MCAS Verlauf

Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
141
Hallo,

hat jemand erfahrung mit dem Verlauf von mcas,
z.B,
ob die Gelenke mit den Jahren davon betroffen sind/ immer
stärker davon geschädigt werden und auch die
Muskulatur, (und es sich
ähnlich wiebei MS fortsetzt?)

MIt welchen anderen Symptomen kann sich ein Schub ankündigen?

Danke fürAntwort


bitte keine einseitige Besserwisserantwort auf dem Niveau von ss,
man könne mi MCAS gut leben
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
immer
stärker davon geschädigt werden

eigentlich nicht, wenn nicht noch anderes dazukommt. z.b. rheuma (echtes, nicht "gefühltes") oder leistungssport oder falsche belastung (letzteres sehr häufig).
wegen mangelnder infos und weil ich früher rheuma hatte, hab ich einige gelenkschäden, aber dank spez. umgang damit schon seit 20 jahren null beschwerden.

ms ist eine schwere erkrankung, die nichts mit mcas zu tun hat.

da gibt es jede menge guter infos




lg
sunny
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Ich hatte Probleme mit den Knien und den Schultergelenken, die ich mit einer Mischung aus regelmäßiger Gymnastik und moderatem Krafttraining wieder weg bekommen habe. In meinem Alter ist sowas aber normal, deswegen glaube ich nicht, dass es mit MCAS zusammenhängt. Die Beschwerden nehmen natürlich zu, wenn der Histaminstand hoch ist (weil alle bereits vorhandenen Entzündungsherde im Körper sich dann melden).

Wie auch immer: Gelenkschmerzen und Verspannungen habe ich mit regelmäßigem Training im Griff. Damit tritt dann auch kein Muskelschwund auf. Bewegung und tiefe Atmung helfen auch, überschüssiges Histamin abzubauen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
141
Hallo maxjoy was meinst du mit muskelschwund? Bei mcas? Deswegen training?

[email protected] ja ok. Danke

Gibts denn verlaufstypische beschwerden, die schlimmer werden mit den jahren?
Zb rheuma
Moechte gerne erfahrungen hoeren keine wikieintraege
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
Gibts denn verlaufstypische beschwerden, die schlimmer werden mit den jahren?
wenn man entsprechend lebt usw., wird nichts schlimmer, sondern besser. muskelschwund gibt es genauso viel oder wenig wie bei allen, die entweder nur faul rumliegen statt sich zu bewegen oder etwas sport machen oder viel rumlaufen usw.
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
267
Ich hatte Probleme mit den Knien und den Schultergelenken, die ich mit einer Mischung aus regelmäßiger Gymnastik und moderatem Krafttraining wieder weg bekommen habe. In meinem Alter ist sowas aber normal, deswegen glaube ich nicht, dass es mit MCAS zusammenhängt. Die Beschwerden nehmen natürlich zu, wenn der Histaminstand hoch ist (weil alle bereits vorhandenen Entzündungsherde im Körper sich dann melden).

Wie auch immer: Gelenkschmerzen und Verspannungen habe ich mit regelmäßigem Training im Griff. Damit tritt dann auch kein Muskelschwund auf. Bewegung und tiefe Atmung helfen auch, überschüssiges Histamin abzubauen.
Servus Maxjoy, wer und wie ist Histaminüberschuss festgestellt worden?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
wer und wie ist Histaminüberschuss festgestellt worden?

Wie soll ich diese Frage verstehen? Wenn zuviel Histamin im Körper ist, merkt man das selber an den typischen Symptomen: Entzündungen und allergische Reaktionen nehmen zu, das Hautbild wird schlechter, die Nerven sind gereizt, Kopfschmerzen, Gedächtnisprobleme etc.
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
141
Nee su. Das ist absolut individuell. Eine entsprechende lebensfuehrung sieht denn wie konkret aus?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
gesunde ernährung (bio, frisch und schonend selbst zubereitet), meiden von uv essen und trinken (u.a. auch hi-arm), chem. pillen meiden, andere nur nehmen, wenn es unbedingt nötig ist, ausreichend bewegung, aber kein leistungssport, gelenke schonen falls die betroffen sind, dazu gehört z.b. auch beim sitzen die füße immer etwas nach vorn zu stellen, weil ein rechter winkel die kniegelenke belastet (die füße nach hinten stellen noch mehr), treppen steigen weitgehend meiden, die sachen beachten, die auf der mcas seite stehen, nicht rauchen, kein alk bzw. nur sehr selten sehr wenig, ein ausführliches ernährungstagebuch usw. usw.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
und vor allem auch positiv denken. ich hab es mit all den maßnahmen geschafft trotz aip, sle usw. 70 zu werden und noch in meinem beruf zu arbeiten und das wohl noch einige jahre, während meine mutter, die sich leider auf die ärzte verlassen mußte, schon mit mitte 40 an der aip gestorben ist und vorher viele jahre dadurch sehr gelitten hat und auch einige unangenehme beschwerden hatte, die wahrscheinlich durch ein mcas verursacht worden waren.
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
141
die sachen beachten, die auf der mcas seite stehen, nicht rauchen, kein alk bzw.

