MLM, Direct Marketing u.A.

Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Strukturvertrieb ist in unseren Breitengraden das Geschäftsfeld das sich durchgesetzt hat. Es wird mit Werbung eine Sachlage suggeriert die zumeist nicht stimmt. Schön geflegte Neuwagen rauschen durch das Kiesbett und ein Haartöner ist besser als der andere. Wir kennen und fallen täglich auf diese Suggestionen rein. Die "Tricks" der Hersteller sind unglaugblich und so werden nach anfänglicher 1A Qualität mit der Zeit die Fliessbänder auf mindere Qualität runtergeschraubt oder einfach Sollbruchstelen eingeplant so das man am After-Sale oder im sog. Support noch freidlich mitverdienen kann. Sondermaße und sonstige Skurilitäten sind nicht mehr die Ausnahme sondern die Regel geworden.

Die großen Plätze im Markt sind längst durch etablierte Marken besetzt und so gilt es jeden Tag etwas neues zu finden oder erfinden. Im Endeffekt geht es nur darum eine Marke durch agressives Werben zum Marktführer zu machen um dann bei maximaler Abhängigkeit den Preis nach oben zu schrauben. Wir erleben aufgrund der wirtschaftlichen Lage (versteckte oder schleichende Inflation) diesen Punkt Tag für Tag. Gaspreise werden angehoben, das Brötchen kostet plötzlich doppelt so viel nachdem alle Konkurenten im Umkreis von 10 km platt gemacht worden sind und der Discounter um die Ecke hat vor Jahren den 'Tante Emma' Laden sowie 'Schrauben Hannes' platt gemacht. Wusten wir ja alle! Jetzt, 20 Jahre danach ist die Zeit für diese gekommen Ihre Marktherrschaft voll und ganz auszufahren. Frau Muster an der Fleischtheke weiss das Sie eine austauschbare Kraft ist und wenn Sie nicht spurt gibt's noch 100 weitere Frau Muster die nur darauf warten das Sie geht. Die Asiaten überschwemmen den heimischen Markt mit Plagiaten die qualitativ sogar garnicht mal so schlecht sind wie immer behauptet wird. Sie machen halt nur den eroberten Markt kaputt und müssen mit allen Mitteln die die Gesetzgebung zulässt bekämpft werden. Verarscht wird hier jeder und weil's halt alle machen machen wir halt mit.

Stellt sich nur die Frage ob der Slogan: "so ist das nun einmal..." wirklich das hält was er verspricht. Ist es wirklich nun einmal so oder geht es vielleicht auch anders ? Klar am Ende meines Monologs wird eine Form des des angewandten Sozialismus nach Marx rausspringen aber hatte er denn so unrecht ? Muss denn jeder mit jedem in Konkurenz leben nur damit sich gewisse Dinge schneller entwickeln ?

Der Wellnessmarkt explodiert weil die Gesellshaft es so doktriniert bekommt. Der gute alte wenigschlucker Diesel ist plötzlich ein Umweltverpester und die Raucher sind alles schwarz vermummte Menschen mit einer Sichel in der Hand. Die Natur muss plötzlich beschützt werden (ausser Sie heisst Bruno) und ansonsten rauchen die Schlote von Hoechst, Krupp und Bayer fröhlich weiter. Dafür interessiert sich nämlich niemand. Komisch! Jeder Versuch die Wirtschaft zu einer Lukration zu machen endet damit das noch mehr in noch kürzeren Zyklen produziert werden muss. Jede eingespaarte Mensch bei z.B. VW und anderen Großkonzernen ist entbehrlich weil jetzt Maschinen das Handwerk übernehmen. Jede Maschine muss aber konstruiert, gebaut und gewartet werden und verbraucht wiederum genau die Güter die wir als schädlich empfinden sollen. Ein Teufelskreis der ein NEM, das ich gerade nicht nennen möchte, dazu zwingt in der Massenproduktion Wälder zu roden, Weideland in Ackerland zu verwandeln und am Ende eine Palstikverpackungsindustrie anstößt die am Schluss zum Transport der unverschnittenen Ware aus dem Ausland auch noch Tonnen Rohöl zum Transport benötigt. Denn Produkte fliessen in einer globalen Gesellschaft zum Konsumenten und nicht umgekehrt. Es schaukelt sich langsam alles nach oben.

Die Wellnessindustrie lässt die Schornsteine rauchen während wir (Wohlständler) versuchen genau diesen Dreck wieder mit den erzeugten Produkten zu entgiften.

