Meine Tochter hat einen Wert von 79

Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Hallo Ihr Lieben,

bin Neu hier, weil ich erst seit gestern weiß, dass meine 7 Jährige Tochter einen Wert von 79 bei Ihrem Kryptopyrrolurie Test hat. Dies wurde von einem Institut ich glaube bei oder in Augsburg festgestellt. Nähere Auskünfte habe ich nicht, da ich es gestern nur tele von unserer HP bekommen habe.

In einem anderen Forum bin ich schon seit gut 2 Jahren täglich aktiv.

Meine Tochter geht auf eine Förderschule in die erste Klasse.
Seit 2 - 3 Jahren bekommt sie Logo, Ergo und war in einem Heilpäd. Kindergarten.

Duch einen akkuten Eisenmangel sind wir überhaupt erst auf die Idee gekommen, weiter zu forschen. Mascha´s Eisenwerte waren so im Keller, dass sie erst einmal mit ferro sanol behandelt wurde.
Als der Eisenspiegel aufgefüllt war, wir das Eisen absetzten sollten und dann nach ca. einem Monat die Symptome, die sich durch das Eisen gebessert hatten (besser ansprechbar, hat mehr gesprochen, war wacher, ...) wieder schlechter wurden, habe ich erneut ihren Eisenspiegel testen lassen. Und gab ihr noch am selben Abend wieder eine Kapsel Ferro. Am nächsten Tag war sie wieder "fit wie ein Turnschuh", aber als ich den Arzt anrief um das Ergebniss zu bekommen, meinte dieser, dass die Eisenwerte in Ordung seien...

Zwischenzeitlich war ich mit meiner Tochter bei einer Heilpraktikerin, die ich daraufhin sofort anrief. Diese meinte dann, dass es nicht am Eisen liegen könnte. Forschte nach und rief wieder an und sagte: dass das Eisen an eine Aminosäure gekoppelt sei und dass es vielleicht daran liegen könnte.
Und dass sie nun doch dafür ist diesen Test zu machen.

So nun habe ich gestern und heute im Netz gesurft und bin auf dieses Forum gestossen. Und erhoffe mir ein paar nützliche Tipps.
Was ich bisher so überschlagsmäßig gelesen habe ist, dass die Meinung zu Kryptosan wohl nicht so toll ist. Dies ist aber nun das Mittel, welches wir verschrieben bekommen haben. Ist es nun nicht so gut, oder nur für Erwachsene nicht so gut???
Gibt es hier jemanden mit Kindern im ähnlichen Alter 7 jahre, der mir seine Erfahrungen berichten kann.
Momentan will ich mir noch nicht so viele Hoffnungen auf diese Therapie machen, denn wir haben bisher zwar schon viel erreicht (KISS) aber es fehlt halt doch noch viel um sagen zu können, dass sie keine Einschränkungen hat.
Letzten Monat haben wir die Einstufung bekommen dass sie einen Gbd? von 30 % hat.
SO nun hoffe ich nicht zu viel und zu verwirrend geschrieben zu haben.
Würde mich über antworten natürlich sehr freuen.

Liebe Grüße Cerstin
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Cerstin,

:welcome: hier.

Die Forumsmitglieder mit den (KPU-)Kindern sind wahrscheinlich gerade im Schwimmbad mit denselben... melden sich aber bestimmt noch.

Dass das Kryptosan nicht gut sei, kann man so pauschal nicht sagen. Es ist ein potentes All-In-One-Präparat, zudem - sofern es das von Heck ist, über die anderen kann ich das so genau nicht sagen - qualitativ sehr hochwertig (natürliche Ausgangsstoffe).