Also nichtraucher, Alkoholabstinentler und Zuckerabstinentler ist meine Lebensweise optimal angepasst an
das, was auf der MCas seite steht, aber
ein Individuum ist und bleibt ein Individdum und steht vllt auf der MCas seite auch, wie man Temperaturwechsel meiden kann und entzündungen, die physikalische Reize auslösen und die Umwelt wie Stresstrigger?


Bei dir habe ich immer den Eindruck, dass du gar nicht mcas hast und es nur sagst, und lediglich
auf das zurückgreifst, was auf den Mcas-seite steht. Das ist sehr bedauerlichbesonders für die, die
mit

dieser Krankheit lebe müssen und großeProbleme haben, insbesondere, wenn diese Betroffenen darum bitten, dass nur diejenigen
sich zu Wort melden sollen, die damit Probleme haben.

(siehe oben)

Welchem Mcas-Leidenden nützt es also zuwissen, was Du alles nicht hast?

lEIDER ÜBERHAUPT NIHT HILFREICH; IN KEINSTER WEISE


Es ist sehr schade, dass ich dich aufdieser seite nicht loswerde, egal wieift hier hier schreibe.
Immer mischt du divch ein und sagst, was auf einer MCAS Seite steht.

Hoffe, du antwortest mir nicht mehr Es wäre sehr hilfreich!!!
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Es ist nunmal so, dass MCAS nicht heilbar ist. Das Einzige, was man machen kann, ist die Auslöser (Trigger) zu vermeiden. Bei manchen Triggern wie z. B. Wetterwechseln geht das nicht, da muss man dann eben leiden. Das geht mir auch nicht anders als dir. Symptomatisch kann man auch dann noch eine ganze Menge tun und prophylaktisch sowieso.

Bei dir habe ich den Eindruck, dass du dir mit deiner Art eine ganze Menge Stress selber machst. Wer soll denn nach deinem Sunny-Bashing noch Lust haben, dir gute Tipps zu geben? Freundlichkeit und Bescheidenheit sind nicht jedem von Natur aus gegeben, aber auch daran kann man arbeiten ...
 
Beitritt
28.05.19
Beiträge
73
Vielleicht sollten beide ein bisschen "runterfahren". Hitmaus hat doch bereits zu Beginn geschrieben, dass sie keine Antwort von ss = sunny sunlight wünscht. Warum dann sunny sunlight entgegen dem Wunsch dann trotzdem ständig antworten muss, ist dann für mich auch nicht so wirklich nachvollziehbar. Vielleicht hätte man den Wunsch von Hitmaus auch gleich von Anfang an respektieren können. Ob es dann noch andere im Forum gibt, die auf die gestellten Fragen antworten, wird sich dann schon zeigen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.06.21
Beiträge
73
Vertragt ihr bei HIT o. MCAS transdermale Anwendungen mit DMSO oder Ethanol ha!tigen Medikamenten?
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
141
@SaliSauer

Tatsächlich habe ich dich damit nicht gemeint (Initialien ss) sondern su.
danke für die passende Unterstützung



[email protected] dir habe ich den Eindruck, dass du dir mit deiner Art eine ganze Menge Stress selber machst.

??? Interessante Feststellung, weil sie von Dir kommt, und das heißt, dass du es wahrscheinlich nicht ernst meinen kannst oder dich nicht genüpgend selbst beobachtest, deswegen schmunzel ich jetzt mal ganz still in mich hinein.


@Parsley

Danke für den Tipp. Ich supplementierte bereits MSM täglich, vertrage es gut, mache zwischendurch Pausen, sobald ich eine überempfindlichkeit entwickle. Diese Pause habe ich momentan und vllt
spüre ich deswegen wieder die entzündungen oder wiel ich was ausbrüte und gleichzitig Wetterwechsel ist.