Europäische Gedanken einer Emissionsminimierung sind in fernen Ländern (Asien/Süd- und Nordamerika) leider noch kein Gesprächsthema und so rauchen halt die Verarbeitungs-Schlote in Übersee und lokal nur diejenigen der Werbebranche und der logistischen Lastkraftwagen.

Wir nennen das dann Kultur und scheeren uns nicht weiter um mögliche Folgeschäden in Drittländern solange ein Produkt nur das hält was es verspricht. Auch faktische Aufbereitung von Tatsachen scheert die Community der gläubigen nicht denn Mann (oder Frau) ist ja davon Überzeugt und genau diese Überzeugung wird ausgeknetet.

Das Stichwort hier sind die sog. Rabate die wir als Überbleibsel einer Nachkriegsgeneration ja noch alle kennen. Rabatte an allen Ecken und enden wohin man schaut. Aber wer glaubt denn im ernst das diese Rabattschlacht am Wühltisch oder mit kleinen Klebemarken der Tankstellenriesen nicht ausgemachter Gewinn ist ? Wichtig scheint das ich was spaaren kann wenn ich ein Produkt erwerbe und so werden ganze Produktpaletten künstlich im Preis angehoben um Sie nachher als sog. reduzierte Ware abzuverkaufen.

Monopolisten die es ja aufgrund eines ausgeklügelten Überwachungsaparates nicht gibt schleichen sich fröhlich in Nieschen oder kaufen aufgrund von statistischen Marktanalysen durch Großrechner einfach die Konkurenz auf. Namen bleiben erhalten bzw. werden umgelabelt (Neudeutsch für umkleben) und so gibt's die meisten Konsumgüter einer ehemals renomierten Firma heute auch aus dem benachbarten Ausland in etwas minderer Qualität.

Natürlich braucht es zur "feindlichen Übernahme" Kapital das dann aus Quellen wie der Aktienanlage fliesst um geschickte Schachzüge gezielt durchführen zu können. Am Ende bleiben aber immer ein Monopolist der dann im Anschluss den Verlust wieder durch scharfe Preisdirektiven wett machen muss. Das ganze unter einer Weltwitschaft die heute in Tagesrythmen denkt und handelt kein leichtes Unterfangen.

Ich als einfacher Konsument habe schon länger den Überblick verloren, sehe aber das im Hochsommer der Einkaufspreis für ein Eisbergsalat immer noch 99cent beträgt. Lange Lieferwege und steigende Spritpreise sowie die ungeschönte Gier der Zwischenhändler als auch die Massenproduktion tun Ihren Rest um mich um ein paar echte Vitamine zu bringen und der peinliche Zug zur Maut war ja wohl der ungeschickte Umweg ans LKW-Lenkrad in die Innenstadtausweichzone um ein paar Kilometer Maut zu spaaren. Der Griff zur Tablettenrolle ist schnell denn 100 Salate á 99cent sind eine Rolle Prestovitamin aus dem Supermarkt Regal für 99cent. Die Rechnung ist einfach und meine leere Geldbörse erledigt den Rest.

"So ist das nun einmal!"

Die Biowelle rollt und so wird das Gemüse von gestern verbal und faktisch zu einer Sammlung von Schadstoffen zur Unkrautvernichtung und Schädlingsbekämpfung während scheinbar andere Wege gefunden haben ohne dies auszukommen.

Der Ökorubel rollt Landauf und ab und versorgt uns mit neuem Gedankengut bei dem unsere Väter nur den Kopf schütteln können. Kühlschränke kommen plötzlich ohne FCKW aus, Autos fahren plötzlich ohne Blei im Sprit und alles ist Öko. Das Öko Handy aus 100% nicht verzehrfähigem Puretan nebst 100 anderen Schadstoffen, das Ökoauto aus 30% Stahl und 70% Plastik nebst diversen recycelten Produkten die eigentlich nach Afrika an die Ärmsten der Armen gehen sollten.

Früher war der Kunde König und die Ware wurde mit Qualität beworben. Heute sind die vielen Slogans wohl eher reduziert auf eine ökonomische Lukrativität die sich da in den Chefetagen manifestiert hat.

Schade eigentlich das das niemand wirklich merkt während eine Inflationsbrause über das Land fegt und mal eben die Steuern auf einfach alles angehoben werden. Naja, aufwachen kann man ja immer noch nach dem Schlafen!

