Medikamenten-UV von Darmaufbaupräparaten wg HI

lemontonic

Hallo ihr!
Ich bräuchte mal eure Hilfe.
Ich hab eine Histadelie(und auch HPU), ich mache HIT-Diät seit Oktober. Da meine Krankheitsgeschichte etwas länger ist, und sich allmählich herauskristallisiert dass der letzte Schritt zu einem durchfallfreien Leben vermutlich ein Darmfloraaufbau ist, nehme ich jetzt genau das in Angriff. Leider sind alle "üblichen" Darmsanierungen mit Ausleiten etc bei mir nicht möglich. An Milchsäurebakterien nehme ich Bactisubtil(enthält als einziges keine Laktose), das hilft schon verdammt gut.

Aber der Darm braucht ja auch noch ein paar andere gute Bakterien um wieder zu funktionieren, wie gute e. colis. Nur Mutaflor ist laktosefrei, deswegen hab ich nochmal Suspension-Ampullen zum Probieren bekommen.

Vor gut drei Jahren hatte ich extreme Reaktionen auf Mutaflor. Seit gestern weiß ich warum: Nach der Einnahme nur einer 1ml-Ampulle (1/3 der tägl. KINDERportion!) bekam ich sofort heftigen Durchfall und Kreislaufprobleme.

Weil mir die Reaktion bekannt vorkam (Histamin!) hab ich eine Tablette Pellind genommen - und kurze Zeit später war alles vorbei. Fakt ist, dass die Medikamenten-UV auf Darmaufbaupräparate also tatsächlich eine Histamin-Reaktion ist.

Da Pellind ja für so eine Langzeiteinnahme viel zu teuer sind wollte ich meine Ärztin um das Verschreiben eines Antihistaminikums bitten. Da sie jedoch die Meinung vertritt, dass man HIT als Pseudoallergie mit einem Antihistaminikum nicht beeinflussen kann, wollte ich mal von euch hören, ob es sinnvoll sein kann, eine Therapie mit Mutaflor-Suspension zu beginnen und jedes Mal davor ein Antihistaminikum einzunehmen? Oder hebt sich die Wirkung dann auf/bleibt aus?

Für Tips/Ideen wär ich sehr dankbar, v.a. für Namen von geeigneten Antihistaminika (da gibt es doch zwei verschiedene Typen?)
An den Erfolgen mit Bactisubtil sehe ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin... :)

Gruß, Christiane
 
Oben