Aber der Vorteil der Bequemlichkeit (eben alles in einem zu haben), bedingt auf der anderen Seite einen Nachteil: Nicht jeder verträgt alle Inhaltsstoffe, und nach meinem Kenntnisstand gibt es 2 Inhaltsstoffe, die speziell bei KPU kritsch sein KÖNNEN (nicht müssen):

Folsäure: Bei erhöhtem Histaminspiegel kritisch, kann dann sehr heftige Verschlechterungen auslösen (hier gibt es übereinstimmende Aussagen von Pfeiffer, Konrad Thome, KEAC)

PABA: Bei (potenzieller) Schilddrüsenunterfunktion kritisch (laut KEAC, Literaturquellen siehe KEAC-Website)

Sowohl Schilddrüsenunterfunktion als auch abweichende Histaminspiegel können bei KPU vorkommen. Allerdings!!! - wenn der Histaminspiegel ZU NIEDRIG ist (=Histapenie), was bei KPU häufig vorkommt, ist Folsäure wieder gut und sogar Bestandteil der Therapie.

Gruß
Kate
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Liebe Kate,

vielen Dank erstmal für Deine Antwort.
Mascha hat nichts mit der Schilddrüse, lt. Doc. das wurde gleich mit dem Eisen untersucht.
Dann hoffen wir mal, dass sie das Mittel (natürlich von Heck) verträgt.
Habe gestern beim surfen gelesen, dass der Wert nicht so viel aussagt. Muss ich mir dann nicht so viele Gedanken machen, dass er bei Ihr bei 79 liegt.(Labor Sension)
Und wenn sie das hat ist es dann denke ich warscheinlich, dass ich oder ihre Schwestern es auch haben, es nur wieder bei Ihr am schlimmsten ist???
Habe gestern den KEAC Test gemacht, habe manche Sachen nicht angekreutzt, weil ich mir nicht schlüssig war und kam schon auf 7 Punkte, also testwürdig???

Noch eine Frage, habe auch bei Euch von einer Entgiftungs Behandlung gelesen. Sollte dies einhergehen mit der Behandlung oder sollte man erst mal sehen wie das Mittel anschlägt? Damit man nicht zu viel auf einmal macht???
So nun erstmal schönen sonnenschein

Liebe Grüße Cerstin
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Cerstin,

Mascha hat nichts mit der Schilddrüse, lt. Doc. das wurde gleich mit dem Eisen untersucht.
Hoffentlich wurde das gründlich gemacht, schau mal hier in die FAQs. Wenn ich es richtig verstanden habe, können bei KPU auch spezielle "Wertekonstellationen" auftreten, wo die Hormone (fT3 und fT4) recht niedrig sind, aber der TSH trotzdem nicht "hochregelt" (und unter 2 liegt, was vom KEAC schon als kritisch angesehen wird). Wie oft so etwas aber bei kleinen Kindern überhaupt vorkommt weiß ich nicht.

Dann hoffen wir mal, dass sie das Mittel (natürlich von Heck) verträgt.
Die Histaminproblematik solltest Du auf jeden Fall ernst nehmen. Typische Symptome und Nahrungsmittelunverträglichkeiten findest Du hier im Forum.

Und wenn sie das hat ist es dann denke ich warscheinlich, dass ich oder ihre Schwestern es auch haben,...
Das stimmt. Bei einer meiner Schwestern ist es auch nachgewiesen, die andere samt Ihrem Sohn hat typische Symptome, lässt aber nicht untersuchen. Ebenso meine Mutter.

Noch eine Frage, habe auch bei Euch von einer Entgiftungs Behandlung gelesen. Sollte dies einhergehen mit der Behandlung oder sollte man erst mal sehen wie das Mittel anschlägt? Damit man nicht zu viel auf einmal macht???
Das ist die Meinung des KEAC, dass beides zusammen zu viel ist. Auch hält KEAC Algen (Chlorella) für kritisch bei HPU, nicht nur wegen des ggf. enthaltenen Jods (in Chlorella aus Indoor-Systemen nicht enthalten), auch wegen des Beta-Carotins bzw. Provitamin A.

