eine Ursache sein?
 
Oben