Zum Schluss noch eine Randbemerkung einer von mir fälschlich aufgefassten Sachlage. AG und GmbH unterscheiden sich tatsächlich nur in der Form der Kapitalbeschaffung. Die GmbH kennt jedoch Ihre Geldgebere da sie Vertragsrechtlich namentlich benannt werden und die AG ist u.U. eine weit verzweigte Gesellschaft die jedoch durch Marktpolitsche an und abkäufe einzelner Werte im ungünstigsten Fall gesteuert werden kann. Dies ist aber alles weit hinter meiner Vorstellungskraft da ich mich mit solchen Dingen nicht beschäftige noch beschäftigen möchte. Alles in allem bietet die AG jedoch eine breitere Angriffsfläche wenn es um Übernahme oder Beeinflussung von aussen geht.

Massenkonsum und Schnellebigkeit von Gütern lassen mir als Konsumenten kaum noch eine Möglichkeit der Qualitätsverifizierung was mir heute mal wieder bravurös aufgestoßen ist. Aber das war die Geschichte mit dem Dichring der "genauso gut" ist wie das orginal und nur die hälfte kostet. Sog. Erstausrüsterqualität... aber das interessiert hier (in diesem Kontext) eh niemanden...

Mein Dank an dieser Stelle an die Stiftung Warentest und die Stiftung Ökotest die einem hier und da die Möglichkeit gibt mal auf die Qualität zu schauen.

Aloah (oder wie auch immer das heisst wenn ein Schiff ins schwanken Gerät?)

gesammelte Werke:

- mach Dir nicht immer so einen Kopp
- andere machens auch nicht besser
- das geht so nicht und ändern tus'te damit auch nichts
- wenn jeder so denken würde wie Du...
- die Welt ist groß, zieh doch einfach woanders hin wo's schöner ist
- wozu brauchst Du das überhaupt ?
- schau doch mal bei E-Bay
- hab's letztens noch für den halben Preis gesehen
- besser Du lässt das jemanden machen der sich damit auskennt
- kostet nur unnötig Zeit
- und das ist es jetzt ?
- ich nehme immer...
- Pink ist doch auch eine Farbe, oder ?
- ich kann mich nicht beklagen
- wozu überhaupt der Aufwand ?
Der leise Ruf der Resignation und Kapitulation kennt nur einen Slogan: "So ist das nun einmal!"
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

Deinem treffenden wenn auch etwasüberzeichneten Artikel zustimme.
Sehe denn Zusammenhang mit MLM, Direct Marketing nicht.
Du hast die bedenkliche ursächlichere Situation unabhängig der Vertriebsform aufgezeigt, finde ich
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Beat,

den Zusammenhand zum MLM und Direktmarketing habe ich wohl etwas aus den Augen verloren weil es so ein fettes Ding ist und ich im Schreibwahn war. Was ich sagen wollte (und das klingt ja oben schon durch) ist das egal wo oder wie wir uns die Gesundheit anbauen oder verzehren wird wieder ein Stück Natur geopfert. Also der berühmte Teufelskreis in dem wir uns bewegen. Grundsätzlich sollten man versuchen eine Schadensminimierung mit erprobten Mittel hinzubiegen (sowie zu optimieren) als ständig was neues zu erfinden. Das gilt für die ungeprüften oder undokumentierten Verfahren die aus allen Löchern quillen als auch altebewährten Heilverfahren die plötzlich Kassenschlager werden.

Die Hoffnung das etwas billiger wird, nur weil es sich gut verkauft und damit Massenwaren-Charakter hat, haben wir ja scheinbar alle schon aufgegeben. Jeder will was (und am besten das meiste) vom großen Kuchen.

So ist das nun einmal.

P.S. Oma hatte früher noch Aloe Vera als Pflanze vor dem Küchenfenster stehen! Habe aber vergessen warum...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
... weil Oma auch schon wußte, daß man ein Stück vom Blatt der Aloe Vera auf eine Schnittwunde legen konnte ...images.google.de/images?q=tbn:Ectt97k2A1zFVM:www.latiendahome.com

Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

So Dir zustimmen kann,a ber der titel stimmt so natürlich nebenbei nicht
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Jau Uta, so sahen die aus, nur das die nicht so grün waren. Eher graublau und staubig! Dann hat die die wohl echt benutzt und ich dachte immer das was am Ende vom "Blatt" fehlt sei abgestorben und runtergefallen... tststs
 
Oben