... denn, es wird gleichzeitig mit Selenium eingenommen. Ferner darf das Multivitamin nur wenig Beta-Carotin und mehr Vitamin A haben. Die Leber von Menschen mit HPU ist so belastet, dass diese kaum in der ...
www.keac.de/hpu/forschung/hpufragen.html
(Leider funktionieren auf der KEAC-Website diverse Links momentan nicht, man landet immer wieder auf der Startseite der neuen deutschen Seite und über die Suchfunktion dann bei obigem Zitat. Versucht man den angegebenen Quellen-Link, landet man wieder auf der Startseite, dreht sich also im Kreis...)

Andere aus dem Forum hier sind anderer Meinung. Ich selbst hatte zunächst mit der Schwermetallausleitung (nach Klinghardt) begonnen und bin dann erst auf KPU/HPU gestossen. Wollte dann nicht die Ausleitung unterbrechen, es lief und läuft also parallel.

Gruß und schönen Sonntag
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Dann kann ich das Zitat auch komplettieren - danke!

Die Leber von Menschen mit HPU ist so belastet, dass diese kaum in der Lage ist, das Beta Carotin umzusetzen in Vitamin A.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Cerstin,

herzlich willkommen hier!
Leider kann man keine allgemeingültige Empfehlung für ein spezielles Präparat geben. Rückmeldungen von Forumsteilnehmern, die sich kinesiologisch haben testen lassen, zeigen, daß alle erdenklichen Möglichkeiten und Kombinationen die erste Wahl sein können. Mein Sohn hatte Depyrrol-Kind, Coenzyme B-Caps (leider noch nicht in Kate's Aufstellung enthalten:wave: ), Efalex und Chrom empfohlen bekommen. Heute braucht er nur noch das Depyrrol-Kind aller zwei Tage. Wir überprüfen das immer mal kinesiologisch, können das selbst.
Aus meiner Sicht wäre es ideal, wenn Du jemanden finden könntest, der das kinesiologisch austesten kann. Dann kannst Du Dir selbst die Medikamentenproben besorgen und das ganze testen lassen.

Ich rate Dir auch, die anderen Familienmitglieder testen zu lassen. Wenn ein junges Kind schon betroffen ist, ist die Wahrscheinlichkeit höher, daß es sich um die vererbte Form handelt. Dann bist Du und der Vater zumindest ein Träger der Erbinformation.

Ich plädiere für eine begleitende Entgiftung in der Einschleichphase mit Chlorella aus Indoor-Züchtung. Obwohl ich zu Beginn meiner HPU-Medikamentierung bereits ein Jahr lang Chlorella genommen hatte, mußte ich meine Menge in der Einschleichphase drastisch erhöhen (kinesiologisch getestet). Es ging mir dann dadurch auch besser. Es ist nur nicht ganz einfach, Chlorella den Kindern zu geben. Manche bestellen daher Pulver statt der Tabletten und rühren es in Saft oder das Essen.
Chlorella sollte man weniger als Medikament sehen. Eher als gesundes Grünzeug, was die positive Nebeneigenschaft hat, im Darm einiges an Giftstoffen binden zu können.
Wenn man vor den Chlorella wegen dem Beta-Karotin warnt, müsste man auch vor Möhren warnen. Die ißt aber mein Sohn "kiloweise".
Liebe Grüße:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Günter: schrieb:
...(leider noch nicht in Kate's Aufstellung enthalten )...
Das liegt allein daran, dass Du bis heute Deine versprochenen Hausaufgaben nicht gemacht hast! Alles, was Lukas und Mike mir geschrieben haben und ich selbst wusste, ist eingetragen. Aber etwas mit kryptischen Abkürzungen, die keiner kennt, stelle ich ungern ins Netz.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Vielen Dank soweit,


@ Günter: na wie gut, dass ich Kinesiologin a.D. bin, da kann ich ja mein Wissen wieder "aufwärmen". Leider lässt sich meine Tochtr von mir nicht Testen. Werde dann halt mal wieder meinen Muskel befragen, wobei ich bei mir immer das Problem habe, dass ich das Ergebniss gerne beeinflussen kann. ;o)

Hoffentlich schraube ich meine Erwartungen nicht zu hoch. Deshalb wäre es ganz schön von Anderen hier zu hören, was sich bei Ihren Kindern verändert hat.