Da der Wirkstoff von DMSO sogar die Bluthirnschranke überwindet, bin ich skeptisch. Wenn das irgendwo steht,
lasse ich die Finger davon, wegen Histamingefahr und Nervensystem und anhaltende Schlaflosigkeit,
Lösungsmittel vertrage ich eigentlich überhaupt nicht, und auch nicht viele Medikamente

Würde sich nun sponatn jemand zu Wort melden und seine erfahrungen über DMSO kundtun, wäre es einen Versuch wert, sich drauf einzulassen.

Desinfektionsmittel benutze ich nicht.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Vertragt ihr bei HIT o. MCAS transdermale Anwendungen mit DMSO oder Ethanol ha!tigen Medikamenten?

Ich habe transdermal weder Probleme mit DMSO noch mit Alkohol. DMSO vertrage ich auch inwendig sehr gut, destillierten Alkohol aber nur an guten Tagen in moderaten Dosierungen. DMSO leitet Schwermetalle aus, das könnte ein Grund für Beschwerden bei der Einnahme sein (-> ggf. einschleichen und langsam steigern).

das heißt, dass du es wahrscheinlich nicht ernst meinen kannst oder dich nicht genüpgend selbst beobachtest, deswegen schmunzel ich jetzt mal ganz still in mich hinein.

Schmunzeln ist ok, ich bin ja froh, wenn bei dir die Sonne wieder scheint. :cool:
 
Beitritt
22.06.21
Beiträge
73
Hallo Hitmaus,

bezüglich der oralen Einnahme von organischen o. elementaren Schwefel wuerde ich vorsichtig sein, H2S bildende Bakterien koennen sich vermehren. Siehe u.a.

Manche fassen die Vergiftungssymptome durch zu viel H2S dann als Entgiftungssymptome auf. Dr. Kirkamm hat zu dem Thema aktuell ein informatives Video auf YT.

Die transdermale Geschichte ist auch nicht ohne, weil die Mastzelldegranulation auch über z.B. oben erwähnte Substanzen gefoerdert werden kann. Wenn zu viel Entzuendungsmediatoren im Koerper unterwegs sind laeuft das Fass dann schnell ueber. Über die Histamin ausschuettende Wirkung vom transdermalen DMSO liest man/frau nicht gerade oft, neben den ganzen ausgelobten Anwendungsformen. Beim transdermalen Ethanol oder oralen Alkohol konkuriert das Histamin um das gleiche reduzierende Enzym die Aldehydehydrogenase, was bei zu viel Histamin im Koerper ungünstig sein kann. LG
 
Beitritt
22.06.21
Beiträge
73
Ich habe transdermal weder Probleme mit DMSO noch mit Alkohol. DMSO vertrage ich auch inwendig sehr gut, destillierten Alkohol aber nur an guten Tagen in moderaten Dosierungen. DMSO leitet Schwermetalle aus, das könnte ein Grund für Beschwerden bei der Einnahme sein (-> ggf. einschleichen und langsam steigern).
Kommt auch auf die Hautdicke und Anwendungsform, auf den Zeitpunkt, z.B. nach Rasur an. Roetung ist bei mir mindestens vorhanden. Wie traegst du das DMSO auf. Nutzt du es als Traegersubstanz fuer andere Moleküle? Das mit den Schwermetallen ist ueberbewertet.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Wie traegst du das DMSO auf. Nutzt du es als Traegersubstanz fuer andere Moleküle?

Ich habe vor einiger Zeit über mehrere Wochen eine Hautkur mit MMS und DMSO gemacht. Das war ziemlich hochdosiert, deswegen kann ich mit Sicherheit sagen, dass DMSO bei mir keine MCAS-Schübe auslöst. Das gilt auch für die Einnahme. Zu DMSO hier mehr:

Schwermetallprobleme pauschal als überbewertet einzuordnen, halte ich für falsch. Wenn man belastet ist, reagiert man auf die gleichen Stoffe (und viele andere) sehr viel heftiger - dann können die sehr wohl Schübe auslösen.

Eine gute Liste zu den Schwermetallen hier:
und etwas zur Bedeutung der Ausleitung:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.06.21
Beiträge
73
Hallo Max Joy,

Koriander ist fuer mich Buechelweise kein Problem. Dmps, Ala, Dmsa, Chlorella usw. vertrage ich sehr gut. Aber jeder reagiert auf seine Art.
 
Oben