Liebe Grüße Cerstin
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Na, dann werde ich mich demnächst auch mal testen lassen, denn weder Ärzte noch HP Kollegen sind bisher draufgekommen, warum meine Leberwerte immer zu hoch sind. Aber außer der Frage ob ich trinke passierte nie was...

Könnte meine Mum noch leben, wenn Ärzte KPU bei ihr festgestellt hätten (Alkoholikerin und duch Depression Selbstmord nach gescheiteter Entziehungskur)??????????????? Werden wir wohl nie erfahren.
LG Cerstin
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

ich hatte eine Seite mit Abkürzungsübersetzungen angefangen und war fast fertig. Dann war Lukas schneller und ich dachte, damit hatte es sich erledigt.:eek:) Hoffentlich habe ich es abgespeichert, das war viel Arbeit!
Was fehlt Dir denn nun noch?
Liebe Grüße:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Ich hatte deswegen vor einiger Zeit extra einen Beitrag geschrieben, wo ich Dich direkt angesprochen habe, mit den Restunklarheiten.

Aber es hat sich nun erledigt.

Gruß
Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

ich habe gerade Deinen Beitrag vom 7.7. gefunden. Den hab ich echt nicht mitbekommen. Sorry.
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Cerstin,

tut mir leid für Deine Mutter, vielleicht hätte es ihr geholfen. Ich bin mir bei zwei Selbstmorden in meiner Umgebung auch ziemlich sicher, dass KPU/HPU da mit eine Rolle gespielt hat.
Auf einer englischen Seite wird erwähnt, dass Menschen mit KPU/HPU ("Pyrolics") oft zum Alkoholkonsum neigen, um sich etwas sozialer und unbefangener zu fühlen.
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Danke Rohi,

ist nun schon elf Jahre her, habe es meiner Meinung ganz gut verarbeitet. Worüber ich halt nur bei meiner "Forschung" gestolpert bin ist die Neigung zu Süchten...
Wobei wir wieder beim Thema wären, wenn ich es auch habe, vielleicht kann ich mir dann endlich das Rauchen abgewöhnen, wenn ich mich auch Teste oder Behandle. Habe nämlich am Totestag meiner Mutter wieder angefangen und kann (will) seit dem nich mehr aufhören.:idee:

@ Kate: Prompt habe ich durch einen Fehler meiner HP und meiner Unachtsamkeit bei der Land Apo. Bestellt und nicht bei der mit der ich Telefoniert hatte. Nu hab ich Ortho-Krypt bekommen.
Fehler bemerkt und bei der Richtigen Apo bestellt :schlag:

Liebe Grüße Cerstin
 
Beitritt
06.12.05
Beiträge
54
Hallo Cerstin,

hast Du schon das Buch "HPU...und dann?" Es ist sehr interessant und es steht auch drin, daß ein höherer Wert mehr Beschwerden bedeuten kann. Zum Beispiel auch Sachen wie Hypoglykämie (chron. Unterzuckerung). Zeichen dafür sind Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und vieles andere, unter anderem auch, daß einem alles sinnlos erscheint und Selbstmordgedanken. Mein Wert war bei 109 und die Beschwerden extrem. Einiges hat sich mit der Therapie mit Depyrrol gebessert, aber vieles nicht. Vor ein paar Tagen erfuhr ich von meiner Hypoglykämie und es paßt voll in dieses Beschwerdebild. Ich hoffe nun wird alles gut.

Viel Erfolg bei der Therapie Deiner Tochter!
LG Antje
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.06
Beiträge
10
Hallo Antje,

nein hab ich noch nicht, werde ich mir aber noch besorgen. Sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber wir waren im Urlaub, und das wollte ich nicht ins Netz stellen.
Vielen Dank für den Tip.
LG Cerstin
 
Oben